Beiträge von igel68

    Ich bin auch gespannt, wie lange es dauert, bis ganz Österreich Ausgangssperre hat

    Nicht lange, schätz in 2-3 Tagen.....de facto ist sie eh schon in Kraft, weil wo willst hingehen, wenn ab Dienstag alle Lokale geschlossen sind bzw man nur mehr allein od max zu zweit - wenn man mit der Person lebt - auf die Straße darf.....

    Mal sehen wie das in der Praxis dh in der Ordinationspraxis ;-) funktioniert, in der ich arbeite! Denn es sind jetzt schon viele Medikamente nicht mehr lieferbar dh jemanden Meds für 3 Monate zu verschreiben kann ich, aber ob erst auch in der Apotheke bekommt, ist eine andere Frage....

    LG

    Igel

    Kein Problem. Ist ja verständlich alles hinterfragen zu wollen, aber wir hier werden keine befriedigende Antwort finden und deshalb bringt eine Diskussion über das Für und Wider nichts. Entscheidungen sind zu akzeptieren und die eigenen Vorbereitungen und Verhaltensweisen sind daran auszurichten.


    Für mich z.B., dass ich ab Montag Cafés, Bars usw. meiden werde.

    In diesem Fall ist es umso wichtiger, sich wirklich wirklich nur auf offizielle!! Mitteilungen/Aussendungen/Pressestatements von Kanzler/Vize/Innenminister via TV zu verlassen!! Was da heute an social media Schwachsinn "Mitarbeiter aus dem BMI hat verlautbart, daß Wien abgeriegelt wird" etc etc etc ist echt unpackbar und heizt das Ganze noch zusätzlich an.

    Ich denke, daß wir hier die Meisten von uns soundso vorgesorgt haben und sich nicht den Supermarkt/Metrowahnsinn heut geben müssen.

    Und wenn die Ketten erst wieder am Montag beliefert werden, so what ;-)!

    Das einzige, was ich noch heute/morgen bevorraten würde, wären Medikamente für den täglichen Gebrauch/Notfall, da es hier tw schon zu Engpässen kommt (ich arbeite bei einem parkt. Arzt dh ich seh jeden Tag wie die Leut von der Apo zurückkommen und sagen, daß sie was anderes brauchen, weil das am Rezept ist ausverkauft bzw nicht lieferbar)! Und das wird nicht besser dh evtl auch bald die Alternativen ausverkauft, denn fast alles wird in Asien produziert, bisschen was in Frankreich & Schweiz und dort wird auch bald Ausnahmezustand sein.....

    LG

    Igel

    https://www.derstandard.at/sto…orona-krise-knapp?ref=rec

    ... und damit ist der große run wohl eröffnet. bzw quasi vorbei, wenns denn schon im standard steht.

    woher bekommt ihr antibiotika vorräte, ohne rezept?

    Gar nicht, denn es gibt einen guten Grund warum man sie nicht so leicht bekommt. AB werden trotzdem zu leicht verschrieben!.

    Ich arbeite bei einem prakt. Arzt und bei uns werden nur in wirklichen Ernstfällen AB verschrieben. Trotzdem sind ca 2/3 der Pat mit grippalem Infekt beleidigt, tw aggressiv u uneinsichtig, dass sie keine AB verschrieben bekommen haben!! Schnupfen? AB muss her! Halsweh? AB ist die Antwort! Bissl Husten? AB! Ohrweh? AB! Fieber? AB.... usw usf etc etc

    Aus diesem "Massenverschreibungsgrund" gibt es bei uns eine stabil hohe Rate an resistenten Keimen und dann gibts immer großes Geschrei wenn die Keime von Patienten in Spitäler eingeschleppt werden.

    In Schweden dürfen Hausärzte überhaupt keine AB verschreiben, sondern die Patienten müssen zu speziellen Ärzten, die die Lizenz zum Verschreiben haben gehen u der Arzt muß es dann genau begründen. Und siehe da, die sind noch nicht ausgestorben und haben mit Abstand die niedrigste Rate an resistenten Keimen!

    Also, bissl Hirn einschalten, bevor man AB leichtfertig wegen jedem Wehwehchen einwerfen will! Und nein, es wirkt nicht gegen das Corona od Grippe Virus!

