Beiträge von Han Solo

    Griaß eich!


    Frage:


    Wie sichert ihr eure Fenster / Türen und eventuell auch Tor / Gartentür?


    Szenarien: Sturm (eher Orkan), Vandalismus (z.B. bei längerer Abwesenheit bei angekündigter Evakuierung)

    Die Szenarien sind aber eher nebensächlich, ich überlege wie ich mein Haus härten kann bei solchen Dingen.


    Angefangen beim Garten. Ich habe eine hohe Mauer mit Holztor an der Front meines Hauses und einen "normalen" Garten mit Maschendrahtzaun seitlich und hinter dem Haus. Hinten ist sowieso keine Chance das irgendwie zu härten, außer Natodrahtrollen auszulegen, damit den Zaun niemand so leicht überspringt. Deshalb liegt mein Fokus vorne.


    Ich überlege 6/8er Staffeln zuzuschneiden und bereitzuhalten, um das Holztor von innen einfach zuzuschrauben. Das sollte schon mal eine gewisse Schutzwirkung haben. Gleichzeitig denke ich aber, auf Stahl zu setzen wäre sinnvoller und überlege mir ein Stahlgerüst zu bauen, welches das Tor von innen verstärkt. Das ist aber natürlich ungleich aufwendiger und schwerer handzuhaben.


    Beim Haus bin ich mir nicht sicher welche Platten ich für die Sicherung der Fenster und Türen nehmen soll? OSB? Schaltafeln aus Vollholz? Wie verankern im Mauerwerk?


    Oder soll man sich das überhaupt "elegant" vorbereiten, indem man z.B. Holzfensterläden montiert, die einfach stabiler ausgeführt sind und gleichzeitig was gleichschauen?


    Hat jemand Bezug zur USA oder Infos und Details zur Hurrikanvorbereitung, ob es da Tipps und Tricks gibt oder besondere Dinge zu beachten?


    Danke!

    Der kettenrauchende Kollege hat mir heute erklärt, dass der Impfstoff doch viel zu unsicher sei, wegen der fehlenden Infos zu Langzeitfolgen.


    Genau mein Humor...

    Guten morgen zusammen!


    Wo kauft ihr denn eure gefriergetrockneten Fertiggerichte von Mountain House, Trek n Eat, Travellunch, usw? Wo bekommt man am meisten für sein Geld?


    Bei Sacki in seinen Videos hat er da einiges davon vorgestellt.


    Chef of the beaten track


    Scheinbar gibt es aber die Marke "Chef of the beaten track" nicht mehr. Die hätte mich sehr interessiert.


    Adventure food


    Hat auch jemand schon Erfahrung mit "adventure food"? Taugt das was? Ist auf Amazon um 8 bis 9 Euro zu haben, doch sehr hochpreisig.


    Danke!

    Was die gefriergetrocknete Nahrung betrifft, habe ich soeben entdeckt, dass es auf
    https://www.outzeit.at/cat/index/sCategory/339?p=1
    die Gerichte von Trek'n Eat günstiger gibt, als auf conserva.de. Zusätzlich liefern die ab € 50,- gratis nach D & AT. Ich werde es dort vermutlich mal probieren. Außerdem haben die den von Grauer Wolf vorgestellten Wasserkanister "Aqua Tainer" auch im Programm.

    Hast du dort bestellt? Ich möchte meinen Vorrat auch um gefriergefrocknete Gerichte ersetzen und suche eine günstige Quelle für Travellunch, Trek n eat, usw.

    Warum sollte das Gesundheitssystem zusammenbrechen wenn wir nicht die Kurve glätten?


    Fakt ist die Krankheit ist für alte Menschen mit Vorerkrankungen relativ oft tödlich. Da die meisten Österreicher an Herzkrankheiten sterben, die oftmals zurückzuführen sind auf die Klassiker, fettes essen und ungesunde Lebensführung, haben nunmal viele ältere vorerkrankungen die sie anfälliger machen. Gibt es auch junge mit vorerkrankungen die der Krankheit erliegen werden? Natürlich, aber in einem wesentlich geringeren Ausmaß.


    Für die allermeisten Jungen wird die Krankheit bei Ansteckung symptom los verlaufen. Ein kleiner Prozentsatz wird mit Fieber und klassischen Grippesymptomen zu Hause die Krankheit auskurieren, ohne ein Krankenhaus von innen gesehen zu haben. Und ein verschwindend geringer Promilleanteil an Jungen wird ins Krankenhaus müssen.


    Wer braucht also die Kapazitäten in den Krankenhäusern? Alte mit Vorerkrankungen. Womit wir wieder bei der ethischen Frage wären.


    Die letzten 2 Tage gab es schon 49.000 neue Arbeitslose. In ZWEI TAGEN.


