Beiträge von derLuki

    Spannend wäre vorher und nachher ein Blutbild mit Mikronährstoffen zu machen um zu sehen wie sich dein Vitaminhaushalt verhält.


    Ich bin ja da etwas skeptisch, vor allem was Smoothies betrifft. Deren positive Wirkung wird von vielen Seiten bereits stark angezweifelt. Vor allem wenn man sich grüne Smoothies ansieht, da können sehr schmerzhafte Nebenwirkungen auftreten.

    Ich glaub wir reden da aneinander vorbei :)

    Das Leistung verlangt werden kann und diese gemessen wird ist völlig in Ordnung und macht vermutlich jede Firma. Was ich meine ist, das man nicht jeden Handgriff überprüfen muss. Im Grunde hat jeder Mitarbeiter ein gewisses Maß an Arbeit und das gehört erledigt. Wie er das macht ist doch seine Sache, wenn wir jetzt mal nicht ins Detail gehen das eine Buchhaltung zu kreativ werden darf sondern sich an Gesetze halten muss usw.. Aber es gibt halt Chefs die würden gerne hinter jeden Mitarbeiter eine oder mehrere Kameras aufstellen, damit der keine Sekunde was anderes tut. Das muss nicht sein, und das meinte ich.


    Was Mitarbeiter betrifft die faul sind, damit ist gemeint das es egal ist ob Homeoffice oder vor Ort wenn die nix tun, dann tun die nix, dann muss ich denen als Chef auf die Finger klopfen, in welcher Art und Weise auch immer, aber das hat mit Homeoffice an sich nichts zu tun. Viele Chefs haben ja Angst das Mitarbeiter Zuhause nichts mehr arbeiten. Doch wenn die Leistung nicht stimmt merkt man das ohnehin.

    Es kommt auch auf die lokalen Gegebenheiten an. Meine Firma hat einen Ableger in Serbien und dort ist Arbeit von 8 bis 4 und wenn man das zu Hause macht kann es keiner kontrollieren. Mittlerweile gibt es Zahlen die belegen das die Produktivität gestiegen ist, trotzdem gibt es dort null Vertrauen in die Mitarbeiter.

    Muss man denn jeden Handgriff kontrollieren? Es gibt überall 1-2 Mitarbeiter die nix tun, die tun aber auch im Büro nix. Die kommende Generation wird Homeoffice mit Nachdruck fordern, und spätestens dann muss sich jeder umstellen. Leider gibts überall noch ein paar Chefs die Kontrollfreaks sind, meist aber älteres Semester.

    Dann kaufe vielleicht doch lieber direkt bei der Mühle, dann schalte ich einen (oder mehrere) Zwischenhändler aus, wo es zu einer Kontamination kommen kann.

    Ich glaube, dass auch das nicht wirklich das Risiko minimieren kann. Ich wäre mir nämlich nicht so sicher ob kleinere Mühlen (bei denen man kaufen kann, große bieten meist keinen Direktverkauf an) ein so gutes Qualitätsmanagement haben wie große Mühlen.


    Ich glaube verschiedene Chargen oder noch besser unterschiedliche Hersteller in möglichst kleinen Einheiten kaufen. Diese dann dicht verpacken, das hilft meines Erachtens am Meisten.

    Der Beitrag hätte von mir sein können - wir halten seit Monaten schon Ausschau nach den hohen Seitenelementen...

    Soetwas kannte ich bei IKEA bisher nicht :(

    Ja mir ist das auch völlig unbekannt. Falls mal was ausging dann wars in der nächsten Woche wieder da. Die 50er wären nun lagernd, aber ich brauche 30er. Letzte Woche war 1 Stück von den 30er lagernd - brauch ich gar nicht erst hinfahren. Jetzt wird auch nicht mal mehr eine Lieferprognose gegeben. Daher schau ich mich mittlerweile nach einer Alternative um, weil ich erwarte nicht dass da noch was kommt.


    Wir hatten Sten - den Vorgänger von Hejne. Ultrarobust, aber Regalboden - Position ändern wenn das Ding mal an der Wand steht ist ein NoGo. ... Leider.

    Hejne habe ich auch teilweise in Verwendung, sehr robust und preislich super aber wenn das mal an der Wand steht kann man nichts mehr verstellen. Da hätte mir das Ivar gut gefallen.

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem neuen Regalsystem. Hätte gerne das IVAR-System von Ikea gehabt, aber da warte ich seit Monaten auf Lieferfähigkeit, sodass ich mich nach einer Alternative umsehe.


    Was mir wichtig ist, die Böden müssen schnell und einfach versetzbar sein, idealerweise kann ich die Böden nach Bedarf dazu kaufen. Die Traglast sollte auch einigermaßen vernünftig sein.


    Gibt es da ein System das ihr empfehlen könnt?

    Um das vorzubeugen nimmt man normalerweise 1 mal im Monat " Spülmaschinenpfleger". Danach sieht die Maschine wie neu aus.

    Benütze es genau aus dem weiter oben genannten Problem seit Jahren. Ein günstiges Produkt vom Lidl oder Hofer langt vollkommen.

    Für Ablagerung innerhalb der Maschine macht das sicherlich Sinn, allerdings außerhalb der Maschine (so wie bei mir passiert) bin ich nicht sicher wie die Wirkung ist. Da setze ich lieber auf entsprechende Dosierung sodass der Fettgehalt entsprechend behandelt wird.

    Wieviel davon gibt man in den Geschirrspüler? Wird das dann einfach in das Facherl für Taps gefüllt?

    Das Fach ist eigentlich für Pulver oder flüssiges Geschirrspülmittel (nicht jenes für den Handabwasch) gedacht, das Tab kam eigentlich danach und das Fach wurde dafür hergenommen.


