Beiträge von Vansana

    ;)

    WOW Vansana !! du bist equiped. kennst du dich gut aus, anwendung und diagnose und alles?

    Zitat von awareness

    Als jetzt das Coronavirus aufkam, habe ich meine Vorräte um Penicillin, Elektrolyte, Fiebersenker, Ascorbinsäure, Sterostripes, hochwertige Protein-Multivitamin-Shakes, alternative Antibiotika erweitert – i

    Zitat von awareness

    ich hätt gern ein simples penicillin. ospen, zb.

    Versteh ich jetzt nicht ganz, aber ich antworte Dir trotzdem.

    Dieser umgebaute Weinkühlschrank, der meine meisten Medikamente enthält ist nur ein sehr kleiner Teil meiner medizinischen Ausrüstung. Würde ich nun in DACH leben hätte ich warscheinlich viel weniger davon.


    Ich lebe allerdings in der "3. Welt". Da kommt kein Notarzt, wenn ich mir in den Finger schneid.

    Ausser mir hat meine Familie noch nie Antibiotika genommen und bei mir ist es schon fast 3 Jahrzehnte her.


    Mein Hobbie ist Kräutermedizin. Unser Garten ist voll mit Kräutern, die wir jahrelang gesammelt und gepflanzt haben. Und in Laos gibts viele Kräuter, sogar Strophanthin wächst bei uns, das könnte dann wirklich "Fatale Nebenwirkungen" wenn ich mich da auf Deine Anmerkungen über Cipro beziehe.


    Ein buddhistischer Mönch meint, dass Covid-19 geheilt wird, wenn man sich genau 7 Pfefferkörner auf die Zunge legt.

    Ich glaub das nicht.

    Der thailändische König Bumibol hatte eine "Theorie der neuen Landwirtschaft" aufgestellt. Demnach sind für einen Familie 2.4 ha Land nötig um sich selbst zu versorgen.


    Bei unserer Kleinfamile in Laos ist das sogar zu wenig. Derzeit pflanze ich auf etwa 2 ha Reis an. Da sind wir vollkommen autark inklusiv Hühnerfutter. Wir haben 4 Bananenzirkel (permakultur) mit jeweis 7 Stauden und haben nicht genug Bananen. Unser Gemüsegarten hat 200 m2 und versorgt uns zu 100% mit Salat, Tomaten, Küchenkräuter und andere Gemüse.


    Hühner, Enten, Perhühner, Gänse und Fasane brauchen auch etwa 400 m2 Platz. Eier und Geflügelfleisch =100% autark.

    Die Kaninchen brauchen auch etwa 100 m2 sind aber derzeit nicht suf dem Speisezettel, da Tochter Artenschutz betreibt.

    Wildschweine haben ein etwa 8000 m2 Areal trotzdem wird Schweinefleisch gekauft.

    Unsere 15 Kühe weiden auf einem Grundstück etwa 10 km von jnserem Haus entfernt. Keine Milch und bis dato kein Fleisch.


    Unser Fischteich versorgt uns mit 100% Fisch. Gegriller Fisch wird manchmal zugekauft, da bequemer.


    Vielleicht können wir uns zu 50% selbst versorgen, in einer Krise vielleicht noch mehr.


    Liebe Grüsse

    Vansana

    Also Inhalt und Grösse? Bei amerikanischen Prepper sind die militärischen rohrförmigen Caches sehr beliebt. Von der Grösse so zwischen 15 und 25l. Der Inhalt ist oft an die von militärischen Caches angelegt also Waffen, Verpflegung, Erste Hilfe und Kommunikationsmittel. Das Militär selbst wird solche Marschdepots auch nur in gsnz speziellen Fällen anlegen, oder?


    Wenn man eine BOL hat macht ein Marschlager durchwegs Sinn. Ich glaube eher nicht, dass man dor erwähnten 100km in einer anständigen Kriese so schnell bewältigen kann. Vielleicht schafft man nicht einmal 30km. Da bei einem vorher ausgekuntschafteten Lagerplatz ein Cache mit Verpflegung und ähnlichem zu haben finde ich gut.


    Einen eingegrabenen 2000l Klärttank als Depot und Versteck zugleich?


    Das Problem bei einem Mardchlager, so glsube ich, ist die periodische Wartung und die Gefahr dass das Versteck von Fremden einmal ausgehoben wird.

    Unfallstelle absichern in Asien: man legt ein paar Zweige oder gar Äste mit Blätter (je nach "Schwere" des Unfalls) auf die Strasse. Pannendreieck kennen die meisten nicht und würden es ignoriere.

    Meistens bleiben die Äste dann auch nachdem die Unfallstelle geräumt wurden liegen.

