Beiträge von Rora

    Und genau das baut in unseren Breiten ein fatales Sicherheitsgefühl auf. Es stimmt ja, im Normalfall klappen solche Dinge bei uns eigentlich vorbildlich, wozu also auf Stromausfall vorbereitet sein?

    Wegen zwei bis drei Stunden?

    ja und nein.... ich zumindest befasste mich erst mit dem Thema Vorbereitung treffen, seit ich den ersten ( wenn auch kurzen) Stromausfall erlebt hab und ewig nach einer funktionstüchtigen Taschenlampe suchte. 🙈 seither besitzich auch eine Kurbeltaschenlampe um nicht auf Batterien zwingend angewiesen zu sein.

    Je nachdem wie anfällig deine Wohngegend für vorübergehende Stromausfälle ist desto sensibler wirst du und beginnst dich mit dem Thema auseinanderzusetzen. :) wäre natürlich schön wenn mehr Leute so denken würden.

    Und am selben Abend auch wieder repariert - was will man mehr... Eigentlich nur eine kleine Unannehmlichkeit die am Land gang und gebe ist, da zucken die Leute die Schulter für sowas (wenn es nicht gerade tiefster Winter ist 😄)

    ja, das kommt mir bekannt vor. Da das Service ein tolles ist und die Probleme extrem schnell immer behoben sind, denke ich, dass man es dadurch viel entspannter sieht wenn mal der Strom weg ist.

    Prinzipiell würd ich dir ja Recht geben Roekkr3 - Leider zeigt die Erfahrung aber auch, dass sich Firmen mit dem nötigen finanziellen Background aus Situationen ziehen können von denen man es sich nicht vorstellen hätte können....


    Ich hab kommende Woche nochmal die Chance hier das Bewusstsein meiner Vorgesetzten zu schärfen und etwas "auszuverhandeln" mit dem wir annähernd alle Parteien glücklich stellen können. Der große Vorteil den wir haben ist mMn, dass wir als Team geschlossen auftreten und unser Vorhaben der eventuellen Vorbildwirkung auch durchziehen werden. Mal sehen was rauskommt :)

    Wenn es der Arbeitgeber anordnen würde, würden auch die "Lächler" spuren. Wetten? Jeder ist kündbar. Vor allem jetzt.

    Ich würde mal den Arbeitgeber ansprechen und ihn ein bisschen "ködern".

    ... Manpower erhalten... falls ein paar krank werden genug Arbeitskräfte da zu haben... Wenn nur einer Positiv wäre, dann würde da die ganze Belegschaft in nullkommanix ausfallen... Da spitzt er sicher die Ohren. Der Vorschlag (Idee) muss aber von ihm kommen! ( Wie das Lied: Chef, sie sind dä bescht ..) Dann wird es schnellstens umgesetzt .

    So haben wirs schon versucht ... leider gabs da ziemlich taube Ohren ... weil "es ist ja nicht zumutbar so viele Stunden mit einer Maske zu arbeiten" ... dass es für andere Berufsgruppen Gang und Gäbe ist und hier keiner motzt, war leider herzlich egal. Deshalb versuchen wirs einfach mal mit der Vorbildwirkung und dem Argument des Respekts, ich kann euch gern in ein paar Wochen berichten was sich daraus entwickelt hat.

    es passt zwar eher in die Rubrik Glücksmomente in der Krise... aber da es hier grad um NMS Masken geht, passts hier auch gut hin. Bei uns wird gerade die Belegschaft nach und nach zurück ins Büro zitiert...leider haben wir keine Vorgabe um Masken tragen zu müssen obwohl wir eine sehr große Firma sind. Da wir aus der Abteilung leider im ganzen Haus rumlaufen müssen, haben wir beschlossen aus Respekt den anderen Mitarbeitern gegenüber und als vielleicht Vorbildwirkung unsere „Einsätze“ im Haus mit Masken und Handschuhen zu erledigen. Mal sehen ob andere mitziehen oder wir (was leider wahrscheinlicher sein wird) nur belächelt werden. Unser Wille ist allerdings mal da.

    Die Masken also der NMS - hält ja nicht alle Tröpfchen auf und deshalb geht man mit dem Abstand auf Nummer sicher? So hätt ich es zumindest verstanden.


