Beiträge von 12er_scout

    So richtig viel Aufregung hatte der Sohnemann heute noch nicht, aber er weiß, dass morgen Lucy zu uns stoßen wird bzw. wir sie abholen. Töchterchen kommt ohnehin erst wieder am Sonntag. Aber ich bin auch schon gespannt, wie es wird. Ist ja doch eine mittelgroße Umstellung.


    Was ich jetzt gerade noch abgeschlossen habe, ist die Montage der Hundebox im Auto (Caddy). Meine Frau wollte zunächst, dass wir die Box - zumindest für die 1. Fahrt nach Hause - so positionieren, dass sie die Hand reinstecken kann, um Lucy zu beruhigen und schnüffeln zu lassen. Somit war der 1. Versuch den rechten Sitz auszubauen. Der Gedanke war gut, nur leider ließ sich da die Türe zur Box nicht öffnen. Somit den Sitz wieder eingebaut und die linken beiden Sitze bzw. diese Sitzbank ausgebaut - alleine Juhu (!) - doch da ließ sich die Box nicht sichern. Also zurück an den Start, die Sitzbank wieder eingebaut und die Hundebox doch in den Kofferraum von Anfang an.


    Ach ja, anfänglich musste ich den Kofferraum natürlich noch ausräumen -> Winterbox, Zargeskiste, San-Rucksack, Fiskars-Spaten.


    Und nun, wo sich die Hundebox darin befindet, muss ich die ganzen immer mitgeführten Sachen evaluieren, da der Kofferraum nicht größer wird, wenn man eine Box mehr reinstellt. Es ginge sich zwar alles aus, aber dann ist er voll und wohin dann mit den Einkäufen. Da wir dank Corona auf einen Einkaufsrhythmus von 10-14 Tage umgestellt haben, wird dementsprechend viel gekauft.


    Somit werde ich den heutigen Abend damit verbringen, die Zargesbox und deren Inhalt auf "Dinge die ich wirklich brauche" und "Dinge die nett sind, wenn man sie hat" durchzusehen.

    Stimmt, es ist ähnlich wie beim menschlichen Nachwuchs. Aber bzw. auch hier gilt, dass jedes Tier unterschiedlich ist und die Erfahrungen der einen nur bedingt auf die anderen umzulegen sind. Aber mal sehen, wie es sich entwickelt.

    Ich werde euch hier auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

    Fragen zu den getrockneten Tomaten:

    1) sind das die in Öl eingelegten ?

    2) mischt du die in den Teig oder werden die dann in den Pfannkuchen eingewickelt ?


    Grund: Ich habe halb-getrocknete Tomaten im Glas gekauft, hauptsächlich, weil es sonst nicht viele Arten der Haltbarmachung für Tomaten gibt, aber ohne Ahnung, was ich eigentlich damit mache.

    Die Tomaten sind in einem Sackerl bzw. Zippbeutel. Die gab es vor kurzem mal beim Hofer und meine Frau wollte sie probieren. Zur Jause dazu passen sie allerdings nicht, da sie sehr salzig sind.

    Ich habe die einfach in den Teig gemischt, genauso wie die Zwiebel und die Maiskörner auch.

    Hallo PippiLotta!


    Ja, die Auflage im Korb ist waschbar & die Decke für den Wohnbereich auch. Beim Kauf des Hundeplatzes für den Wohnbereich werden wir auch darauf achten.


    Halsband ist kein Thema, wir haben auch ein Geschirr gekauft - aus den von dir genannten Gründen heraus.


    Kauspielzeug ist auch schon vorhanden und wird hoffentlich angenommen.


    Bzgl. Stiegensteigen hat meine Frau dann noch einen guten Einwand gebracht: Was ist beim Wandern? Wenn man in die Berge geht oder, wie bei uns am Land lebt, läuft der Hund doch auch bergauf & bergab. Ein steiler Waldweg ist da ja nicht viel anders, als eine Stiege.

    Zumindest sieht man bei unseren Stufen nicht durch.

