Beiträge von paperprepper

    Ich würde da Gebäudefolie nehmen, die kann man ordentlich anbringen und hat einen zertifizierten UV Schutz. Und für den Fall der Fälle auch legal wenn sich ein Verkehrsteilnehmer geblendet fühlt, wobei ich nicht glaube das sich darauf ein Verkehrsteilnehmer rausreden kann.

    Ich will den Sonnenschutz gar nicht dauerhaft anbringen, im September oder Oktober soll er wieder weg da mag ich die Sonneneinstrahlung.

    Gerade hab ich runtergeschaut, ein fetter BMW der im Baumschatten parkte hat mich intensiv geblendet, physikalisch eigentlich unmöglich aber nur durch unseren neuen Dachausbau erklärbar wo jede menge Glas und Metalle die zur Reflexion neigen verbaut sind. Wenn man schaut was Autos so an Chromteile angepappt haben da mach ich mir wegen meiner Knitterfolie keine Sorgen.

    Die Faltkanten der Rettungsdecke haben im Fenster richtig Stylish ausgesehen und der Gesamtinvest von 6 -12 € passt in mein Budget.

    Aufpassen, das kann ganz schön ins Auge gehen wenn du jemanden damit blendest. Radfahrer, Autofahrer und Co.

    Auf der Südseite reflektiert das in den Garten. Auf der Westseite flache Einstrahlung, gibt es auch eine sehr flache Reflexion hoch über der anliegenden Straße.


    Es gibt so viele reflektierende Flächen, Glasfassaden Titandächer etc. da kann sich Autofahrer auch nicht ausreden, der muss sein Verhalten immer den Gegebenheiten anpassen, denke ich einmal. Wäre interessant ob es einschlägige Urteile gibt?

    Ich hab mir einige Rettungsdecken besorgt, die werden die Sonneneinstrahlung reflektieren.

    Hat letztes Jahr ganz gut funktioniert und der Goldton gibt den Räumen beinahe was sakrales.8)


    Im Freien kommt immer öfter ein Strohhut mit, weil das Haupthaar immer dünner wird.

    Muss mir einmal so einen Pilgerschirm anschauen, ob das für mich was ist.

    Man kann nur Pilze kultivieren, die sich von Holz ernähren. Bei meinen Stämmen dauert es ca 5 Jahre, dann ist der Pilz tot, außer man gibt ihm neues Holz. Hab die Pilze selbst gezogen und geimpft.


    Habe das ganze Jahr Pilze, weil meine Pilze im Sommer und im Winter wachsen

    Könntest du deine Sommer Winter Kultur ein bisserl genauer erklären, finde ich echt spannend.

    bei mir gibt es heute Polenta, da hab ICH am letzten Drücker viel zu viel eingelagert🤡 mit Vogelmiere und wenigen gebrutzelten SpeckScheiben, damit der Quarantäneausstieg nicht zu leicht wird.😎

    Sind die mehrjährig oder muss man die Brut immer nachkaufen?

    Gute Frage, Wenn ich das Gelesene richtig verstanden habe, dann kann man die Austernpilze ernten bis das Holz aufgebraucht ist, was einige Jahre dauern sollte.

    Bei den Pilzen auf Stroh ähnlich, allerdings nur einige Wachstumsschübe dann ist das Stroh aufgebraucht, aber meine Absicht ist es, immer frische Stroh und Gartenabfälle mit dem abgeernteten Substrat neu zu beimpfen. Hauptproblem soll die Kontamination mit Schimmelpilzen sein, hab ich ebenfalls gelesen.

    Für den Bürotratsch könnte man ja ein Schmähbankerl über whatsapp oder sowas machen.

    Offensichtlich können so ganz kleine Buden schon was mit Amazon anfangen, wenn wer ein teures Geschenk braucht, sh unten. Auch bei Aliexpress gibt es Produktfotos wo im Hintergrund die Gattin des Anbieters gerade ein Hendl abkragelt.

    ZM-Messer, Amazon.de: Handmade

    https://www.amazon.de/ZM-Messe…VGVR?tag=httpswwwaustr-21


    Es ist halt ein Jammer wenn der Exfinanzminister aus der Kreikyära sofort seine Produktion nach China auslagert, ist halt der grössere Markt und somit nachvollziehbar. Wenigstens kauft er seine Krachlederne im Salzkammergut.

    Mit ein bissl herumsuchen kann man in seinem Konsum schon einiges Inländische und Europäische aussuchen, das Auto mitberechnet sogar sehr viel. Also das Glas ist immer auch halbvoll.

