Beiträge von Nudnik

    I. 2. VERHALTENSREGELN IM AMATEURFUNK
    Grundlegende Prinzipien, die unser Verhalten auf den Bändern bestimmen sollten, sind:

    Soziales Verhalten im brüderlichen Geist: viele von uns machen Funkbetrieb auf den gleichen Funkwellen (unserem Spielfeld). Wir sind nie allein. Alle anderen Funkamateure sind unsere Kollegen, unsere Brüder und Schwestern, unsere Freunde. Verhalten Sie sich entsprechend angemessen. Seien Sie immer rücksichtsvoll.

    Toleranz: nicht alle Funkamateure teilen unbedingt Ihre Meinung, und Ihre Meinung muss auch nicht immer die richtige sein. Verstehen Sie, dass zu einem Thema andere Leute unterschiedliche Meinungen haben können. Seien Sie tolerant. Sie sind nicht allein auf der Welt.

    Höflichkeit: Sprechen Sie auf den Bändern nie im rüden Ton oder mit beleidigenden Worten. Solch ein Verhalten sagt nichts über die angesprochene Person, aber eine Menge über diejenige, die sich so verhält. Halten Sie sich immer unter Kontrolle.

    Verständnis: Denken Sie bitte daran, dass nicht jeder so pfiffig, so professionell oder auch solch ein Experte ist wie Sie. Wenn Sie das berücksichtigen, handeln Sie im positiven Sinn (wie kann ich helfen, wie kann ich verbessern, wie kann ich vermitteln) statt im negativen (fluchend, beleidigend usw.).


    ersetze Funkamateur sinngemäß durch Fori. :-)

    Wer es genau wissen will: https://www.darc.de/fileadmin/…IEBSHINWEISE_rev3__3_.pdf


    In diesem Sinne....

    Verbandskasten und Pannendreieck haben bei mir beide ihren fixen Platz im Fargastraum unterm Beifahrersitz.

    Das hat drei Gründe.

    1. Ich muss nicht erst den möglicherweise vollen Kofferaum ausräumen um dranzukommen.

    2. Hab ichs bei Aussteigen ggf. sofort griffbereit.

    3. Bei Verkehrskontrollen wird das gerne dazu genutzt um einen Blick in den Kofferaum werfen zu können. Das wird bei der Polizei auch so unterrichtet. Hab zwar nichts zu verstecken aber da gehts mir ums Prinzip.

    Hallo Ben,


    wir verwenden das Weldinger MEW 180. Das ist ein Inverterschweissgerät mit dem du Elektroden-, MIG/MAG- und Fülldrahtschweissen kannst. Hat Hot Start und Anti Stick Funktion. Liefert 155 Ampere konstant und 180 Ampere peak (60%).

    Wir schweissen damit bis zu 10mm Stahlplates auf Trägerrohre. Man muss nur das Schweissverfahren wählen und die Materialstärke einstellen. Wiegt keine 6kg und ist damit gut portabel. Ja kommt aus China aber der deutsche Importeur macht das Service. Kostet dafür auch nur €240,-

    https://www.hausundwerkstatt24…es-MIG-MAG-Schweissgeraet.


    LG. Nudnik

    Hallo Ben,


    Ich habe mir vor einiger Zeit den hier gekauft: https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21


    Diese Rezension habe ich damals verfasst:


    Ich suchte schon seit geraumer Zeit nach einem größeren Ersatz für unser bisheriges Medikamentenkästchen. Das altbekannte Standardmodell aus Kunststoff ist für meine fünfköpfige Familie schon lange nicht mehr ausreichend und daher hatten wir zusätzlich zum Kästchen eine Klappbox, die ebenfalls voll mit Medikamenten war.

    Ich habe mich für diesen Schrank entschieden, da aus den Rezensionen herauszulesen war, dass die Qualität des günstigeren Vorgängermodells wohl nicht so gut sein soll.

    Der Schrank wurde in einer stabilen Karton/Styroporverpackung geliefert und kam ohne Transportschaden an.

    Die zwei mitgelieferten Schlüssel befanden sich im Schrank. Die Türen sind mit kräftigen Magneten ausgestattet, die sie geschlossen halten, auch wenn der Schrank nicht versperrt ist. Wegen der starken Magneten gibt es beim Öffnen der Türen einen kleinen Ruck. Das sollte man beim Befüllen der Türen berücksichtigen.

    Die Türen öffnen und schließen einwandfrei. Gehäuse und Türen fluchten sauber. Das Blech wirkt stabil und verzieht sich auch mit voller Beladung nicht. Die Lackierung/Beschichtung ist abgesehen von einer Stelle am Scharnier fehlerfrei.

    Auch am Schloss wurde gegenüber der alten Version nachgebessert. Es ist bei diesem Kasten nicht mehr möglich die Türen in versperrtem Zustand ohne Gewalt zu öffnen, da der Verschlussbügel nun L-Förmig ausgeführt ist und damit in einen Schlitz eingreift.

    Die Montage erfolgt über vier Löcher in der Rückwand. Eine Bohrschablone wäre wünschenswert und für die nächste Version dieses Kastens noch ein Tipp an die chinesischen Konstrukteure. Wenn man eine riesen Rückwand zur Verfügung hat und die Lochpositionen frei definieren kann, dann verwendet doch nächstes Mal grade Lochabstände wie 400mm x 500mm und nicht 398,3mm x 443,7mm.