    Solange das gute Schnitzel nicht mit „Tunke/Soße“ ertränkt wird, kann Edgar nicht so schlimm sein 😉. Um die Kohlsprossen kann man ja herum essen. Die Tunke ruiniert aber die Panier.

    Danke für den Hinweis, wir werden das Stiegensteigen minimieren.


    Auf Couch & Bett haben wir uns schon geeinigt, dass sie das nicht darf. Man kann sich ja zur ihr legen oder mit ihr auf den Teppich vor der Couch, aber die Couch ist tabu. Auch das Schlafzimmer soll sie meiden, darf aber im Vorraum nächtigen in ihrer Box. Soweit zumindest der Plan, den wir hoffentlich genau so umsetzen werden können ^^.


    Die Küche darf sie betreten, da in der Küche auch Futter- & Wassernapf stehen werden. Das mit den Regeln aufstellen und einhalten, halten wir bei den Kindern auch so ;). Ich habe mir zwar schon manchmal nach einem "Nein" meinerseits im weiteren Verlauf gedacht "Warum eigentlich nicht :/?", bin aber dann dabei geblieben, genau aus diesem Grund.

    Bei einem internationalen Stromausfall ist jedes Land auf sich selbst angewiesen, ...

    Ich bin jetzt zwar kein Profi, was Stromnetz und dgl. betrifft, möchte diese Aussage jedoch nicht so stehen lassen. Da das Stromnetz in ganz Europa miteinander verbunden ist und auf Ländergrenzen pfeift, sind die Länder sehr wohl voneinander abhängig. Es braucht eine Kommunikation untereinander, da man nicht Land für Land hochfahren kann, sondern immer nur (Strom-)Bereiche, soweit ich mich bisher eingelesen & informiert habe.


    Klar ist die Schwarzstartfähigkeit von Kraftwerken ein Bonus, ABER diese Fähigkeit ist derzeit noch theoretischer Natur. Es gibt einfach noch keine Erfahrungswerte, sondern bloß Theorien.

    Bardo Thodol

    Danke für deine Tipps. Teilweise sind sie leider nicht umsetzbar, zB was das Stiegensteigen angeht. Da unser Haus in Hanglage steht, haben wir den Eingang & die Einfahrt ein Stockwerk weiter unten, als den Wohnbereich und den Zugang zum Garten. Vom Wohnbereich ist es dann noch ein Stockwerk zum Schlafbereich. Stiegensteigen wird also nicht ausbleiben.


    Was die Disziplin, Training & Co betrifft sind wir uns einig, dass das rasch geschehen muss. Dazu haben wir auch schon einen Termin am Dienstag mit einem Studienkollegen meiner Frau, der mittlerweile als Hundetrainer aktiv ist. Er kommt zu uns & sieht sich alles an.


    Als Schlafplatz haben wir eine Art Box bestellt, jedoch aus Stoff. Diese kann man seitlich und oben schließen, aber auch offen lassen. Diese Box soll primär im obersten Stockwerk als Schlafplatz dienen und bei evtl. Urlauben mitkommen, um einen gewohnten Schlafplatz zu haben. Im Wohnbereich befindet sich derzeit eine Decke, die als Liegeplatz dienen soll. Da kommt dann noch ein Hundeplatz hin, wobei wir hier abwarten, wie groß sie dann tatsächlich ist.


    Fluid

    Danke auch dir für deine Tipps. Das Wesen lässt sich per Foto und Video nur minimal beurteilen. Was wir gesehen haben, ist sie kein überdrehter Hund, sondern beobachtet zunächst und überlegt. Das passt uns ganz gut, aber wie sie dann bei uns ist, wird sich zeigen.

    Ich habe mir gegen Ende letzten Jahres diese Schaufel hier gekauft. Sie ist sehr stabil und macht einen wertigen Eindruck. Zwar ist sei nicht klappbar, aber jedes Gelenk ist doch eine potentielle Schwachstelle. Dafür ist die Schaufel durch den Plastikgriff sehr leicht und trotzdem stabil.

