Beiträge von Ichipan

    Also zum Thema "feuchte" oder "trockene" Hitze:

    Ich hab in meiner Studienzeit als Pizzabote gejobbt. Draussen Sommer und drinnen die großen Gastro-Öfen war schon eine Herausforderung. AUCH für die ägyptischen Köche, die wir hatten. Die waren fest am jammern, dass bei den Temperaturen gleich in Ägypten hätten bleiben können. ^^


    In den USA kommt zur Hitze leider auch die amerikanische Bauweise als Problem dazu.

    Ist schon ein Unterschied, ob in ein Gebäude aus Stein, Ziegel, Beton usw. gehst, oder in die zusammengenagelten Häuser in Leichtbauweise.

    Auch in Europa wird die Zukunft wohl stromunabhängige Kühlung sein. Denke da an Fassadenbegrünung und auch grüne Dächer/Flachdächer. Hab selber eine große Dachterrasse, wo ich mir überlegt hab Humus aufzubringen und Gras wachsen zu lassen.

    Da liegen derzeit noch Waschbetonplatten und die heizen sich im Sommer natürlich extrem auf.

    So weit mir bekannt, müssen in Deutschland neu gebaute Flachdächer zwingend begrünt werden. Hat nicht nur einen positiven Effekt was die Aufheizung der Städte im Sommer betrifft, auch bei Starkregenereignissen wird zumindet ein Teil des Regenwassers nicht sofort an die Kanalisation abgegeben, sondern sickert zeitversetzt durch die Humus-Schichten.

    Was ist der Unterschied zwischen Erotik und Perversion????


    Erotik ist, wenn man eine Frau mit einer Gänsefeder zum Höhepunkt bringt!!!!



    Perversion ist, wenn die Gans noch dranhängt.

    Handespressopumpe wär mir wahrscheinlich auch zu schwer.

    Nachdem ein Kocher sowieso dabei wäre (zumindest bei mir) am ehesten noch eine kleine Alu-Lavazza.

    Die Fertigbeutel krieg ich nicht runter,

    Die sind meiner Meinung nach nur eine schlechte Parodie eines "echten" Cafes.

    :)

    Find ich ganz gut, das Video.

    Tauschgüter sollte man sich wirlich überlegen.

    Wir haben seeeehr viele Kerzen im Keller eingelagert. Wenn nach den ersten paar Tagen die Taschenlampen bzw. die Batterien der meisten Leute leer sein werden, als Tauschgut sicher geeignet.


    Schnaps wär auch nicht schlecht. Möglichst ohne Eigengeschmack. Zum Haltbarmachen oder auch zur Desinfektion.

    Salz würde sich auch anbieten, z.B. ebenfalls für´s Haltbarmachen.

    Ein globaler Ausfall der Internet Infrastruktur lässt sich mit Sicherheit NICHT mit irgendwelchen exotischen Funkdiensten ersetzten oder reparieren. Auch wenn Notfunkrunden usw. noch so romantisch klingen mögen. Die können vielleicht im kleinen Kreis helfen das Chaos etwas zu koordinieren, werden aber vermutlich genauso daran scheitern wie die ganzen BOS selbst.

    Wie jetzt?????

    Ich dachte ich ruf zwei drei Mal CQ, quatsch dann mit einer Station in Wien und nach 10 Minuten läuft wieder alles?????


    IRONIE AUS


    Von Infrastruktur ersetzen oder reparieren redet doch keiner.

    Ich red von abmildern von einzelnen Notfällen, von Hilfestellung wo es möglich ist, auch wenn das im gesamten gesehen ein Tropfen auf den heißen Stein ist.


    Die Aussage, dass zuviel kritische Infrastruktur am Netz hängt ist zwar richtig und auch die Annahme, dass der Amateurfunk wohl scheitern wird, genauso wie BOS ist zwar ein wahrscheinliches Szenario, aber eben auch kein Lösungsansatz.


    Wenn ich´s schaff, dass z.B. auch nur ein Unfallopfer trotz Ausfall der Notrufnummer (siehe aktuell gerade Frankreich siehe: https://www.diepresse.com/5989…eich-mit-todlichen-folgen), rechtzeitig in den OP kommt, dann ist das gesamt gesehen vielleich nur ein "Fliegenschiss", also praktisch nix.

    Für den Geretteten und seine Familie aber ist das alles.

    Ich würde schätzen, dass ca 95 Prozent (oder mehr) der übertragenen Daten im Internet unwesentlicher Müll ist. ;)

    Der restliche kleine Teil dann "normale" Prozesse für den täglichen Ablauf.

    Und davon wieder nur ein kleiner Bruchteil für "kritische, lebensnotwendige" Infrastruktur bzw. Logistik.


    D.h. die ganzen Katzenvideos fallen dann leider weg. Mag für manche Internet-Nutzer eine Tragödie sein, aber ich könnte zur Not damit leben. Muss ich mir meine Katzen halt live anschauen.


