Beiträge von Strauberl

    Ich vermute, die Gründe liegen wie immer in der Wirtschaft. Der erste Lockdown hat einiges an Firmen die Existenz gekostet und viele Arbeitsplätze. Die, wenn das irgendwann vorbei ist, nicht wieder kommen (also die Arbeitsplätze, zumindest in der Form, wie sie verloren gingen). Jobs wirds sicher wieder geben, aber ob dann jeder das hat was er verloren hat, ist was anderes. Aber es sind nicht nur die Arbeitnehmer, sondern auch die Arbeitgeber, die dann nichts mehr haben. Kein Geld, keine Firma, keine Zukunft, keine Mitarbeiter. Ob dann ein Kredit, selbst mit Mikro-Zinsen, den einen oder anderen evtl. dennoch nicht verlocken wird, das Geschäft wieder aufzubauen (vor allem wenns vll. schon in mehreren Generationen der Familie war?) ist sehr wahrscheinlich.


    Ein zweiter Lockdown (von einem 3. will ich mir gar net ausrechnen wollen, was da dann kaputt geht) wird, meiner Schätzung nach, 30-40% der Firmen verschwinden. Teilweise kämpfen sie jetzt schon, haben evtl. den Sprung ins digitale Zeitalter aufgrund von mangelnden Wissen oder "des wird scho wieder"-Mentalität geschafft oder aber die großen Spieler (Supermärkte, Online etc.) bricht denen dann das Genick.

    Ich kenns als Russenmütze ... aber das mit dem Bären ist auch ein netter Name ;)

    Ich hab meistens nur einen Hoodie an, wenns ein bisserl frisch wird, Mütze (gestrickt, 08/15) wenns doch mal kalt wird.

    Morgen geh ich Nudeln, Reis und Co einkaufen … dann hab ich auch für das meiste vorgesorgt. Milch hab ich gestern beim Hofer geholt, 12 Packen reichen gut 3 Monate aus, haltbar ist sie bis dahin … somit kein Problem

    Ich bin jetzt sicherlich sehr gastronomiefeindlich aber: Was macht Gastronomie im Inneren im Fall einer eigentlich ausser ein relativ ordentlicher Hotspot zu sein (oder Cluster, wie mans auch nennen mag)? Ich mein, ich geh als atypisch Erkrankter hin, brav mit Maske, setz mich für 2-3 Stunden hin, ess was, trink was (nicht zuviel natürlich) und red mit den Leuten, die mit mir am Tisch sitzen. Derweilen verbreite ich das Virus, steck alle, die im Lokal sind an (je nach Größe des Lokals) und dann muß ich wieder mit Maske raus - warum eigentlich? Ich hab doch entweder eh schon alle angesteckt oder im Falle eines anderen Infizierten hab mich damit schon angesteckt? Die Logik hab ich net verstanden.


    In den Öffis, in Geschäften ist die Logik definitiv da, aber in der Gastro (für die Gäste, das Personal ist ganz was anderes) seh ich die Logik nicht dahinter. Falls es doch eine Logik dahinter gibt (und nicht nur, weils Vorschrift ist), bitte mich aufzuklären (also wg. der Maske, das andere weiß ich schon)

    Ich trag mich gern ein :)

    Bevor ich 2000 im Handel angefangen hatte, hab ich die Weihnachtslieder (also die US-Kommerz-Lieder) an sich sehr gern gehört, aber als meine Kollegen dann Weihnachten 2000 eine CD täglich auf- und abgespielt haben, wars vorbei mit der Liebe. Und da zählt Last Christmas auch dazu.

    Meine Mutter hat, ich vermute noch von meiner Großmutter, eine Waage mit Gewichtschiebern und die funktioniert problemlos. Geeicht ist sie nicht, aber ich will ja keine Medikamente abwiegen und fürs Kochen wird's auch in 30 Jahren noch reichen.


    Ich hab eine digitale, auch mit 2032ern, sowie eine größere (an sich für die Katzen gekauft zum abwiegen, geht aber auch für alles andere) die mit AAA Batterien geht. Also etwas variantenreicher :)

    Es sind ja nicht nur die Arbeitnehmer, die ihren Job verlieren, sondern auch die Arbeitgeber (egal ob kleine Firmen oder große) sind dann weg. Gut, man mag jetzt meinen, daß dann ein paar Managergehälter und Abfindungen weniger net schlecht sind aber - welche Firmen nehmen dann Leute auf, wenn diese Firmen nimmer sind? Sprich es vernichtet so gesehen doppelt die Arbeitsplätze.

    Ich hab mir ja, vor Corona, schon lang überlegt, von meinem aktuellen Arbeitsgeber mich zu trennen, aber erst was neues zu haben, ehe ich den Schritt gehe. Aktuell ist dieser Plan unter sehr dickem Eis begraben ;)

    Mein Pich (Avatar) hat einen vergrößerten Dickdarm und entzündeten Dünndarm. Antibiotikium hat er heut von der TÄ bekommen und für 10 Tage. Wenn sichs verbessert, dann ists gut, ansonsten darf er nochmal hin und dann brauchts ein Blutbild, falls es was organisches ist ... Alles Gute deiner Coco Kathy

    Vorausgesetzt es stimmt, aber zutrauen würde ich es den ein oder anderen.

    Letztens hatte ich online was aus den Staaten gesehen (Twitter oder sowas), wo einer geschrieben hat, daß man an negative CoVid Testergebnisse bei ihm/ihr problemlos kommen könnte. Und da frag ich mich, was sich dieser Mensch dabei denkt? Viel dürfts net sein ...

    Ich hab immer noch meinen "Passierschein A38", also die Bestätigung, daß ich in einem systemkritischen Betrieb arbeite … gilt an sich mal bis Ende 2020, ich hoffe, der muß net verlängert werden … träumen darf man ja noch.