Beiträge von Wolpertinger

    Doch bei feststehenden Messern gilt 12cm.

    Tatsächlich gibt es im deutschen WaffG weitere relevante Längenangaben; allerdings sind für den 42a nur die 12 bei Fixed wichtig.

    Klappmesser sind diesbezüglich nicht betroffen, wie Du sagst. Gilt aber rein für den 42a.


    Zum Glück kann man zwar die meisten Einhandfolder (arretierend) in Zweihandmesser verwandeln; aber auch da lauern noch Stolperfallen.

    Beispielsweise das Böker Plus RBB Gladio von Jim Wagner: Bau es um auf Zweihand Öffnung; und trotzdem bleibt es vom Führverbot betroffen. Wer versteht warum, der kapiert schon relativ viel von dem juristischen Dschungel.

    Demnach fällt ein Mutlitool aber auch nicht unter das Führverbot, da ich persönlich nur wenige davon kenne, welche eine Klingenlänge von mehr als 12 cm haben. Meiner Auffassung nach darf ich dieses Werkzeug in Deutschland und in Österreich besitzen und auch führen.


    Deshalb war meine Frage auf Rand00m´s Beitrag:

    Jetzt nochmal zum mitschreiben:


    Führverbot nach 42a:

    Hieb- und Stoßwaffen nach Definition WaffG.


    Feststehende Messer über 12 cm Klingenlänge.


    Klappmesser welche einhändig zu öffnen sind und arretieren. Und da fallen eben einige Multitools genau so drunter wie manche Schweizer.


    Und auf die s.g. Waffenverbotszonen gehe ich explizit nicht ein an dieser Stelle.

    Hab mir das jetzt mal durchgelesen und konnte keine Bestimmung finden, nach welcher z.B. ein Leatherman in Deutschland verboten sein sollte. Er hat zwar eine Klinge, ist aber seines Wesens nach nicht dazu bestimmt, Stichverletzungen hervorzurufen, sondern ist eigentlich ein Werkzeug. Die Klinge ist meiner Meinung nach nicht mit einer Hand zu öffnen. In Österreich ist es laut Waffengesetz auch erlaubt, ein Multitool wie Leatherman am Mann zu tragen.

    In Österreich ist auch das Tragen von Schusswaffen eigentlich jedem erlaubt, sofern man sich einen Waffenpass löst. Dafür benötigt man zwar gewisse Gründe, jedoch sollte auch dies jedem möglich sein. Wie das aber in Deutschland ist, kann ich jetzt nicht sagen.

    Habe die Ehre.


    Genau da liegt der Hase im Pfeffer:

    Seit 42a sind im deutschen Waffenrecht nicht nur die als Waffen definierten Gegenstände betroffen; sondern eben auch etliche Gebrauchsmesser.

    Eben feststehende Messer über 12cm Klingenlänge als arretierende Einhandmesser. Diese sind nach wie vor keine Waffen im Sinne des Gesetzes; aber eben trotzdem dort aufgeführt und mit dem s.g. Führverbot belegt.

    Transportieren darf man diese Gegenstände aber nach wie vor!


    Niemand hat behauptet ein Leatherman o.ä. sei in Deutschland verboten, tatsächlich sind eher wenig Gegenstände hier verboten; aber sehr viele Gegenstände fallen unter das Führverbot!


    Umgekehrt führte das auch zu einigen exotischen Messerentwürfen, z.b. dem Böker Speedlock Curting (Wortwitz auf den damaligen Berliner Senator der offiziell für den 42a verantwortlich ist), auch Einhand Slipjoints tauchen hier und da auf...


    Wir haben noch weitere solcher Kuriositäten mittlerweile, kaum noch zu durchschauen geschweige denn mit gesundem Verstand zu verstehen.

    Apti und Sonnen Bassermann sind auch gute Dosen; gilt natürlich nicht für jedes einzelne Gericht und erst recht nicht für jeden Geschmack ;)

    Eure Inzersdorfer bleiben aber legendär für mich :thumbup:

    Dank eurer werwolfartigen Dalmatiner und Co. welche bevorzugt 42a beschnittene Bajuwaren auf ihrem Speiseplan haben. ... ; Nein :P:P:P

    aufgrund der Corona Beschränkungen verschlägts mich leider aktuell nicht mehr zu euch zum einkaufen... ;(


    Edit: im Thomas Philips, einem Sonderpostenmarkt der so manch Interessantes im Sortiment führt, gibt es auch gute Eintöpfe in Dosen größer als 800 ml. Ich sehe die Tage mal nach ob ich noch sowas auf Lager hab.


    Die Erascos finde ich persönlich durchgehend okay bis lecker.

    https://www.brita.de/wasserfil…schen-mit-filter/standard


    https://www.fizzii.de/trinkflaschen/600-ml/?p=1


    Grias Euch.


    Ben Danke die Camelbak schaue ich mir mal an. Neben der klassischen 1 Liter Nalgene Weithals und der 1 Liter Faltflasche von Platypus benutze ich im Alltag die oben beiden verlinkten.

