Beiträge von tanziopa

    Aus einer Info des NÖ Zivilschutzverbandes:

    BLACKOUT - Online Vortragsreihe



    Sehr geehrte Damen und Herren!


    Die Ereignisse der letzten Wochen haben uns wieder gezeigt wie brisant das Thema Blackout ist. Unter Blackout versteht man einen längerdauernden, großflächigen (überregionalen) Stromausfall, der mehrere Staaten gleichzeitig betreffen kann.


    Was man selbst tun kann, um bestmöglich vorbereitet zu sein ist dem NÖ Zivilschutzverband ein besonderes Anliegen und die zahlreichen Anrufe und Anfragen von besorgten BürgerInnen machen deutlich, dass Interesse und Informationsbedarf besteht.


    Da durch die COVID-Schutzmaßnahmen zur Zeit keine Kurse in der Zivilschutzschule stattfinden können werden wir am 26. Januar 2021 mit der dreiwöchigen Vortragsreihe rund um das Thema Blackout starten. Dabei werden alle wesentlichen Punkte zum Thema und natürlich alle Informationen zur Vorsorge abgehandelt! Weiters gibt es jeweils am Ende einen Fragenteil - bei dem Sie Ihre eigenen Fragen einbringen können. Den Vortrag hält Landesgeschäftsführer Thomas Hauser.


    Die Vortragsreihe findet LIVE mit Zoom statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung unter noezsv@noezsv.at unter Bekanntgabe von Name und eMailadresse!


    Termine:


    26. Jänner 2021 - Szenarienbild; Lebensmittelvorrat; Energie 1 (Koch- und Heizalternativen)

    02. Februar 2021 - Medikamente und Hygiene; Energie 2; Blackout und der Zivilschutzbeauftragte

    09. Februar 2021 - Kann man auf Nummer sicher gehen?; Photovoltaik zur Eigenversorgung, Wasseraufbereitung, Notstromaggregat; Einsatzbereiche für Zivilschützer


    Die Vorträge starten jeweils um 18:00 Uhr (Dauer: ca. 1 - 1.5 Stunden) und sind kostenfrei. Teilnehmen kann jeder der am Thema interessiert ist!


    Vortrag BO.jpg

    Ja, das kenn' ich auch.

    Ich bin oft mit der Sturmhaube in die Dusche gegangen, da sie am Bart festgefroren war.

    Die Bemerkungen der Kollegen dazu kannst du dir ja vorstellen.

    Es werden ja diverse Saatgutbanken betrieben, und da ist Luftabschluss und Kühlung zur Erhaltung der Saatguteigenschaften durchaus üblich. Wenn ich Vakuum verpackten Reis Kaufe, habe ich nicht das Gefühl ein minderwertig aufbereitetes Lebensmittel erworben zu haben.

    Die Kriterien der Getreidelagerung werden eben Ideale Trockenheit Pilz und Insektenarmes Ausgangsmaterial und stabile niedrige Temperaturbedingungen und Dunkelheit sein.


    Ich habe gelesen in einigen Kulturen "Afrikas" wurde / wird Getreide in Erdsilos /Löchern gelagert, blöd halt bei ungeplanten Wetterereignissen.

    Hast natürlich auch recht, dennoch:


    - Das Saatgut wird in der Saatgutbank bei −18 °C gekühlt gelagert.

    - Reis ist (außer du hast Vollreis) schon vorbehandelt (geschält / polliert / getrocknet) und eigentlich kein "vollwertiges" Lebensmittel.

    - Eine schonende Nachtrocknung (max 40 C) und bei Gefahr von "Mitbewohnern" vorheriges tiefgefrieren ist zu empfehlen / nötig.


    Wir lagern unser Getreide nach einer sanften Nachtrocknung bei 40 Grad in Blech-Hobbocks.

    Zur Sicherheit kommen noch ein Päckchen frisches Salz (nimmt Restfeuchte auf) und vor dem verschließen ein brennendes Teelicht (zur Sauerstoffreduktion) mit in die Dose.

    Ja, da gibt es unterschiedliche Ansichten / Ansätze.

    Kernsätze sind "verliert die Keimfähigkeit" und "sind nur noch (minderwertiges) Nahrungsmittel.

    Wenn du keimfähiges, hochwertiges Getreide lagern willst, dann wie von Mühlenbau beschrieben.

    Wenn du für die Versorgung mit Nahrungsmittel (Kalorien) einlagerst und nicht die optimalen Bedingungen für eine Lagerung nach "Mühlenbau" hast, dann bleibt dir nur die Lagerung in dichten Behältern.