Beiträge von JoBe

    So eine Anlage selbst zusammen zu stoppeln scheitert am fehlenden Fachwissen. Die meisten Teile kommen aus China und da weiß ich nicht so recht ....:/

    Das liegt nicht nur an China! Beschränkt man sich auf 12 V oder auch noch 24 V ist ein wenig basteln nicht so gefährlich. Je nach Leistung kommen allerdings da schnell Ströme zusammen die bei unsachgemäßer Arbeit für Feuer und Flamme sorgen können.


    Von Netzspannung und nochmal ganz besonders von Netzkopplung (-Einspeisung) sollte man unbedingt die Finger lassen wenn man zu wenig Ahnung hat. Da kommt zur Brutzelgefahr noch ein Risiko ernsthafter bis tödlicher Verletzungen für einen selbst oder andere dazu. Ganz unabhängig davon woher die Teile stammen.


    Man braucht also entweder Fachwissen oder Geld, mit letzterem kann man auch ersteres kaufen.


    Goal Zero und dergleichen haben zumindest Lösungen die Plug and Play sind, wo man einen Akkupack mit eingebauten Spannungswandlern bzw. Wechselrichter bekommt und ebenso Solarmodule mit passenden Kabeln. Da genügt an Fachwissen, dass man den Akkupack nicht im Regen stehenlassen darf, nicht in die 230 V Steckdose fassen darf und immer nur ein Gerät an eine Steckdose hängen darf, nicht irgendwelche wilden Verteilungen oder gar ein Anschluß ans Hausnetz.


    Lesen bildet übrigens, besonders das genaue Lesen einer ordentlichen Bedienungsanleitung in solchen Fällen. Bei selbstimportierter Billigware scheitert es natürlich meist an einer brauchbaren Anleitung.

    Gibts für Miezen auch was?😂 Stellt euch vor die Crazy Catlady macht nen BugOut.

    Die Blicke sind sicher interessant.

    Es gibt nichts verrücktes das es nicht gibt und Google nicht finden kann: https://www.fluchtrucksack.de/…e-und-katzen-gr-xs-s.html


    Für Hunde gibt es auch noch ein größeres Modell und ein professionelleres mit Maulkorb: https://www.fluchtrucksack.de/…flux-fuer-hunde-2116.html


    Laut Beschreibung sind diese Hauben aber nur für 15 Minuten ausgelegt, das reicht zur Flucht aus einem verqualmten Haus aber nicht für viel mehr.

    Das da habe ich gerade gegoogelt:


    https://oxyfire.de/

    Das sieht mehr nach einer Behandlungsmaske aus, wenn ein Tier Rauchgas eingeatmet hat. Als Vollschutz für eine Flucht dürfte das nicht taugen.


    Im 1. Weltkrieg gab es bereits Gasmasken für Hunde und Pferde aufgrund der intensiven Nutzung dieser Tierarten im Krieg und des massiven Einsatzes von Giftgas.

    Hab heute festgestellt, dass Reaktion und Spurtvermögen mangelhaft sind und dringend wieder trainiert werden müssen. Bei der Gelegenheit auch gleich Abwehrkräfte gestärkt und viel Geld gespart.


    Anders ausgedrückt ist der Versuch ein Wespennest zu entfernen zwar einigermaßen gelungen, eine Wespe hat aber zwei Punkte gemacht. Den einen Treffer hab ich gespürt aber man sieht nix, der andere ging in die Lippe, schaut derzeit aus wie eine halbfertige Botox-Behandlung.

    12er_scout: n-1 ist ein Begriff aus dem Bereich Ausfallssicherheit (Redundanz) und bedeutet, dass der Betrieb einer Anlage selbst dann noch gewährleistet sein muss, wenn ein einzelnes (1) von mehreren (n) Betriebsmitteln ausfällt (-).


    Beim Stromnetz bedeutet das, dass ein Leitungssystem (= drei Leitungsseile, eines pro Phase) ausfallen können muss und trotzdem keine Versorgungsunterbrechung auftritt. Selbiges wenn ein einzelnes Kraftwerk ausfällt. Größere modulare USVs (Unterbrechungsfreie StromVersorgung) haben z.B. mehrere Module mit je einer bestimmten Leistung, da hat man mindestens ein Modul mehr als man bräuchte damit eines ausfallen kann und trotzdem die Last noch versorgt werden kann. Bei Festplatten wäre das RAID5, da darf auch eine einzelne Festplatte im Verbund ausfallen. Server und bessere Switches haben meistens mindestens zwei Netzteile, eines würde für den Betrieb von der Leistung her aber reichen. Fällt ein Netzteil aus merkt man das nur in der Überwachung, der Server oder Switch läuft ganz normal weiter.


    NACHTRAG: Noch ausführlicher erklärt es Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/(n_%E2%80%93_1)-Regel

    Schlussendlich war noch das Getriebeöl verunreinigt.

