Beiträge von PippiLotta

    HolF Vielleicht kannst du mir jetzt weiterhelfen :)


    Hast du schon herausgefunden, ob man die App bzw. dessen Inhalt mit jemand anderen Teilen kann? Also mit meinem eigenen Zweit-Gerät klappt das wunderbar... aber mit jemanden anderen? Die Daten werden ja in der Cloud gespeichert und damit mit meinem Account... also wäre toll wenn du da eine Lösung hast. Wenn nicht, finden wir sicherlich schon was ;) Danke im Voraus

    HolF

    So, nun wie angekündigt die Info, wie du die Bleiche los werden kannst :) Du hast zwei Möglichkeiten:

    1. Löschen

    2. Umbenennen, dann bleibt das kleine Ikon vorhanden


    Beides hier mal mit Screenshots dargestellt und hilft vielleicht. Das letzte Bild ist wie ich z.B. die "Erste Hilfe" weiterentwickelt habe... nämlich in mehrere Kategorien. Das ist einfach zu suchen, als wenn meine "Erste Hilfe" über 100 Einträge enthält und ich scrollen muss und es vllt trotzdem nicht finde ;) aber das kann ja jeder handhaben wie er möchte


    Food Storage bearbeiten.PNG

    Food Storage bearbeiten_löschen 1.PNG  Food Storage bearbeiten_löschen 2.PNG

    Food Storage bearbeiten_umbenennen 1.PNGFood Storage bearbeiten_umbenennen 2.PNG

    Food Storage bearbeiten_umbenennen Bsp.PNG

    Habe mir jetzt im Apple Store die App "Food Storage" für 3,49 € gegönnt.

    Wenn auch in den USA gebaut und konzipiert, ist die App auch auf Deutsch verwendbar.


    Hat dort sehr gute Bewertungen. Und wie dort auch schon geschrieben wurde: Es ist kein Selbstläufer. Was der Scanner nicht kennt (da die meisten erfaßten Produkte aus USA kommt) muss man muss (logischerweise) viel bis alles händisch eintragen... aber man kann den Barcode selber hinzufügen. Beim nächsten Mal hat die App das gelernt und fügt es automatisch hinzu ;)


    Dort kann man neben Food, aber auch Flüssigkeiten und Sonstiges - unterteilt in Geld, Gesundheit, Hygiene - hinterlegen.

    Inwieweit man weitere Oberkategorien anlegen lassen, hab ich noch nicht testen können.


    Zusätzlich gibt es diverse vorgegebene Ablageorte für die Produkte, kann aber auch neue selber anlegen (bei mir z.B. 1. Hilfe Tasche).


    Dann kann gibt es Listen und man kann z.B. in den Ablageorte schauen, was da ist oder eine Liste für das Ablaufdatum... und auch sehr praktisch: Pro Produkt kann man hinterlegen, ob man welche nachkaufen muss... dann kreiert sich daraus eine Einkaufenliste.


    Und der Clou - wenn ich das alles bisher richtig gelesen habe (aber mein Freund meinte ja) - dann kann man die Daten in die Cloud stellen und von dort kann ein anderes Gerät (das meines Freundes) ebenfalls auf die Daten zugreifen... muss die App aber vorher auch kaufen.


    Wir testen mal... jetzt bin ich mit eingeben der Produkte beschäftigt ^^

    Wenn ich jetzt allerdings eine Frau mit 1m60 wäre, würde ich mir das wohl auch überlegen.

    Sehr richtig... ich als Frau überlege mir tatsächlich sehr genau, ob ich persönlich aktiv werde oder ob professionelle Hilfe geholt werden muss.


    Mein Vorfall war folgender: Mein Feierabend-Zug kam am Bahnhof an, alle strömen zu den Fahrradständern und in einem Hausdurchgang haben sich 2 junge Damen (ich schätze 15 - 17 Jahre) geprügelt, so dass wirklich JEDER es sehen und hören könnte. Und ich meine prügeln... Haare ziehen, treten, gegen die Wand schmeißen, schreien und mit Fäusten schlagen, da volle Programm.


