Beiträge von Jongleur

    Nachtrag: Habe mir beim Bundesheer zehn Stück der BlackoutFlyer bestellt. War übrigens kein Problem, Email, Tage später die Antwort. Iich glaube Makoto hat die Emailadresse hier gepostet. Danke noch einmal.
    Die Flyer bekommen demnächst die übernächsten Nachbarn in den Briefkasten.
    Ist ja in meinem eigenen interesse, wenn die Nachbarn auch vorbereitet sind. Dann kommt man im Krisenfall schneller zusammen und muss weniger abgeben oder aushelfen.

    Sehe ich ähnlich. Zumindest beim Thema Blackout bekommt man inzwischen eher interessierte Fragen als ein "Blödsinn, unnötiger" entgegengehalten. Ich bin keineswegs am Missionierungstrip, aber bei Gesprächen über Corona usw. lasse ich schon mal eine Bemerkung fallen wie: Als nächstes kommt eh der Blackout, das wird noch viel lustiger ... Und da die Leute mich eh als sehr analytischen und kritischen Menschen kennen, zeigt das durchaus Wirkung.

    Von drei Nachbarn, die wir näher kennen, sind mindestens zwei mehr oder weniger vorbereitet, drei weiteren in der Nähe traue ich zumindest zu, dass sie es sind (Indizien sind zB Selbstversorger und Hühnerhalter, Selbst-Haus-Bauer, Range Rover Fahrer .., ) Und um den Bosnier im Haus gegenüber mach ich mir auch keine Sorgen, ich glaub, der ist auf alles vorbereitet. Hat aber immerhin schon einen Krieg mit allen Begleiterscheinungen erlebt ...

    Dein Beitrag klang für mich so, als würdest du tatsächlich annehmen, dass die 25%, die angegeben haben vorbereitet zu sein, auch tatsächlich für einen Blackout vorbereitet sind.

    Ich habe ja geschrieben, danach ...

    Dass und ob sie es sind ist damit ja überhaupt nicht gesagt. Vielleicht hätte ich aber einen Konjunktiv verwenden sollen.
    Ansonsten wollte ich aber deiner Einschätzung widersprechen, dass sie komplett wertlos ist: sie ist gar kein schlechtes Stimmungsbild, und mit jeder Wiederholung des Themas in den Medien wird das Bewusstsein für das Problem ein bisschen größer. Selbst wenn es in Medien wie heute.at passiert.

    10% die meinen mit "allzeit bereit" ist gemeint, dass sie nun ihre Waffen auspacken dürfen, 5% die die Frage nicht verstanden haben und nochmal 5% Alkoholiker mit wackeligen Fingern abgezogen, dürfte eher an die tatsächliche Zahl an vorbereiteten Menschen hinkommen.

    Ich sehe es etwas weniger kritisch: erstens einmal verzeichnet der Artikel deutlich über 300.000 Views und davon haben über 30.000 an der Umfrage teilgenommen. Das heißt, dass sich relativ viele einmal mit dem Thema befasst haben. (Aufrufe und Teilnehmer bekomme ich nur am Handy angezeigt, nicht am Laptop)

    Ob das "Ich bin vorbereitet" sich lediglich auf Wasser und Konservendosen bezieht, oder auch auf alternative Koch- und Heizmöglichkeiten usw., ist sicher anzuzweifeln. Aber ich finde alleine die Höhe der Beteiligung erfreulich. Und mit jedem Artikel und jedem Mal sickert etwas mehr bei den Leuten.

    Auch wenn im Ggegenzug gleich die Stimmen laut werden, das sei ja nur Panikmache von der Atomlobby, weil sie AKWs bauen will.


    Etwas seltsam fand ich an dem Artikel, dass nur über die Situation in der Schweiz berichtet wird und die Analogie zu Österreich komplett nicht gesehen wird.

    Nach Rückfrage bei der MILAK darf ich bekanntgeben, dass man sich die Folder per Email hier bestellen kann: redaktion.milak@bmlv.gv.at . Ansprechperson ist Hr. Oberst Thomas Lampersberger.

    Wie bereits früher erwähnt, habe ich mich dort selbst nur allgemein als Mitglied von Internetforen bezeichnet, welche sich intensiv mit Vorsorgemaßnahmen für alle möglichen Notsituationen beschäftigen.

    Ich werde die Folder gezielt und persönlich übergeben (nicht einfach ins Postfach - es soll über den Absender keine Verwirrung entstehen !)

    Außerdem sind ein paar zusätzliche klärende Worte vielleicht hilfreich.

