Beiträge von PippiLotta

    Meiner besten Freundin hab ich vor ca 2 Monaten das Buch von Marc Elsberg „Blackout“ gegeben... zu der Zeit hatte sie das Ganze auch eher belächelt.


    Sie hat zwar noch nicht angefangen zu lesen, aber heute rief sie mich aufgeregt an und fragte: „Du als Prepper Profi kannst mir doch sagen, was sollte ich alles bevorraten und wie kann ich kochen ohne Herd!“ (sie zieht gerade um u es gibt noch keine Küche ;))

    Zwar im Bezug auf Corona und einer möglichen Abriegelung von (Teilen) Berlin(s), aber so schnell hat sie gemerkt, dass das mit der Vorsorge gar nicht sooooo verkehrt ist.


    Ich hoffe auch, dass sie dann noch das Buch liest und die Notwendigkeit der Vorsorge weiter sieht u am Ball bleibt (und nicht nach Corona aufhört).

    Bardo Thodol Das wäre mal richtig gut gekontert ^^


    Aber nichts desto trotz ärgert auch mich dieser Satz, weil

    1) man selber sich viele Gedanken gemacht u Geld ausgegeben hat und

    2) der andere sich nur „ins gemachte Nest“ setzen würde... auch wenn er bezahlt...

    den Hirnschmalz vorher u das Eintreiben der Güter ist mit Geld nicht aufzuwerten ;)

    Ich stelle mir dabei zwei Fragen:


    1) Wenn die Leute im Zug positiv auf Corona getestet worden wären, wie viele Leute hätten sie mit untersuchen müssen?! Nur 2-3 Sitzreihen, den ganzen Wagen oder gar den ganzen Zug?!

    Solche Informationen fände ich von offizieller Seite auch hilfreich, bekommt man nur nicht...


    2) Wenn man unter Quarantäne oder Hausarrest gestellt wird, wird man dann krank geschrieben oder wie läuft das dann?! Der Arbeitgeber erwartet ja sein Personal und ich für meine Arbeit mein Gehalt...

    Da wären wir sogar Kleinteilig bei den Folgeschäden von Corona :) nicht nur Chinas Fabriken stehen still...

    Ich glaube wenn man mit den Menschen vernünftig spricht und genau solche Fragen stellt: „Was wäre wenn...?“, dann sehen das viele nicht (mehr) als Hirngespinnst und uberlegen vllt eher, wie es wirklich um sie bestellt wäre ;)

    Und manchmal braucht es eben nur diesen Anreiz, um sich mehr damit zu beschäftigen.


    Wir sind definitiv mehr als wir denken! Manch einer traut sich nur eben (auch) nicht mit Freunden, Nachbarn, Kollegen darüber zu sprechen und das böse Google... da traut sich manch einst auch nicht das Wort „Prepper“ zu suchen...


    Also traut euch, zeigt uns euch... wir betreiben genauso Vorsorge wie ihr! Ihr seid nicht allein ;)

    Also mich scheucht der Virus nicht hinterm Ofen hervor.

    Ich bin nicht wirklich vorsichtiger als vorher, aber öfters Hände waschen schon.


    Aber ich habe mir KEINE ffp Masken besorgt oder irgendwas anderes extra gekauft / gelagert.


    Mir macht auch eher der wirtschaftliche Aspekt deutlich mehr Sorgen, als selber am Virus zu erkranken!!

    China steht still u wir bekommen bald nichts mehr... egal von was. Einfach mal in die Kleidung oder Küchenschränke schauen was das Herstellungsland ist... da wäre wir ja fast wieder bei den Dosen Tomaten ^^


    Ich denke schon das uns die Medien u das Robert Koch Institut mit den richtigen News auf dem Laufenden halten u keine Infos vorenthalten. So viel Vertrauen sollte man haben u weniger Blackout Bücher lesen oder Filme sehen... so schlimm wird es hoffentlich wirklich nicht ;)

    Da die Gartensaison jetzt bald los geht, wollte ich den Thread auch wieder hochholen.


    Ich habe auch zu Hause diverse Gemüsesamen "eingelagert", aber eher für den Eigengebrauch und nicht um kommerziell anzubauen.

    Und entgegen dem Vorschlag eines richtigen Gärtners hier in einem anderen Thread, sind es leider auch keine Samen, aus denen die Pflanze neue Samen für das nächste Jahr produziert. Damit wären wir wieder bei der Zucchini und Kürbis Debatte ;) denn die produzieren zwar Samen, aber was da raus kommt, kann möglicherweise bitter schmecken, dann nicht essen... also im Grunde von Anfang an unbrauchbare Samen.


