Beiträge von Scavenger

    Achso für mich auch noch ein kleines Resümee - ich hatte im Februar vorratstechnisch nochmal eine gute Aufstockung mit neuen Produkten gemacht und bin daher mittlerweile soweit, dass ich mich selber maßregle, wenn ich was bestellen will :-)


    Knapp geworden ist Desinfektionsmittel daheim nie, ich habe die engste Familie auch noch mitversorgen können, als bei denen langsam die Vorräte ausgingen. Trotz guter Kontakte zu einer entsprechenden Firma, die auch während der Krise noch liefern konnte, hatte es mich auch einfach nur interessiert und ich hab mir 15l Desinfektionsmittel nach WHO Rezept abgemischt. Das wird jetzt gerade nach und nach aufgebraucht.


    Vor 2 Wochen hatten sich die Preise wieder halbwegs eingependelt und ich hab diesmal auch gleich im Auftrag der ganzen Familie einige Flaschen Sterillium bestellt.


    FFP2 Masken hab ich noch genug - ebenfalls FFP3. Ich hab während des Lockdowns zwar ein paar verbraucht, hatte aber im Jänner einen größeren Posten gekauft.

    Was ich zusätzlich noch gekauft hatte, waren MNS aus Stoff mit einsetzbaren Filtern. Die sind aber vorerst mal in der "CBRNe" Kiste gelandet.


    Trockengerm ist mir auch nie ausgegangen - ich hab aber schon einen gut gealterten Sauerteig den ich hege und pflege, weshalb mir diese Knappheit gar nicht so aufgefallen ist.

    Wenn es danach geht, ist der MNS jedoch schon allein von der Exposition im Geschäft kontaminiert. Nicht falsch verstehen: ich hab ein Desiflascherl schon seit Jahren im Auto und mach genau das, nach jedem Einkauf: eine ordentliche Händedesinfektion. Allein schon, weils mir immer schon vor den Einkaufswagerln gegrausst hat :-D


    Für mich ist der MNS tatsächlich noch ein Einmalprodukt. Deswegen nehme ich den mit den "kontaminierten" Fingern ab, damit ich diese nach der frischen Händesinfektion nicht gleich wieder kontaminiere und desinfiziere mir die Hände erst final, wenn ich im Auto sitze und bereits kontaminiertes nicht nochmal anfassen muss.

    Bei mehrfach verwendeten MNS sieht die Sache dann schon anders aus. Da haben wir aneinander vorbeigeredet.

    Wieso keine Desinfektion bevor du den MNS angreifst?

    Gegenfrage: Warum? Der MNS hat prinzipiell nur eine so geringe Schutzwirkung, dass das komplett wurscht is, ob ich ihn mit desinfizierten oder ohne desinfizierte Hände angreif.

    Etwas anderes wäre es, wenn man tatsächlich in Schutzbekleidung arbeiten muss (z.B.: medizinischer Bereich). Da wird insgesamt beim Ausziehen derselben mehrfach desinfiziert.


    Nur um Beispielhaft mal ein Gefühl dafür rüberzubringen, was ein tatsächlicher Infektionsschutz für Fachpersonal bedeutet:



    Bei Katzen (auf dem Land) ist es eigentlich relativ einfach: rauslassen. Unser Freigänger kommt im Sommer eigentlich nur vorbei um nachzuschauen, ob das Futter vielleicht besser schmeckt (hint: tut es nie :-D) Sonst ist er in den Monaten absoluter Selbstversorger und bringt uns sogar sehr oft "Geschenke" vor die Haustüre.
    Weil es angesprochen wurde: Katzen sind eigentlich sehr sehr sensibel, was die Prüfung der "Tauglichkeit" der Nahrung angeht. Also meine verweigert bei auch kleinsten Mengen an Bestandteilen von Nahrungsmitteln, die sie nicht gut verträgt, sofort die gesamte Schüssel.

    Sieht man leider viel zu oft, das der Gurtschneider und Scheibenhammer im Kofferraum montiert ist...

