Beiträge von JuGeWie

    Zitat

    Unsichtbar, aber tödlich: Im Hörndlwald wurde offenbar via Spray oder Gel ein hochgiftiger Stoff ausgebracht, der in nur 15 Minuten tötet. Und auch für Kinder zur Gefahr werden kann....

    ....Laut der Tierklinik, in der die vergifteten Tiere untersucht wurden, handelt es sich bei dem Gift um eine "hochtoxische Substanz". Besonders perfide: Das Fressen ist gar nicht nötig, schon das Schnüffeln oder Schlecken kann tödlich sein.

    .....

    Bis Sonntag Nachmittag sind laut den Hundehaltern in Hietzing schon acht Hunde sowie ein Fuchs verendet. Alle Hunde zeigten die Symptome: Würgen, Erbrechen, Zuckungen und schließlich Herzstillstand.......

    ....

    Auf "Heute"-Rückfrage bestätigt die Polizei Wien, dass Sonntag früh die erste Anzeige erstattet wurde. Polizeisprecher Markus Dittrich rät zu Vorsicht: "Wenn Sie eine verdächtige Wahrnehmungen machen, wenden Sie sich bitte über den Notruf 133 an die Polizei, die Kollegen nehmen sich dann der Sache an. Bitte greifen Sie auf keinen Fall hin"....


    Quelle

    Heute Germ beim Hofer noch immer / schwon wieder aus.

    Hab gleich ein Glas mit Teig zum Vermehren abgezweigt. Wir brauchen tatsächlich so viel Germ/Mehl wie sonst kaum, denn Brot oder Toast wird nicht gekauft, sondern durch Pfannenbrot ersetzt. Das ist dann jeden Tag frisch und macht wirklich kaum Arbeit.

    Ad Lib

    Danke, diese Grafik hab ich schon gesehen. Ich meinte eigentlich wie die Steigerungsrate der positiv Getesteten im Verhältnis zur Steigerungsrate der Tests steht.

    Ich versuch das zu erklären:

    Wenn ich heute 10000 teste und 1000 postitive habe und morgen 20000 teste und 2000 positive habe ist der prozentuelle Anstieg gleich geblieben (10%). Nimmt die Anzahl der positiv Getesteten "nur" wegen der größeren Testmenge zu oder steigt auch der Prozentuale Anstieg der postitiv Getesteten innerhalb der Gesamttagestestungen (heute 10 % morgen 12%). Und da meine ich nicht die Gesamttestungen bis jetzt sondern wirklich die Testungen pro Tag.

    Wobei man wirklich bedenken muß, dass so dermaßen selektiv getestet wird, dass das höchstens ein Bild über die Zunahme der Infizierten mit Symptomen ergibt.

    Ich hoff das war einigermaßen verständlich :S

    Ich habe dieses Schnittmuster genommen (siehe Anhang) in L, bei mir passt es

    Auf den Bildern sieht man, wie die Maske seitlich (also vor den Ohren) wegsteht, weil keine Falten eingenäht sind. Das ist eigentlich ziemlich kontraproduktiv, denn da hilft auch der beste Filter nix, wenn die nicht anliegen.

    Der Schnitt schaut eh so aus wie das was ich gemacht habe. Das Problem war nicht, dass ich das nicht einfach nach unten verlängern hätte können, sondern, dass wenn die Maske unterm Kinn anliegt und man den Mund öffnet, zieht man damit die Maske von der Nase runter.

    Ich glaub ich probier lieber die Version die du als 2 Version gemacht hast. Bisschen aufpeppen mit Metallbügel usw kann man da ja auch, also vroausgesetzt das funtioniert so wie ich mir das vorstelle :).

    Für mich selber nähe ich ein anderes Model

    Ich hab das auch versucht, aber irgendwie wird das Teil immer zu "kurz". Wenn man "gähnt" rutscht die Maske über die Nase runter. Geht sich das bei deinem Schnitt aus? Wenn ja, wärst du so nett und würdest ihn posten bzw. nur wie du mißt.

    Zitat

    Das RKI hat heute die Falldefinition angepasst. Es wird jetzt auch als Covid-19-Fall gezählt, wenn jemand Kontaktperson eines bestätigten Covid-19-Falls ist und Symptome zeigt. Diese Fälle sind in der Meldung der Krankenhäuser inbegriffen.

    Quelle

    Die Zählweisen werden immer intelligenter :rolleyes:. Münze werfen wäre auch ok.


    Zitat

    Insgesamt wurden in Deutschland16.662laborbestätigte COVID-19-Fällean das RKI übermittelt, darunter 47 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen

    Quelle

    Interessant auch, wie das RKI die Verstorbenen in der Statistik beschreibt.