    Das jeder den Datenverkehr "mitlesen" kann, sofern er das Equipment hat ist klar. Ist ja beim Sprechfunk auch so geregelt. Keine Verschlüsselung, Klartext usw. Zumindest im Amateurfunk, staatliche Stellen werden sehr wohl verschlüsseln.


    Online Shopping zählt auch für mich nicht unbedingt zu den lebensnotwendigen Anwendungen.

    Koordinierung der staatlichen Hilfslieferungen (so sie denn kommen mögen, wollen wir´s hoffen, verlassen würd ich mich nicht darauf) schon eher.

    Das könnte z.B. vom Krankenhaus eine Liste der am dringensten benötigten Medikamente/Materialien sein, was dann über Pactor als Datei weitergeleitet wird. Die großen Pharmazie-Händler sind übrigens in den staatlich organisierten Notfunk miteingebunden (was mir ein Häuptling eines großen österreichischen Betriebes mal verraten hat :), sogar mit Codewörtern um sicherzustellen mit wem man gerade spricht. Die Codewörter hat er mir natürlich nicht verraten)


    Die österreichischen Amateurfunker sind übrigens gesetzlich verpflichtet im Notfall Hilfestellung zu leisten. Unsere Namen und Adressen sind ja "amtsbekannt". :D Ich rechne also damit, dass mit SHTF Fall jemand meine aktive Mithilfe einfordern könnte.

    Für mich ein Grund mehr, sich selber gut genug vorzubereiten, dass ich mir dann den Luxus erlauben kann zu helfen, d. h. meine Familie und ich selber schon so weit versorgt sind, dass Kapazitäten und Zeit frei werden um anderen zu helfen.


    Die Herausforderung wird meiner Meinung nach eher sein, z.B. in einem Blackout, Ordnung in das Kommunikations-Chaos zu bringen. Stichwort: Funkdisziplin

    Deshalb sind die Notfunkrunden, auch im Sprechfunk so wertvoll. Die meisten Leitstationen erkenn ich z.B. schon an der Stimme, da brauch ich gar kein Rufzeichen mehr um zu wissen, mit wem ich gerade rede.

    Hab auch selber schon mal die Leitstation im Notfunk gemacht.


    Grüße


    I.

    Wie????

    Da wird mein Erbgut verändert???


    8|


    Was soll´s, Sohn hab ich bereits gezeugt. So gesehen wird der originale Bauplan eh schon weitergereicht (mit ein paar qualitativ nicht relevanten Einsprengseln der Mutter) :D

    Zweites Kind ist auch nicht geplant. 8o

    Hallo.


    Für alle Amateurfunker unter Euch vielleicht interessant:


    Es fand heute das erste Mal eine neue FM Runde statt. Das tolle daran ist, dass durch das Zusammenschalten von derzeit 3 Repeatern (Hermannskogel OE1, Jauerling OE3 und Magdalensberg OE8) auf FM eine tolle Abdeckung erreicht werden konnte. ( auf 70cm die Wiener mit der Kärntnern reden können und natürlich umgekehrt)


    Wien, Niederösterreich und Kärnten können also ohne irgendwelche Anmeldung, bzw. digitale Spielarten einfach mit PTT-Taste drücken erreicht werden.


    siehe auch: https://www.oevsv.at/oevsv/akt…M-Runde-im-Relaisverbund/


    So wie´s ausschaut könnte in Zukunft auch noch der Grazer Schökel dazukommen. :)

    ...

    ein kleiner gebrauchter Meinungsverstärker (Acom 1000) und ein CB-Gerät (President McKinley) zwecks Notfunk-Erweiterung.

    :thumbup:

    Hab seit ein paar Monaten eine Acom 1010 (also quasi die kleine Schwester von Deiner 1000er)

    Bin sehr zufrieden.


    Als neueste Anschaffung ist bei mir ein Pactor 4 Modem eingetroffen. DR-7400 P4dragon.

    Da das ic-7300 durch ein anderes Stationsgerät ersetzt wird, wird das 7300 frei und könnte zusammen mit dem Modem in einen Notfallkoffer verbaut werden.

    So zumindest der derzeitige Plan.

    Hm

    Die lesen hier im Forum scheinbar mit, die Impfleute.

    30 Min nach dem obigen Post die Verständigung bekommen. Diesmal hat´s mit dem Termin geklappt. Nächste Woche ist´s so weit.

    Ich krieg Moderna gespritzt. (Wahrscheinlich besser als Nostalgia) ;)

    Sie haben von mir aus gesehen bis ende Juni Zeit sich Impfen zu lassen.

    :huh:


    Erst mal bis Ende Juni einen Termin bekommen.

    Ich wurde vor zwei Wochen verständigt, dass ich einen Impftermin ausmachen soll.