    Liebe Grüsse aus Laos
    Vansana

    Zitat von Hood im Beitrag #25
    Zitat von Vansana im Beitrag #24
    Kleiner Rucksack kleines EH Set, grosser Rucksack grosses EH Set.

    versteh ich nicht um ehrlich zu sein. Zumindest bei mir ist es so, dass ich mich für ein gewisses "Paket" an Dingen entschieden habe, die ich immer dabei haben will. Unabhängig von der Rucksackgröße... Machst du den Umfang deiner EH davon abhängig wie viel Platz "übrig bleibt" oder hab ich dich ev. falsch verstanden?


    Ok, ich hab mich da vielleicht etwas salopp ausgedrückt.



    Zuerst muss ich mal vorausschicken, dass ich in Laos lebe. Bis vor kurzem gabs hier überhaupt kein funktionierendes Rettungssystem. Dritte Welt halt!


    Daher investierte ich viel Zeit und Geld in eine Notfallausrüstung die einem NAW nach Önorm 1789 sehr nahe kommen. Meine Autoapotheke ist ein Söhngen First Responser Notfall Koffer. Würde Ich das in Österreich auch auch so machen? NATÜRLICH NICHT!



    Nun zu Deiner Frage: Für einen Tagesausflug nehme ich meist einen kleinen Rucksack und im Rucksack steckt dieses

    Erste Hilfe Set.

    Wenn ich von einem grossen Rucksack spreche, bin ich meist mehrere Tage unterwegs. Dann kommt das grosse

    Erste Hilfe Set

    mit.



    Früher habe ich meine EH Sets selbst zusammengestellt. Mittlerweile bin ich ein grosser Fan von der Firma

    Survivalfirstaidkits

    , da diese Kits für den Australischen Outback konzipiert wurden (enthalten z.B ein Schlangenbissset...brauchst in Ö eher weniger)



    Liebe Grüsse aus dem laotischen Urwald


    Vansana

    Ich trage in meiner Freizeit zu 90% Shorts mit Cargo-Pockets. In der linken Seitentasche ist ein kleiner Aluminium Ziplockbag der ein paar Pflaster, einen Povidin Stick (mit Povidin gefülltes Wattestäbchen), ein israelisches Verbandspäckchen (nicht die Israeli Bandage) und ein RATS Tourniquet enthält.

    Ich hab noch ein paar Bundesheer Verbandspäckchen, die ich nicht mehr verwende, da sie leider schon sehr alt sind. Was besseres als diese gummierte Aussenverpackung gibt's nicht. Kann man die noch irgendwo kaufen?

    Der Hauptgrund, dass ich ein RATS jnd kein CAT Tourniquet als EDC trage ist zum ersten die Grösse, zum anderen kann ein RATS auch für Kleinkinder und Hunde verwendet werden, beim CAT ist das eher schwierig.

    Wenn ich einen Rucksack trage habe ich immer ein EH Pack dabei. Kleiner Rucksack kleines EH Set, grosser Rucksack grosses EH Set.

    Unser alter Mitsubishi Delica hat gerade neue und grössere 31 Zoll Reifen bekommen, auf dem Bild sind noch die alten Reifen drauf.
    [Blockierte Grafik: https://s16.directupload.net/images/190417/temp/ejpbpri5.jpg]

    Der Delica basiert auf dem Chassis des Mitsubishi Pajero und ist voll Offroad taugliche mit Allradantrieb und Differentialsperren. Mit diesem 7 Sitzer können wir sowohl auf Grosseinkauf gehen als auch den Urwald von Laos erkunden. Für mich derzeit das ideale Prepper Fahrzeug.

    Ein neuer Schnorchel liegt schon in der Garage, ich warte nur noch auf einen mutigen Moment um das erste Loch in den Kotflügel zu bohren.

    Liebe Grüsse
    Vansana

    Wo ich unterwegs bin, gibt's immer noch keine genauen Karten. Also navigiere ich oft einfach der Nase nach (Magnetsinn, Magnetit in der Nasenwurzel...). Bei mir funktioniert das sehr gut, da möglicherweise bei mir auch die Biomechanische Asymmetrie (unbewuss im Kreis gehen) nicht sehr ausgeprägt ist, vielleicht wegen meiner Ambidextrie.

    Ich besitze ein älteres Samsung Note3. Das eingebaute GPS -Modul fuktioniert perfekt. Ich bekomme sogar im Flieger bei 800km/h ein Fix, was sehr ungewöhlich ist da die meisten GPS nur bis 250km/h mitmachen. Mit der Offline Satellitenkarte von Google Map und der Apps OsmAnd+, die ich sehr gut finde komme ich dann ganz gut zurecht. Der grosse Nachteil ist, dass der Akku bei GPS betrieb zusammen mit OsmAnd+ rasant schnell leer wird.

