Beiträge von Thor

    diesen Satz kenne ich auch.

    Vor einer Stunde gerade wieder gehört. Davor hat eine Arbeitskollegin festgestellt, dass Sie nicht einmal für 3 Tage Bevorratung hätte. Also jetzt über dem üblichem Wochenverbrauch.


    Allerdings treffe ich immer mehr Menschen, die die Sinnhaftigkeit erkennen / kennen / sehen allerdings zu faul sind etwas dagegen zu tun.

    Am 14.2 bestellt und Gestern angekommen.

    Brooklyn - Österreich in 6 Tagen. Ich bin begeistert.

    Nach dem mir die ganzen Diskussionen über Messer, Messer tragen - Messer verwenden - warum hast du ein Messer bei dir, auf die Nerven gegangen sind.

    Daher abe ich mit ins weltweite Netz begeben und nach Möglichkeiten gesucht um diese Diskussion zu umgehen.

    Der Stein des Anstoßes war in letzter Zeit, interessanterweise, immer das Gürteletui für das / die Victorinox. Nicht der große Folder der verdeckt in einer Hosentasche getragen wird. Nicht das Fixed hinterm Gürtel oder auf 6 Uhr Position. (P.S. Ich verstehe die Menschen nicht mehr!)


    Es gibt ja unzählige Möglichkeiten ein Vic bei sich zu führen. Clip zum Aufkleben, Griffschalen durchbohren und selber einen Anbringen, einfach in der Tasche, am Schlüsselring einen Hacken anbringen,….

    Habe ich alles probiert und es hat mir nicht wirklich gefallen.


    Jetzt habe ich allerdings eine Lösung gefunden, die für mich vielversprechend ist.


    IMG_20200221_081522.jpgIMG_20200221_083505.jpgIMG_20200221_083425.jpgIMG_20200221_083519.jpgIMG_20200221_083440.jpg

    Ich habe eher ein Problem mit der Lagerhaltung.


    Prinzipiell sind bei mir zu Hause ja alle für Lagerhaltung. Das Problem ist nur die generelle Definition welchen Zeitraum man abdecken möchte.

    Dies ist mir nach meinem Unglück mit dem Sirup aufgefallen.


    Eigentlich sollte nach einer gewissen Anzahl entfernter Produkte wieder nachgekauft werden. Theoretisch.

    Nach dieser Erfahrung habe ich die Idee mit einer technisch unterstützen Lagerhaltung auch verworfen.

    Wenn schon das einfache System nicht funktioniert, macht man mir bei dem technischen Schnickschnack auch nicht mit.


    Somit begnüge ich mich damit die entfernten Produkte zu ersetzen und hoffe, dass ich keines übersehe.

    Sagen wir es mal so, sie haben ja nicht unrecht. Obwohl mir die New Kids on the Block auch ordentlich auf die Nerven gehen.

    Denn mit voller Hose ist leicht stinken.... Freitag für die Zukunft veranstalten, aber selber 15 Paar Sportschuhe im Schrank stehen haben.

    Und am Schwarzen Freitag ordentlich zuschlagen. Aber das ist ja nicht Thema.


    Ich denke nicht, dass hier schnell an den Briketts geschraubt wird. Denn wenn man dies befürchtet, sollte man bei gewissen Sachen generell überlegen sie anderen Gebinden zu kaufen.


    Das habe ich Gestern auch so getan, Wasservorrat aufgestockt. Nicht in den guten Glasflaschen, sondern in den bösen Plastik.

    Weil mir hat es am Wochenende 15 Liter selbst gemachten Sirup vernichtet. Weiß nicht wie und wieso. Aber die Glasflaschen sind gefallen, Hals ab und der ganze Mist war weg. Und natürlich alles zerstört was darunter gelagert wurde. ;(


    Als nächster Schritt wird die Lagerordnung überprüft. Bis dato hatte ich nach Verbrauch geordnet. Dinge welche ich nicht so oft brauche, an schwerer zugänglichen Stellen. Schlechte Idee.

    Sein Kleinzeug und oder wichtige Dinge in unterschiedlichen kleinen Taschen, kurz Tascherln zu verstauen. Weiß nicht mehr von wem dieser Tipp kam.

    Hab aber meine gesamten Kleinigkeiten jetzt in verschiedenen Taschen im Rucksack. Ein Griff und hab was ich will. Verschiedene Farben und Muster zeigen mir an, was wo ist.


    Für einen pösen pösen Dieb ;-) wird es also nicht so leicht zu erkennen was wo ist. Außer natürlich das IFAK.

