Beiträge von Grauer Wolf

    Grauer Wolf hast du den croßen oder den kleinen?

    Bzw benötigt man fürs Brotbacken das Zusatzset oder nicht?

    Könntest du ev. Fotos von deinem machen hab das ganze noch nicht wirklich durchschaut und die Homepage ist leider auch nicht sehr hilfreich.

    Grosser und kleiner TL-Ofen (1).JPG


    Grosser und kleiner TL-Ofen (2).JPG


    Für meinen kleinen (roten) Ofen habe ich lange um ein optimaler Geschirr gesucht,

    Habe nun von der Trangia-Sturmküche passende Teile (Topf, Pfanne, Griffzange, Deckel) in Verwendung.

    Dieses Set reicht uns (2 Personen) für alle Anwendungen.

    Je nach Festigkeit des Teiges kann Brot aus bis zu 500g Mehl gebacken werden.


    TL-Ofen groß (2).JPG

    Beim großen Ofen könnte man unterschiedliches Geschirr verwenden und größere Portionen kochen.

    Zum Kochen selbst stelle ich den TL-Ofen gerne auf den Raster des Gasofens.

    Den großen Ofen habe ich mir zwecks Vergleiche ausgeborgt.

    Konnte mich auch nicht mit Trockenfleisch anfreunden. Weil ich aber auf Fleischmahlzeiten nicht verzichten will habe ich mich für diverse Produkte eines deutschen Erzeugers entschieden. Sind zwar keine Schnäppchen, schmecken und haben ein MHD von 10 Jahren,

    Mehr unter conserva.de Dosen Bistro.

    Frage eines "technischen Nackerpatzls"

    DSC01053.JPG

    Was spricht grundsätzlich gegen so eine einfache Lösung?

    Welche Geräte sollte ich damit nicht betreiben?

    Abgesehen davon dass ich immer was zusammenhängen muss, dass sie optisch nicht ansprechend ist.

    Dafür aber vom Netz und über Solarpaneel geladen werden kann.

    Ich denke schon länger darüber nach wie man "Einsteigern" helfen könnte.

    In diesem Forum gibt es ja jede Menge an Informationen die aber für Neulinge schwer auszumachen sind.

    Vielleicht würde in diesem Punkt eine Neuordnung helfen zB mit


    Anregungen für Einsteiger - Lebensmittelvorrat


    Anregungen für Einsteiger - Kocher

    usw.

    Darin könnten wir unsere Erfahrungen einbringen und damit den Einsteigern helfen unnötige Anschaffungen/Ausgaben zu vermeiden.


    Dazu ein Beispiel:

    Anregungen für Einsteiger - Kocher

    Meist wird in Broschüren empfohlen sich einen Gaskartuschen-Kocher anzueignen. Ist grundsätzlich ja ok, ich würde mir aber dazu gleich einen Satz Campinggeschirr dazu kaufen, weil das vorhandene Haushaltsgeschirr dafür nicht gut geeignet ist, weil die Geschichte, speziell bei Pfannen mit Griff, sehr kopflastig wird, der Zugriff zur Regulierung untern heißen Pfannenboden schwierig ist.

    Weiters ist zu klären wo der Kocher aufgestellt werden soll. Genügt es ein Schneidbrett auf den vorhandenen Ofen/Herd zu legen um darauf den Kocher zu stellen?

    Vielleicht ist doch ein Kocher sicherer und leichter zu bedienen wenn die Kartusche seitlich vom Gerät steht?

    Vielleicht ist es auch ein Spiritusbrenner der über eine hohe Standfestigkeit verfügt und daher auch herkömmliches Haushaltsgeschirr verträgt?

    Viele von uns tüfteln ja schon jahrelang herum und könnten ihr bevorzugtes System vorstellen und auf Vor- und Nachteile hinweisen.


    Könnte das nicht unser Beitrag sein der Prepper-Idee weiter zu helfen?

    Am einfachsten scheint mir zu sein, einmal ganz zwanglos die in 3 Wochen verzehrten Frühstück- Mittag und Abendessen zu notieren, Dazu noch den Verbrauch an Klopapier, Küchenrollen, Hygieneartikel, Waschpulver usw.

    Somit habe ich eine Vorstellung über meinen persönlichen Bedarf.