    Wir haben 3 Fischteiche. Der Gösste hat ca. 1500 m2 und wurde erst vor 2 Jahren von mir angelegt. Ich habe den Teich mit verschiedensten Fischen besetzt, teilweise sind auch Fische zugewandert. Der Teich hat mehrere Funktionen: Proteinquelle für den Notfall, Wasserspreicher, natürliches Hindernis gegen vier.- und zweibeinige Eindringlinge da ein langgestreckter Kanal dich quer über das ganze Grundstück zieht und auch als Feuerbresche gegen Buschfeuer.

    Wir haben Karpfen, Tilapia, Welse, Schlangenkopffische?, Pangasius, Tausenddollarfische und viele andere Arten.

    Was fischen betrifft bin ich ein absoluter Laie, ich musste mir zuerst einmal eine Angelrute kaufen.
    Die Anfangserfolge waren beachtlich, ich habe innerhalb von Minuten den erste Pangasius herausgezogen. Ein paar Tage später noch einen kleinen Mekong Wels hnd dann war plötzlich Schluss.

    Einen Teich voller Fische und keiner beisst an. Ich muss gestehen, dass ich nicht unbedingt die Geduld in Person bin. Auch meine Freunde konnten sich nur schwer vorstellen, dass ich jnter die Fischer gegangen bin.

    Ich erinnerte mich an einen Survival Kurs den ich vor langer Zeit einmal auf der Cecil Field NAS gemacht habe. Dort wurde uns die Verwendung von sog. https://www.amazon.de/Military…18PO?tag=httpswwwaustr-21 gezeigt.
    Nach kurzer Suche im Netz fand ich diese Hacken sogar und bestellte mire ein paar.

    Leider hatte ich auch mit den Speedhooks bisher keinen Erfolg, obwohl für den Notfall sicher eine gute Sache.

    Mein letzter Versuch war das Gillnet oder Kiemennetz. Das nenn ich nun Fischen! Das Netz war keine Minute im Wasser und ich hatte bereits 3 unterschielich grosse Fische gefangen. 2 Tilapia und einen kleinen Karpfen.

    Mir ist schon klar, dass Netzfischen nichts mit Sportfischen zu tun hat aber so ein Gillnet könnte in Krisenzeiten gut helfen den Magen zu füllen.

    Liebe Grüsse
    Vansana

    Wir haben derzeit 3 Fahrzeuge, alle sind Allrad.

    Da haben wir einmal unseren Mitsubishi Delica, ein Allrad Bus Baujahr 1996. 2 unabhängige Klimaanlage, eine davon mit Karddanwelle angetrieben. 2 inch höher gelegt. Mittlere Sitzbank 360 Grad drehbar und zusätzlich auf Schienen verstellbar. 3! 12V Outlets. Ein perfekter 7 Sitzer der's im Gelände mit jedem Landcruisers oder Prado aufnehmen kann. Einziges Manko: stümperhafter Umbau von Rechts- auf Linkslenker durch irgendeinem Laoten.

    Dann haben wir den Isuzu DMAX ein Pickup mit Crewcab, mein Alltagsauto. 3L Diesel, Baujahr 2005. Nur das Startersolenoid hat einmal versagt, sonst noch nie irgendwelche Probleme gemacht. Bereift mit Buckshot Mudder.

    Und dann ganz neuen Jimmy in Khaki metallic (Madam hat sich die Farbe ausgewählt). Noch Serienmässig, sogar mit HL Reifen.....

    Frohe Weihnachten
    Vansana

    Um sie täglich in der Cargo Pocket mitzuführen ist mir die Israeli Bandage einfach eine Spur zu gross. Auch scheint es mir, dass die doch ziemlich starre Folie schnell einmal brechen könnte.

    Mir persönlich ist da das alte österreichische Verbandspäckchen viel lieber. Diese gummierte Hülle hällt aucu viel mehr aus.
    Hat hier viellecht jemand eine Bezugsquelle, meine BH-Verbandspäckchen sind allesammt schon vor langer Zeit abgelaufen.

    Liebe Grüsse
    Vansana

    Einwegfeuerzeuge sind bestimmt ein ideales Tauschmittel. Die Möglichkeit, diese wieder zu befüllen könnte in der Krise einen sogar "reich" machen. Ich lagere schon längere Zeit größeren Mengen der billigen "Aro" Feuerzeuge ein und warte nur noch auf die Krise.

    Im Nachlass unserer Oma fanden wir überall in den Wäscheschränken eingelagerte Seifenstücke. Diese Seifen, mindestens 100 an der Zahl, waren eiserne Reserve und Eintauschmittel und auch nach über 50 Jahren noch verwendbar.

    Nach dem 2. Weltkrieg war ein Liter selbst gebrannter Schnaps ein Freipass um Zonengrenzen unbehelligt zu passieren und vieles mehr.