    ICH war die EINZIGE, die nach 5 Sekunden beobachten (sind außer Fäuste noch andere Gegenstände im Einsatz) gleich hin gegangen ist und meinte "Ladies, das Problem lässt sich doch bestimmt anders lösen." und konnte die beiden Streithennen nur durch "Einreden" voneinander trennen. Sie schrieen zwar noch weiter, aber der körperliche Angriff war vorbei. Beide gingen getrennten Wege und blöckten sich nur noch gegenseitig hinterher "Das wird eine Klage zum Nachspiel haben".


    Ich war ernsthaft schockiert, dass NIEMAND mir zu Hilfe kam. Ich "kenn" alle dort vom täglichen Pendeln, die meisten sind selber Eltern (ich ja nicht). Lediglich ein Mann meinte er wollte grad auch helfen kommen, fummelte aber weiter am Fahrrad rum statt wirklich auf dem Weg zu sein...


    Hier war wirklich keine Gefahr im Verzug und auf 2-3 m Abstand ansprechen kann doch nun wirklich jeder... und wenn schon jemand dabei ist, demjenigen beizustehen ist ja noch einfacher... das fand ich traurig.


    Jetzt mach ich mir ernsthaft "Sorgen", wenn wirklich mal was schlimmes passiert... dann weiß ich das vermutlich mit sehr wenigen Mutigen bis gar keinen zu rechnen ist. Aber in einem Selbstverteidigungskurs habe ich genau das selbe gelernt:

    z.B. "Du mit der roten Jacke, ruf die Polizei"

    Das wird dann bestimmt zum Einsatz kommen, wenn niemand helfen will :) Den Leuten die Hilfe auferlegen.

    Ben Super, vielen Dank für deine Englischen Überarbeitungen. Pflege ich noch ein und stelle das neue PDF online... warte aber noch ob noch weitere Hinweise eintreffen ;)


    "Überdachung" bezieht sich in Richtung Unterschlupf, Regenschutz... nicht immer ist man im Wohngebiet, sondern wenn es aus Kübeln schüttet und ich im Wald / ländlicher Gegend jemand treffe, kann ich nach einer Überdachung fragen... man will ja nich gleich fragen ob man mit ins Haus rein kann. Wenn es einem dann angeboten wird ist was anderes ;)

    Liebe alle,


    vielen Dank für euren Input und die weiteren Anregungen.

    Diese sind z.T. sehr ausführlich und umfangreich... so sehr wollte ich die Notfall-Sätze-Karte nicht gestalten ;)


    Mir geht es um das Wesentlichste: Wenn ich in einem anderen Land bin, dessen Sprache ich nicht beherrsche, will ich mich auf das Gröbste verständigen können.

    Daher hier nun die Überarbeitung, ergänzt um Englisch und noch weiteren Wörter / Phrasen / Sätze


    Ich hab meins auf A5 ausdruckt, zurecht geschnitten, die beiden Seiten doppelt gelegt und laminiert... so ist es klein & kompakt für den BOB, im Auto... wo auch immer ;)

    Dateien

    • Sätze.pdf

      (59,37 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    5. Test: 18 Wochen über MDH

    Diesmal dran gedacht und den Frisch-Ei-Test im Wasserglas gemacht 8o

    Die Eier blieben am Boden, also frisch und ok und schwupps gingen die 2 Eier ins sprudelnd heiße Wasserbad und haben 12 Minuten gekocht.


    Also selbst 4,5 Monate über MDH sind die Eier klasse... das Eigelb schön gelb, das Eiweiß schön weiß... lecker wie man es von frischen Eiern kennt :)


    Das wöchentliche Wenden habe ich beibehalten. Ob und wie viel es tatsächlich dazu beiträgt, dass da Ei frisch bleibt... *schulterzuck* und da es kein Aufwand ist, mach ich es einfach weiter.


