Beiträge von 12er_scout

    Vor etwa 2 Wochen hatte olight wieder einen sog. "Flash-Sale". Da sind immer für ein paar Stunden einige Lampen extrem reduziert. So bin ich zu meiner neuen M2R Pro Warrior für rund € 78,- gekommen. Zusätzlich gab es noch ein kleines Tool als Geschenk obendrauf. Die Lampe ersetzt meine M23 und ich bin schon auf die Praxis damit gespannt.

    Olight bieten eine super Qualität und Leuchtstärke. Was mir obendrein an der M2R gefällt ist, dass beim Seitenschalter mittels LED der Akkustand angezeigt wird. Die M23 ist zwar elektronisch so geregelt, dass sie leuchtstark bis zum Schluss bleibt und nicht langsam dunkler wird wie zB die LedLenser P7, dafür schaltet sie dann aber auch bei fast leerem Akku auf die niedrigste Leuchtstufe ohne Vorwarnung.


    IMG_9786.JPGIMG_9787.JPG

    Das Problem sind aber nicht die Kindergartenkinder oder so, sondern all jene, die denken, dass Corona überstanden ist. So war zB gestern die „Sandburg“ in Linz total voll & auf sämtliche Abstandsregeln wurde verzichtet. Und auch in anderen Nachtlokalen wird seit Eröffnung gefeiert & Kontakt hergestellt.

    Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass im Bericht zwar steht, dass der Mann "festgenommen" wurde, dies jedoch nicht den Tatsachen entsprechen muss. Da dies nun aber reine Spekulation ist, lasse ich es wieder und stütze mich auf die im Bericht erwähnten "Fakten".


    Wenn jemand mit einer Machete in der Öffentlichkeit hantiert ist es, wie bereits erwähnt, durchaus möglich, dass von einem bevorstehenden gefährlichen Angriff (§ 16 SPG) auszugehen ist. Es kann jedoch auch sein, dass es sich um eine psychisch kranke Person handelt oder lediglich eine Störung der öffentlichen Ordnung (§ 81 SPG).


    Im Falle der Ordnungsstörung wäre eine Festnahme nach § 35 VStG möglich. Nach Absatz 1, wenn sich die Person nicht ausweist und auch sonst ihre Identität nicht sofort feststellbar ist oder nach Absatz 3, wenn die Person trotz Abmahnung in der Fortsetzung der strafbaren Handlung verharrt oder diese zu wiederholen sucht.


    Geht man jetzt aber davon aus, dass eine psychische Erkrankung die Ursache für das Handeln ist, kann man nach den §§ 45, 46, 47 SPG bzw. nach § 8 des UbG (Unterbringungsgesetz) vorgehen. Die Person festnehmen bzw. anhalten, sie dem Amtsarzt vorführen oder bei Gefahr im Verzug sofort in eine Psychiatrie und dort wird die Person untersucht und im vermutlich aufgenommen.


    Eine Festnahme im Sinne des Strafrechtes, also nach der StPO, wäre noch nicht gerechtfertigt gewesen, da noch keine strafbare Handlung gesetzt wurde.

    ...

    und noch eines wo eine Taschenlampe ist, und im Griff ein Messer versteckt ist.

    ...

    Ich würde in diesem Fall auch die Gesetzgebung in den angrenzenden Ländern die evtl. bereist werden berücksichtigen. In Österreich sind wir ja ziemlich liberal was Messer und Führen von diesen betrifft, aber Messer die in einer Taschenlampe versteckt sind fallen unter "verbotene Waffen". Da bist du dann ganz schnell im Strafrecht und kannst dich vor Gericht verantworten.

    Kleingeld ist auch für die Kurzparkzone sehr empfehlenswert (zumindest in OÖ kann man da bar zahlen beim Automaten und muss nicht, wie in Wien zuvor so einen Schein kaufen)

    Wir haben im Auto immer auch noch 1-2 Regenschirme bzw. habe ich im Rucksack immer einen Knirps (kleiner zusammenfaltbarer Regenschirm). Man ist zwar grundsätzlich Jahreszeitenabhängig angezogen, aber mir ist ein Schirm trotzdem lieber, als nur die Regenjacke.

    Regenschutz bzw. -hülle für den Rucksack ist auch gut und empfehlenswert.

    Statt des Sehmagh würde ich ein "Buff" (Schlauchtuch) reinpacken. Die sind auch preiswert, leichter und kleiner. Die bekommt man teilweise auch als Werbegeschenk.


    BEVOR so ein Projekt aber angegangen wird, würde ich mit deinen Jungs reden, ob die das Konzept überhaupt annehmen. Denn, wenn das Zeug dann nur irgendwo herumgammelt im Kfz ist es schade.

