Beiträge von Black Bunny

    Ich blicke irgendwie zwiegespalten auf die so schnell so stark steigenden Zahlen. Einerseits denke ich war es allen klar, dass im Herbst die Zahlen wieder steigen werden und, dass die Öffnung der Schulen unter anderem eine Rolle darin spielen wird. Jetzt ist es aber noch nicht mal eine Woche her, dass die Schulen wieder geöffnet haben, die Grippe schaut noch nicht mal um die Ecke und die Zahlen explodieren schon.

    Mit dem Delay in der Testung (1-3 Tage) und der Inkubationszeit von bis zu zwei Wochen müsste das ja heißen, dass es schon ein bis zwei Wochen her ist als die Fallzahlen so dramatisch anstiegen.

    Ich befürchte, dass wir die größere Welle aufgrund der Schulöffnungen noch in den nächsten Wochen sehen werden. Man bedenke, dass viele junge Menschen einen asymptomatischen Verlauf haben und es dann ihren Eltern und Großeltern weitergeben, die dann wieder inkubieren.

    Mich irritiert die Gelassenheit der Regierung und der Bevölkerung.

    Seht ihr das anders oder habe ich einen Knick in der Logik?

    Ich habe mich in letzter Zeit auch etwas mehr mit dem Thema Überwachung und Home Security beschäftigt. Nachdem ich mir ein paar Kameras angesehen habe, habe ich mir gedacht, dass ein komplettes Home Security System wohl mehr Sinn macht, weil das oft als Plattform für Überwachungskameras dient und man damit oft flexibler ist.

    Dann habe ich mir mal die Systeme von Ring angeschaut und bin nach etwas Googeln daraufgekommen, dass es da bei vielen solchen Smart Home Security Systemen Sorgen bezüglich Privatsphäre gibt. Das macht auch Sinn wenn man sich mal vorstellt, dass Videos und Sensordaten meist in die Cloud der Hersteller gesendet werden. Es scheint mittlerweile Leute zu geben die dafür aber eine Lösung bieten wollen und der Überwachung und Datensammlerei nicht weiter zusagen wollen. Eine sehr gut bewertete Firma ist Lupus Electronics. Die haben auch Überwachungskameras für drinnen und draußen im Angebot.

    Ich habe bis jetzt noch nichts von ihnen gekauft, kann also keinen Erfahrungsbericht abgeben, aber ich denke ich werde mir bald zumindest eine Alarmanlage von ihnen zulegen.

    Nachdem ich in Wien immer einer größeren Bevölkerungsdichte und damit einem höheren Übertragungsrisiko in Supermärkten etc. asugesetzt bin, habe ich während dem starken Anstieg im März prinzipiell alles was zur Tür hereinkam (Lebensmittel, last-minute Preps, usw.) behandelt.

    Nicht verderbliche Sachen habe ich in Samla-Boxen 10 Tage "quarantiniert". Das ist vermutlich etwas zu lang aber das ist mir lieber als zu kurz.

    Lebensmittel die in den Kühlschrank oder in den Gefrierschrank kommen, werden mit einer 75%igen Isopropanol Lösung oder einer Chlorlösung (siehe hier) desinfisziert.

    Ich habe damit dann aufgehört wie die aktiven Fälle auf unter ca 1500 gefallen sind. Derzeit sehe ich es auch nicht als notwendig, das System so wieder einzuführen. Sollte die Reproduktion oder die aktiven Fälle in meiner Region stark ansteigen werde ich es definitiv wieder so machen.

    Ich denke also es ist eine sinnvolle Maßnahme aber eher eine die ich bei (im Ampelsystem gesprochen) Orange oder Rot setze.

    Hallo,

    Ich wurde gebeten für meinen Post im COVID-19 - Vorbereitungen Thread ein eigenes Thema zu Flächendesinfektion mit Chlor aufzumachen.

    Das macht natürlich mehr Sinn für Anmerkungen, Fragen und Diskussionen. Freu mich auf Eure Meinung zu dem Thema. :)


    Ich habe mich von dem YouTuber Canadian Prepper inspirieren lassen, der Calciumhypochlorit zum Herstellen von Bleiche verwendet. Das hat den Vorteil, dass es länger gelagert werden kann als handelsübliche Bleiche. In den USA und Kanada wird das anscheinend unter dem Namen "Pool Shock" verkauft, weswegen ich auf Amazon genau das eingegeben habe und den erstbesten Kübel davon gekauft habe. Es stellt sich aber heraus, dass das was ich gekauft habe kein Calciumhypochlorit sondern Natrium dichlorisocyanuratdihydrat oder besser bekannt als NaDCC ist. Nach einer langen Google Session bezüglich Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 und andere Coronaviren möchte ich euch das ersparen und meine Ergebnisse teilen.


