Beiträge von Tom Moore

    Natürlich sollte man auch die Sichtweise des Gegenüber, sprich einen möglichen Einbrecher bedenken.

    Wie bereits erwähnt, stellen Fenstergitter einen hohen Sicherheitsfaktor dar, aber bedenkt bitte auch, dass diese gegebenenfalls auch das Interesse für einen etwaigen Einbruch erwecken könnte. Gut gesichert könnte mehr Profit bedeuten, daher könnte die Motivation dazu größer sein und ein Mehraufwand sich lohnen.


    Ich habe schon echt tolle Häuser mit geschmiedeten Fenstergittern gesehen, welche einen Einbruch durch Manipulation unmöglich machen würden. Dann richte ich meinen Blick etwas tiefer und erkennen eine Kellertür aus Holz mit Handelsüblichem Kastenschloss, wo du dir aussuchen kannst diese mit wenig bis keinen Aufwand zu öffnen. Da wäre jeder Einbrecher beleidigt gewesen :)


    Natürlich wurde diese Tür sehr schnell durch eine gute Stahltüre ersetzt. Aber natürlich auch erst, als etwas passiert ist!

    Fenstergitter können tatsächlich gut aussehen und der Sicherheitsfaktor ist sehr hoch. Wie bereits mehrmals erwähnt, im Worst-Case Szenario musst du dir andere Fluchtmöglichkeiten überdenken.


    Versperrbare Fenstergriffsicherungen finde ich auch sehr gut, nicht nur als Kinderschutz sondern auch als präventiv Maßnahme gegen sogenannte Fensterbohrer, sprich Einbruchschutz. Zudem sind diese kostengünstig zu erwerben:)




    Grundsätzlich stimme ich da zu. Aber wie ich schon gesagt habe, kann ich mir aus taktischen Gründen nicht vorstellen, sowas benützen zu können.

    Und genau aus diesen taktischen Gründen würde ich dieses empfehlen- Aber natürlich kommt es immer darauf an, auf welches Szenario Du dich vorbereitest ;) gerade in der Sicherheitsthematik, im Brotberuf, solltest Du keine Szenarien auslassen.


    Oh ja, ich lebe auch sehr isoliert- aber mit Absicht :thumbup:

    Ich persönlich finde Marschdepots oder catches können tatsächlich sinnvoll sein. Ich verwende solche.
    Natürlich verstehe ich auch die Fragestellung von Miska oder wahrscheinlich mehreren hier im Forum.
    Warum?

    Ich denke, jeder von uns hat eine unterschiedliche Motivation dazu. Situationsbedingt zum Szenario auf welches sich vorbereitet wird.
    Zuerst sollte man sich überlegen, was möchte man in einem catch überhaupt deponieren- und über welchen Zeitraum.
    Equipment, Bekleidung, Nahrung, Waffen, Dokumente etc.

    Der nächste logische Schritt wäre die richtige und sichere Location, wie Ben bereits sehr gut erläutert hat zu finden, ohne dass diese in kürze von div. Schatzsuchern, Sondengeher etc. gleich wieder gefunden werden.


    Es wurden hier schon gute Ideen und Erfahrungsberichte genannt. :thumbup:


    Je nach Szenario, auf welches ich mich vorbereite werde ich meine catches wählen! Unabhängig der gesetzl. Möglichkeiten.
    Es gibt sehr gute und sichere catches in jeder Umgebung- welche ich hier natürlich nicht nennen kann und werde.
    Auch muss nicht immer alles vergraben werden!


    Wozu der Aufwand?

    Weil wir Prepper sind, und es können.:thumbup:

    Tatsächlich können gut angelegte catches im Katastrophenfall wie z.B. Blackout, Naturkatastrophen, Überflutungen, Flucht gut greifbar und brauchbar sein.



    Fazit: Man kann seine Ausrüstung nicht oft genug kontrollieren. Wenn man sich auf sein Equipment verlässt, sollte es auch einsatzbereit sein.

    PreppiPeppi
    Du hast vollkommen Recht, regelmäßig das Equipment auf Einsatzbereitschaft überprüfen:thumbup:
    Dabei bin ich wirklich sehr penibel und nehme mir echt Zeit dafür!

