Beiträge von 12er_scout

    Hallo Lawrence !

    Die erste Frage sollte mMn lauten:

    Wohin möchtest du flüchten?

    Daran sollte sich dann auch das BOV inkl. etwaiger Ausrüstung orientieren. Wenn du zB eine gut ausgestattete BOL besitzt, wirst du wenig an Ausrüstung (inkl. Nahrung) mitführen müssen. Auch ist die Entfernung zur BOL ausschlaggebend.

    Denn, einfach aufs BOV & wegfahren ohne tieferen Plan halte ich für überstürzt & nicht zielführend.

    Jetzt mal Jammern auf hohem Niveau:

    Meine Frau wollte gestern beim Bauern bzw. Hofladen unseres Vertrauens die bestellten Blunz‘n (Blutwurst), Speck- & Hascheeknödel abholen. Leider befindet sich deren Lieferant in Quarantäne 😔.

    Zum Glück hatten sie noch ein paar Blunz‘n eingefroren. Die gab es dann gestern mit Erdäpfeln als Gröst‘l.

    Und glaubst, sie verwendet das dann?

    Hoffentlich. Es werden einfach Grundnahrungsmittel drinnen sein, damit sie mal einige Zeit nicht außer Haus muss. Soweit der Plan. Ob sie sich daran hält, weiß ich nicht. Sie ist ja schließlich erwachsen und da kann ich einreden, was ich will. Manche sind einfach "beratungsresistent".

    Es gab bisher noch keine Mobilmachung des Bundesheeres. Nichtmal bei folgenden militärischen Krisen.

    Das muss man jetzt auch relativ betrachten. Denn bei den angeführten (militärischen) Krisen war das ÖBH auch noch mit mehr Personal versehen. Dies war vielleicht auch ein Grund dafür, dass es bisher noch zu keiner Mobilisierung der Miliz gekommen ist.

    Damit will ich jetzt bitte keine Diskussion über das ÖBH starten, sondern lediglich darauf aufmerksam machen, dass die derzeitige Krise allein nicht unbedingt der Grund für die Mobilmachung der Miliz ist.

    Als weiteren Punkt auf meiner Liste steht eine Krisenkiste für meine Mutter. Darin werde ich Nahrung & Hygieneartikel für sie lagern und ihr im Falle einer Krise bringen. Da sie als Jahrgang 1953 es trotz der gegenwärtigen Maßnahmen und Empfehlungen vorzieht 2 Mal die Woche einkaufen zu gehen denke ich, dass das Sinn macht.

    Hallo allerseits!


    Ich möchte hier einen Thread eröffnen, der sich damit beschäftigt, wie die Vorbereitungen waren & wie diese nun verändert bzw. angepasst werden. Ich persönlich hatte eher einen Blackout als eine Pandemie im Hinterkopf. Dass sich alles relativ rasch ändern kann, haben wir jetzt sehr deutlich gesehen.


    Da ich eben eine Pandemie oder dgl. nicht für das wahrscheinlichste Ereignis hielt, hielten sich meine Vorbereitungen dazu/dafür auch in Grenzen. Klar, ein paar FFP 3 Masken habe ich zu Hause, aber eben nur ein paar. Darum habe ich in der vergangenen Woche eine neue Kiste geplant.


    Diese Kiste wird nach der überstandenen Corona-Krise auch umgesetzt. Derzeit kaufe ich keine Masken, Schutzanzüge,... da das Zeug ohnehin nicht zu bekommen ist, wenn dann viel zu teuer gehandelt wird & auch in den Spitälern bzw. bei den Einsatzorganisationen dringender benötigt wird.


    In diese Kiste werden kommen:

    - OP Masken (zum Schutz Anderer bei bestehender Infektion)

    - FFP 2 & FFP 3 Masken

    - Einwegoveralls

    - Händedesinfektionsmittel

    - Hartseife
    - Handschuhe (Nitril)

    - evtl. als Ergänzung der Masken Halbmasken mit tauschbaren Filtern

    - Schutzbrillen


    Lg,

    12er_scout