    LG

    Igel

    Ich würde jetzt nicht in Panik verfallen, selbst auf der Seite der BAG (Schweizer Bundesamt für Gesundheit) steht nichts explizit aufregendes drauf.

    Ja, es gibt ein neues Virus, aber ... die "normale" Grippe ist viel ansteckender und auch tödlicher ...

    Auf die Medien schauen und etwas Vorsicht walten lassen kann nie schaden, aber mehr Massnahmen als jeden Winter zur Grippezeit scheinen doch übertieben zu sein.

    Ich sehe das auch so, die Grippe ist zur Zeit das wesentlich gefährlichere "Ding" - es gibt aber auch z Z keine Grippe Epidemie!! Ich arbeite in einer prakt. Arztpraxis in Wien und da sind wir von den Neuerkrankungen/Woche meeeeeilenweit davon entfernt. Zu 98% sind alles normale grippale Infekte, also hier auch keine Grippepanik schieben!

    Händehygiene ist hier das Wichtigste. Wenn man will, kann man auch eine normale Schutzmaske in der Bahn oder am Flughafen/Flieger tragen.

    Da meine Frau in einem Wr. Spital für die Hygienemaßnahmen zuständig ist kann ich Euch sagen, dass es absolut keinen Grund zur Panik gibt.

    Vorsicht ja (siehe Händehygiene), Panik nein! Natürlich kann sich die Situation schnell ändern, wenn massenhaft Leute aus China bei uns aufschlagen und das Virus mutiert, aber danach sieht es im Moment nicht aus!

    LG

    Igel

    Ist ein sehr umfassendes Thema, denn zB die skandinavischen Länder haben das Problem mit den resistenten Keimen nicht so wie wir bzw sehr viel schwächer. Es ist dort vorgeschrieben, dass jeder Spitalspatient, bevor er aufgenommen wird auf resistenten Keime untersucht wird, wenn positiv kommt er sofort auf eine Isolierstation. Nicht vergessen: Es sind die Menschen, die die Keime ins Spital bringen! Und die züchten sie sich selbst durch zu viel Antibiotikaaufnahme und zu leichtfertiges verschreiben der Ärzte.

    Es dürfen dort auch nur bestimmte & wenige Ärzte Antibiotika verschreiben (die müssen das dann sehr genau begründen) und somit hast du das Problem besser im Griff.

    Die andere Sache ist die Forschung, weil da verdienen die Pharmafirmen nicht so viel bzw sind diese Keime sehr sehr wandelbar....

    LG

    Greg

    China ist der weltweit größte Tomaten & Knoblauchexporteur (vom chinesischen "Honig" will ich als Imker gar nicht reden....ist ein eigenes Kapitel :-( , auch die "uramerikanischen" Ketchups wie Heinz & Co werden auch Chinatomaten hergestellt.

    Klar gibts auch original italienische Tomatendosen, nur die sind schwer zu identifizieren/zu bekommen und sind dann auch teuer.

    Ist leider so!

    LG

    Gregor

    Wenn Du keine Jagdschein hast und nicht in einem Revier mit Einverständnis des Revierinhabers/Pächters mit Bogen pirschst/jagdst ist das eindeutig verboten!! Ausser es ist Dein Revier, dann kannst es machen ;-)! Es gibt auch viele Jagdpächter die wollen keine Bogenjagd in ihrem Revier (so wie zB in meinem) aus oben bereits genannten Gründen > schlechte Trefferquote, verletzen des Wildes, tw komplizierte u langwierige Nachsuche weil mit einem Bogensteckschuss kann das Wild noch sehr lange leben und sich gut bewegen!

    Bogenjagd ist toll, nur muss der Schuss wirklich sitzen - alles andere ist Tierquälerei.

    Es gibt -soviel ich weiss, Bogenjagdparcours, wo Du in Bewegung auf Tieratrappen schiessen kannst!!