    Bei uns im Unternehmen macht sich leider auch schon spürbar bemerkbar, dass die Situation heruntergespielt wird. Aus Homeoffice wurden 50 % der Belegschaft wieder ins Büro geholt... was bei einem Unternehmen mit 4 stelliger MA Anzahl schon ganz schön viel ausmacht. Bin gespannt wie sich das weiterentwickelt. Ich denke wirtschaftlich gesehen könnte eine zweite Welle fatale Auswirkungen auf uns alle haben.

    ich find die Kisten interessant, darf ich fragen wo du diese gekauft hast? Die Eigenschaften wie Staub & Wasserdicht sowie die Form an sich gefallen mir gut. Kann ich mir gut vorstellen für die Aufbewahrung für zb Mehl :/ obwohl ich nur befürchte sie könnten recht teuer sein.

    Ich hab mich mit dem Maskenthema die Woche auch schon beschäftigt, hab eine einmal Papiermaske im Backrohr bei 80 Grad für 30 Min desinfiziert, 3 Tage trockenen lassen und danach wieder bei einem Einkauf verwendet. Nach diesem Einkauf wanderte diese allerdings direkt in die Tonne, ich hatte das Gefühl dass sie eindeutig miefte ... trotz der Handhabung wie sie von Experten empfohlen wird. Nun habe ich mir mal 3 Stück handgenähte Masken bestellt (deren Erlös MitarbeiterInnen zu Gute kommt, die aufgrund der Schließungen tlws auf Einkünfte verzichten müssen), mal sehen wann diese ankommen. Wenn die Qualität passt, werd ich sicher noch welche bestellen.


    Ich hatte mich am selber nähen auch schon versucht und bin kläglich gescheitert, habs allerdings vor am Wochenende nochmals zu versuchen, mal sehen ob es endlich gelingt :)

    Bei uns (Niederösterreich) ging gestern auch eine Warnung per Gemeinde App hinaus... wir hatten leider am Wochenende schon einen großen Feuerwehreinsatz wegen eines Waldbrandes. :(

    im Ersten Step hab ich mich natürlich massiv geärgert über mich selbst, Ressourcen „falsch“ angewandt zu haben... diese hätte ich natürlich besser verwenden können. Zumal ich das Gemisch vor den Hinweisen auf der Homepage ja schon fertig hatte...:|


    Doch aus allem wird das Beste gemacht. Weggeworfen wird nichts von der Emulsion die ich fabriziert habe. Einerseits habe ich, nach Rücksprache mit einer Chemikerin, nun einen Teil der Emulsion für die Mischung eines neuen Desinfektionsmittels hergenommen und andererseits kann ich den Rest - wie du sagst - ja auch anders verwenden, für die Zeit nach Corona. :)

    Danke für den Tipp 😀


    Wäre mir das vorm Mischen bewusst gewesen, hätt ich sicher nicht die ganze Aloe verbraten sondern anders verwendet 🙈 aber ich hab mich treu ans Rezept gehalten...

    So lernt man dazu :)


    OT: nach Wellness wär mir nach den letzten harten Arbeitswochen wohl, aber das hätt sich nicht in der Funktionalität des Desinfektionsmittels niederschlagen sollen. 😉

    Rora


    Für eine sichere viruzide Wirkung würde ich den Alkoholgehalt um einiges erhöhen.


    Aloe Vera hat zwar in Studien(Invitro) auch antivirale Eigenschaften gezeigt, aber soviel ich weiss erst nach Stunden der Einwirkzeit. Ein hoher Alkoholgehalt ist da um einiges sicherer und schneller in der Wirkung.

    Wieviel Alkohol würdest du noch hinzugeben?

    Und wenn ich mehr Alkohol hinzufüge sollte ich dann auch das Öl anpassen? :/


    EDIT: Ich hab mir das jetzt nochmal durchgerechnet und werde das Rezept um 1,2 Liter Weingeist zusätzlich ergänzen - falls ich noch einen Liter bekomme in der Apotheke. Sprich dann wäre es wie folgt:


    500 ml Aloe Vera Gel (99,7%)

    1.800 ml Weingeist

    100 ml Olivenöl

    10 ml Lavendelöl


    Ergibt knapp 2,2 Liter Desinfektionsgel und mit der Erhöhung des Weingeists ist der prozentuelle Anteil bei 72,4 % Alkohol . Was sagt ihr dazu?