    Nach kurzer Zeit habe ich festgestellt, dass NaDCC schon länger in Krankenhäusern zur Flächendesinfektion verwendet wird und auch eine dementsprechende Wirksamkeit gegen Viren und Bakterien aufweist. In einem Leitfaden der WHO für Krankenhäuser1, so wie auf diversen Websites von Herstellern von NaDCC basierenden Desinfektionsmittel2 wird angegeben, dass es wirksam gegen Coronaviren und SARS-CoV-2 ist.

    Was mich dann aber erstaunt hat waren die Eigenschaften von dem Mittel. Viele Krankenhäuser scheinen jetzt auf NaDCC umgestiegen zu sein weil es nicht so korrodiert wie Calciumhypochlorid und weil es für Menschen verträglicher ist3.


    Als nächstes musste ich mich also erkundigen in welcher Konzentration ich es einsetzen muss und habe dafür nochmal ein paar andere Produkte unter die Lupe genommen. Eines davon ist Bru-Clean4, von einer Firma namens Brulin, die anscheinend ein größerer Spieler auf dem Markt der Desinfektionsmittel ist und sehr detaillierte Informationen über die Wirksamkeit von NaDCC veröffentlicht hat5. Ihre Tabletten sind so dosiert, dass auf einen Liter Wasser 1,389g NaDCC kommen. Das habe ich errechnet indem ich das Gewicht einer Tablette (13,1g) mit dem relativen Anteil an enthaltenem NaDCC (0,4821 bzw 48,21%) multipliziert habe und dann von der empfohlenen Wassermenge (1 Gallone) auf einen Liter umgewandelt habe.

    Das zweite Produkt das ich mir angeschaut habe ist von Germisep6 und wird als Reinigungsmittel verkauft, das Bakterien, Viren etc. tötet. Scheinbar verkauft die Firma auch an Krankenhäuser und Tierärzte. Germisep hat auf ihrer Website zwei Rechner, einen für Industrielle Zwecke7, wo die Konzentration der Lösung verändert werden kann, sowie einen für private Zwecke8, obwohl das mehr eine Info als ein Rechner ist. Für Haushalt und Reinigung empfiehlt die Firma 1g pro Liter NaDCC.

    Mein Produkt9 beschreibt auf der Verpackung, dass das enthaltene Granulat eine 99% Konzentration an NaDCC enhält. Deswegen bin ich zum Entschluss gekommen die Konzentration mit 1g - 1,5g pro Liter Wasser für Desinfektionsmittel anzusetzen. Laut der Website von Germisep braucht das Mittel aber eine Einwirkungszeit von 15 - 20 Minuten bevor es alle Viren getötet hat.


    So wie bei Bleiche und Calciumhypochlorid kann NaDCC natürlich auch für die Desinfektion für Trinkwasser verwendet werden. Es ist sogar einer der Wirkstoffe in den berühmten Micropur Forte Tabletten. Dafür muss natürlich die Dosierung anders sein. Die WHO hat sogar ein eigenes Paper dazu herausgebracht, das eine Konzentration von 1,8mg/L empfiehlt10. Das zu dosieren ist allerdings schwer weil die Mengen so klein sind. Eventuell könnte dafür ein Desinfektionsmittel mit 1,5g/L mit Wasser verdünnt werden, aber das muss ich nochmal durchrechnen. Besser ist da definitiv Micropur und ich würde das Granulat eher dann verwenden wenn ich keine Tabletten mehr habe. Ich bin kein Chemiker, Biologe, Arzt oder ähnliches und kann deswegen nicht empfehlen das Granulat in irgendeiner Konzentration zu trinken.


    Als Flächendesinfektionsmittel macht sich das ganze aber schon bezahlt, da ich für den 5kg Kübel 27,95€ ausgegeben habe und mir dieser je nach Konzentration zwischen 3333 und 5000 Liter Desinfektionsmittel produziert. Ich hoffe ich habe mich nirgendwo verrechnet, verlesen oder sonstige Fehler eingebaut. Sollte das doch der Fall sein oder jemand Erfahrung oder mehr Ahnung von NaDCC haben, bitte Bescheid geben.