    Pfeffer hält sich relativ lange und kann verwendet werden, um schlechte Essen aufzupeppen. Opa schmuggelte Pfeffer im Fahrrad- Rahmen versteckt. Zuhause angekommen entfernte er den Sattel, drehte das Fahread um und schüttelte die Pfefferkörner heraus. Er verwende den Pfeffer in seinem Gasthaus uns als Taschmittel.

    Liebe Grüsse
    Vansana

    Ich selbst lebe in Laos und fühle mich hier sehr wohl.

    Die Entwicklung in Thailand, finde ich aber etwas bedenklich. Grad in den letzten Jahren hat sich die Sicherheitslage verschlechtert und auch die Stimmung gegen Falang, besonders die, die sich in Thailand niederlassen wollen ist gekippt. Solang du als Tourist Devisen mitbringst ist's natürlich ok.

    Gepaart mit dem thailändischen Nationalismus, dem ungerechten und korrupten Rechtssystem kanns aber für ausländische Residenten schnell sehr gefährlich werden.

    Wir haben eine etwa 150 Jahre alte Reishütte, die wir jedes Jahr randvoll mit eigenem Reis auffüllen. Derzeit lagern da noch etwa 400 kg alter Reis vom letzten Jahr und bereits etwa 1400kg neuer Klebereis. In den nächsten Tagen kommen noch ein paar hundert kg schwarzer und etwas Sushireis dazu. In etwa 3 Wochen dann der Basmati, so geschätzte 2 Tonnen.

    Unsere Speisekammer ist recht gross, unsere Einkäufe machen wir meist im Makro (thail. Metro).
    Die Lebensmittel für den alltäglichen Verbrauch rotieren wir, wobei wir schon sehr viel Vorrat haben. Speziell bei den Grundnahrungsmitteln. Mehl etwa 50 kg, Öl ebenfalls etwa 50l, Zucker und Salz etwa 20 kg. Mehrere kg Instant-Kaffee und Milchpulver.
    Dazu etwa 20 kg Honig, 30L Fruchsäfte, 20 kg Nudeln und mehrere Kartons Instantnudeln.

    Als Kriesenvorsorge lagere ich seit einiger Zeit SPAM Dosen, Thunfischdosen und besonders Sardinendosen ein.
    SPAM bekommt man außerhalb der USA eigentlich nur in Korea zu halbwegs vernünftigen Preisen. Sardinendosen kommen aus Thailand und kosten pro Dose etwa 20 Cent. Das Zeug stapelt sich bei uns palettenweise.

    Ach ja, ein paar Kartons NRG5 haben wir auch auf Lager.

    Liebe Grüsse
    Vansana

    Zitat von decordoba im Beitrag #10
    speziell die Sardinen in Öl sind 5 Jahre haltbar, dann schmecken sie richtig gut

    Vitamin B12 ist kein Problem. Beim Penny bekommt man Multivitamin-Tabletten in der Plastikdose, da ist B12 enthalten. Eine Packung enthält 60 Stück und kostet wenige Euro. Natürlich kann man auch B12 Präparate in der Apotheke kaufen. Wie weit das B12 in natürlichen, lang haltbaren Lebensmitteln enthalten ist - weiß ich nicht - da bin ich überfragt.


    Eine Dose mit 90 g Gramm Sardinen hat

    338% DRI an Vitamin B12

    . Eine Dose hat 1.46 Gramm an Omega-3. Da musst ganz schön viele Kapseln mit Omega-3 schlucken um den selben intake zu haben, und Sardinen schmecken immer noch besser und sind zudem auch günstiger als Pillen.




    Liebe Grüsse


    Vansana, der schon seit längere Zeit Sardinendosen als Notvorrat einlagert.

    http://world.liveuamap.com/ ist eine Opendata-Media-Plattform für Nachrichten , Fotos und Videos über militärischen Konflikte, Terrorakte, Naturkatastrophen usw.

    Diese Daten werden dann grafisch auf einer Weltkarte angezeigt.

    Die auf der Karte dargestellten Nachrichten stammen zumeist von Meldungen der Twitter-Accounts bekannter Nachrichtenagenturen, aber auch von offiziellen Stellen.

    Es gibt aus ein Apps dafür.

    Liebe Grüsse
    Vansana

    Im Makro Thailand (Metro bei uns) werden Instantnudeln auf 2 langen Regalreihen in jeder Geschmacksrichtung angeboten. Familie bevorzugt die einfache "Mi Wai Wai" und peppt das ganze dann mit etwas hauchdünn geschnittenem Fleisch, frischem Koreander, ein paar Frühlingszwiebeln und machnmal einem Ei auf.

    Die Nudeln hier haben ein Herstellungsdatum aber kein Ablaufdatum aufgedruckt.

    Wir lagern zuhause immer mehrere Kartons ein. Als Notverpflegung schmeckt's einfach besser als NRG-5...

    Liebe Grüsse
    Vansana