    Danke, Mail ist draußen :)
    Für die Verwandschaft ist das grade das Richtige

    Unbeachtet von der Öffentlichkeit gab es in den letzten Monaten zwei Ausbrüche von neuen Vogelgrippevarianten mit Übertragung auf den Menschen.
    - H5N8 in Südrussland,
    - H5N6 in China
    Vor allem letzteres klingt besorgniserregend:

    Most cases have been linked to people working with farmed birds, but there has been a spike in recent weeks and more than half of all the people infected have died, suggesting that H5N6 is gathering pace, mutating and extremely dangerous.

    https://www.theguardian.com/en…reeding-the-next-pandemic

    Für solche Arbeiten benutze ich eine schweizer Gertel. Die war nicht allzu teuer beim Zgonc zu bekommen.

    Hab mir so eine Schweiter Gertel bestellt, danke für den Tipp. Hoffe sie kommt schnell, muss nächstes WE mal etwas im Garten aufräumen.

    LOL. Nein, alles gut.
    Es ging mehr um physikalische Grundsatzfragen der Art, ob Noppenfolie überhaupt isoliert, weil sie ja durchsichtig ist. ;)
    Aber ich denke Nachtvogel hat alles gelesen, und wer sonst Fragen zum Thema hat, kann mir gerne eine PN schreiben.

    Ich habe Vorgestern ein Fruchtjoghurt gegessen, welches im Juli abgelaufen war, optisch und geschmacklich 1A. Was mich aber ein wenig bedenklich stimmt, ist die Tatsache das Zeug dann natürlich voll von Konservierungsstoffen sein muss.

    Der Joghurt konserviert sich selbst. Und solange in der Molkerei sauber gearbeitet und der Joghurt kühl gelagert worden ist, passiert nicht viel.
    Bbei Naturjoghurt ist das noch ausgeprägter, der kann ein halbes Jahr über MHD noch gut sein.

    Wow, ganze 20 Visa für LKW-Fahrer wurden bis jetzt in UK ausgestellt ...
    https://www.theguardian.com/bu…drivers-government-admits


    Derweil beruhigt der Wirtschaftsminister die Briten mit Sprüchen wie: es ist eine ordentliche Menge Weihnachtsgeschenke verfügbar

    https://www.theguardian.com/bu…y-chain-crisis-chancellor


    Manche Firmen finden alles nicht so lustig, zB dieses Startup, das eigentlich im Weihnachtsgeschäft richtig durchstarten wollte, und derzeit keine Chance hat, seine Ware, natürlich aus China, im Wert von 1 Mio Pfund aus dem Hafen noch vor Weihnachten in sein Lager zu bekommen.
    https://www.theguardian.com/bu…tomers-being-kept-waiting

    Sorry, ich lese hier jetzt schon ne Weile mit und mach mir so Gedanken.
    Warum werfen die Bauern Schweine oder Hühner nach der Tötung weg? (Oder verbrennen)

    Kann man da nicht im eigenen Dorf oder der Nachbargemeinde Abnehmer finden?

    Genauso mit der Milch? Ich meine, es ist schon klar, das da nicht alles wegzukriegen ist, aber so müsste eben auch nicht alles weggeworfen werden.🤔

    Ja, das ist eine echte Sauerei.
    Ich denke zwar schon, dass das eine oder andere Hendl oder Schwein den Weg zum Nachbarn findet. Aber der Rest ist nicht korrekt geschlachtet, daher kann das Fleisch nicht verwertet werden.

    Das waren halt nur Stichproben, hab jetzt keine Quellen für alles verlangt was wir so plaudern. :D

    Kein Problem. :)
    Wenn es ernsthaft größere Hamsterkäufe bei Lebensmitteln uä gegeben hätte, hätte sicher die britische Boulevardpresse das aufgegriffen...

    Also derzeit lässt sich die Krise in UK wie folgt zusammenfassen:
    - Gas-, Benzin- und Strompreise auf Rekordhöhe, lokale Versorger gehen reihenweise Pleite
    - Benzin- und Dieselknappheit: Situation wird langsam besser, mit LKW-Fahrern vom Militär
    - immer mehr Schweine und Geflügel müssen gekeult und verbrannt werden, weil die Schlachthöfe nicht genügend Personal haben: fehlen dann natürlich am Ende im Supermarkt

    - Truthahn aus UK an Weihnachten dürfte schwer werden, jetzt wird massiv TK-Ware aus der EU importiert
    - Diverse Elektronikartikel und Spielwaren dürften knapp werden, vor allem Sachen, die IN sind.

    Was sonst noch an überraschenden Lieferketteneffekten kommt, wie es meine beiden vorhin verlinkten Artikel vermuten lassen, bleibt abzuwarten,
    Und bevor das Thema auch in D und Ö hochkocht, habe ich mit der Family mal ein Gespräch über Weihnachtswünsche angesetzt.8)