    In der Liste ersetze ich dann alle frischen Lebensmittel durch Ware in Gläsern, Dosen usw.

    Kanister zu besitzen ist nur die halbe Miete, befüllen muss man sie auch ... Aber wie? Weder in der Küche noch im Badezimmer passen sie ins Waschbecken. Von meinen Aquariumszeiten habe ich noch einen Schlauch mit Adapter den ich an der Badewannenarmatur anschliessen kann.

    Wie habt ihr das gelöst? Oder noch gar nicht darüber nachgedacht?

    Das Wasser sollte aber auch wieder leicht entnommen werden können.

    Wasserentnahme (1).JPG

    Damit glaubte ich für uns eine brauchbare Lösung gefunden zu haben.

    Nachdem ich, wie immer im Dezember, ein bisschen Störfall geübt habe, bin ich nicht mehr dieser Meinung.

    Der Hahn tropft wenn er nicht millimetergenau zugedreht wird, bis man die Entlüftungsschraube öffnen kann blubbert das Wasser raus, je nach Topfgröße geht es mal leichter mal schwieriger, und auf den Knien herumrutschen musste ich dabei auch. Den Kanister auf Arbeitshöhe aufgestellt nimmt Arbeitsplatz weg und muss der Kanister auch raufgebracht werden, was für manche Personen ein Problem sein kann.

    Wasserentnahme (2).JPG

    Also wieder zurück zur althergebrachten Methode als es noch keine Wasserleitung in der Küche gab?

    Hätte auch den Vorteil, dass für die Lagerung des Wassers verschiedenste Behälter verwendet werden können.

    020 (2).JPG

    Diese Kanister verwende ich seit mindestens 10 Jahren und konserviere mit Micropur.

    Nun stellte ich mit Verwunderung/Entsetzen fest, dass die Dichtung im Schraubverschluss von grauen Schimmel befallen ist.

    Ist euch so etwas auch schon einmal aufgefallen?

    Eine Reinigung mit heißen Wasser brachte nichts, auch nicht in Verbindung mit Backpulver (womit man ja Wasserflaschen gut reinigen kann).

    Nun lauft ein Versuch mit Essig. Bin schon auf das Ergebnis neugierig.

    Ob du damit die vielen Neuzugänge, all jenen die mit Vorsorge erst beginnen, und jenen die sich mühsam (finanziell) ein Vorratslager aufbauen und dabei auf "Dosenfutter" angewiesen sind motivierst, ist doch zu hinterfragen.

    Ein "schmeckt mir persönlich nicht" hätte als Beurteilung auch gereicht.

    Wieso? Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten seinen Notvorrat zu gestalten. Mir schmecken die Konserven von Inzersdorfer und Co. nicht und deshalb bekomme ich sie nicht rotiert, also habe ich sie rausgeschmissen und setze auf gefriergetrocknete Nahrung, in Rexgläser eingekochtes, Trockenlebensmittel wie Reis und Nudeln und Notriegel wie NRG und Convar 7.

    Ich halte es ebenso.

    Muss man aber deshalb ein Produkt mit "....erschaudern lässt" oder "einstampfen" beurteilen?

    Wenn ich mich recht erinnere brachte Fjällräven, noch bevor es die Billigmodelle gab, ein oder zwei hochwertige Zelte mit Alubeschichtung auf den Markt.

    Ich wünsche euch das ihr nie solchen Hunger haben werdet, dass euch sogar Ravioli aus der Dose schmecken würden.

    Bemerkungen und Beurteilungen wie in vorigen Stellungnahmen überraschen mich in diesem Forum.

    Vielleicht gefällt deiner Frau eine nette Taschenlampe die am Nachtkastel oder deren Lade griffbereit liegt?

    Wir setzen auf diese Methode und üben nach wie vor das Schlafzimmer auch bei Dunkelheit verlassen zu können weil-

    dabei der/die PartnerIn nicht gestört wird, man selber nicht so hellwach wird und nach Rückkehr ins Bett wieder schneller einschlafen kann,

    und es auch kein zusätzliches Problem gibt wenn der Strom zur Gänze wegfällt.

    Außerdem könnte ich die Taschenlampe griffbereit unterm Kopfpolster liegen haben und im Bedarfsfall das SZ und den anschließenden Raum vom Bett aus vernünftig ausleuchten.