Beiträge von paperprepper

    Bei Billa und Spar gibt es laut Onlineshop jeweils nur eine Sorte "Wellness Corned Beef", hergestellt von den von mir mit tiefstem Misstrauen bedachten Inzersdorfer Werken. Aber eine Dose davon werde ich mir mal gönnen.

    Zu Weihnachten gab es sowas für mich, hab es noch nicht gekostet, erwarte mir auch nicht recht viel davon, aber zumindest eine Alternative aus Floridsdorf.

    Die "Konserven im Glas" teste ich auch gelegentlich, kann man aber auch recht leicht selber machen, Stichwort Rilettes.

    Geschmacklich ist frisches Rindfleisch eine andere Nummer, hier schmeckt nicht nur Corned Beef etwas fade sondern auch die div. gedörrten Varianten. Echte Gourmetansprüche wird beides wohl nicht so leicht erfüllen können.

    Da fehlen eindeutig die Röstaromen. Deshalb die intensive Würzerei bei den Jerkys.

    Kann man eigentlich ein gebratenes Steak aufschneiden und trocknen? Dann hätte man den typischen Rindfleischgeschmack.

    Cool,

    wenn der sack nicht zu schwer ist kann man den als Biwaksack umnutzen. Zwei Astgabeln in die Tragschlaufen und seitlich einsteigen.

    Zip für Lebendnutzung leicht modifizieren.

    :D:D:D

    nah, mir ist irgendwie vorgekommen als wären die in der DDR nicht die besten Logistiker gewesen. Wenn die grad mal Just-In-Time mit den Kohle Lieferungen an die Kraftwerke bei Sonnenschein und 23°C Laborbedingungen es geschafft haben. Dann haben die genau NULL auf Vorrat liegen gehabt im Kraftwerk, was Sie auch so gesagt haben.

    Meinen Holzofen geb ich nicht mehr her.

    Ich war in den Frühen Achtzigern in beiden Berlins. Was mich damals besonders erstaunt hat waren die Etagenheizkessel der Fa. Forster oder Forstner die zahlreich in auch Neubauwohnungen verbaut waren. Da konnte man in den nächsten Park gehen und sich im Notfall mit Heizmaterial selbst versorgen.

    Genauso hatten viele Wohnungen, in Wohnanlagen der 20er bis 50er Jahre noch Kachelofenheizungen, nicht als Deko sondern elementare Grundlastheizung.


    Gab mir zu denken damals, war auch irgendwie ein Fingerzeig der Verwaltung, in harten Zeiten schau wo du bleibst.

    Ja, da gibt es unterschiedliche Ansichten / Ansätze.

    Es werden ja diverse Saatgutbanken betrieben, und da ist Luftabschluss und Kühlung zur Erhaltung der Saatguteigenschaften durchaus üblich. Wenn ich Vakuum verpackten Reis Kaufe, habe ich nicht das Gefühl ein minderwertig aufbereitetes Lebensmittel erworben zu haben.

    Die Kriterien der Getreidelagerung werden eben Ideale Trockenheit Pilz und Insektenarmes Ausgangsmaterial und stabile niedrige Temperaturbedingungen und Dunkelheit sein.


    Ich habe gelesen in einigen Kulturen "Afrikas" wurde / wird Getreide in Erdsilos /Löchern gelagert, blöd halt bei ungeplanten Wetterereignissen.

    Weihnachtsessen:

    Bei uns Karpfen.

    BAF hat im Biofleischladen geordert filetiert (kein Sportsgeist) und geschröpft (Spaßverderberin).

    Mir obliegt die Zubereitung, überlege noch Gebacken oder im Weinteig, gerne serbisch oder im Rohr gebraten. Im Augenblick tendiere ich zu serbisch mit Ajvar und Djuvec Reis und sicherheitshalber einige Petersilerdäpfel.


    Für die anderen Feiertage bin ich bestens gepreppt, einige Steaks werden mental auf ihren Einsatz vorbereitet. Hab gerade ein veganes Rezept von Paul Ivic gelesen, Zellerknollen aus dem Rohr mit Trüffel Rotwein Reduktion, wäre einmal was Anderes. Werde Mo oder Di noch Salate und Obst besorgen, find ich ein Biohendl dann hab ich noch eine Option.

    Irgendwann hab ich so einen Luxusgugelhupf nach Siebeck gebacken, war damals ein voller Erfolg werde ich heuer auch noch einmal auf Kiel legen. Überlege gerade ob dazu eine Mango Obers Creme passt, ist jede menge Schokolade im Gugelhupf, ok passt.

    In aller Form möchte ich mich entschuldigen, aber das war kein Shitstorm sondern milde Neckerei.

    Unsere lieben Nachbarn jenseits des Weißwurschtäquators werden so ein wenig auf die Rolle gestellt und dann ab in die Tunke. :saint::saint::saint:

    Kulinarische Landesverweise sowie Teeren und Federn sind natürlich nur metaphorisch zu verstehen.


    Btw, bekommen wir jetzt noch das Rezept der Brih???


    In kulinarisch abenteuerlustiger Vorfreude.