    "Urlaubsbox" finde ich auch eine sehr gute Idee :thumbup:


    Ein paar Punkte hätte ich auch noch zu diesem Thema:

    . Rollläden / Jalousien soweit vorhanden- immer oben lassen (oder wenn möglich täglich ändern)
    . Balkon im Erdgeschoß falls vorhanden- Kletter- und Aufstiegshilfen beseitigen
    . sozial media - Urlaubsfotos vermeiden
    . Wertvolle Gegenstände/Dokumente/Waffen - temporäres Schließfach kann kostengünstig angemietet werden


    Zudem empfehle ich eine "Polizei Eigentumsverzeichnis" Formular auszufüllen und gut zu deponieren! (Foto)
    (erhältlich auf jeder PI Dienststelle) gibt es aber auch online über WKO.


    Auch kann es nicht schaden, einen "befreundeten" Nachbarn zu informieren bzw. ihm zu Bitten, in Eurer Abwesenheit die Wohnung etwas im Blickfeld zu haben. Z.B. Nach der Wochenreinigung den Fußabtreter wieder in Position zu bringen oder ob sich verdächtige Personen an der Eingangstüre aufhalten etc.


    Eigentumsverzeichnis.jpg  Eigentumsverzeichnis1.jpg

    Zitat von Capt. Jack Reynolds im Beitrag #7
    Versandkosten sind Pauschal innerhalb Österreich 10 Euro, Außerhalb nach Aufwand, Abholung kostet nichts selbstverständlich.



    Hallo Christian, kann ich sehr gut verstehen, dass Du Dich von vielen Gegenständen trennst. Es häuft sich mit den Jahren sehr viel Zeugs an, welches man dann tatsächlich nicht benötigt. Ich war selbst sehr viel in der Welt unterwegs, und bin eigentlich immer mit einer Hand voll Ausrüstung zurecht gekommen.

    Dennoch finde ich Deine Versandpauschale innerhalb Österreichs mit 10.- etwas überzogen.

    Hast aber bestimmt tolles Equipment

    Heute beim Baumarkt des Vertrauens erworben
    FISKARS X50 Beil/Axt XXS

    Kopfgewicht: 390g
    Gesamtgewicht: 564g
    Gesamtlänge: 23.2 cm
    Stil aus Glasfaserverstärktem Kunststoff inkl. Klingen und Transportschutz

    Wenig Stauraum nötig- und die Qualität passt auch. Zudem 25 Jahre Garantie. Hab auch den großen Bruder X10 im Einsatz

    [[File:Fiskars.jpg|none|auto]] [[File:Fiskars2 (1).jpg|none|auto]] [[File:Fiskars2 (2).jpg|none|auto]]

    Dateien

    • Fiskars.jpg

      (637,67 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Fiskars2 (1).jpg

      (699,92 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Fiskars2 (2).jpg

      (636,28 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieses Ereignis geschah ganz in meiner Nähe, wo wir wohnen. Tatsächlich bin ich ganz kurz vor der Explosion an der Magaretenstrasse (Nähe Preßgasse) noch mit dem Auto vorbeigefahren.


    Die genaue Ursache kennt man aktuell glaub ich noch nicht- aber wieder ein guter Zeitpunkt zum Nachdenken

    Ja is´denn heut schon Weihnachten?

    Lidl sei Dank! Für mich als Steampunker ein absolutes must-have!
    Da ich heute noch ca. 50 Dosen erwerben werde, ist dieses Bier sogar Prepper Relevant MHD 04/2020 EUR 0.89/Stk.

    [[File:Steampunk Bier.jpg|none|auto]]

    Im allgemeinen, solltet Ihr Eure IFAK Trauma Kit Bags so individuell einrichten, mit Produkten, die Ihr auch zu 100% verwenden könnt bzw. auch geübt seid. Natürlich wie immer Situationsabhängig. Die rechtliche Frage stelle ich hier mal zur Seite.

    Medizinische Produkte, Medikation etc. sollte dem dafür vorgesehenen und ausgebildeten Personal vorbehalten sein. Kann tatsächlich furchtbar in die Hose gehen.
    Mit erweiterter Erste Hilfe, welche man regelmäßig Auffrischt oder als Rettungssanitäter seid ich schon ganz gut aufgestellt für den Anfang.

    Mehr geht immer

    Zitat von Don Pedro im Beitrag #9
    Sonst kenne ich nur Kurse in Deutschland
    => http://www.tccc-deutschland.de/



    Dieser TCCC Kurs in Deutschland ist ausschließlich rein für aktive Militär,- und Polizei,- Sicherheitsangehörige mit Bedarfsbegründung vorbehalten, sprich keine Privatpersonen.

    Aber es gibt bereits eine etwas abgeänderte und etwas entschärfte zivile Version für Privatpersonen gegen Anfrage. Benennt sich aber anders.