Beiträge von Disturbia

    wir haben ungefähr 11°dH und ich nehme die o.g. Mengen. Bei sehr hartem Wasser verdoppelt man die Menge an Waschsoda!


    Die Waschwirkung ist sehr gut meiner Meinung nach, jedoch ist gerade (Kern)seife auf Dauer problematisch bei geringen Temperaturen....


    Ich wasche schon seit Jahren nichts mehr bei 30°C (ausser Cashmere oder ähnliches), weil sich dadurch einfach enorm die Keimanzahl im Wasser erhöht und auch für Folgewäsche in der Maschine bleibt!. Der Fleck am Shirt geht zwar optisch raus, aber die Bakterien (auch Schweiss etc) sind noch in der Kleidung und das ist einfach bedenklich (da gab es vom RKI ein Test dazu). Viele Hautbakterien sind thermolabil und daher sehe ich dieses 30°C oder Kurzwaschprogramm skeptisch.

    Wir waschen auch seit ca. 6 Jahren ohne Weichspüler/Parfüm und dadurch ist mir auch klar geworden, dass genau diese Waschkombi 30/40°C dazu führt, dass die Wäsche nicht richtig sauber wird und teilweise noch riecht, eben weil nicht alle Schweissbakterien etc. abgetötet werden. Wenn man immer parfümiertes Waschmittel (Bsp Persil) und Weichspüler verwendet, merkt man das gar nicht...


    "Verschiedene Studien belegen, dass bei dieser Temperatur die Zahl der Mikroben kaum sinkt, falls ein handelsübliches bleichmittelfreies Pulver benutzt wird. Selbst bei 40 Grad Celsius richtet man mit einem solchen Mittel nicht viel aus. Staphylococcus aureus und darmbewohnende Enterobakterien wie Escherichia coli überstehen 30-Grad-Wäschen mühelos. Erheblich resistenter sogar gegenüber Bleichmitteln ist der Hefepilz Candida albicans (Schleimhaut- und Vaginalpilze) und der Schimmelpilz Aspergillus niger und Bakteriophagen. Ausgesprochen hartnäckig sind durchfallverursachende Noroviren. "

    Ich kaufe nicht gerne flüssiges Waschmittel, weil man 90% Wasser kauft und umherschleppt.


    Bei der Waschmaschine haben wir jetzt einen Warmwasseranschluss, aber ich glaube das größte Problem besteht dann wirklich bei der Waschtemperatur. Wenn man nur mit 30 oder 40°C wäscht, löst sich das Pulver nicht immer ganz auf.

    Kleine Waschtabs ähnlich der Gelpods sind mit günstigen Haushaltsmittel schnell hergestellt und das auch ganz ohne bedenkliche Problemstoffe.

    Woraus besteht normales Waschmittel?

    - Tenside als Schmutzlöser
    - Bleichmittel gegen farbige Flecken
    - Enzyme gegen Eiweiß und Stärke
    - Wasserenthärter
    - optische Aufheller *
    - Parfum, Duftstoffe*
    - Farbstoffe*
    - Füllstoffe*
    - Konservierungsmittel*
    - Verfärbungsschutz (oft Microplastik)*


    Bei der Anzahl der Inhaltsstoffe wird schnell klar, dass wir unsere Wäsche täglich mit unglaublich vielen *Problemstoffen waschen!
    Wäsche & Textilien, die dann ständig mit unserem grössten Organ in Kontakt sind: der Haut. Was das in Bezug auf Allergien und Hauterkrankungen bedeutet, kann sich jeder denken.


    Selbstgemachtes Waschmittel

    Hier gibt es 2 Variante, die man selber herstellen kann

    - mit 100g Zitronensäure (für weisse /Kochwäsche) = Pulver

    - mit 100ml Essig (für bunte /dunkle Wäsche) = gepresste Tabs



    DIY: Anleitung für ca. 30 Tabs
    (Buntwäsche)

    • 100g Kernseife (0.79€)
    • 50g Terpentinseife oder Gallseife (ca. 0,30€)
    • 150g Natron (0.48€)
    • 150g Waschsoda (0.32€)
    • (300g bei hartem Wasser ab 12°dH)
    • 100ml Essig (0.05€)
    • 10-15 Tropfen äth. Öl - kein Aromaöl! (0.15€)
    • Summe: 2,09€ Zutaten

    austrian-preppers.at/forum/index.php?attachment/5300/


    BAUKASTENPRINZIP:

    - Kernseife /Gallseife /Terpentinseife (lösen Fette und Öle) = Tenside
    - Natron (entfernt Fette)
    - Soda /Natriumkarbonat* (bleich, reinigt, enthärtet Wasser)
    - Zitronensäure (bleicht)
    - Spülmaschinensalz (als Wasserenthärter)
    - ätherische Öle (für angenehmen Duft)

    *In Österreich ist eher Kristallsoda erhältlich, hier ist Soda mit Wasser bereits gebunden, was ein Vermischen mit Zitronensäure problematisch macht!