    Update 16.03.: Ich habe die erste Flasche von dem Desinfektionsmittel angesetzt und weil ich keine Grammwaage habe ist mir mit der Küchenwaage das Verhältnis etwas ausgerutscht. Es liegt jetzt bei ca. 2 - 3 g/L. Es riecht stark nach Chlor, was mich gefühlt in meinen Berechnungen bestätigt. Ich habe allerdings das Problem, dass das was aus dem Sprüher kommt hauptsächlich große Tropfen sind die gerade auf glatten Obeflächen abperlen. Nachwischen hilft da oft. Ich lasse es jetzt 25 Minuten einwirken. Zum punkto Wirkung kann ich mich nur auf den strengen Geruch und meine Recherche verlassen. Vor einer Sache möchte ich noch warnen. Das Mittel hinterlässt weiße Ränder und korrodiert Metall. Achtung also bei Schlössern und Schlüssel, die bilden schnell eine Rostlacke. Das kann bei Schlüssel zwar weggewischt werden aber im Schloss kann es sicher Schaden anrichten.


    1: https://www.who.int/publicatio…-novel-coronavirus-(ncov)

    2: http://bhcinc.com/bhc-emerging…el-coronavirus-2019-ncov/

    3: https://www.prnewswire.com/new…ped-bleach-300179945.html

    4: http://bhcinc.com/product/bruclean-tbc2/

    5: https://alphatechpet.com/PDFs/…n_TbC-How_NaDCC_Works.pdf

    6: https://germisep.com/

    7: https://germisep.com/how-to-use/industrial-usage-calculator/

    8: https://germisep.com/how-to-use/general-usage-calculator/

    9: https://www.amazon.de/Hoefer-C…=8-5&tag=httpswwwaustr-21

    10: https://www.who.int/water_sani…_dichloroisocyanurate.pdf

    Hallo,

    Ich wollte noch meinen Senf zum Thema Einkaufen und Vorsichtsmaßnahmen abgeben. Ich denke, dass das Risiko sich in einem Supermarkt zu infizieren mittlerweile nicht mehr vernachlässigbar ist. Ich gehe trotzdem weiter einkaufen einfach um die Vorräte zu schonen. Allerdings habe ich ein paar Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt.

    • Alles was bei der Tür reinkommt (also Einkäufe, Last-Minute Amazon Pakete, etc...), kommt 10 Tage in einen "Quarantäne"-Samla der mit Deckel verschlossen, das Datum draufgeklebt und nicht angefasst wird. Alles was ich während diesen 10 Tagen brauche kommt erst mal aus dem Vorrat. Das erfordert zwar eine Menge Planung aber dadurch kann ich auch jetzt noch alles rotieren was weg muss. Die 10 Tage heißen aber jetzt für mich auch, dass ich keine frischen Sachen mehr kaufe obwohl von denen aktuell aus meiner Sicht abzuraten ist weil viele in die Kisten reingreifen.
    • Beim Einkaufen verwende ich ab jetzt Maske und Handschuhe. War aber heute im Hofer in Wien auch der Einzige der sich irgendwie geschützt hat.
    • Ich habe einen Klebestreifen im Eingangsbereich der imaginär die kontaminierte Zone (oder Mudroom) abtrennt. Das heißt Schuhe werden vor der Linie ausgezogen und ich steige nicht mit Socken hinter die Linie. Auch lasse ich Sackerl, Hose und Jacke die ich zum Einkaufen verwende in der Zone liegen. Alles was wiederverwendet wird oder potenziell mit Viren in Kontakt gekommen ist bleibt so im Mudroom oder in Quarantäne.
    • Die Badezimmertüre steht immer offen sodass ich nicht erst die Klinke berühren muss um mir die Hände waschen zu können.
    • Ich habe mir jetzt mit meinem Pool Chlor ein Flächendesinfektionsmittel angesetzt (steht in diesem Thread mehr dazu) und damit desinfisziere ich regelmäßig Sachen die oft betapscht werden und die Viren beherbergen könnten (fomites). Das sind Türklinken, Lichtschalter, Tastaturen, Handy, Schlüssel und natürlich der Wasserhahn der zum Händewaschen nach dem Reinkommen verwendet wird.