    Vielleicht ein kleiner Hinweis an alle Tab-Benutzer. Wir hatten letztens eine Verstopfung im Rohr. Lt. Installateur und auch Geschirrspülerhersteller (unabhängig voneinander) kommt das deshalb, weil die Tabs eine Standarddosierung haben für durchschnittliche verschmutztes Geschirr. Wenn es fetter ist, und das ist es angeblich in der Regel, ist zu wenig Mittel drinnen und verlegt auf Dauer die Rohre.


    Daher empfiehlt es sich abwechselnd flüssiges, oder Pulver zu nehmen, neben den Tabs und entsprechend zu dosieren und die Spülmaschine auf heißester Stufe laufen lassen.

    Einigung in erster Lohnrunde

    Gewerkschaft und Arbeitgeber haben sich überraschend schon in der ersten Verhandlungsrunde auf einen neuen Kollektivvertrag für die 130.000 Beschäftigen in der Metalltechnischen Industrie geeinigt. Die Ist- und KV-Löhne sowie -Gehälter steigen ab November um 1,45 Prozent.

    Das ging ja flott :)




    Na das wird nicht viele Touristen anlocken.

    Ich glaube das trotzdem viele kommen werden, sofern es keine Reisewarnung gibt. Möglicherweise steigt dadurch der Qualitätstourismus. Bei uns sind viele Hotelbetriebe sehr zufrieden mit der Sommerbilanz.

    Ich glaube das die großen Onlinehändler so viel Umschlag haben, dass man da stets neue Reifen bekommt. Weil Onlinehändler leben von Bewertungen, wenn da mehrere schlechte Bewertungen dabei sind wegen alten Reifen kommt das nicht gut. Wenn man immer das neue Modell kauft, ist man da ohnehin auf der sicheren Seite.


    Gewährleistung hast du auch beim Onlinehändler, die Frage ist eher wie ist die Abwicklung. Das kann aber sowohl bei Online als auch Stationär sehr unterschiedlich sein.

    Da gibt es genaue Regelungen. Wenn der Bundeskanzler nicht verfügbar ist, dann der Vizekanzler, dann der Innenminister, dann der Außenminister, dann der 1 Parlamentspräsident, dann der 2 .... Auf Landesebene ist es ziemlich ähnlich.

    Die genaue Reihenfolge kenne ich aber leider nicht.

    Das mit der Reihenfolge kannte ich, aber wenn es jetzt richtig großflächig passieren täte, könnte das auch eine Gefahr darstellen wenn die Bevölkerung unruhig wird etc.



    Ich würde Mal sagen, KEINE.

    Das ist jetzt Zweideutig :D

    Danke für das bisherige Feedback!


    Und wo genau kauft ihr online?

    Einmal hatte ich bei Reifendirekt gekauft. Hat soweit gut geklappt. Aber kleiner Tipp: Mach das unbedingt über einen Partnerbetrieb. Ich hatte das nicht gemacht und bin zu irgendeinem Reifenhändler mit den gekauften Reifen gegangen. Da die Ware nicht bei ihm gekauft wurde, gab es einen Aufschlag beim aufziehen und wuchten.

    Im Endeffekt hätte ich dann gleich dort kaufen können, wäre ich billiger gekommen.

    Christian Stöckl positiv auf Coronavirus getestet

    Landeshauptmann-Stellvertreter in Quarantäne

    Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP) hat in der Nacht auf Donnerstag Covid-19-Symptome entwickelt und wurde umgehend getestet. Der Schnell-Test fiel positiv aus, berichtet das Land Salzburg.

    Welche Auswirkungen hätte es eigentlich wenn die Bundesregierung oder Landesregierung großflächig erkrankt? Wer hat dann das Sagen?

    Lernen und sich weiterbilden sollte man immer, wenn man nicht WILL, dann SSKM. Und Geld ist meistens die Ausrede für fehlende Weiterbildung. Wenn jetzt ein 2 jähriges Studium notwendig ist, dann ja, aber vieles kann heutzutage über das Internet gelernt werden. Nicht zwingend in Kursen, durch Artikel, durch Veröffentlichungen, durch Blogs, ... Dank der Digitalisierung haben wir heute Zugriff auf eine Wissensmenge die nahezu unendlich ist.

    In den anderen Punkten gebe ich dir absolut recht, aber in diesem Punkt sollte man schon gewisse Faktoren berücksichtigen. Klar man kann im Internet viel selbst lernen, aber eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern und Job, die wird kaum Zeit finden und auch die finanziellen Möglichkeiten nicht haben sich weiter zu bilden (außer Internet), die bleibt wahrscheinlich in der Abwärtsspiral leider stecken.


    Es gibt sicher viele mit Potential zur Weiterbildung, die einfach faul sind, aber bei manchen gehts nicht. Hinzu kommt natürlich auch eine gewisse Angst, das viele nicht das wenig ersparte in Weiterbildung stecken, weil sie finanziell am Anschlag sind, und davon gibts sehr sehr viele.

    Natürlich liegt der Grund für die derzeitige Situation bei manchen schon viele Jahre davor, in dem sie damals die Schule abgebrochen haben etc., aber die müssten wir irgendwie wieder ins Bildungssystem bringen, damit sie eine Zukunft am Arbeitsmarkt haben.


    Der Zugang zu Bildung müsste viel mehr verbessert werden. Auch wenn viele Bildungseinrichtungen kostenlos sind, es fällt rundherum sehr viel an. Wenn man bedenkt wie viel Geld man für einen Volkschüler 1. Klasse aufbringen muss.