    Anleitung:

    1. Die Seife mit einer Reibe zerkleinern oder raspeln.

    2. In einer Schüssel nun die trockenen Zutaten zufügen und mit einem Löffel vermengen.

    3. Dann den Essig und das Öl zugeben, gut untermischen und das feuchte Pulver in Eiswürfel/Pralinenformen füllen.

    4. Mindestens einen Tag auf dem Fensterbrett trocknen lassen und später in einem Glas etc. lagern.

    ➡️Pro Waschgang verwendet man 1-2 Tabs (halbvoll/volle Maschine), welche vor der Wäsche in die Trommel gegeben wird. 💡

    ➡️ Kosten pro Tab 0.07€

    ➡️ Pro Waschgang 0.14€ DIY Waschmittel

    (als Vergleich Frosch 0.275€)



    Wichtig!

    Die selbstgemachten Waschtabs (ohne Zitronensäure) sind für Buntwäsche und einem Waschgang mit mindestens 50°C geeignet. Da die Seife/Tenside noch nicht aufgeweicht sind, ist diese Temperatur erforderlich. Alternativ kann man ein flüssiges Waschmittel herstellen.

    Info zu DIY Waschmittel Smarticular



    Ich kaufe grundsätzlich Waschmittel nicht in grossen Behältern, weil hier zuviel Füllstoffe enthalten sind und es alles zu schnell feucht wird.


    Im Sinner der Plastikfrei Challenge habe ich mir vor einiger Zeit mal ein paar Waschtabs selber hergestellt (mit Kernseife):


    20210206_210019.jpg


    DIY: Anleitung für ca. 30 Tabs hier

    Carola

    Ich habe natürlich eh zu ihr gesagt, dass wir noch genug Essen haben und der Tiefkühler voll ist.


    Und trotzdem haben die Nachbarn natürlich ihr Einkaufsverhalten auf mich projiziert und nach über einer Woche mehrfach nachgefragt.


    Aber es macht schon einen grossen Unterschied zum normalen Alltag, wenn man plötzlich mit 3-4 Personen für 10-12 Tage festsitzt und dann immer mehrere Mahlzeiten braucht. Dazu die Langeweile teilweise, man macht Kinoabende usw.

    wir hatten als Familie Anfang Dezember Corona und waren dann gleich alle zusammen in Quarantäne.

    Meine Freundin/Nachbarin wusste Bescheid und wollte uns Lebensmittel mitbringen, wir haben jedoch einen Notvorrat und dazu grosse Rotationsmengen (Klopapier, Trockenware, H-Milch) - was sie nicht weiss.

    Nun bestand also fast jeden Tag das 'Problem', dass sie wissen wollte, ob wir was brauchen. 🤣

    Natürlich fehlten dann ein paar frischen Sachen wie Banane, Äpfel, Joghurt usw, Brot - gehen ja doch schnell aus. So war der Einkaufsdienst also doch noch nützlich.


    Aber mir ist schnell aufgefallen, dass man sich mit so einem Vorrat auch "verdächtig" verhält, einerseits denkt dann irgendwer, dass wir heimlich einkaufen waren und anderseits wird der Nachbar skeptisch, weil man nichts vom Supermarkt braucht.

    Zitat von Fluid im Beitrag #20
    Also wenn man über 40 ist, ist man da aufs mal "Immun"? Oder fällt es da nicht mehr auf, wenn man "Abkratzt" weil 1000 andere Gründe schuld sein könnten?
    In diesem medizinischen Gebiet, kenne ich mich zuwenig aus..
    Kann mir das jemand genauer erklären? Danke!




    Personen über 40 Jahre sollen wegen der Gefahr einer provozierbaren Schilddrüsenüberfunktion

    und der wesentlich geringeren Wahrscheinlichkeit der Entstehung eines Schilddrüsenkarzinoms

    keine Kaliumjodidtabletten mehr einnehmen.

    Zitat von PippiLotta im Beitrag #1146
    Disturbia 3x 1.000 l Wasserkontainer an jeder Ecke?! Wow...

    Stehen die überirdisch?
    Wie befüllen die sich? Regenwasser oder manuell mit Gartenpumpe?
    Willst du die zur Gartenbewässerung nehmen oder auch als Notreserve?
    Wenn Gartenbewässerung: Wie groß ist dein Garten?

    Auf jeden Fall spannend



    Die Container stehen überirdisch und werden mit Regenwasser vom Haus und Garage befüllt.

    2 Container stehen auf einem Plateau und somit höher als der Gartenbereich mit dem Hochbeet.

    (stehen jetzt auf der rechten Seite vom Beet, muss ich nochmal fotografieren)

    [[File:IMG_20190404_110535.jpg|none|auto]]

    Und 1 Container steht auf der anderen Seite und ist Brauchwasser für die Obsthecke usw.

    Insgesamt haben wir 1000m2 Garten auf 2 Höhenlagen.