    LG

    Igel

    Ich betrachte eine BOL als Rückzugsort, wo man mit seiner Familie eine zeitlang/bei einer Krise möglichst sicher & versorgt überdauern kann. Schutz-Wasser!-Nahrung, alles andere ist dann nachgelagert. Natürlich kommt es auch immer auf das Bedrohungsszenario drauf an: wenn in der Tschechei ein AKW hochgeht wird's soundso für alle eng - ausser man hat einen echten Atombunker ;-)!
    Und das Gedankenspiel-Szenario, das Mad Max Gangs durchs Land ziehen, naja, wenns soweit ist, ist es mit der Menschlichkeit bzw überhaupt Mensch-heit eh schon vorüber!
    Im Falle einer Krise muss man soundso raus aus der grossen Stadt. Und falls das länger andauert schau ich mir gern "plündernde Horden" an, die sich mit einer Dorfgemeinschaft/verband, die das Gelände kennen, sich organisiert haben, zusammenhalten & sicher einige Jäger dabei haben, anlegen.
    Und als Insellösung kann man soundso nichts ausrichten, wegen dem halte ich es für essentieller, mit seiner Nachbarschaft in gutem Einvernehmen zu leben bzw auch zu wissen, auf wen man sich bei einer "Krise" dh nicht Mad Max end of the world ;-) verlassen kann und sich gegenseitig unterstützt. Das wird das Um & Auf sein, dadurch entsteht Gemeinschaftsgefühl, Zusammengehörigkeit, gegenseitiger Schutz und back up, alles andere ergibt sich dann von selbst...
    LG
    Igel

    Die EVN hat sich vor 3 Jahren auch wirklich in Sachen Wasserversorgung mit Ruhm bekleckert: Als in Zwettl die Stadt-Behälter und tw private Brunnen leer waren, hat die EVN mit Tanklastzügen Wasser nach Zwettl gebracht. Ein paar Wochen danach musste das gesamte!!! Leitungssystem desinfiziert werden, da das gebrachte Wasser aus Donaubrunnen bei Krems kam und mit div. Bakterien verseucht war (es wurde damals auch geraten, Kindern nur abgekochtes Wasser zu geben).
    Soviel zu EVN und "Wasservorsorge in Krisenzeiten".
    LG
    Igel

    Eine wirklich erschütternde Spiel/Doku - ich habe bis Folge 4 gesehen. Basiert ja Angel auch auf Aufzeichnungen/Dokumenten/Berichten wer was wann wie gemacht od nicht gemacht hat. Vollkommenes Versagen der Apparatschiks, Herunterspielen und absolute Ahnungslosigkeit, Einsatzkräfte ohne jeglicher Schutzvorrichtungen absichtlich reingeschickt (Hauptsache sie trugen weisse Stoffhauben!!) Gutes Bsp: die Geigerzähler. Die normalen waren für den "Hobbybereich" und es gab einen!! richtigen Geigerzähler, der war aber in einem Metallschrank irgendwo im Gebäude versteckt, zu dem aber offenbar niemand den Schlüssel hatte.....und in Folge 4 sieht man dann auch die Strahlungsopfer in der Endphase - erschütternd! Ein Mediziner hat mir erklärt, dass das wirklich so ist und sicher tw noch schlimmer.
    LG
    Igel

    Wir haben vor einem Jahr ein Dachsgulasch gemacht, bissl eigenartiger Geschmack, aber sonst OK. War früher ein beliebter Eintopf dh nix Verwerfliches. Man muss das Ganze halt nur lang köcheln lassen!
    Wildbrethygiene ist beim Jagdschein ein wichtiger & ausführliches Thema, da es auf saubere & schnelle Vorverarbeitung drauf ankommt bzw auch die Kontrolle auf div. Krankheiten.
    Falls es wen interessiert, es gibt dazu sehr gute anschauliche & gut verständliche Bücher wie Winkelmesser/Paulsen "Wildbrethygiene".
    LG
    Igel

    Ich würde meinen Hund auch niemals never ever ever irgendwo zurücklassen!!! Es gibt ja auch genug Videos/Bilder, wo Menschen vom Dach mit dem Hubschrauber gerettet werden und alle Habseligkeiten fallenlassen und stattdessen den Hund an sich pressen...
    Hund ist: Moralisch & seelischer Beistand, Aufheiterung, Gelassenheit, bedingungsloses Vertrauen (solang ich noch Leckeres hab), Wärmflasche, Wachedrache ;-)
    LG
    Igel