    Die Öle sind ein wichtiger Punkt. Selbst bei einer einfachen Furt mit einem Geländewagen durch klares Wasser das etwas tiefer ist als die freigegebene Wattiefe kann durch die Getriebe- und Achsentlüftungen Wasser eindringen. Schuld ist da besonders, dass ein Unterdruck entsteht wenn warme Komponenten unter Wasser abkühlen.


    Selbst viele SUVs, die ja praktisch ausschließlich auf der Straße bewegt werden, haben üblicherweise keine hochgelegten Entlüftungen. Ein Wechsel ALLER Öle sollte also auf jeden Fall zeitnah gemacht werden. Das kostet je nach Fahrzeug zwar einiges, ist aber immer noch viel billiger als ein Getriebe- oder Differentialschaden.

    [O-Ton]: es geben sich Menschen als Bevölkerung aus - ich sag' jetzt mal Querdenker/Prepperszene - die auch bewusst - leider Gottes - Stimmung machen, .....

    Vielleicht hat sie den gleichen Inhalt später in einem anderen Interview etwas abgewandelt.

    So kommt es mir vor, genau! Wäre natürlich kontraproduktiv wenn beim Zivilschutz intensiv darum geworben wird sich Vorräte anzulegen und dann genau die, die das befolgen, zu diskreditieren. Vielleicht hat ihr das jemand gesteckt.

    Heute habe ich ein paar Nachrichtensendungen verfolgt und da war immer nur mehr von Querdenkern die Rede, bzw. hat in einem Interview die Frau THW-Vizepräsidentin überhaupt nur mehr gemeint, dass es ihr egal ist wer auf ihre Einsatzkräfte losgeht, ohne eine bestimmte Gruppierung zu nennen.

    Ben: Das kann man nur mit Radio Eriwan beantworten: "Es kommt darauf an".

    Bei einem Blitzeinschlag gibt es viele Variablen, wo, wie stark, wie ist der Boden beschaffen, was ist rundherum, etc. Schlägt er direkt in Dein Haus mit Blitzableiter ein sollte es das Haus im Normalfall überleben, der Großteil Deiner Elektronik, die irgendwie mit etwas Leitfähigem von außen verbunden ist eher nicht. Einen Volltreffer von einem kräftigen Blitz wird auch der beste Überspannungsschutz nicht (ganz) aufhalten können. Je besser der Überspannungsschutz aber ist, desto mehr Deiner Geräte werden überleben bzw. desto nähere und stärkere Treffer gehen glimpflich aus.


    Interessante Details zum Blitz hat Wikipedia: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Blitz

    Dort findet man auch Hausnummern für die Stärke eines Blitzes, der häufigere Negativblitz hat demnach im Mittel 30.000 A, ein Positivblitz mehrere 100 kA (bis ca. 400.000). Vergleiche das mit der Angabe auf einer Überspannungsschutzleiste ...


    Eine Schutzleiste wird bei einem Blitzeinschlag in einiger Entfernung Geräte schützen die ohne sie danach defekt wären. Mit zusätzlichen Ableitern wie von rand00m gezeigt, solche habe ich auch zweimal im Verteiler zwischen Zähler und den beiden FIs, gehen sich mehr und nähere Treffer aus, zumindest wenn der Blitz über die Stromleitung kommt.


    Der allerbeste Schutz ist bei Gewitter zumindest empfindliche Geräte auszustecken.

    "Schönes" Beispiel dazu war der Stromausfall in Berlin-Köpenick im Februar 2019: https://www.google.com/amp/s/w…o-sie-bohren-li.18963.amp


    Beschädigung am Dienstag, ca. 14 Uhr, ausheben der Baugrube bis Mitternacht, Reparatur der ersten beiden Adern (von sechs beschädigten) bis Mittwochmorgen, erste Teilversorgung (Steuerungstechnik der Fernwärme) Mittwochvormittag, komplette Wiederherstellung Mittwoch ca. 21:30 Uhr. Ergibt 31 h Ausfall von zwei 110 kV-Leitungen.


    Unmittelbare Ursache: Bei einer Horizontalbohrung für eine Wasserleitung wurden zwei 110 kV-Systeme (je drei Phasen über je eine 15 cm dicke Ader) durchtrennt.


    Eigentliche Ursache: Beide Leitungssysteme (Hauptleitung und Redundanz, n-1 Prinzip) wurden nebeneinander über die selbe Brücke geführt. Die Leitungssysteme verbinden zwei Umspannwerke außerhalb des betroffenen Gebiets mit dem Umspannwerk im betroffenen Gebiet. Offenbar lagen alle sechs Kabel in einer Ebene exakt in der Bohrtiefe. Wären die Systeme räumlich getrennt oder zumindest in der Höhe deutlich versetzt verlegt worden wäre nur eine Leitung ausgefallen und es hätte maximal einen kurzen Spannungseinbruch gegeben.