    Ich habe 250.000 prophezeit am Ende der Krise. Ich denke mittlerweile da werden wir uns bei mindestens einer halben Million neuer Arbeitslose befinden.


    An der großen Missachtung der Ausgangssperre in Wien und anderen Städten heute merkt man dass der Ernst der Lage bei den österreichischen Bürgern nicht angekommen ist. Aber nicht weil sie das Virus für so gefährlich halten, sondern weil sie ihr Leben nicht einschränken wollen für ein Virus das hauptsächlich alte und Schwäche Menschen gefährlich wird. Wie alle Krankheiten.

    Seit defacto Ausgangssperren in Österreich in Kraft sind höre ich im Kollegen und Bekanntenkreis immer mehr das, was man auch in sozialen Medien lesen kann: "Ist das denn alles nötig?"


    Ist es nötig eine Weltwirtschaftskrise zu riskieren?

    Ist es nötig - sehr wahrscheinlich - mehrere Monate in Quarantäne leben zu müssen?

    Ist es nötig bis zu 250.000 Arbeitslose mehr in Österreich zu haben?


    Ist all das nötig wegen einer Krankheit die zum allergrößten Teil für die Altersgruppe 70+ mit Vorerkrankungen tödlich ist, die wohl nicht mehr allzu viele Jahre vor sich haben?


    Darf man diese Frage überhaupt stellen? Oder bricht man damit ein Tabu? Ist das nicht genau das was England macht? Und andere Länder die auf die natürliche Durchseuchung plädieren?


    Anders herum: Bis wann warten wir, bis wir diese Frage stellen dürfen? Wenn die Wirtschaft nach einem halben Jahr komplett am Boden liegt und unser Sozialsystem zusammenbricht aufgrund der unglaublichen Anzahl an neuen Sozialhilfeempfängern?


    Wie seht ihr das?

    Han Solo ich kann deine Reaktion durchaus verstehen, vorallem da ich selbst einen Hund habe. Aber vielleicht wäre gerade jetzt ein guter Zeitpunkt ein positives Signal an deine Nachbarin zu senden. Manche Menschen reagieren dann in Zukunft betreffend Ruhestörung, Hunde, Kinder usw. gelassener, man wächst zusammen.....

    Hab ich heute versucht. Bei ihr geläutet und gefragt obs was braucht. Ihre Antwort: "verschwindens von mein Grundstück, sonst ruf ich die Polizei."


    Glückserlebnis: mein Hund hat ihr vor die Gartentür gegackt.

    12er_scout danke, aber ich denke das passt für meine Fenstersituation nicht ganz.


    scavenger ich will verhindern, dass der böse Bube rein kommt bzw. aufgrund der Mühe davon ablässt.


    Alarmanlage hatte ich 9 Monate lang, da ich auf Auslandseinsatz war. In der Zeit ist das Ding 3x wegen Fehlalarm los gegangen. Mein Bruder hat die SMS bekommen und ist hin und hat sie abgeschaltet. Polizei hat niemand gerufen von den werten Nachbarn, aber bei meinem Bruder haben sie sich über den Lärm beschwert...


    Bardo Thodol Ziegelmassiv

    Ich wurde heute durch einen Alarm vom Rauchmelder geweckt. Mein Kind wollte mich mit einem Frühstück überraschen............


    Aber ausser viel Lärm und etwas Rauch ist nix passiert, naja ich schätze die Nachbarn waren dann auch gleich munter....

    Hat einer der Nachbarn reagiert? Geklopft und gefragt ob alles ok ist?


    Meiner Erfahrung nach reagiert heute keiner mehr auf Alarme. Sei es ein Auto oder eine Hausalarmanlage. Jeder ist sich selbst der nächste.

    Ich koche mein Gulasch 8 Stunden unbeaufsichtigt.


    Wenn man alle Gefahrenquellen beseitigt, ist das kein Problem.


    Aber Würstel braten wenn man im Suff heimkomm kann nur böse enden. Beste Vorsorge: Auf Alkohol verzichten. Das trübt das Urteilsvermögen. Und das ist besonders wichtig um fundierte Entscheidungen zu treffen.

    Servus,


    ich habe mein Haus systematisch auf Schwachstellen überprüft und einige bereits geschlossen.


    Im Bereich Einbruchsschutz bietet ein Fenster das größte Potential für Einbrecher, da quasi ebenerdig und von der Straße uneinsehbar. Hat zwar Pilzkopfverschlüsse, aber mit einem großen Schraubenzieher wohl kein Hinderniss.


    Ich überlege eine Metallstange innen in den Fensterstock zu schrauben. Da ich das Fenster ohnehin zur kippe.


    Aber bietet das wirksamen Schutz? Wie tief sollte ich ins Mauerwerk gehen? Gibt es eine bessere Lösung?


    Danke für eure Tipps.