Beiträge von Don Pedro

    Ein Bunker ist nur so gut wie die Infrastruktur die er bietet. Was nützt die dickste Wand in einer BOL wenn die Tür fehlt, kein Strom und keine Vorräte da sind. Und als Zwischenstation zum Schlafen sehe ich auch keinen großen Vorteil.

    Ich würde es eher pragmatisch angehen:
    Warum greifen Menschen Vögel an und keine Bäume oder Parkbänke? => Entweder Bewegung oder Geruch.
    Wenn ich jetzt das Haus betrachte, warum sind Fenster mehr gefährdet als Türen oder Wände? => Das Material ist potentiell dünner, wobei eine Doppelverglasung im Vergleich zu einer "alten" Glasscheibe bereits einiges aushält. Und es ist durchsichtig.

    Das Ziel sind jetzt die Menschen, warum sollten Vögel auf das Fenster zufliegen bzw. dagegen knallen? => Sie riechen den Menschen (eher unmöglich) oder sie sehen ihn (Aha..). Und dagegen hilf ein Vorhang oder eine Rollo.
    Konklusio => Wenn die Vögel den "Erregungsmechanismus" der sie zum Angreifen verleitet nicht wahrnehmen besteht auch für Menschen (in Häusern) keine Gefahr.

    p.s. Ich gehe hier von der Beschreibung aus, das Vögel Menschen angreigen und nicht das sie planlos rumfliegen und überall dagegen knallen.

    Wenn es um den Schlafkomfort geht hat ein Zelt Vorteile gegenüber einer Plane, aber:
    * Das Zelt braucht einige Minuten zum aufstellen - Die Plane werfe ich auf den Boden und wickle mich ein
    * Das Zelt braucht einen geraden, "sauberen" Untergrund - Der Plane ist das egal solange ich dort schlafen kann
    * Die Plane wiegt fast nichts und kann ich immer hinten auf einen Rucksack binden - Das Zelt kann schon einiges wiegen und ist deutlich größer
    * Wenn es während einer Wanderung regnet ziehe ich mir die Plane über den Kopf - Mit dem Zelt geht das nicht

    Dafür kann ich im Zelt bequem kochen, kann es heizen, es ist winddicht, es ist regendicht, meinem Gepäck geht es genau so gut wie mir ...

    Jedes Teil hat seine Vorteile und seine Nachteile, es kommt auf die Situation an.
    Wenn ich 3 Wochen irgendwo fix übernachten möchte -> Zelt
    Wenn ich 3 Wochen wandere und alles selber trage -> Plane
    Wenn ich 3 Wochen eine Rundreise mit dem Auto mache -> Zelt

    Rein auf die "kühleren/kalten Jahreszeiten" bezogen ist das Zelt dichter als eine Plane und damit wärmer.

    Den Carinthia kenne ich nicht persönlich, aber von den Fotos her schaut er wie die Luxusvariante meines 1 Mann Zeltes aus. Ich habe die letzten 20 Jahre einige Biwaksäcke ausprobiert, von Gummi bis zu Goretex, mit Feuchtigkeit hatten alle Probleme.

    Ich verwende hauptsächlich ein 3 Mann Zelt von Vaude, da sind Innen und Aussenzelt verbunden und ich brauche nur noch die Stangen reinschieben. Alleine und bei Regen unter 1 Minute aufgebaut.

    Ergänzend noch ein Biwaksack und ein 1 Mann Zelt fürs Kayak.

    Biwacksäcke haben eine riesen Nachteil: Sie sind von innen genauso dicht wie von außen, d.h. die Körperfeuchtigkeit bleibt am Schlafsack.

    Das letzte Mal das ich gelaufen bin war um die Straßenbahn zu erwischen. Und den Fahrschein habe ich noch in Schilling bezahlt.

    Scherz beiseite, ich bewundere jeden der Laufen geht. Das ist definitiv nix für mich. Ich habe mir vor einigen Wochen einen Crosstrainer beim Hofer gekauft und schon fast in Betrieb genommen.

    Ich lagere Wasser als prickelndes Mineralwasser in 1.5 Liter PET Flaschen im 6er Träger. Von der Menge her rechne ich mit 9 Flaschen pro Person und Woche, da ist Trinken und Kochen dabei. Brauchwasser ist da nicht eingeplant, das kann bei Bedarf wo anders besorgt werden. Rotationspinzip verwende ich nicht, Mineralwasser hält eigentlich ewig. 0,5 Liter Flaschen habe ich 2 oder 3 "Pakete", ist eher eine Ergänzung. Kanister habe ich 10 - 12 Stück, teilweise mit Zapfhahn. Die sind aber alle leer und werden erst bei Bedarf gefüllt. Vor Jahren habe ich mal einen halbvollen Kanister im Wohnmobil vergessen, der war nach dem Sommer sowas von grün und ist bis heute nicht sauber.

    Mit der Art und Qualität der Lebensmittel in den Mustertonnen bin ich auch nicht zufrieden, daher möchte ich meine neu definieren. Dosenfutter als Basis kann man ja auch kalt essen. Bezüglich der anderen Verbrauchsgüter ... Wenn ich flüchten muss sind mir Lebensmittel wichtiger als Klopapier & Co.