    Bis in vier Wochen... to be continued.

    Unsere Hunde müssen ganz klar mitkommen und in unseren Vorbereitungen sind sie längst berücksichtigt und ihre "Tasche" ist auch schon gepackt und griffbereit.


    Wir haben eine sehr überschaubare Familie:

    - Mein Vater (65 J) lebt ca. 40 km am anderen Ende der Stadt und wohnt dort in einer 1,5 Zimmer Wohnung.

    - Meine Schwiegermutter (80 J) ebenfalls ca. 40 km im südlichen Teil der Stadt in einem EFH und wäre zu keiner Flucht bereit. Sie würde auch ganz klar auf eine "Rettung" verzichten, wenn wir uns das selbst dadurch in Gefahr bringen würde. Außerdem konnten wir mit ihr über das Thema "Preppen" bisher auch noch nicht ausführlich besprechen, aber sie verfügt über einige Vorräte und ist sonst recht patent.

    - Meine Mutter (60 J) ist zwar nur ca. 10 km entfernt und wohnt in einer 2 Zimmer Wohnung mit Fahrstuhl. Doch das Schlimmste ist: meine Mutter hatte einen Gehirntumor und durch diesen und der OP hat sie bleibende Schäden. Halbseitige Lähmung u. ist (auch aufgrund ihres Übergewichts) dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen. Dessen Reifen schon im alltäglichen Doing 3-4x im Jahr kaputt gehen und getauscht werden müssen. Der rechte Arm ist völlig funktionslos. Hinzu kommen Sprachprobleme und Erinnerungsschwierigkeiten (Was hast du gestern Abend im TV geschaut? Ich weiß nicht mehr).


    Ich habe mir schon Gedanken gemacht, aber für einen Bug-out schließe ich die Familie nicht ein :(

    Mag herzlos klingen, aber ich halte es für absolut unrealistisch.

    Solange Benzin vorrätig ist, könnte man die Rettung meines Vaters in Erwägung ziehen oder er kann sich zu uns durchschlagen.


    Ich hoffe es kommt jetzt kein Shit-Storm, aber das sind nunmal unsere Überlegungen und unsere Meinung. Diese sollte ich hier auch kundtun können.


    Der Freundeskreis beschränkt sich auf mehr ode weniger nur ein Pärchen, dass wir 100%ig aufnehmen würden. Auch wenn unsere Vorratsplanung momentan nur uns zwei beeinhaltet ohne Freunde und Verwandte, aber da wir diese ja auf 6 Monate auslegen, sollte es mit diesen Freunden auch klappen.


    Alles andere sind eher nur Bekannte und da kommt es einfach auf die Situation an.


    Nachbarn... tja, auch da wäre es Situationsabhängig...


    "Verantwortung tragen"... die Bundesregierung D hat eine tolle Broschüre zur 14-tätigen Selbstversorgung erstellt und ist kostenlos downloadbar. Wir stellen allerdings fest, dass sich in unserem Bekannten- und Nachbarkreis so gut wie keiner mit dem Thema beschäftigt. Und viele davon haben Kinder... Ich finde es schwierig Verantwortung für jemanden mitzutragen, der in der normalen Zeit ignorant war sich nicht mal im geringsten mit dem Thema zu beschäftigen. Fast in dem Sinne "Jeder ist seines Glückes (oder Vorbereitung) Schmied".


    Noch mehr Anreize für einen Shit-Storm... ich zieh schon mal meinen Kopf ein :S

    capraibex


    Hatte dann gestern Abend noch gedacht: Vielleicht war das Sarkasmus / Zynismus und ich hab ihn nicht gleich verstanden ;) uUnd na bitte, genauso ist es :D


    Da haben wir beide den gleichen Denkansatz... ;)

    Auch wenn die Bundesregierung diese an die Bevölkerung ausgibt: Wann, wo, wieviele pro Person? Zu viele unklare Fragen, dann bin ich erst einmal selber vorbereitet...

