Beiträge von Strauberl

    Naja, so kann ich aber nur kommunizieren, wenn ich in "direkter" Nähe bin, was dann auch schon fast egal ist, um sich großflächig abzusprechen? Weil dann bin ich eh schon in Rufreichweite (ausser genau das ist es, was ich zwar bin aber nicht verwenden will)? Damit seh ich für den Moment noch den Sinn dahinter nicht? Oder kannst du mich aufklären?

    Für die Dienstleistung oder das verabreichte Medikament? Für ersteres kenn ichs als ich die Tetanus haben wollte, nachdem mich meine Katze gebissen hatte und es ein bissl geblutet hat, fand ich aber ok (weils in Ö nicht von der Krankenkasse abgedeckt ist, vor allem wenn mans selber will, im KH ists was anderes), besser als alle eventuellen Folgen was das bei mir hätte anrichten können.

    so nach einer gewissen Zeit sogar weniger Kohlensäure drin ist als im normalen.

    Das kann ich bestätigen, das von Vöslauer muß man, wenn man das extra spritzige haben will, extrem schnell austrinken, sonst kann man gleich Leitungswasser trinken ;)


    Ich hab gemischt Soda von Spar und mildes MW von Vöslauer daheim, aber nur so 10-15 Flaschen je. Platzproblem ;)

    Ich hab das "Problem", daß ich bei meinem aktuellen Arbeitsstandort nix gescheites zum Einkaufen hab, sprich ich nehm mir immer Dosen mit (heute Weinbeuschel). Aber was ess ich dazu? Semmeln, Brot? Das mußt du auch bedenken Ben , sonst wird das noch schneller fad. Sprich wenn du Dosenbrot o.ä. nimmst wird's teuer, wenn man sowas wie Knäckebrot nimmt (weil alles andere hält nicht wirklich 2 Jahre an Gebäck) ist es zwar billiger, aber besser als nix ^^

    Zum Thema alte Leute und so eine echte Geschichte (die dann glaub ich zum Witz mutiert ist - oder umgekehrt):


    Als ich noch in der Lehre war bei den Wiener Linien war ich auch für 6 Monate im Fahrkartenbereich tätig (durfte da zwar nix verkaufen aber dabei sein). Ein Kollege hatte damals einer Dame, die einen Fahrschein zum Zentralfriedhof wollte und einen Retour leise gemurmelt "Reicht da net die Hinfahrt?" …. wurde dann gekündigt, verständlicherweise. Wenns echt ist, ansonsten gut erfunden.

    Danke, kein Bedarf. Hab grad ein Zombie Buch hinter mir wo das auch gut beschrieben war *G* Ich kenn aber Fotos von Leuten, wo eine Katze durch ein Katzenzimmer getragen wurde (in die "Quarantäne) … einige Stiche und viel Blut …. Katzen sind, trotz ihres süssen Aussehens, immer noch Jäger und meine Katzendame schärft ihre Krallen vorn und hinten auf Velociraptor ;)

    Imperatrix - als meine Katze mich gebissen hatte (Leckerlis muß der Mensch gefälligst hergeben, nicht in der Hand verstecken) und ein kleiner Blutstropfen rauskam, bin ich dann auch zur praktischen Ärztin und hab mich gg. Tetanus impfen lassen. Hat zwar alles zusammen glaub ich 40 Euro gekostet aber das is nix im Vergleich was eine eventuelle Infektion anrichten kann.

    Erfahrung - ich war mal mit meinen Eltern spazieren und hatte, wie das viele Burschen halt machen, einen "Stecken" mit. Als uns dann ein Paar mit einem Schäferhund entgegenkam und ich nicht so schlau war, das Ding fallen zu lassen (also den Stock nicht den Hund), hat mir mein Vater halblaut gesagt, daß ich den Stock zu Boden gleiten lassen soll, also nicht schmeissen oder werfen, einfach nur aus der Hand rutschen lassen.


    Was auch immer dem armen Hund widerfahren ist, bei denen oder beim Vorbesitzer - die Lederjacke, die ich anhatte, hat mich davor bewahrt, daß ich mehr als nur ein paar Zahnabdrücke am linken Unterarm hatte vom Hunderl. Ich hab keine Angst vor Hunden, ich weiß was sie können und wozu ihre Kiefer fähig sind. Also mehr Respekt als Angst. Wir haben damals nix gemacht, weil einerseits ist ja nix passiert (die Leckerjacke hatte auch keine Löcher, zumindest weiß ich dass ich die noch länger an hatte.,. ) und ich hab auch nichts mitbekommen.


    Von meiner Kusine die Tochter war im Kinderwagen als in ihrer Kopfhöhe (da war sie aber auch wirklich noch klein) ein Hund angefangen hat zu bellen, sonst nix. Die hatte dann lange Angst vor Hunden, aber das ist auch verständlich.


    In Situationen wo ich eventuell eine Abwehrmaßnahme ggü einem Hund setzen müsste wär ich bis dato nicht gekommen, aber meine instinktive Reaktion wäre dem Hund eins auf die Nase zu geben, da es ja doch die empfindlichste Stelle ist zu der ich komm, da er ja eh schon an mir hängt (im Falle er beisst schon zu).

    Meine Verlobte mal wieder (und nein, keine Vampire): Sie war klein, wachte in der Nacht auf und sah einen Schemen einer Frau, der sich zu ihr gewandt hatte, ein wenig verblieb und dann durch die Wand verschwand. In der Nacht starb eine Nachbarin, mit der sie sich gut verstanden hatte. Offenbar ein letzter Abschied.


    Ich hab nur meinen Traum ;)