    Das sind zwar alles drastische (und hoffentlich auch übertriebene) Maßnahmen aber sie geben mir die Ruhe die ich brauch um auch mal mit den Fingern essen zu können ;)

    Hallo,

    Ich habe mich von dem YouTuber Canadian Prepper inspirieren lassen, der Calciumhypochlorit zum Herstellen von Bleiche verwendet. Das hat den Vorteil, dass es länger gelagert werden kann als handelsübliche Bleiche. In den USA und Kanada wird das anscheinend unter dem Namen "Pool Shock" verkauft, weswegen ich auf Amazon genau das eingegeben habe und den erstbesten Kübel davon gekauft habe. Es stellt sich aber heraus, dass das was ich gekauft habe kein Calciumhypochlorit sondern Natrium dichlorisocyanuratdihydrat oder besser bekannt als NaDCC ist. Nach einer langen Google Session bezüglich Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 und andere Coronaviren möchte ich euch das ersparen und meine Ergebnisse teilen.


    Nach kurzer Zeit habe ich festgestellt, dass NaDCC schon länger in Krankenhäusern zur Flächendesinfektion verwendet wird und auch eine dementsprechende Wirksamkeit gegen Viren und Bakterien aufweist. In einem Leitfaden der WHO für Krankenhäuser1, so wie auf diversen Websites von Herstellern von NaDCC basierenden Desinfektionsmittel2 wird angegeben, dass es wirksam gegen Coronaviren und SARS-CoV-2 ist.

    Was mich dann aber erstaunt hat waren die Eigenschaften von dem Mittel. Viele Krankenhäuser scheinen jetzt auf NaDCC umgestiegen zu sein weil es nicht so korrodiert wie Calciumhypochlorid und weil es für Menschen verträglicher ist3.


    Als nächstes musste ich mich also erkundigen in welcher Konzentration ich es einsetzen muss und habe dafür nochmal ein paar andere Produkte unter die Lupe genommen. Eines davon ist Bru-Clean4, von einer Firma namens Brulin, die anscheinend ein größerer Spieler auf dem Markt der Desinfektionsmittel ist und sehr detaillierte Informationen über die Wirksamkeit von NaDCC veröffentlicht hat5. Ihre Tabletten sind so dosiert, dass auf einen Liter Wasser 1,389g NaDCC kommen. Das habe ich errechnet indem ich das Gewicht einer Tablette (13,1g) mit dem relativen Anteil an enthaltenem NaDCC (0,4821 bzw 48,21%) multipliziert habe und dann von der empfohlenen Wassermenge (1 Gallone) auf einen Liter umgewandelt habe.

    Das zweite Produkt das ich mir angeschaut habe ist von Germisep6 und wird als Reinigungsmittel verkauft, das Bakterien, Viren etc. tötet. Scheinbar verkauft die Firma auch an Krankenhäuser und Tierärzte. Germisep hat auf ihrer Website zwei Rechner, einen für Industrielle Zwecke7, wo die Konzentration der Lösung verändert werden kann, sowie einen für private Zwecke8, obwohl das mehr eine Info als ein Rechner ist. Für Haushalt und Reinigung empfiehlt die Firma 1g pro Liter NaDCC.

    Mein Produkt9 beschreibt auf der Verpackung, dass das enthaltene Granulat eine 99% Konzentration an NaDCC enhält. Deswegen bin ich zum Entschluss gekommen die Konzentration mit 1g - 1,5g pro Liter Wasser für Desinfektionsmittel anzusetzen. Laut der Website von Germisep braucht das Mittel aber eine Einwirkungszeit von 15 - 20 Minuten bevor es alle Viren getötet hat.


    So wie bei Bleiche und Calciumhypochlorid kann NaDCC natürlich auch für die Desinfektion für Trinkwasser verwendet werden. Es ist sogar einer der Wirkstoffe in den berühmten Micropur Forte Tabletten. Dafür muss natürlich die Dosierung anders sein. Die WHO hat sogar ein eigenes Paper dazu herausgebracht, das eine Konzentration von 1,8mg/L empfiehlt10. Das zu dosieren ist allerdings schwer weil die Mengen so klein sind. Eventuell könnte dafür ein Desinfektionsmittel mit 1,5g/L mit Wasser verdünnt werden, aber das muss ich nochmal durchrechnen. Besser ist da definitiv Micropur und ich würde das Granulat eher dann verwenden wenn ich keine Tabletten mehr habe. Ich bin kein Chemiker, Biologe, Arzt oder ähnliches und kann deswegen nicht empfehlen das Granulat in irgendeiner Konzentration zu trinken.