    Ggenau deswegen hab ich die Tabletten vorsorglich selbst geordert... kostet ja nicht so viel (ca. 15 € für 20 Stk) und sollen wohl auch ein MDH von 3 Jahren haben...

    Und eine Pille ist halt eine (politisch) dankbare Lösung für ein Risiko, das im Grunde unakzeptabel ist.

    Deswegen sollen die verbleibenden neun Atomkraftwerke schrittweise bis 2022 vom Netz genommen werden... dann bleibt "nur noch" das Risiko von den Nachbarländern.

    Und wie ich jetzt gesehen habe, sind um Zürich 3 AKW's und eins arg kritisch. Die BRD spricht in dem Artikel oben ja eher von Belgien... und hier im Forum wurde über die Slowakischen AKW's berichtet...


    Du hast Recht: Eine Pille als Lösung funktioniert nicht, da nur die Symptome bekämpft werden und nicht die Ursache!

    In D, oder auch nur insbesondere in Berlin, gab es auch direkt vom DRK einen Erste-Hilfe Kurs für Hunde... aufgrund von Personalmangel wurde das aber wieder eingestellt, bevor wir dran teilnehmen konnten :(


    Jetzt hoffen wir, dass das wieder aufgegriffen wird...


    Aber unsere zwei sind ganz schöne Rabauken und ständig haben die eine Verletzung oder sich gekratzt oder oder... man schaut einfach, was der Tierarzt macht und wenn es nur bei Fellscheren, Desinfizieren (ohne Alkohol!!) und verbinden bleibt, machen wir das inzwischen sogar selbst :thumbup:


    Wichtiger wäre wirklich eher Reanimation oder halt Verhalten bei Gift oder Transport des verletzten Tieres... 20-25 kg schleppen ist nicht einfach.


    Also wer die Chance hat an dem Kurs teilzunehmen: MACHEN! Ist bestimmt sehr lehrreich ;)

    Von der Bundesregierung (D) gibt es eine Empfehlung zur Lebensmittel-Bevorratung für 14 Tage bei einer täglichen Zufuhr von 2.200 kcal.


    An die hab ich mich entlang gehangelt...

    Ich brauch aber KEINE 2,8 kg Sauerkraut einlagern, wenn wir das Zeug überhaupt sonst nie esse.

    Also preppen wir nur Lebensmitteln , was wir sonst auch gerne essen :)

    Damit ist unsere Liste erheblich erweitert worden und die Mengen haben wir entsprechend hoch gerechnet.


    Wir sind momentan an einer 6-Monats-Planung... klappt bei einigen Lebensmitteln schon sehr gut (z.B. Reis, Nudeln, Dörrobst :thumbup:), bei anderen sind wir noch echt schlecht (z.B. Gemüse und Wasser ||)


    Aber: Alles ist besser als nix und weiter geht's. Das durchrotieren klappt auch schon richtig gut. Wenn man seine Mindestmenge erreicht hat, braucht man ja nur noch nachkaufen, was man verwendet hat ;)

    Wenn im Notfall das Bug Out notwendig wird und man in den Nachbarländern unterwegs ist, wäre es ja schön, wenn man sich verständigen kann... wenigstens auf das Wichtigste beschränkt. Denn nicht jeder mag gerne Sprachen lernen und wenn welche? Alle sind ja selbst für eine/n Fremdsprachensekretär/in zu viel ;)


    Also meine Idee: auf einem einlaminierten Blatt in den wichtigsten Sprachen verschiedene wichtige Wörter / Sätze auflisten und mit sich führen.


    Hier mal ein erster Ansatz... ich bin für weitere Sätze und Sprachen offen :)  Sätze.pdf

    Ich ergänze das dann und stelle es hier gerne zur Verfügung.


    Danke für eure Unterstützung!