    Habe mir vor Jahren ebenfalls diese braune Tasche zugelegt. War auch unheimlich zu Frieden. Allerdings hat die Größe ße nicht mehr gereicht und die Belastung auf einer Schulter hat genervt.

    Im Zug war sie immer angenehm, da man sie nicht abnehmen muss um sich gemütlich zu setzen.


    Aber jetzt mit zunehmenden Alter und auch Volumen (vor meinem Experiment) setze ich lieber auf einen Rucksack.

    Stabil, bessere Gewichtsverteilung, mehr Raum und du bist beweglicher, der Schwerpunkt ist angenehmer und am Rücken bleibt man auch nicht so leicht hängen. Ein Dieb tut sich mit meiner Tascherl Einteilung auch nicht so leicht das richtige zu finden. Danke nochmals für den damaligen Tipp.


    Mit der Marke Condor habe ich bis dato persönlich keine Erfahrung. Aber ab und an trifft man Leute die diese verwenden. Habe in diesem Bezug noch nie was negatives gehört.

    Ist mir bei meine letzten Huawai auch passiert. Ganzer Monat weg, aber nur der.

    Wurden nicht mehr gefunden, Rescue Tool hat nur die absichtlich gelöschten Fotos wieder hergestellt. Nur die wollte ich ja nicht haben.


    Keine Ahnung was da passiert ist.

    Blaklader Größen


    Mein Nachbar ist auch einer von den höher Gewachsenen, also hab ich mich mal erkundigt welche Hosen er so trägt.


    Er hat mir diesen Hersteller genannt. Verwendet er für Arbeits und Freizeithosen.

    Helikon Tex ist für mich persönlich ein unheimlich guter Hersteller.

    Selbst hab ich SFU Next Hosen. Ich finde die Seitentaschengestaltung einfach unheimlich gut. 2 Gummischlaufen in der Oberschenkeltasche und zwei kleine seperate Taschen am "Boden". Sichert somit längere Dinge sehr gut innerhalb der Beintasche.


    Seit 3 Tagen trage ich die Fleece Jacke Liberty von Helikon Tex. Die bis dato feinste Jacke die ich jemals hatte. Und der Beweggrund für den Kauf war unter anderem, dass diese Jacke unter den Armen Zipp zur Belüftung hat. (Nach genauerer Testung wird es wohl eine Vorstellung im Forum geben)


    Gerade kam der Lansky Blademedic an. Konzept überzeugt bis dato.

    Somit immer die kleine Schleifwerkstatt dabei. Gibt nichts unangenehmeres als zu vergessen das Taschenmesser zu schleifen und erst bei der nächsten Benützung drauf zu kommen.

    Bei mir war es genau anders rum. Habe mich auf Grund von geschwächtem System impfen lassen. Mir ist es danach lange Zeit total mies gegangen. Und das Jahr darauf ebenfalls.

    Natürlich nichts gegen eine echte Grippe. Allerdings auch nicht unbedingt angenehm.


    Vitamine, Luft, Bewegung, Sauberkeit, Maske, waren die Ratschläge von meinem Arzt.


    Mich wundert es nicht, dass Krankheiten immer resistenter werden. Größere Verbreitungsgebiete, mehr "Wirte" und die meisten Menschen schlucken unheimliche Mengen an Medikamenten. Aspro hier fürs Kopfweh, Ibu da für den leichten Schmerz, Voltaren vorsorglich weil der Rücken schmerzt,....

    Also mit "aha", "hm", "so?" und "echt jetzt" fahr ich nicht so schlecht. So als Betrag bei den Monologen.


    Wobei ich ehrlich oft den Eindruck habe, daß Frauen es garnicht wichtig ist, dass Mann zuhört. Also so wirklich jetzt.


    Am Anfang ist Mann ja noch so voll motiviert und hört richtig gut zu, will sich einbringen... Und dann kommt "Ich wollte jetzt aber nicht deine Meinung dazu wissen", "das ist jetzt aber echt gemein, du kennst sie/ihn/es ja gar nicht" oder "lässt Du mich bitte fertig erzählen?" (nach 1 1/2 Stunden Monolog) aber der beste Spruch, nach der kurzen Wortmeldungen eines Mannes ist: "Entschuldige Schatz, ich hab jetzt aber nicht mit Dir geredet" :/


    Deshalb gehe ich eigentlich davon aus, dass der Mann nur einbezogen wird, damit Frau nicht den Eindruck hat Selbstgespräche zu führen. Und ihm dann, nach dem Mann diesen Umstand verstanden hat, wiederum vorwerfen kann nicht zu zuhören. 8)