    Nichtsdestotrotz wollte ich euch mal an meiner Gemüse-Samen-Liste teilhaben lassen.

    Die letzte Seite ist auch eine Übersicht, speziell zum Herbst- und Wintergemüse: Welche Sorte hält bei wie vielen Temperaturen aus.


    Samen.pdf

    konnte letztes Jahr meinen Mann überzeugen noch etwas mehr Anbaufläche im Garten zu schaffen... aber ich red nur von ca 3 qm mehr. Jetzt muss nur noch Erde rangeschafft werden, da wir eher sandigen Boden haben.


    Ich weiss, dass Wurzelgemüse sandigen Boden mag, die Schnecken allerdings auch ^^ wobei ich gute Erfahrung mit Möhren u Kohlrabi gemacht habe.

    Und der Kürbis ist letztes Jahr auch gewachsen wie hulle... hab die dann verschenkt, weil ich mich mit Kürbis einkochen noch nicht viel beschäftigt habe. Aber dieses Jahr probier ich Kürbis wieder aus u dann wird auch eingekocht.


    Tinah ist Marmelade machen nicht auch einkochen?! :/

    Strauberl meine gelben Himbeeren stehen in der prallen Mittagssonne, gegossen eher sporadisch u wenn dann abends und was soll ich sagen: super Ernte!

    Zumindest dafür das ich die Pflanze billig zum Herbst gekauft hatte u es die erste Ernte Saison war. Freu mich auf dieses Jahr u wie viel sie diesmal abwirft.


    Ich würds also probieren. Wenn sie nicht kommt, dann ist es zwar schade um die 6€, aber das kann man verkraften, denk ich (meine Sale Himbeere war sogar noch billiger).


    Ansonsten stimme ich awareness zu, Tomaten mögen es sonnig.

    Solltest du Obst aber lieber haben: ich wundere mich immer wieder, dass man die Physalis öfters als Pflanze kaufen kann... die mag es wohl auch eher sonnig.

    Bei all den Meldungen der Infizierten und Neu-Infizierten interessiert mich folgender Punkt an meisten u kann aber nix dazu finden:


    Wie viele von den ca 7.000 sind schon wieder gesund? Immerhin ist der Ausbruch nun 3 Wochen alt... ne Grippe ist ja nach 2-3 Wochen pro Person auch durch u man ist dann wieder gesund.


    eigentlich müssten in der aktuellen Statistik, dann wieder gesund gewordenen, raus rechnen?

    In der Gesamt Bilanz blieben sie ja drin...


    Naja, vllt interessiert mich das nur...

    Am Sonntag mit den Öffentlichen unterwegs gewesen u bei der Ankunft am Bahnsteig gesehen, wie Leute jemand der halb im Gleisbett hing, wieder hoch gehievt haben.


    Ein Mann leistete Erste Hilfe u legte ihn in die stabile Seitenlage. Eine Medizin Studentin und jemand anderes mit medizinischen Kenntnissen meinten, er hätte wohl eine Überdosis... erklärt wohl auch warum er nicht aufstehen konnte...


    Notarzt gerufen, aber der Arme lag auf dem kalten Boden, es waren ca 5 Grad und seine Jacke rutschte am Hosenbund hoch, so dass die Nieren „freilegen“.


    Kurzerhand in mein EDC gegriffen und eine Rettungsdecke hervor geholt!

    Hat für Berliner Verhältnisse auch echt lange gedauert, bis die Sani‘s kamen...


    Hab mich den ganzen Tag gefreut das ich helfen konnte :)

    Joggen war ich früher... fand es aber nie super sondern hab mich immer überwunden.

    Sicherlich stört es mich heute, wenn ich nach meiner Bahn „rennen“ muss, dass ich schnell aus der Puste komme... aber meine Motivation für Joggen ist gleich 0 :S


    Daher Respekt an 12er_scout und Ben das ihr das macht!


    Mein sportlicher Wunsch ist einen Kampfsport zu erlernen. Selbstverteidigung ist auch interessant, aber dem Gegner gezielt mal „eine mitgeben“ schadet ja auch nicht ;)

    außerdem find ich es auch hilfreich, selber mal einen Schlag einzustecken u nach dem ersten Schock dann doch reagieren zu können :)


    Muss mich nur noch anmelden und hingehen ^^:P