Beiträge von dracaris

    Ichipan: kennst Du vielleicht meine Nichte? :D Urlaub am Gardasee, auf dem Heimweg rote Öldrucklampe... Ach, was wird schon sein, damit kommen wir noch nach Hause.... Rumms, Motorschaden...


    Bei uns wars jetzt "nur" die gelbe Leuchte und eh gleich ein paar Kilometer weiter die nächste Tanke, von daher hats gepasst. Morgen früh schau ich jetzt nochmal nach Ölstand und suche nach (hoffentlich nicht vorhandenem) Ölfleck am Boden und dann geh ich Motorenöl shoppen. :)

    Wenn man sich im Februar ein Auto (gebraucht) gekauft und bis jetzt noch nicht einmal den Ölstand und ähnliches gecheckt hat. Zur Verteidigung: viel Familienstress in den letzten Monaten, da hatte man den Kopf einfach woanders.


    Wenn dann heute auf der Autobahn das Auto "Bing!" macht, ein nettes Lämpchen leuchtet und das Auto meint "Ölstand prüfen" und man dann bei der nächsten Tankstelle merkt, dass der Füllstand definitiv nicht da ist, wo man ihn haben möchte und dann halt mal Öl kaufen geht....


    ... und noch nicht mal wenigstens eine Flasche Motorenöl zu Hause / im Auto hat,...


    ...dann hat man als Prepper versagt. X/

    Herr dracaris findet das hier recht gut: grand Black ´n´ Easy


    Er ist sonst ein überzeugter "Nicht-lösbar-Kaffee"-Trinker und normalerweise kommt ihm das Instantzeug nicht in die Tasse, aber diesen Kaffee fand er ganz brauchbar. Ich weiß nicht mehr genau, wo wir den Kaffee gekauft haben, ob eh beim Interspar oder beim Merkur, aber so lange ist das noch nicht her. :-)

    Heute die zweite Teilimpfung bekommen (Astra) - damit wären Herr dracaris und ich dann durch. :)


    Für den 14jährigen Sohnemann habe ich (auf seinen eigenen Wunsch) auch schon einen Termin für die erste Impfung ausgemacht. Herr Sohn ist dann Ende nächster Woche dran.

    Passend zu dem Thread hats vorhin (00:57 Uhr) wieder gerumpelt im Raum NK - diesmal vorläufig Stärke 4,3. Wieder deutlich zu spüren in Bad Vöslau, aber nicht ganz so fest wie letztes Mal.

    Ich war noch wach, meinen Lebensgefährten hats aus dem Schlaf gerissen. Die Kids schlafen wie die Murmeltiere und haben nichts mitbekommen. ;-)

    Update:


    LG hat bis zum späten Vormittag geschlafen, danach waren alle Symptome weg. Er fühlt sich seitdem völlig normal, auch am Impfarm merkt er nichts, seit der Impfung eigentlich schon nicht.


    Bei mir haben nachmittags leichte Kopfschmerzen eingesetzt und ich hatte etwas erhöhte Temperatur von 37,6 Grad (ist inzwischen wieder normal). Habe seit gestern Abend keine Paracetamol mehr genommen. Den Arm spüre ich noch etwas, aber inzwischen eher nur noch um die Impfstelle herum und auch nur noch ein wenig. Jetzt freue ich mich auf eine Nacht mit etwas mehr Schlaf als die letzte, wenn der Herr des Hauses sich nicht mehr dauernd so herumwälzt und jammert (ja, böse, ich weiß :evil: ;) ).

    Ein kurzer erster Erfahrungsbericht von der dracaris-Front:


    Mein Lebensgefährte und ich wurden gestern Vormittag gegen 09:30 Uhr geimpft (Astra Zeneca). Ich habe gestern Nachmittag und Abends vorm Schlafen gehen jeweils Paracetamol eingenommen, mein LG hat darauf verzichtet.


    Bei mir ist bis jetzt alles ok, nur der Impfarm tut weh - aber erträglich.


    LG hat heute Nacht leichten Schüttelfrost bekommen, leichtes Fieber / erhöhte Temperatur knapp unter 38°C und heute früh sind noch Kopfschmerzen dazugekommen. Alles aushaltbar, sagt er, aber trotzdem fühlt er sich matschig nach der Nacht ohne viel Schlaf und hat sich auch gleich noch einmal hingelegt.


    Ich nehme jetzt auch keine Paracetamol mehr, bin gespannt, ob es das war für mich mit Nebenwirkungen, oder ob da jetzt noch was kommt.

