Beiträge von Linda

    Bei H-Milch erkennt man am ehesten ob sie gut ist oder nicht an der Konsistenz, und vllt am Geruch.
    Hatte schon zwei mal den Fall das der TetraPack nicht richtig geschweißt war.
    Konsistenz ist flockig und sämiger zugleich. Wenn ihr sie öfter verwendet, fällt es schon auf.
    Der Geruch der normalerweise eher süßlich ist, ist zwar nicht sauer, aber auch nicht mehr süßlich.
    Geschmack kann ich euch echt nicht sagen, hatte keine Lust das zu kosten ;)

    Ich finde Minimalismus und Preppertum passen sehr gut zusammen.
    Allerding sehe ich Minimalismus auch als Reduktion auf das Wesentliche.

    Warum 5 Gadgets kaufen, wenn ich mir Skills u Wissen aneignen kann, mit dem ich diese Dinge besser erledigen kann.
    Naturlich braucht es Werkzeug und Grundrohstoffe.
    Aber ich Preppe lieber ROHstoffe die nicht verderben und mit denen ich in 5 ebenso wie in 30 Jahren arbeiten kann um etwas zu erzeugen.
    Vorallem wenn das Endprodukt vllt nur 2 Jahre halten würde (zB. Nahrung, Medikamente, Kosmetik,...)

    Reduktion auf das Wesentliche und die Fähigkeit aus den Grundkomponenten etwas fertigen zu können - das ist für mich perfekter Prepper Minimalismus

    Brombeeren sind nicht sonderlich stachelig - Himbeeren schon (fiese scharfe kurze Stachelchen - besonders am 2jährigen Holz)
    Stachelbeeren (nicht die Sorten denen die Stachel abgezüchtet wurden, aber alte Sorten, meistens die roten Sorten)
    Sanddorn Strauch (Früchte zählen seit ein paar Jahren zu den Superfoods)

    Rose Bobby Jaimes - Kletterndes Ungeheuer - da solltet ihr euch 3mal überlegen ob ihr euch das in den Garten holen wollt!

    Wer ein paar der richtig unangenehmen Genossen der Flora kennen u in Natura sehen möchte dem kann ich den Kräuter Garten in Söchau empfehlen.
    (der Teil Hexengarten - ist nur mit Führung zu besichtigen!)

    Ich würde dir zu 30L Hobbock (Weisblecheimer) raten.
    Das ist eine Größe u ein Gewicht das zu handhaben ist, da kannst du auch wenn du eine Tiefkühltruhe oder einen Tiefkühlschrank hast,
    einen oder zwei Eimer für eine Woche tieffrieren (Schädlingsbekämpfung).
    Und bei den Kosten würdest du dich bei ca. 750,-- für die 1500L bewegen. (zB. Fa. Wilai)
    Diese Eimer sind lebensmittelecht, stapelbar, Mäuse/Ratten,... fest
    Feuchtigkeit bekommt ihnen nicht so gut, aber wenn du sie nicht direkt auf den Boden stellst - sollte auch das kein Problem sein.

    Zur Rotation würde ich dir raten noch ein paar 6 oder 10L Eimer zu besorgen.
    Dann kannst du jeden neuen 30L Eimer in kleiner umfüllen, die dann zum direkten Verbrauch gedacht sind - denn auch 30L Weizen dauern bis die verbraucht sind!

    Die kleinen Eimer eigenen sich auch wunderbar für alle möglichen anderen Lebensmittel (Nüsse, Kartoffelflocken, Trockenmilch,...)
    nur nicht für Salz ;)

    Bevor du aber großes Geld in 1000kg Getreide investierst - besorge dir als erstes eine gute Getreidemühle!