    Als Flächendesinfektionsmittel macht sich das ganze aber schon bezahlt, da ich für den 5kg Kübel 27,95€ ausgegeben habe und mir dieser je nach Konzentration zwischen 3333 und 5000 Liter Desinfektionsmittel produziert. Ich hoffe ich habe mich nirgendwo verrechnet, verlesen oder sonstige Fehler eingebaut. Sollte das doch der Fall sein oder jemand Erfahrung oder mehr Ahnung von NaDCC haben, bitte Bescheid geben.


    1: https://www.who.int/publicatio…-novel-coronavirus-(ncov)

    2: http://bhcinc.com/bhc-emerging…el-coronavirus-2019-ncov/

    3: https://www.prnewswire.com/new…ped-bleach-300179945.html

    4: http://bhcinc.com/product/bruclean-tbc2/

    5: https://alphatechpet.com/PDFs/…n_TbC-How_NaDCC_Works.pdf

    6: https://germisep.com/

    7: https://germisep.com/how-to-use/industrial-usage-calculator/

    8: https://germisep.com/how-to-use/general-usage-calculator/

    9: https://www.amazon.de/Hoefer-C…=8-5&tag=httpswwwaustr-21

    10: https://www.who.int/water_sani…_dichloroisocyanurate.pdf

    Hi rand00m ! Danke für deine Infos so weit habe ich mich noch gar nicht darüber informiert. Bis jetzt habe ich es sowohl zum Brauen als auch für die Kanister mit 4g/L in warmen Wasser aufgelöst und es einige Minuten einwirken lassen. Das mit dem Restsauerstoff stimmt in der Flasche aber im Fermentierkübel ist er sogar für die Hefe vorteilhaft. Danke auch für den Link zu den Kanistern!


    Wegen dem Nachwaschen:

    Es gab bis vor ein paar Jahren einen sogenannten no-rinse sanitizer mit dem Namen StarSan. Die EU hat jedoch beschlossen dass diese unter der Kategorie no-rinse also nicht nachwaschen nicht mehr verkauft werden dürfen. Seitdem produziert die europäische Firma Chemipro viele der selben Produkte wie StarSan aber eben nicht als no-rinse. Gesundheitsrisiken gibt es aber solange man es kurz trocknen lässt nicht wenn man auf das nachwaschen verzichtet. Das sagen auch die meisten erfahrenen heimbrauer. Wenn man wirklich möchte kann man aber natürlich auch mit abgekochten Wasser nachwaschen.

    Hallo! Bezüglich Wasser wollte ich nochmal etwas anmerken bzw. vielleicht fällt jemanden von euch was dazu ein. Ich braue gerne Bier und das ist auch ein Prozess der nach dem Abkochen der Würze absolut steril verlaufen muss. Dafür gibt es ungiftige Desinfektionsmittel (Chemipro Oxi) mit denen das Equipment desinfiziert wird. Ich habe das Konzept auf prepping angewandt und mir jetzt 8 x 10L gekauft die ich mit diesem Desinfektionsmittel behandelt habe.


    Beim Wasser selbst ist das eine andere Geschichte da das Mittel nicht direkt getrunken werden sollte. Man kann es abkochen, in einem Eisbad herunterkühlen und in den Container schütten das ist aber ein eher mühsamer Prozess. Es ist allerdings so dass die bakterielle Belastung von Leitungswasser bei uns sehr gering ist und hauptsächlich durch das Sieb im Wasserhahn verursacht wird das man natürlich einfach abschrauben kann. Ein anderer Heimbrauer hat sogar gesagt dass es unbedenklich wäre Bierflaschen etc mit Leitungswasser auszuspülen bevor man das Bier darin abfüllt.


    Ich habe jetzt das Wasser für einen Kanister abgekocht und die anderen zwar desinfiziert das Wasser aber nicht weiter behandelt. Ich werde schauen dass ich das unbehandelte Wasser alle sechs Monate rotiere und mal einen Wassertest dafür mache um zu sehen ob das nach sechs Monaten noch unbedenklich ist. Das pasteurisierte Wasser werde ich jetzt mal mindestens ein Jahr stehen lassen und schauen was passiert.


    Was natürlich bei jeder Lagerung von Wasser sehr wichtig ist ist dass kein Licht daran kommen kann. Ich bin derzeit auf der Suche mach blauen Wasser Kanistern statt den normalen weißen und verstaue sie prinzipiell in einem dunklen trockenen Raum.


    Sorry für den langen Post aber ich musste ein bisschen ausholen :)