    Wir haben letzten Herbst schon eine Ferienwohnung an der Ostsee (Lübecker Bucht) für eine Woche im August gebucht. Wenns nicht möglich ist zu fahren, können wir stornieren oder die Buchung ins nächste Jahr verschieben. Zudem werden wir auf dem Weg für ein paar Tage meine Familie in NRW besuchen, die habe ich seit letztem Sommer auch nicht mehr gesehen. Meine Mutter war seit November lange Zeit im Krankenhaus + anschließend Pflegeheim und ist vor ein paar Tagen erst wieder nach Hause gekommen. Aufgrund der ganzen Lockdowns / Reisebeschränkungen / Quarantäneregeln etc. konnte ich sie nicht besuchen. Von daher hoffe ich sehr stark, dass wir uns dann im Sommer wenigstens sehen können.

    Ich bin heute auch direkt um 15 Uhr ohne Probleme durchgekommen (für LG und mich -> Hochrisikogruppe) mit etwas über 8000 Leuten vor mir. War angenehm überrascht, dass alles so reibungslos geklappt hat mit der Buchung. :-) Und eine große Erleichterung, dass es für uns möglich war, Termine buchen zu "dürfen". :-)


    TIPP: Wenn man beim Anmelden kein Glück hat, wurde mir von einem Insider verraten, dass Patienten, die sich unberechtigt anmelden offenbar rasch storniert werden, sodass es sich lohnt, die Webseite nach einigen Tagen nochmals aufzurufen. Es wird dann angezeigt , dass noch Rest-Termine frei sind.


    Wobei ich mich da aber frage, wie das funktionieren soll, herauszufinden, wer sich unberechtigt anmeldet. Es war ja nur zum anklicken "ja, über 80" oder "ja, Hochrisikogruppe mit Attest, mitzubringen zum Impftermin". Einblick in Krankenakten / Diagnosen etc. bekommt die Impfstelle meines Wissens ja nicht - deswegen braucht man zum Nachweis der Risikogruppe ja das Attest.

    Sehr hoch - allerdings müsste man auch wissen (was man freilich nicht wissen kann), auf wie viele Infektionen das insgesamt zurückgeht. Wenn im Extremfall vier Leute im Einzugsgebiet dieser Kläranlage gerade Viren (auf diesem Weg) ausscheiden, und drei davon haben die B.1.1.7-Variante, ist das zwar ein hoher Anteil, aber nicht unbedingt sehr bedrohlich...


    Die Zahl der aktuell gemeldeten Infizierten wird täglich in der "Rathaus-Post Bad Vöslau" veröffentlicht - die Beiträge findet man bei Interesse auf der Startseite der Gemeindehomepage www.badvoeslau.at .


    Stand heute sind es 39 "offiziell" positiv getestete, Zahlen sind derzeit leicht rückläufig - am 21.01. waren es noch 48 positiv getestete. Natürlich weiß man jetzt nicht, wie hoch die Dunkelziffer ist.

    Bei uns gibt es am 24. zweierlei. Herr dracaris wünscht sich Kartoffelbrei mit geselchten Bauernwürstel und Sauerkraut (sein immer-schon-familientraditionelles-Weihnachtsessen) - soll er haben. Dafür bekomme ich noch meinen geliebten rosa Heringssalat (was heißt hier bekomme, ich steh schließlich selbst einen ganzen Tag in der Küche dafür). ;-)


    Heringssalat mache ich immer schon am 22./ 23. fertig und Kartoffelbrei mit Würstchen geht eh schnell. Mehr Tamtam will ich an Heiligabend auch nicht haben. :-)


    Am 25. hab ich Zeit und Ruhe zum Kochen, da gibts dann was Gebratenes. Gans, Ente, etc. Wildschweinbraten hatten wir auch schonmal. Dieses Jahr mache ich es mir ein bissl einfacher (schneller), da gibt es "nur" Entenbrustfilets (und kein ganzes Viech und das dazugehörige Massaker beim Tranchieren) - dazu Serviettenknödel, Rotkohl und Rahmsoße.


    Tochterkind (10 Jahre) hat sich ein Dessert in den Kopf gesetzt, das sie selbst machen will. Eine Kirsch-Topfencreme in selbstgemachten Schokoladenschälchen. Gute Idee, in eine feine Topfencreme könnte ich mich reinlegen.


    Am 26. gibts dann buntes Resteessen. Erfahrungsgemäß bleibt eh immer genug übrig und wenn nicht tuts nach der ganzen Fresserei auch ein einfaches belegtes Brot. ;-)