    Aus meiner Erfahrung heraus halten 'nicht gemahlene' Gewürze um eine Ecke länger.
    (zB. ganze Muskatnüsse, Zimtstangen, Pfefferkörner, Selleriesaat, Ingwer getr. ganz)

    derzeitiger Stand bei mir ca. 5-8 Jahre ohne Probleme und Geschmacksverluste / ranzig werden
    (Lagerung im Schraubglas mit Oxiabsorber, Temp 10-15°C, dunkel)

    Essig habe ich 2x 10L Plastikkanister mit weißem Essig (10%) eingelagert - ist aber hauptsächlich zum putzen u cannen/einlegen gedacht.

    Normaler Essig wird regelmäßig jedes Jahr erneuert
    ( großer Glasbalon mit Essigmutter, der jährlich zu 3/4 entleert u mit Apfelsaft - eigene Pressung, aufgefüllt wurde/wird)
    der 'alte' Essig wird in Glasflaschen gefüllt, zugeschraubt u wartet im Keller auf seine Berufung

    Wenn du selbst eine Essigkultur starten willst, versuchs mal mit Pelzmann Essig (der hat Teile der Mutter drinn),
    mit Apfelsaft naturtrüb aufgießen u anfangs bei Zimmertemperatur (schnelleres Wachstum) stehen lassen.

    Essig von Fa. Pelzmann ist in Glasflaschen, gibts als Apfel oder Birnen Essig (gesehen bei Metro u Spar)
    (ist der Favorit meines Bruders, wenn unserer alle ist)

    Aber die 6300 ist mit EN 136 Zulassung Klasse 2,
    die 4500 mit Klasse 3?
    Das zählt doch auch was^^

    und die 6300 ist die Nachfolgeversion der Panorama Nova (die hatte die NIOSH Zertifizierung)

    Kann mir jemand den Unterschied zwischen einer Dräger 6300 und einer 4500 erklären?
    Wir haben die 6300 im Haus für diverse Arbeiten (Lackieren, Schleifen, Sickergrube reinigen,...) dafür ist sie mit den richtigen Filtern voll ausreichend.
    Was ist an der 4500 so viel besser das die das dreifache kostet?

    Da schließe ich mich an Zitronensäure ist mehr als genug im Haus.
    (wird für Canning, Marmeladen, Entkalken, Sprudelherstellung, Kosmetikgrundstoff verwendet)

    solle jemand reine Ascorbinsäure zu kg unter € 20,-- (inkl. Versand) finden - bitte bescheid geben!

    meine Herangehensweise:
    (klassische Komposttoilette, erprobt u funzt!)

    Notfalls Lagerhaltung:
    1 Rolle starke Fensterdichtung
    kommt zwischen WC Deckel+Brille und Brille+Keramik
    4 große Farbeimer mit Deckel (zur Lagerung ineinander gestapelt)
    im obersten sind Sägespäne Pellets (reicht für 1Woche)

    Verhalten im Kriesenfall:
    Nr. 1 ins WC
    durch die Dichtung kommt es zu keiner Kontamination
    Nr. 2 in den Eimer
    pro Geschäft 1 1/2 - 2 Handvoll Pellets drauf
    Deckel zu - fertig für den nächsten Besucher

    Sollten die Pellets/Sägespäne nicht reichen,
    kann auch mit normalem Kompost / Laub / Hummus gearbeitet werden - u der geht ja wohl kaum aus...

    Wenn Eimer voll - vor die Tür stellen / (Gartenhütte stellen u 1 Jahr vergessen - exzellenter Kompost für Bäume u Sträucher)
    Langfristig: Eigener Komposthaufen zur Eimerentleerung, - ca. 50% Trockenmasse noch beigeben
    nach einem Jahr kann der Kompost verwendet werden - nicht für Gemüse, aber für alle Bäume, Sträucher,...