    Wie ich im "Freude-Thread" schon erwähnt habe, bekommen wir am kommenden Samstag einen 6 Monate alten Hund. Sie heißt derzeit noch Nikita, wir haben uns aber dazu entschlossen, sie auf "Lucy" umzutaufen. Ein 2-silbiger Name lässt sich leichter rufen und er gefällt uns auch besser. Da es für einen Hund auch einiges zum Vorbereiten gibt & der ja auch länger bleiben wird, habe ich mich dazu entschlossen, hier einen eigenen Thread zu eröffnen. Ich bin sowohl über Tipps dankbar, als auch in der Hoffnung, dass dieser Thread auch mal anderen, die vor der selben Situation stehen, helfen kann.


    Zunächst haben wir schon länger überlegt, uns einen Hund anzuschaffen und die Entscheidung nicht kurzfristig getroffen. Ein Hund bleibt ja doch für einige Jahre ein Teil der Familie und soll nicht gleich wieder weggegeben werden. Auch ist damit einiges an Arbeit verbunden und die Spaziergänge sind bei jedem Wetter notwendig.


    Glücklicher Weise besitzen einige Freunde und Arbeitskollegen Hunde, wodurch wir - nachdem Lucy unser 1. Hund ist - uns Tipps & Ratschläge geholt haben. Wir haben geplant, wo der Hund schlafen & liegen wird & auch eine Behausung bestellt. Da wir ein mehrstöckiges Einfamilienhaus besitzen, wird sie einen Platz zum Liegen im Wohnzimmer bekommen und eine Ebene weiter oben, wo wir unsere Schlafzimmer haben, wird sie im Vorraum eine Hundebox aus Stoff bekommen, um darin zu schlafen. Diese Box wird, da sie tragbar ist, auch anfänglich als Platz im Wohnzimmer dienen, wobei hier der Plan ist, dass ein Hundebett / -korb angeschafft wird.


    In der Küche wurde ein Plätzchen für Wasser- & Futternapf vorbereitet und es wurde ein wenig Trockenfutter gekauft, um mal über die ersten paar Tage zu kommen, bevor mit der Großpackung begonnen wird. Weiters haben wir für Lucy ein Geschirr statt einem Halsband gekauft und eine Leine, Behälter für Gacki-Sackerl und einen Guzibeutel für Leckerlis. Etwas (Kau-)Spielzeug bekommt sie auch, Zahnpflegesticks.


    Um sie beim Autofahren nicht zu verletzen und uns auch zu schützen, wurde ein Hundekäfig mit verschließbarer Türe günstig (< 200€) & gebraucht auf willhaben erstanden. Wobei mir hier Qualität wichtig war und es ein Produkt von "4pets" ist. Mit 80x50x50 sollte der Käfig zumindest für den Anfang reichen und vielleicht auch noch länger. Da wir jedoch noch nicht wissen, wie groß Lucy mal werden wird, da sie ein Mischling ist und derzeit geschätzt wird, dass sie mal ca. 18kg & 50-55cm Höhe erreichen wird, lassen wir uns diese Option noch offen.


    Bürste, lange Schleppleine zum Trainieren, Schlafplatz fürs Wohnzimmer,... sind noch offen und werden in den kommenden Tagen noch angeschafft. Ich werde euch auf jeden Fall am laufenden halten.

    Wir holen am Samstag unseren Hund ab. Sie ist 6 Monate alt und ein Mix (serbische Bracke).


    Nachdem gegen Ende des letzten Jahres meine Familie (Frau & Kinder) an mich herangetreten sind, habe ich lange überlegt. Kurz vor Weihnachten haben wir den Kindern auch klar gemacht, dass ein Hund sicher nicht unter dem Christbaum liegen wird, da ein Tier eine wohl überlegte Anschaffung sein soll. Vor kurzem wurde ich erneut gefragt und ich war immer noch unschlüssig. Wir wollten eigentlich mindestens bis ins Frühjahr damit warten und haben uns immer wieder beim Tierheim umgesehen. Es war aber kein Hund dabei, der uns gefiel.