    Man sieht wie viele Menschen die Kronen Zeitung oder Österreich lesen. Wenn man das noch um die jenigen erweitert die Facebook mehr glauben als der ZiB, dann hat man genau die Zielgruppe die mit einer fallenden Kurve zufrieden ist.

    Ich möchte hier im Forum aber nicht in den Keller gehen, um mich dem gefühlten geistigen Niveau eines durchschinttlichen Kronenzeitungkomentierers zu nähern.


    Deswegen versuche ich drauf hinzuweisen, dass die dauernden Schlagzeilen von sinkenden Prozenten, eher die Allgemeinheit dazu motivieren soll, die gesetzten Maßnahmen als sinnvoll zu erachten, als die tatsächliche Situation darzustellen.


    Aber vielleicht irre ich mich auch und es weiß eh jeder was man davon halten kann und ich trage hier Eulen nach Athen.

    Wenn die Zählmethoden immer gleich bleiben, dann kann man aus den Werten - auch wenn sie falsch sein mögen - eine Veränderung ablesen

    Realistisch gesehen sollte dieser Satz eher mit Falls anstelle von Wenn anfangen, denn die Änderungen in der Zählweise sind eh nicht mehr überschaubar.


    Und wenn es Ziel ist, falsche Daten so lange zu verwursten und in statistischen Spielereien zu verarbeiten, bist das rauskommt was man der Allgemeineheit als positiv präsentieren kann, dann ist das auf jedenfall ein guter Anfang.


    In Wirklichkeit ist es aber so, dass niemand so genau irgendwas weiß .....nicht standartisierten Tests, die unterschiedliche Testroutine (verstorbene Personen werden nicht getestet, Menschen die zwar Symptome haben aber nicht in China, Tirol, etc. waren werden nicht getestet, es gibt einfach nur eine beschränkte Anzahl an Tests pro Bundesland..... usw), der nicht abschätzbaren Dunkelziffer an infizierten Personen, ....

    Da drehen sich jedem Medizinier die Fußnägel auf!


    Tatsache ist, auch wenn das geometrische Mittel sinkt, daß das Ende der Fahnenstange und damit die Obergrenze an Intensivbetten eher früher als später erreicht sein wird.


    Für wen soll diese rosa Tünche also sein?

    Ja, weiß ich und du?

    Ich hab nicht mal die Erklärung davon beim ersten Mal verstanden und ich wage zu behaupten, dass es genügend anderen auch so geht.


    Zitat

    Das geometrische Mittel ermittelt man, indem man die n-te Wurzel aus dem Produkt der Merkmalsbeträge zieht, wobei n die Anzahl der Merkmalsträger ist.

    Quelle


    Zumal es darum geht, dass eine Grafik Verständnis für etwas vermitteln soll und ich bin mir ziemlich sicher, dass 99% der Menschen die sich diese Grafik anschauen definitiv NICHT verstehen, was damit eigentlich ausgedrückt werden kann. Von ausgedrückt werden soll red ich gar nicht. Also wage ich zu behaupten, dass die Grafik nur deswegen veröffentlicht wird, weil die Kurve nach unten geht. Also rein optisch gut aussieht. Und definitiv nicht damit irgend eine Erkenntnis vermittelt werden soll.

    Ben

    weißt du was ein geometrisches Mittel ist?

    Und was genau kannst du von der Grafik ableiten?

    Es geht nicht darum warum sie es so machen, sondern, dass sie es posten, damits schön ausschaut. Frag doch mal jemanden, was es bedeutet wenn die Prozentzahlen in dieser Grafik sinken. Ist das schon gut? Werden dann weniger Menschen krank? Für alle die diese Frage nicht aus dem Stehgreif beantworten können ist diese Grafik für die Fische und eine optische Irreführung im Bezug auf die Fallzahlen.

    Eigentlich gefällts mir nicht, sondern ich sehe parallelen zu meinem Daheim.

    Aber meiner versuchts wenigstens - ist gerade zum TK geeilt und hat die Fischfilets von der Liste gestrichen die er gestern entnommen hat :D

    Hoffentlich lässt sich da schon ein Trend ableiten

    Nachdem die meisten nicht mal wissen was ein geometrisches Mittel ist (!), ist es eher unwahrscheinlich, dass man daraus irgendwas ablesen kann!


    Das ist die nullsinnmachendste Darstellung der Infektionskurve, die einfach schön ausschaut.:cursing:

    Über diese Grafik ärgere ich mich schon seit dem sie die veröffentlicht haben.