    Alles in allem, stehe ich nun vor einem nicht ganz vollen Medikamentenschrank, einem leeren alten Medikamentenschrank, einer leeren Klappbox und kann immer noch nicht glauben, dass da alles reingepasst hat.

    Vielleicht legt der Hersteller ja zukünftig noch so einen schicken Aufkleber mit grünem Kreuz dazu..... als Goodie..... ;-)

    Ich würde den Schrank jedenfalls weiterempfehlen.


    LG. Nudnik

    In meiner ersten Wohnung hatte ich keine Zentralheizung (Nachkriegs-Sozialbau) sondern einen Feststoffofen. Die 50m² Wohnung ließ sich im Winter mit 4 Kohlebriketts einen Tag lang angenehm temperieren. Mit 4 Hozscheiten selben Volumens wäre es nach 4 Stunden (wenn überhaupt) vorbei gewesen mit Warm. Soviel Platz hätte ich im Keller gar nicht gehabt um Holz für einen Winter einzulagern. Mit Kohle ging das problemlos.


    LG. Nudnik

    Ja Wasseraufbereitungstabletten und Pulver sollte man jedenfalls im Vorrat haben aber vorsicht, auch das Zeug hat ein Ablaufdatum.

    Kurz vor dem Ablaufdatum kann man die Tabletten zur Haltbarmachung von Wasser in in Kanistern verwenden. So haben sie noch einen Zweck und man muss sie nicht wegwerfen.


    LG. Nudnik

    (ein 6 kg. Pulverlöscher ist in wenigen Sekunden leergesprüht)

    Ja, das ist ein wichtiger Punkt! Feuerlöscher kann man nicht genug haben. Die sind wirklich in nullkommanix leergesprüht. Falls du nachher noch drin weiterwohnen möchtest, kaufts du aber besser Schaumlöscher. Ein Pulverlöscher richtet einen riesen Schaden an. Das Pulver ist hochgradig korrossiv und kommt in jede Ritze.


    Wasser:

    - Brauchwassertank installieren und Regenwasser sammeln.

    - Brunnen schlagen (Falls du das darfst.....bzw. wer lange fragt......)


    Strom:

    - Unbedingt eine *inselfähige* Photovoltaikanlage installieren

    - Dieselnotstromaggregat anschaffen und 200L Diesel einlagern (Mit KFZ rotieren)


    Humane Stoffwechselendprodukte:

    - Aussentoilette (Plumpsklo) im Garten bauen und Bindemittel einlagern.


    Heizung:

    - Wenn Kamin vorhanden, Festbrennstofföfen anschaffen und Kohlebriketts einlagern. Damit kann man später auch Holz verheizen.


    Sicherheit:

    Das ist in der Stadt ein schwieriger Punkt und man kann natürlich nicht alle Eventualitäten abdecken. Wenn eine ausreichende Anzahl an Opponenten dir böses will, bzw. die kriminelle Energie hoch genug ist dann hast du als Verteidiger immer das Nachsehen.


    - Elektronische Überwachungssysteme anschaffen (Bewegungsmelder, Beleuchtung, Kameras)

    - Kellerfenster, Fenster im ersten und ggf. zweiten Stock für Vergitterung vorbereiten , sodass im Ernstfall nur die Gitter eingehängt und versperrt werden müssen.

    - Innenseitige Verbarrikadierungsmöglichkeiten vorbereiten.

    - Türen gegen Modelle mit hohem Schutzgrad auswechseln.

    - Sicherheitsschleuse hinter der Eingangstür

    - Fassaden-Brandschutz optimieren (Dämmung, Anstrich, Brandsperren etc.)

    - Mehrere Fluchtwege planen, falls ihr das Haus schnell verlassen müsst


    Fällt mir mal so auf die Schnelle ein....

    Die Frage ist, warum kaufe ich mir so etwas? €2'400,- entspricht je nach Bundesland 11'000 bis 16'000 kWh. Der Durchschnittsverbrauch eines Haushaltes liegt bei 1'300kWh pro Jahr also beträgt die Amortisationszeit ungefähr 10 Jahre.

    Da drängt sich die Frage auf, halten denn die Paneele und der Akku 10 Jahre um diese 11-16MWh überhaupt zu liefern?


    Also aus wirtschaftlicher Sicht ergibt das für mich kein schlüssiges Bild. Bleibt also nur der Autarkiegedanke. Wollt' ich nur anmerken.....


    LG. Nudnik

    Zeigt wieder mal, Bildung kann leben retten. Sehr traurig dieser Vorfall. :-(


    Gehört leider nicht zum Allgemeinwissen, dass ein Notstromgenerator auch ein Giftgasgenerator ist. Selbes gilt für Gasheizungen, Standheizungen oder generell alles was mit Flamme und Verbrennung zu tun hat, denn bei jeder unvollständigen Verbrennung entsteht CO, egal ob Benzin, Öl, Gas, Kohle, Holz, Petroleum, ....

    Wenn man in Räumen Verbrennung betreibt gehört mindestens ein CO Warner zum Standardequipment.

    Vielleicht hast ja mal die Zeit und Lust, bei der A8X einen Laufzeit-Test zu machen.

    Würde ich , wie schon gesagt, nicht empfehlen, da jede Minute in diesem Modus extrem auf die Halbwertszeit der LED geht. Geh einfach von ca. 15 Minuten aus.