    Zitat von martin1120 im Beitrag #18
    Morgen,

    ich möchte mich mal hier einklinken und ohne jetzt für den Shop Werbung zu machen. Welche Sets sind nun am besten geeignet.
    https://www.israelifirstaid.com/israeli-...ctical-kit-pro/
    https://www.israelifirstaid.com/israeli-...s-tactical-kit/
    https://www.israelifirstaid.com/ifak-american-us-army-kit/

    Danke



    Ich kann mich den pedro nur anschliessen: das sind Sachen für militärische Einsätze/Notfälle! Sicher super, aber für den "Haus & Familiengebrauch" eher weniger zu empfehlen. Sehr wichtig ist vor allem die Wund- & Händedesinfektion, das eigentliche Um- & Auf der Erstversorgung. Eine Sepsis hast Dir schnell eingefangen und dann wird's in Krisensituationen (welche auch immer) aber richtig ernst...! Es gibt eigentlich sehr gute Med-Kits, die für "unsere" Fälle ausreichend sind. Ich hab den Vorteil, dass meine Frau Krankenschwester ist und wir sehr viel zu Hause haben und sie auch weiss, was damit zu tun ist ;-)! Du kannst Dir aber auch von Deinem prakt. Arzt (oder wenn Du einen Rettungssanitäter kennst) etwas zusammenstellen lassen, denn der weiss auch auf was es dann wirklich!! ankommt!!


    LG


    Igel

    Ich wurde beim Grammeln-Auslassen dann aus dem Haus verbannt ;-)! Seitdem mach ich sie nurmehr auf meinem Gulaschkanonenofen im Freien ;-)!
    Egal ob im Haus, oder draussen: der Hund klebt dabei wie Honig an mir ...
    LG
    Igel

    Der Artikel - insg. sinds ja doch 2 Seiten - ist gar nicht so schlecht als Überblick - vor allem die Grafik, was alles innerhalb von vier Tagen passiert - sollt manchen zu denken geben (aber wahrscheinlich eh nicht)! So lange dancing schaß und Musikantenstadt im TV rennt, ist eh alles in Ordnung ;-)
    LG
    Igel

    Zitat von Ben im Beitrag #106
    Sorry, aber dein Beitrag ist ja randvoll mit Panikmache und Polemik.

    Du leitest von wenigen Einzelfällen ein Versagen von jahrhundertealter Technik und Erfahrungen im Umgang mit dem Wolf ab.

    Mich würden die Fakten zu den Fällen interessieren. Wie überwindet ein Wolf den Zaun? Überspringt er ihn oder untergräbt er ihn?

    Warum haben die Herdenschutzhunde die Herde nicht beschützt? Speziell Herdenschutzhunde sind besonders effektiv, werden aber von Herdenbesitzern aufgrund der hohen Kosten abgelehnt und nicht weil sie ineffektiv wären.

    Etwas mehr Sachlichkeit täte der Debatte auch hier im Forum gut.




    Verstehe diese Panikmache nicht. Sieht offenbar so aus, als ob hinter jedem Baum ein Wolf lauernd würd (aka "Ich geh sicher im Wald4 nicht mehr mit meinem Hund in den Wald" u ähnlicher bullshit), um Schafe zu reissen und Menschen zu attackieren und dass schon tausende Schafe in Österreich gefressen wurden und zig Schafzuchtbetreibe jetzt zusperren müssen! Das hilft niemanden.


    Und wenn angsoffene Wiener Jäger am Hochstand nachts auf Saujagd einen Hund mit einem Wolf verwechseln ist das natürlich auch ein Fressen für die "hirntot gratis Boulevardpresse".


    Das ist ein Prozess der sich über Jahre ziehen wird bis man geeignete Massnahmen gefunden hat - wie in allen anderen Ländern auch. Und sog. "Problemwölfe" gehören entnommen. Keine Frage. Eine gewisse Population, die unser Biotop verträgt ist OK und alles darüber hinaus steht dann eben am Abschussplan genau wie Rot/SchwarzNiederwild etc etc.


    Wie gesagt, in Österreich verunglücken jedes Jahr ca. 2.500 - 3.000,- freilebende Schafe durch Abstürze, Krankheit, Blitzschlag!!, Unwetter etc. und 2018 habe es 80 von der Behörde bestätigte Wolfsrisse, welche finanziell ersetzt werden! Mehr sag ich nicht mehr.....


    LG


    Igel