    Bleibt dir wahrscheinlich nur ausprobieren, nicht jeder Kunsstoff geht bei Hitze ein. Alternativ eventuell nass machen und in die Mikrowelle.


    Ich hab keine Mikrowelle und nur die einfachen Mns Dinger, die gehen gut im Nudeltopf, einfach 7min in kochendes Wasser, abtropfen und trocknen lassen.

    nur meine 2ct, das was wir jetzt erleben wird fürchte ich im September nicht vorbei sein, der Bedarf an Schutzausrüstung bestenfalls nachlassen aber immer noch relativ hoch sein. Meines Erachtens ist es nicht sinnvoll möglich für seltene aber schwerwiegende Ereignisse vollumfänglich durch Einlagerung gerüstet zu sein.

    Sehr viel sinnvoller ist es Produktionslinien vorzuhalten. Die Textiler in Vorarlberg hätten oder haben jetzt schon die Voraussetzungen benötigtes herzustellen. Es wäre ein leichtes die Firmen per Ausschreibung und Dauerauftrag für das Vorhalten geeigneter ProduktionsInfrastruktur heranzuziehen. Benötigte Rohmaterialen könnten so regelmäßig auch in einer Standardproduktion rotiert werden und am Tag X relativ schnell eine Produktion für Schutzausrüstung hochgefahren werden.

    Klar wäre das prinzipielle Vorhalten eines Viertel oder Halbjahresbedarfes schon einmal ein guter Anfang.

    Gleiches sollte für Arzneimittel gelten, wer in Europa verkaufen möchte müsste und wird wahrscheinlich auch zu einer lokalen Produktion gezwungen werden. Im Bereich der Generika wäre vermutlich ein leichter Anfang möglich.

    Danke euch beiden, so einen Staubsauger Vakuum Sack habe ich gerade im Ladel für Alles gefunden, der ist zwar riesengroß aber im Notfall sicher für irgendwas Anderes auch noch zu gebrauchen. Werde ich gleich einmal testen.

    Der Rollbeutel klingt auch sehr interessant, werde ich mir auch bald einmal ansehen.

    Ja und der Vakuumierer ist natürlich auch immer noch auf der Liste. Ich hab das Gefühl als seriöser Möchtegernprepper werde den nicht auf Dauer verweigern können.😎

    Attack, 1720g, ist der mit Bleifolie gefüttert? Die Damen und Herren von Ultraleichttrecking würden in den Zustand der Schnappatmung verfallen.

    Ich habe mir vor Zeiten einen Kinetic 20 von McKinley 330g schwer, eher planlos im Vorbeigehen gekauft. Das ist ein extrem leichtes Teil aus ich vermute ripstop Polyestergewebe. Mit Schulter und Bauchgurt.

    Die Haut schaut so dünn aus dass ich immer Angst habe diese scharfkantigen verschweißten Wurst oder Käsepackerl einzusacken, aber dafür hab ich ohnehin eine sehr dünnes aber erstaunlich reißfestes Einkaufssackerl dabei. Und als notfallbackup noch ein 170g Rucksack von Eduscho. In Summe wird mein "modulares System" ca 600g wiegen.


    Der EDC Inhalt ist ein kleines Etui mit Swisscard Sonnenbrille Kopfhörer ein Spork noch ein Miltec Cardtool, einige recycelte Drahtstücke einige Kekse und Zuckerpackerl vom Mann Stehcafe, waren das noch Zeiten.😷 einige Notfallteebeutel und ein kleines BIC.

    Ein Hotelnähzeug und ein kleines Pflasterset und etwas Gaffatape. Im Melittasackerl eine Reserveunterwäsche und Socken, will ich jetzt optimieren. Einen IKEA Regenponcho und eine Stirnlampe meist auch eine Powebank. So gut wie immer hab ich eine Handsäge SW75 von Fiskars dabei, es findet sich immer einen Weinstock der verjüngt gehört.😎

    Hab den Beitrag jetzt nur geschrieben weil ich auf den 330g Rucksack hinweisen wollte, der wäre er besser verarbeitet (schlampige Nähte) mir noch sehr lange gute Dienste erweisen würde.

    Und als Ergänzung den aktuellen Ereignissen geschuldet jetzt natürlich einige Einwegmasken und Latexhanschuhe, die Handschuhe hatte ich in der Grippesaison immer schon dabei.