    2 Tage (Mi und Do) wurden mir vorgegeben. Als ich den Termin fixieren wollte.....an BEIDEN Tagen (den ganzen Tag über) KEIN Termin mehr frei. Also wollt ich (so wie bei meiner Mutter) die Impfstelle wechseln. Fahr ich halt in den Nachbarbezirk oder sonstwohin für den Stich.

    Ging in meinem Fall aber auch nicht.

    Mal sehen ob sich´s bis Ende Juni ausgeht. Für mein jugendliches ( :D ) Alter und gute Gesundheit werd ich zur Zeit wohl hinten gereiht. :rolleyes::cursing:

    Logik und Mathematik seh ich prinzipiell recht emotionslos.

    (quasi so wie Mr. Spock)

    Über meine Rechenfehler kann ich mich persönlich aber immer noch ärgern, ist doch auch was schönes. 8o

    Am Nachmittag habe ich mein neues Funkgerät (Yaesu FT-991A) mit der Antenne (Diamond X50) abgeholt,

    :)


    Scheint eine sehr beliebte Wahl zu sein.

    Guter Freund und Funkerkollege mit dem ich gemeinsam vor ein paar Jahren die Prüfung gemacht hab, hat die selbe Kombination.

    Anderer guter Freund, ebenso.

    Sind beide sehr zufrieden damit.

    Würd mir gleich ein paar gängige Adapter auf Lager legen.

    Vor allem wenn später eventuell Handfunkgeräte kommen und die auf externe Antennen (z.B. im Auto) anschließen willst.

    Im PMR sind das dann halt bescheidene 300-1200m, aber mit 3-4 Sprüngen insgesamt doch immerhin 900-4800m.


    Ich habe niemals gesagt "1200-2000 Metern VIER Funkstationen" abzudecken, sondern "3-4 Sprüngen insgesamt doch immerhin 900-4800m". Und damit ist nicht gemeint "3 x 300 Meter", bevor du wieder lustig wirst.

    Die "insgesamt" in den Zitaten hab ich auf fett und unterstrichen gesetzt.

    Und bei 3 oder 4 Sprüngen wirst VIER oder FÜNF Stationen brauchen, kannst ja mal nachrechnen. :rolleyes: Mathematik ist nun mal nicht verhandelbar.

    Und wenn dann "insgesamt" 900 Meter machst (in deinem eigenen Beispiel der schlechteste Fall), dann rechne gleich mal aus, wieviele Meter das jetzt pro Sprung im Durchschnitt sind. :huh:


    Und was den Vorwurf rhetorische Tricks betrifft: Beschwerden ans Salzamt.

    (abgesehen davon das der Vorwurf rhetorische Tricks anzuwenden, selbst schon ein rhetorischer Trick ist) ;)

    Sehr konstruktiv und die beste Mentalität fürs Preppen.

    Aber 100 %


    Trompete: gute alte mechanische Konstruktion. EMP, Blackout usw. kann Dir alles wurscht sein. Als Signalgeber nicht zu unterschätzen, siehe alte Western, wenn die Kavallerie zum Angriff bläst.

    Jodeln: GAR KEINE Technik. Kann nicht gestohlen werden, die Stimme kann allerdings versagen.


    Bevor ich für eine Funkstrecke von insgesamt 1200-2000 Metern VIER Funkstationen einplane....setzt ich mich aufs Fahrrad und erzähls der letzten Station direkt ins Ohr. Und bin damit wahrscheinlich schneller oder zumindest nicht langsamer.


    Aber das solls jetzt gewesen sein. Ich bin hier erstmal raus.

    Beim Amateurfunk kann sich jeder seine Spielwiese aussuchen und das ist gut so.

    Wer will macht halt QRP, spricht ja nix dagegen.

    Bin allerdings nicht sicher, was der Rest von Deinem post bedeuten soll.

    Das CB Overkill sein soll, hab ich so echt noch nie gehört.....aber ok jedem seine Meinung.

    Aber wenn jetzt wirklich vorschlägst "Sprünge" von ca 300 Meter zu machen......da lern ich lieber Jodeln oder Trompete spielen. Da können sich die Relais-Stationen dann was zujodel, oder zutrompeten.


    Was die Problematik Stromausfall betrifft, da haben wir auch völlig unterschiedliche Vorstellungen, wenn´s nur den Bezirk oder nur die Nachbarschaft betrifft. :/

    Je nach Hersteller und Preispunkt sind die Geräte mehr oder weniger darauf optimiert das möglichst gut auszunutzen. Viel mehr Unterschied gibt es aber bei der Empfindlichkeit des Empfängers. Da kann man mit einem guten Gerät noch bestens kommunizieren wo mit einem schlechten nichts mehr geht.

    Das kann ich so zu 100 % bestätigen. Die Diskonter Geräte kannst nicht mit denen von Markenherstellern vergleichen. Wenn von den billigen auf z.B. Motorola umsteigst hast ein AHA-Erlebnis (bessere Reichweite, klare verständliche Modulation usw)