    Verwendest du auch die Scheibenzertrümmerer?


    Hat jemand mit dem Tool Erfahrung: Scheibensäge

    Weil durch die Frontscheibe kommt man schwer, wenn die nicht von selber raus gegangen ist.

    Ich hab den Scheibenzertrümmerer im Dienst noch nie gebraucht, da die Feuerwehr bei uns eigentlich so gut wie immer zuerst am Notfallort ist und entsprechendes Gerät dabei hat (ist aber auch nicht wirklich was anderes - ein etwas größerer Federkorn.

    Im Rahmen einer Fortbildung konnte ich damit jedoch auch schon mal an Schrottautos testen und es hat bei allen Scheiben intuitiv funktioniert.


    Ansetzen am besten irgendwo in der Nähe einer Ecke und nicht direkt in der Mitte der Scheibe.


    Scheibensäge nutzt die FF auch bei uns - erzeugt aber sehr viel feinsten Glasstaub der nicht gerade gesund ist. Also nur nutzen, wenn derjenige im Fahrzeug entsprechend geschützt wird (auch vor dem versehentlichen Einatmen der Partikel!)

    Im Rahmen diverser Schulungen hatte ich auch schon das Vergnügen mit dem Überschlagssimulator. Einmal aus "eigener" Sicht - als Insasse und einmal dann auch als Sanitäter um jemanden aus dieser Lage zu befreien. War eine sehr interessante Erfahrung und nicht umsonst hab ich seitdem in der Familie die Scheibenbrecher und Gurtschneider - Tools verteilt. Jeder hat so eines am Autoschlüssel, was für mich auch ein einfach zu erreichender Punkt in einem verunfallten Fahrzeug ist.

    Deswegen streue ich schon seit Jahren so breit wie nur irgendwie möglich und habe bei mehreren Banken ein Giro. Dass ich bei jeder einzelnen über die Einlagensicherung kommen sollte - darüber mach ich mir mal keine Sorgen :-D

    Die Empfehlung von Kaffeebohnen wirft in etwa diesselben Glaubensstreitfragen wie ein "guter" Wein auf. Mir z.b. schmeckt ein starker, aromatischer Espresso (wird auch oft gern mit bitter verwechselt) am besten - andere trinken lieber einen verwässerten lungo, der wesentlich milder ist.


    Ich kann die Robusta-Sorten von Huber-Kaffee sehr empfehlen. Die sind zwar etwas teurer - aber schmecken mir wirklich gut.

    Wirklich aufgeschmissen wäre da nur die Generation "Millenium" - alle die ihre Jugend (und somit auch die älteren) in Pre-Internetzeiten verbracht haben, werden die meisten nach einer kurzen Gewöhnungsphase wieder wissen wie das damals ohne den Digitalmüll funktioniert hat.

    Die Vorstellung ist leider sehr romantisch - Mittlerweile ist die Digitalisierung respektive Vernetzung so weit in alle Lebensbereiche vorgedrungen, dass das halt nicht mehr der Realität entspricht.

    Kann mir kaum vorstellen, dass jemand 365 Tage im Jahr 24h Wache hält gegen Einbrecher. Also ich kenne die finanzielle Situation von Ben jetzt nicht aber ich glaube mal er bezahlt keinen Sicherheitsdienst dafür ^^^^

    Damit ist auch eher die "Wache" in einer der wenigen Situationen gedacht, für die wir uns hier mitunter vorbereiten und nicht der 08/15 Alltag :rolleyes: - Dass Unruhen mittlerweile quasi aus Gründen entstehen, die wir teilweise nicht einmal nachvollziehen können, habe ich das durchaus auf der Uhr.

    Nur ein wenig Brainstorming ergänzend zum bereits geschriebenen:


    Strom-, Wasserversorgung sowie AbwasserENTsorgung sind wohl exklusiv für das eine Grundstück gemacht worden - Bei Fehlern habt ihr unterste Priorität, da der Versorgungskreis klein ist und andere Objekte mit mehreren Menschen bevorzugt werden.


