Beiträge von JuGeWi

    Rein optisch schauts nicht nach Stärke aus. Zu viel und zu "flockig". Es gäbe auch chemisch keinen Grund wieso in manchen Gläsern mehr Stärke sein sollte als in anderen, außer es sind "nur" die letzten zwei (Gläser), die du eingefüllt hast betroffen (und wie gesagt, das würde mMn nicht so viel sein).


    Um unterschiedliche Stärkekonzentrationen ausschließen zu können, könnte man rein theoretisch auch zwei Gläser (eins mit eins ohne) mit einem quantitativem Stärkenachweis vergleichen um zu sehen, ob es tatsächlich so viel Sättigungsunterschied gibt.

    Qualitativ mit Kaliumjodidlsg - quantitativ Rücktitration mit Kaliumjodidlsg gegen Natriumthiosulfatlsg


    Damit ist aber noch nicht bewiesen, dass der Verzehr gefahrlos ist.

    Eigentlich gehörts nicht hierher, aber Humor ist wenn man trotzdem lacht.....



    Zitat

    President John Magufuli has dismissed coronavirus test kits used in Tanzania as faulty after they returned positive results on samples taken from a Sheep and a pawpaw. Magufuli, who's government has already drawn criticism for being secretive about the coronavirus outbreak and has previously asked Tanzanians to pray the coronavirus away, saying the kits had "technical errors". The covid-19 testing kits had been imported from abroad, Magufuli said during an event in Chato in the North West of Tanzania, although he did not give further details.


    PS: bei Durian war das Ergebnis nicht eindeutig :rolleyes:, aber Motoröl ist negativ - gottseidank!

    Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei uns ist es so, dass manche Lebensmittel ein paar Wochen total "angesagt" sind und dann wieder irgendwie für Monate in der Versenkung verschwinden :).


    Derzeit ist Erbeerjoghurt ganz oben auf der Nr.1 Liste....


    Also wird (v.a. als Beschäftigungstherapie für den Nachwuchs) Joghurt selbst "angebaut". Eigentlich total einfach, solange man ein "Startjoghurt" daheim hat. Braucht auch keinen großartigen Joghurtmacher, sondern ein größeres Schraubglas reicht vollkommen.


    Vorzugsweise nimmt man natürlich ein Joghurt das von vornherein den Geschmack trifft, also nicht zu sauer usw. Was ich noch nicht so gut hinkriege, ist die Konsistenz, was aber beim Essen im Endeffekt eigentlich wurscht ist.

    Und das hat mich auf eine Idee bzw. folgende Frage gebracht.


    Kann man Joghurtkulturen eigentlich genauso wie Germ einfrieren und dann wieder als Starter verwenden?


    Wäre ja super praktisch, einfach (geschmacklich passenden!) Joghurt in kleine Eiswürfelförmchen füllen, einfrieren, bei Bedarf dann größere Menge Joghurt ansetzen.


    Ich werds natürlich ausprobieren und dann posten wie es geworden ist, allerdings kann ich mir vielleicht einige Fehlversuche sparen, wenn das (TK-Joghurt als Starter) eh schon jemand versucht hat.

    Ja also zusammenfassend soll das wohl heißen...


    In Schweden ist es OHNE Lockdown nicht zu der prophezeiten Katastrophe gekommen, in IT, F, und UK aber schon und das MIT Lockdown. Obejektiv sind die Zahlen in Schweden einfach besser als in den anderen Spitzenreiterländern. Aber das zählt nicht, weil die Katastrophe wird noch kommen. :/


    Japan ist ein schlechtes Beispiel, weil die zwar auch keinen wirtschaftlichen Crash hingelegt haben und das "nur" mit Mund-Nasen-Schutz aber das hätte bei uns Europäern nicht gereicht, weil wir nicht so diszipliniert sind. :/


    Ja also wenn man es so objektiv betrachtet, dann sind das natürlich schlechte Beispiele.

    Wie du das sehen möchtest, bleibt natürlich dir überlassen.

    Da gehts nicht darum wie ich das sehen möchte, sondern, dass die Zahlen für sich sprechen.


    Japan ist übrigens auch ein Beispiel, wo es ohne Lockdown funktioniert. Mit deutlich weniger Toten pro 100k.

    Im Vergleich mit anderen Skandinaviern und Balten in der Gegend, sieht Schweden dann schon alt aus.

    Vergleicht mans mit Deutschland schauts auch eher mau aus.

    Also schauts in Schweden ohne Shut down besser aus als die "Spitzenreiter" in Europa mit Shut down.


    Deswegen hinkt der Verlgeich ein wenig....

    Ich dachte das wäre mit diesem Posting schon hinreichend entkräftet und abgefrühstückt: COVID-19: News & Informationen

    Kann man jetzt verstatistizieren oder ins Verschwörungstheorielager reindrücken oder über den Kamm loben....


    Kurz gesagt ist es aber so:


    Kein Shut down - trotzdem weniger Tote als in UK, Italien, Spanien, Frankreich (pro 100.000 Einwohner gerechnet)

    Und die Infiziertenzahlen sind genauso gesunken wie in D oder Ö

    man darf auch nicht vergessen, dass sehr viele Staaten und Länder gravierende Maßnahmen gesetzt haben. Wie hoch wäre die Zahl, wenn man nichts gemacht hätte?!

    Gut, dass man auch ein Land hat, das keine gravierenden Maßnahmen gesetzt hat und deswegen darauf schließen kann, was wäre wenn gewesen wäre.

    Was ich nicht glaube, und auch Daten aus sämtliche Studien anders sehen

    Die da wären?


    Mir fällt nur eine Studie dazu ein und bei der kommt raus, dass eine indirekte Übertragung so gut wie gar nicht stattfinedet.

    Wäre es anders, wäre auch die Gefahr einer Ansteckung im Supermarkt mehr als wahrscheinlich und das ist nicht so. Oder gibts dazu auch Studien die besagen, dass es anders ist?

    Ich poste das hier, weil ich nicht weiß wohin sonst :).


    Ab morgen (27.04.2020) gibts wieder Kurzparkzonen in Wien und die verbilligten Tarife in den Parkhäusern enden damit auch.


    Nur damit das niemand übersieht, weil ursprünglich hats (glaub ich) geheißen, dass das erst ab 01.05.2020 wieder so ist.

    Von der fehlenden wissenschaftlichen Begründung der Corona-Maßnahmen


    Zitat

    Christof Kuhbandner ist Psychologieprofessor und Lehrstuhlinhaber an der Fakultät für Humanwissenschaft der Universität Regensburg.

    Im folgenden Gastbeitrag erklärt er, warum die zunehmende Erhöhung der Anzahl der Coronavirus-Tests zu einer dramatischen Überschätzung des wahren Anstiegs der Neuinfektionen führt. Außerdem würde der zeitliche Abstand zwischen tatsächlichem Infektionszeitpunkt und Testzeitpunk den in Wirklichkeit deutlich früher stattfindenden Rückgang der Neuinfektionen verbergen....


    Das ist eine ein bisschen verständlichere Aufdröselung einer Grafik die man heutzutage öfters sieht. Hier kann man erfahren wie solche Grafiken entstehen und was für Grundlagen dafür verwendet werden. Und man liest auch welche Schwachpunkte oft gar nicht erwähnt werden.

    Ist auch für medizinische und statistische Laien gut verständlich.