    Meine Tante sagte mal beim Champen:
    Is it yellow - let it mellow,
    is it brown - put the cover down.

    noch ein Vorteil des Zellophan Papiers:
    dadurch das es diffusionsoffen ist, kann die Marmelade schön abtrocknen.
    In flachen nieder befüllten Gläsern kann so ohne großen Aufwand feste Fuchtplatten (Konsistenz vllt bekannt von Quittenkäse) hergestellt werden.
    Die eignen sich wunderbar um Tropfenteig Eckerln zu befüllen, ohne das da Marmelade ausrinnt

    Nachteil des Zellophan Papiers:
    Super Sauber Sauber arbeiten ist Grundvoraussetzung.
    Ebenso eine einwandfreie Lagerung.

    Habe nichts dagegen wenn du es machst so lange du dich ans Rezept hältst.
    Ich habe aber einen Bruder mit Diabetis, daher wird bei uns oft wesentlich weniger Zucker beigegeben,
    dafür Pektin erhöht - Apfelpektin od Fruchtpektin verwendet.
    Auch stellen wir Powidl her - da kommt kein extra Zucker dazu - das geht aber nur wenn die Früchte überreif sind.
    Da kann dann der PH Wert schon mal über 4,6 liegen.
    (gilt auch für Früchte die unreif geerntet u verarbeitet werden! - bsp. herbe Apfelbutter)

    Auch wenn du anderes zur Marmelade beigibst das nicht Frucht ist (Rosenblätter, rote Beete, Kürbis,...) kann das den gesamt PH beeinflussen.
    Daher verwenden wir nicht die Twist Off - da arbeitest du ja genau mit dem Unterdruck/Vakuum/aneroben Milieu um die normalen Keime (Hefe, Schimmel,...) am wachsen zu hindern.

    Wenn du sicher gehen willst - probier es doch mal aus ob du bei der Marmelade sauer genug bist
    PH Wert Meßstreifen / Lackmus Papier,... kostet fast nix.
    Als Gärtner/Koch/Prepper ohnehin gut das im Haus zu haben

    Clostridium botulinum Baktierien und dessen Sporen gibt es fast überall.
    Die Bakterien essen wir jeden Tag - so wie diverse Coli Bakterien. - Ist für uns nicht gefährlich!
    Das Bakterium stirbt bei 100°C in Sekunden.

    Die SPOREN sind für uns auch nicht gefährlich! Atme etwas Staub ein und da sind sicher ein paar dabei.
    Die Sporen! sind SEHR resistent gegen Hitze, Kälte, Trockenheit und Strahlung!
    Kochen bei 100°C ist ihnen wurscht. - um die Sporen zu killen muss die Kerntemperatur 120°C für mind. 3min betragen!
    ABER sie können sich im sauren Milieu nicht vermehren - PH <4,6 (ebenso bei Trockenheit)
    Die Sporen fangen erst ab PH > 4,7 im ANEROBEN Milieu an sich zu vermehren und bilden dabei dann das Toxin Botulinum!

    Bei uns in Europa wird es oft falsch diagnostiziert (Nervengift - unterschiedliche Auswirkungen) - es gibt aber für fast alle der 5 tödlichen Arten ein Gegengift.
    Das Gift selbst kann aber bei kurzem! durchkochen unschädlich gemacht werden.
    ACHTUNG: Kerntemperatur! 100°C

    Fazit:
    Sauer/Salzig eingelegtes: befindet sich unter PH 4,6
    Marmeladen (Fruchtsäure) normalerweise unter PH 4,6 und kaum verfügbares Wasser
    Tomatenprodukte (Fruchtsäure) unter PH 4,6 - und werden meist vor Verzehr erhitzt
    Fleischprodukte sollten auf jeden Fall vor Verzehr erhitzt werden.
    wenn ich Pesto oder Chutney mache - arbeite ich mit Lackmus Papier

    Mein Fazit:
    Marmeladen bekommen bei mir nicht in die Twist Off Deckel Gläser sondern unters ZellophanPapier
    Fleisch und Gemüse Produkte werden bei mir nicht geWECKT sondern geCANNED
    und alles was ich an geweckten Produkten und Konserven bekomme/kaufe wird vor dem Essen aufgekocht!
    Sorry an alle die mir einen Geschenkskorb mit einem TwistOff Glas mit Pesto oder Chutney schenken ohne Datum (od. älteres Datum)
    - das wandert bei mir umgehend in den Kompost.