    Hab mir heute extra eine Dose Dosenravioli gekauft, weil ich mich nicht mehr erinnern kann wie die schmecken. =O


    Aber sonst ess ich nicht einmal Pasta beim Italiener weil ich das ganz gut selber kann, es sei denn "e hausgemachte von mama ganze frisch dottore, mit späne heute speziale von schwarze trüffel" oder so.

    Bei Rettungsdecken hat man den wärmenden Effekt aber sofort, ich glaube nicht dass nur ich mir das einbilde? Deshalb sollte das im Zelt auch etwas bringen, zumindest wenn es klein genug ist oder man eine zusätzliche Wärmequelle betreibt.

    Ah ja, ich verwende öfter einen billigen Einweg Doppel Notbiwaksack als Zeltersatz, da spürt man die thermische Wirkung auch sofort, zumindest im vergleich mit den unbeschichteten Foliensäcken.


    Jaja ich bin bin Billigstgear Verwender. Als Kind durfte ich mein schönes Spielzeug auch nie raus mitnehmen und im Dreck spielen. :/

    Mich wundert zu Sylvester immer wieder wie viele Gastgeber bedenkenlos Dosengulaschsuppe anbieten.

    Heuer wird dieser Kelch ja an mir vorübergehen. Da fällt mir gerade ein ich könnte wieder einmal einen Borschtsch kochen. Hatte ich vor Jahren einmal Gästen vorgesetzt, die Begeisterung war geteilt, besonders bei den Dosensuppen Essern.

    Zum Glück hält sich meine Dosenfutter Erfahrung in Grenzen ^^

    Danke für deine Info, ich habe jetzt ca 30 Inzersdorfer Dosen, die gsd noch nicht rotiert werden müssen.

    Und keine Dosenravioli weil ich ohnehin in Summe fast 100kg Trockenzeug wie Teigwaren Mehl Reis Getreide und Hülsenfrüchte herumstehen habe, das sollte einmal für 100 Tage reichen.

    Bei den Dosen hab ich 6 Sorten, ich glaube ich fange einmal an die systematisch zu verkosten, bevor ich einen Rotationsschock erleide. =O<X

    Da bei uns am Abend frisch gekocht wird, habe ich mir heute zu Mittag (aus Faulheit) eine Dose Käse Ravioli warm gemacht. Das Ablaufdatum ist bei weitem nicht überschritten, aber der Inhalt schmeckt echt <X......... Nun ein gutes Käsebrot tut es auch :).

    Ich habe verdammt wenig Erfahrung mit Dosenfutter, Ausnahme Ananasscheiben Sardine Thunfisch und natürlich die Gulaschsuppe aus dem südöstlichen Stadtteil. Ich baue mir erst einen Anteil Dosenvorrat auf , welche Marke hast du denn verwendet wenn ich fragen dürfte?

    Wenn mir nix einfällt und ich doch ein bisserl herumpatzen möchte, gibt es bei uns des Öfteren überbackenes Käsebrot in etwa nach der beschriebenen Rezeptur. Ist deutlich besser als das grausame "Pizzabrot" damals vor langer langer Zeit in der MTK.

    Bei uns heute Halloumi (Mhd 31 05 2021) im Weinbackteig, mit selbstgeschnitzten dicken Pommes und Chinakohlsalat.

    Hab im Fernsehen gesehen die Engländer nehmen Halloumi als vegetarischen Fischersatz bei Fish n Chips.


    Halloumi deshalb weil die BAF will endlich einmal die "Rückwand im Kühlschrank sehen". Ich hab dort als Vorrat immer wenn Aktion war oder mir 25% Pickerl übrig waren, mindestens ca 30 Packungen Halloumi eingelagert, Mhd sh oben.


    Dann soll das so sein, hab ohnehin eine Flasche Rapso und einige Mehlpackerl in der Rotation.

    Der Backteig bekommt ein ordentliches Batzerl Backpulver, die Engländer schreiben was von Selfrising Flour, recht so.

    Die Erdäpfel werden in 9-12 Streifen geschnitten und langsam ausgebacken, ohne Blanchieren vorher. Muss einmal nachschauen warum man das machen sollte.

    Beim Chinakohl mag ich nur den Blattanteil, die dicken weißen Rippen schneide ich fein säuberlich raus und verkoche sie anderweitig. Wenn Backteig überbleibt könnte ich damit die Blattrippen ausbacken.

    Für den Salatanteil gibt es ein einfaches Essig Öl Dressing mit Senf Salz Zucker.

    Ihr esst die Erdäpfel zum Schnitzel trocken? Na dann, guten Appetit! Mit den sonst obligatorischen Pommes kann ich nun wiederum nichts anfangen. Aber meistens ist es ja so, dass heutzutage kaum noch jemand eine schmackhafte Soße in ausreichender Menge zustande bekommt oder zumindest den Aufwand scheut.


    P.S. Den Begriff „Tunke“ kenne ich nicht. Bei uns heißt das „ Brie“ (wie Brühe).

    Soso, wie geht denn diese "Brie"? :D:D:D