    Weiters würde ich dann in Absprache mit deinen Jungs entscheiden wofür die Ausrüstung dienen soll. Eher als EDC (alles wichtige für den Alltag) oder eher schon als GHB (sicher nach Hause kommen).

    Nachdem ich es mir schon länger vorgenommen habe, habe ich heute ein altes Schlauchboot, das ich von meinem Vater geerbt habe heute aus dem Keller geholt und auf Funktion getestet. Es war seit 1997 nicht mehr in Verwendung, das hat man aber nicht gemerkt. Alles top und dicht.

    Der Sohnemann hat mir dabei tatkräftig geholfen und den Luftschlauch ans Ventil gehalten.

    Dafür sind wir dann gleich mal einige Zeit im Pool damit herumgetümpelt.

    Fazit 1: Früher war die Qualität von Produkten sehr gut und, wenn man auf seine Sachen aufpasst, halten die sehr lange.

    Fazit 2: Da ich es als Kind zuletzt aufgeblasen gesehen habe, kam es mir heute viel kleiner vor.

    Den Gedanken finde ich grundsätzlich gut & lobenswert. Allerdings besteht die Gefahr dadurch „schlafende Hunde“ zu wecken. Denn wo das herkommt, ist vielleicht auch noch mehr zu haben. Nennt mich paranoid, aber außer der Familie & guten Freunden bekommt keiner was.

    Wie lange eine Krise dauert weiß man ja nicht und, wenn solche Pakete notwendig sind, da die Geschäfte nichts mehr haben, ist Feuer am Dach.

    Zum Thema der Pfadfinder kann ich meinen Teil beitragen (da ist der Profilname Programm ;)).

    Die Themen Donnerbalken, Sickergrube und Lagerfeuer werden immer schwieriger. Einen klassischen Donnerbalken dürfen wir schon sehr viele Jahre (mind. 20) nicht mehr haben aus Umweltschutzgründen. Mit Sickergruben wird es auch immer schwerer. Und Lagerfeuer dürfen nur noch in Feuerschalen / -schüsseln gemacht werden.


    Zumindest bei offiziellen Pfadfinderlagern ist das so. Also auch, wenn es sich teilweise um das Grundstück der Pfadfinder handelt, darf man nicht mehr einfach ein paar Grasziegel ausstechen und Feuer machen. Die Zeiten sind leider vorbei.


    Dass neben Flüssen oder an Seen teilweise Feuer entfacht werden ist bekannt. Ob dies rechtlich in Ordnung ist, weiß ich nicht.

    Preppen bedeutet (zumindest für mich) auch Ordnung zu halten. Dadurch behält man einen Überblick & kann vielleicht sogar mehr einlagern, da man geschickt stapelt bzw. einräumt. Deswegen wurden heute 4 Vakuumsäcke für Kleidung, Bettwäsche & dgl. beim Hofer gekauft. Gleich mal einen Beitel zur Hälfte gefüllt mit 1 Bettdecke:

    5899D81E-C9B1-4F47-A5A0-FF0418C36829.jpeg


    Ist doch gleich mehr Platz in der Bettlade.

    Ich denke, dass es eine Mischung aus beiden geschilderten Szenarien von Don Pedro & Roekkr3 ist. Es gibt sowohl Großkonzerne die Druck machen, aber auch dem "kleinen Mann" bzw. der "kleinen Frau" geht alles schön langsam auf die Nerven und viele Klein- und Mittelbetriebe sind sehr stark davon betroffen. Ein Freund von mir, der selbstständig ist, hat auch noch keinen einzigen Cent erhalten.


    Nun denke ich weiters, dass wir uns darauf einigen können, dass es verschiedene Probleme mit der aktuellen Covid-Situation gibt und auch verschiedene Ansichten. Daraus resultiert, dass wir auf keinen grünen Zweig kommen werden, da jeder seine Meinung hat und auch haben darf.


    Und nun schlage ich vor, dass wir uns wieder dem Thema dieses Threads "News & Informationen" widmen.

    Am vergangen Wochenende gab es bei der Firma "tacwrk" aus Berlin eine Tombola unter dem Motto "#energyforthefrontline" zur Unterstützung von Einsatzkräften während der Corona-Krise. Da ich mich auch dazu zähle, dachte ich mir, dass sicher kein Fehler ist und statt eines Lottoscheines kaufte ich mir einfach 15 Lose zum Stückpreis von € 1,-. Heute war die Ziehung und welche Glück, ich habe einen Preis gewonnen.

    Und zwar darf ich mich bald über einen neuen 5.11 AMP24 Rucksack freuen!

    #großefreude :):):)