    Wie bereits im vorherigen Post angeführt kommen Pökeln u Räuchern meist Hand in Hand.
    Also wenden wir uns dem Räuchern zu
    (ich bin kein Räucherexperte, daher nur Grundsätzliches!)

    Räuchern:

    Holzspäne/Sägemehl von Hartholz wird verschwelt
    meist Eiche, Buche, Birke, Linde, Erle
    mit Zweigen von Wachholder, Tanne, (Hickory, Persimmon, ...)
    - Feuchtes Räuchergut gibt cabolartigen Geschmak
    - Bei Raucherzeugungstemperatur unter 700°C entsteht kaum Ruß
    - Ruß enthält 3,4 Benzpyren (krebserregend)
    - max 1Microgramm pro 1kg Fleisch (1ppb)


    Kalträuchern:
    - Rauchtemperatur >20°C
    - Räucherdauer beinhaltet mehrere Räucher- u Frischluftphasen
    1Stk ca. 2kg - ca. 8Tage
    Wurst 2-3Tage, bis Haut trocken - aber nicht hart ist
    - Haltbarkeit der Ware: Wochen - Monate bei richtiger Lagerung
    angewandt für: gepökeltes Fleisch, Speck, Koch/Rohwürste, Käse
    !Bauern!-Speck wird in Österreich (nach dem Lebensmittelkodex) für kaltgeräuchertes verwendet.

    Warmräuchern:
    - Rauchtemperatur 25-40°C
    - Räucherdauer hängt vom Räucherofen ab!
    - Haltbarkeit der Ware: Wochen richtiger Lagerung
    angewandt für: ‘Frankfurter’, Kochwürste

    Heißräuchern:
    - Rauchtemperatur 50-80°C
    - Räucherdauer hängt vom Räucherofen ab!
    - Haltbarkeit der Ware: Tage - Wochen, für den baldigen Verzehr gedacht (Osterfleisch)
    angewandt für: gekochter Schinken, Jagdwurst, Fische (Aale, Makrelen)

    Was passiert beim Räuchern?

    Die Verkohlung des Holzes setzt ca. 300 Einzelbestandteile frei.
    Wasserdampf leitet ätherische Öle aus
    Flugasche (Cellulose), Ruß, Teer, Säuren, Phenole, Harze,
    aromatische Kohlenwasserstoffe, aromatische Alkohole u Ketone
    Säuren: Ameisensäure, Essigsäure, Carbonsäureester
    Formaldehyd (Flächendesinfektion)

    Beim Räuchern wird der Wassergehalt des Fleisches/Fisches reduziert,
    Microorganismen werden getötet durch den Rauch an der Oberfläche,
    bzw. wird weiteres Wachstum durch die Räucherrückstände verhindert,
    Poren werden geschlossen (durch Räucherrückstände).
    Fleisch wird aromatisiert

    mein Fazit: Räuchern (speziell Kalträuchern) verlängert die Haltbarkeit von leicht verderblichen Nahrungsmitteln sehr gut, erfordert aber einiges an Praxis und einen Räucherofen oder eine Räucherkammer.

    Wenig atraktiv sind für Einbrecher auf folgende Lokalitäten:

    Wohnung ab dem 3ten Stockwerk ohne Lift
    Entfernung bis zur nächsten Autobahn/Grenze > als 25min
    Zufahten zu Ort/Dorf nur über max. 2 Straßen zu erreichen (>10min Fahrtzeit)
    Sackstraßen mit 3 Rentnern u 1 Arbeitslosen....

    wer nun mehr als 2 der oben genannten sein Lokalitätskriterien sein eigenen nennt,
    wird mit mit gelegentlichem Einbruch eher selten zu tuen haben.

    - u wenn dann ist es wer aus der Umgebung der sich auskennt, u da wird es selten ungelöst bleiben