    Straßenbeschaffenheit - Winterdienst - Gefährdung durch Bäume und Muren?


    Altlasten - Evtl. Wasserquelle am Grund, mit Bezugsrecht für Fremde?


    Abgelegenheit hat jedoch durchaus auch seine sehr positiven Aspekte: Thema Eigensicherung:

    Das sehr abgelegene Haus eines guten Freundes kann das gesamte Tal inkl. der einzigen Straße die sich dort reinschlängelt, in dem es liegt auf mehrere hundert Meter gut einsehen - hier kommt niemand ungesehen an, wenn man entsprechende "Wache" einteilt.

    Kurzer Exkurs:


    Die Frequenz wurde hauptsächlich deswegen drastisch zugunsten der Herzdruckmassage (HDM) geändert, da die Laien bei 15 (oder gar 5, wie es einige noch gelernt haben) keinen auch nur annähernd guten Kreislauf zusammengebracht haben. Da wurde zwar augenscheinlich super angepackt, die Hilfe jedoch an sich ging leider buchstäblich, so wie der Sauerstoff ins Leere.


    Seit Jahren wird deshalb schon immer wieder angekündigt, dass die Beatmung gänzlich aus der ersten Hilfe wegfallen wird - bisher hatte man letztendlich noch nicht den "Mut" den finalen Schritt tatsächlich zu machen und man rettet sich mit einem "Wenn die Beatmung nicht zumutbar ist, soll man sich auf die Herzdruckmassage beschränken". Damit ist der Interpretationsspielraum riesig und de facto wird man einen Fremden nicht mehr Mund zu Mund beatmen (was ich übrigens auch nicht machen würde).


    Durch die HDM wird der Brustkorb ja komprimiert und es findet sogar noch ein sehr sehr sehr geringer, jedoch vorhandener Austausch der Luft statt. Ausserdem verbraucht man mit einem Gasaustauschzyklus ja nicht sofort die 21% des Sauerstoffgehaltes in der Luft sondern ca. 3% - also hat man auch in der "verbrauchten" Luft noch ein paar Reserven. Am Allerwichtigsten ist jedoch, dass der Sauerstoff im Blut irgendwie ins Hirn kommt - und das geht halt nur mit HDM

    Ja, die gibt es. Besagen mehr oder weniger auch Dasselbe:


    Ersthelfer kennt die Person und kommt aus denselbem Umfeld --> Wiederbelebung mit Beatmung

    Ersthelfer kennt die Person nicht --> Wiederbelebung nur mit Herzdruckmassage und Defibrillator

    Früher oder später wird die Mund zu Mund Beatmung eh gekippt werden.


    Auf die Besonderheit, dass bei Kindern wesentlich öfter ein respiratorisches Problem Ursache für einen evtl. Kreislaufstillstand ist, wird auch eingegangen -> eigenes Ermessen des Ersthelfers.


    Achtung: Hierbei geht es um Empfehlungen für die Erste Hilfe durch Laien - medizinisches Personal hat entsprechendes Equipment mit um eine Beatmung ohne Infektionsrisiko durchführen zu können.

    Ich stehe übrigens in keiner Geschäftsverbindung zum verlinkten Shop. Wollte damit nur zeigen, dass es immer noch Anbieter gibt, die einfach ihre Ware verkaufen und nicht aus Situationen Kapital schlagen wollen, sondern eher auf Kundenbindung setzen.

    "Du kommst hier nicht durch" gibt es nicht.

    Uh das würde ich nicht unterschreiben. Es gibt sehr wohl Möglichkeiten, auch in Österreich, ein gewisses Areal oder Gemeinde komplett, auch mit Zwangsmaßnahmen, dicht zu machen.


    Ein erstes Beispiel davon hat jeder in den Nachrichten am Brenner mitverfolgen können. Dort wurde ein Zug mit mehreren hundert Passagieren für mehrere Stunden behördlich festgesetzt und damit auch schon in die individuellen Freiheitsrechte eingegriffen.