    Oft ist die exakte Position des Schadens dadurch gut zu finden, dass ein Bagger oder sonstiges schweres Baugerät in der Nähe der vermuteten Position steht. Horizontalbohrungen (https://de.m.wikipedia.org/wik…talsp%C3%BClbohrverfahren) machen es etwas spannender, die haben inzwischen schon gute Reichweiten (mehrere hundert Meter).

    Ben: Für den Grobschutz gibt es da kein Plug-and-Play, das sind Hutschienenmodule im Verteilerkasten, vor den FIs.

    Die Überspannungsschutzleisten sind ohne Grobschutz zumindest besser als nichts. Diese Leisten haben übrigens eine Anzeige ob der Schutz noch aktiv ist. Bei einem Blitzschlag "opfert" sich die Leiste und ist danach defekt. Günstigenfalls funktioniert sie noch als ungeschützte Leiste.

    Sieht interessant aus.

    Schonmal sowas gehabt/getestet?

    Ja, wie ich geschrieben habe hängt in meinem Büro alles an drei Überspannungsschutzleisten, auch die USV (APC 750er) und hinter der USV hängen Router, NAS, Monitore und Notebooks. Nur den Router hat der Blitz über die Telefonleitung erwischt, mit extra Blitzschutz in der Telefonleitung hätte ich aber noch weniger Bandbreite als jetzt.

    Auch Fernseher und SAT-Receiver hängen an so einer Leiste, ebenfalls kein Ausfall.

    Radiowecker, Mikrowelle, Kühlschrank, Gefrierschrank und Pelletskessel haben es auch ohne Feinschutz überlebt.


    Blöd war damals eher, dass ich zwar einen Reserverouter hatte, der aber durch Tests verkonfiguriert im Regal lag ... das Passwort hatte ich leider nicht parat und hätte mich zumindest längere Zeit beschäftigt es noch rauszufinden (bin da recht paranoid). Eine Reset-Taste hat die Fritzbox leider nicht und ins Internet konnte ich nicht, Handyempfang reicht bei uns nichtmal wirklich zum telefonieren, Internet über Mobilnetz geht garnicht.

    Also habe ich mal auf Verdacht am nächsten Amateurfunkrelais gerufen und ein OM war so nett mir die Anleitung für den Reset der Fritzbox rauszusuchen und durchzugeben. Der Supporter an der Hotline meines Providers war etwas erstaunt wie ich den Routertausch angefordert habe, die Erklärung hat ihm aber gefallen.

    Kurz später ist der Ersatzrouter gekommen und die Fritzbox liegt seither korrekt konfiguriert im Regal.


    Ben: Du könntest zwei Powerbanks ins Regal legen und regelmäßig rotieren, nur falls ein Unwetter einen längeren Stromausfall verursacht.

    Gar nicht? Also abgesehen vom Blitzableiter am Haus. Wie ziehe ich da einen extra Schutz ein?

    Der Blitzableiter sorgt nur dafür dass der Blitz, nomen est omen, gezielt abgeleitet wird ohne Dein Haus anzuzünden. Schlägt der Blitz beim Nachbarn ein (wie in meinem Fall), dann ist Dein Blitzableiter arbeitslos, die Geräte sind aber trotzdem hin.


    Einen 100 % Schutz wird es nicht geben, es gibt aber auf jeden Fall hilfreiche Maßnahmen:

    - Überspannungsschutzleiste (z.B. https://www.amazon.de/Brennens…UNEK?tag=httpswwwaustr-21)

    - eine Überspannungsableitung in der Elektroinstallation mit Grobschutz im Hauptverteiler und Feinschutz möglichst nahe an den Verbrauchern.


    Bei uns sind Überspannungsableiter im E-Verteiler und in meinem Büro/Shack sowie beim Fernseher habe ich Überspannungsschutzleisten. Bei der E-Zahnbürste hatte ich keine Überspannungsschutzleiste und der Router wurde wohl durch die Telefonleitung gegrillt, der Einschlag war ein paar hundert Meter entfernt beim Nachbarn. Bei dem war alles hin was Elektronik hat, davon hatte er aber nicht sehr viel (Fernseher, Telefon, Kühlschrank).


    NACHTRAG: Ich sollte mich wohl etwas kürzer fassen, Makoto war schneller.

    Nun haben alle Powerbanks, Tablets und Co. ihren fixen Platz und werden ständig geladen. Mein innerer Monk ist zufrieden. :)

    Wie gut ist der schöne Platz gegen diverse Formen von Blitzschlag geschützt? Nicht, dass Dir alle Deine schönen Powerbanks dann einhellig den Dienst versagen. ;)


    Mich hat ein Blitzschlag mal um eine elektrische Zahnbürste und den DSL-Router gebracht, daher die Vorsicht.


    NACHTRAG: Zusätzlich sollten ja nie alle gleichartigen Vorräte am selben Ort untergebracht sein. Schön anzusehen ist die Galerie aber schon, muss ich neidisch anerkennen!