    Vor 2-3 Wochen hat dann ein Arbeitskollege einen neuen Hund mit 3 Monaten bekommen. Ich habe nach den Kontaktdaten gefragt und naja, jetzt ging es sehr schnell. Sie kommt aus Montenegro, wo Straßenhunde von einem Verein kastriert und deren Nachwuchs aufgezogen bzw. nach Mitteleuropa vermittelt wird. Sie ist geimpft, entwurmt, gechipt,... also kein illegaler Welpenhandel oder so.


    Nachdem ich mich gemeldet habe und unsere Vorstellungen beschrieb, habe ich ein paar Bilder erhalten und es war quasi Liebe auf den 1. Blick. Jetzt geht es daran, die Erstausstattung zu organisieren und sie in unserer Familie herzlich willkommen zu heißen.

    Vorgestern am Abend beim Einräumen meines Rucksacks für die Arbeit am nächsten Tag war ich am Überlegen, ob ich den Knirps (kleiner Regenschirm) herausnehmen soll. Es schneit ja, ist kalt und laut Wetterbericht bleibt das so. Doch dann dachte ich mir, dass ich mir extra einen kleinen & leichten Knirps besorgt habe, damit ich ihn immer im Rucksack mitführen kann und beließ ihn.

    Was für eine gute Entscheidung, denn tagsüber hat es dann angefangen zu regnen und am Abend blieb ich so zumindest trocken am Weg nach Hause.

    Preparedness -> bestätigt :thumbup:

    LiFePo4-Akkus bekommt man mittlerweile schon "vergleichsweise günstig". 200 Ah z.B. um ca. 1.300 € (z,B. https://www.autobatterienbilli…thium-Versorgungsbatterie; da kann man auch noch ein wenig verhandeln).

    In Summe kommt ein EU20i auch nicht billiger...

    Billiger ist so eine Batterie bzw. so ein Akku schon, aber ein Modell wie zB von GoalZero der Yeti hat für Anwender wie beispielsweise mich, die wenig Ahnung rundherum haben, den Vorteil, dass man auf einen Blick sieht, wieviel rein geht, wieviel raus geht und wie lange der Akku noch hält und man muss nichts umbauen, anbauen,...

    Da ist der "Trägheitsaufschlag" natürlich vorprogrammiert, aber mMn auch gerechtfertigt. Derzeit ist es mir zwar noch zu teuer, aber ich denke schon, dass ich in ein paar Jahren auch Besitzer eines mobilen Solarpaneels inkl. tragbarem Akku á la Yeti sein werde. Ein gutes Aggregat, da denke ich an ein Honda, kostet auch ein wenig. Dazu kommen dann aber auch noch Wartungskosten, Benzin- bzw. Dieselvorrat,... Da kommt dann in Summe auch einiges zusammen und lauter ist es im Betrieb auch noch.

    Google die Dinger einfach mal. Vielleicht kannst du da irgendein Forum finden oder eine Sammlerbörse und dadurch bekommst du dann einen ungefähren Preis. Dann kannst die Teile ja auf willhaben einstellen.

    Sowohl teure Vorhangschlösser, als auch blickdichte Kellerabteile locken erfahrungsgemäß Einbrecher an.


    Beim Vorhangschloss würde ich maximal ein Mittelklasse-Schloss nehmen. Denn das Schloss ist meist nicht das Hindernis, um ins Kellerabteil zu gelangen. Meistens bzw. gerade bei teuren Vorhangschlössern wird einfach das Schließblech zerschnitten bzw. durchtrennt. Da hilft das beste und teuerste Vorhangschloss nichts, wenn das Rundherum minderwertig ist.


    Blickdichte Kellerabteile wollen etwas verstecken & das das wissen potentielle Einbrecher auch.


    Ich persönlich würde so wenig wie möglich in einem Kellerabteil eines Mehrparteienhauses lagern. Ich weiß, dass das schwierig ist, aber dort drinnen besteht de facto keine Sicherung. In den meisten Kellern herrscht ja auch kein reger Verkehr, weswegen die Einbrecher meistens viel Zeit haben, um ins Abteil zu gelangen. Und gerade in größeren Anlagen kennt man nicht alle Nachbarn, weswegen jemand im Keller nicht auffällt - außer er bricht gerade ein Abteil auf.