    Die Fizzi Kinderflasche gibts leider nur bis 600 ml; zum Glück aber auch ohne Einhörner oder Polizeiauto :P

    Die Flaschen sind wirklich stabil, der Verschluss dicht bis Sprudel medium, und für mich zum Autofahren perfekt geeignet.


    Die Melitta stammt noch aus der vorigen Arbeit und wird mittlerweile nur noch sporadisch benutzt.

    Echt?? Wonach wird man da leicht angezeigt??? Meines Wissens haben die ja selbst so Mehrzweckwerkzeuge am Mann. =O

    Guten Abend.

    Ja haben Sie. Sind ja auch die Exekutive...

    Im 42a werden ja generell Ausnahmen erwähnt (manche sogar namentlich);

    Die Cops bei uns tragen genau wie eure auch Schusswaffen und weiteres das Wir nicht dürfen. Da sind Messer halt auch dabei, Stichwort "Berechtigtes Interesse".

    Aha ernähren sich die Österreicher also in der CORONtäne auch überwiegend von Toilettenpapier, sowie die Deutschen auch...:evil:


    Na aber ich würde das keinesfalls als Qualitätskriterium sehen; eher auf die prinzipielle Einstellung der Durchschnittsbevölkerung zum Thema.


    Ich glaube das gezeigte Produkt ist sogar etwas günstiger als unsere hier in Deutschland, also zugreifen :thumbup:

    Ja, genau ein OTF. Die Fachbegriffe kenn ich noch nicht so genau. ^^


    Danke jedenfalls für deinen Input. Also beide Firmen ihr Geld wert?

    Ich sage mal ja; subjektiv tendiere ich noch mehr zu Microch. Wie gesagt aber leider nur Theorie meinerseits...

    Sieh dich mal nach Microtech Halo um; die haben schon sehr ansprechende Modelle!

    Grüß dich Ben.


    Ich vermute das Du als Österreicher ein OTF suchst oder?

    Zumindest hat Jack Bauer ein Microtech Halo mit Tantoklinge benutzt; und auch einen Benchmade Seitenspringer wenn ich mich nicht irre.

    Letzteres mit Tanto kam jedenfalls in I am Legend vor; als Will Smith kopfüber in der Falle hing...


    Ich selbst hatte mal ein in Deutschland legal zu besitzendes Springmesser (Seitenöffner unter 8,5 cm) von Benchmade; die Verarbeitung war wirklich ordentlich.


    Wären OTFs ein Thema hier, würde mich vermutlich Microtech eher reizen.


    Qualitativ wirst du vermutlich bei beiden Herstellern gut beraten sein.

    Ein kleines (vorerst fiktiv aber keinesfalls unrealistisches Szenario):

    Eine Schulklasse einer Förderschule muss in Quarantäne da bei einem Schüler ein positives Testergebnis vorliegt.

    Was nun mit den Lehrern, Eltern usw. passiert ist mehr oder weniger klar.


    Aber was ist mit dem Personal des Fahrdienstes? Im dümmsten Fall zwei Wochen zuhause ohne Bezahlung (durch Besonderheit der Durchschnitts (!) Stunden, nicht Mindeststunden), klar man könnte Urlaub nehmen aber der fehlt dann in den Sommerferien wo es generell nichts zu fahren gibt.


    (Anmerkung: außer man gilt in der Zeit der Quarantäne automatisch als AU inkl. Bescheinigung, dann greift natürlich die Lohnfortzahlung. Da bin ich aber überfragt. Aus einem österreichischen Betrieb weiß ich definitiv das "Kontaktpersonen" keinen Test machen müssen, aber eine Woche zuhause bleiben via Urlaub, Stundenausgleich oder Minus-Stunden....)


    Da geht einer Teilzeitkraft ganz schnell mal ein halber Lohn ab, wirkt sich dann auch auf Urlaubsgeld negativ aus usw.


    Nicht falsch verstehen, ich werde hier evtl. mehr solcher exotischen Fälle bringen, einfach um die (gar nicht bewusste) Vielzahl an Schäden bzw. "Rattenschwänzen" aufzuzeigen.

    Guten Abend.


    Aktuell habe ich mich bei Klappern auf die Budget Klassiker Opinel und Douk Douk eingeschossen; da kommt hier ein tolles Slipjoint von Cold Steel für unter 10 (!) Euro

    https://www.cold-steel.de/Shop…ser-Kudu-Lite::63781.html


    Lynn Thompsons Interpretation des Okapi Messers mit der Ringsicherung, nun auch als Slipjoint. Ein ganz tolles Messer. Ich habe gleich noch ein zweites eingebunkert.

    Die günstigen Arbeitstiere von Cold Steel sind immer eine Empfehlung wert!


    Beide Versionen hier in bewegten Bildern welche von Zartbesaiteten nicht angeschaut werden sollten.


    Angeblich gibt's auch ne kürzere Version, aber in der Größenordnung arbeitet bei mir das Douk Douk.

    Erfahrungsgemäß würde ich auch sagen das Yfood genau wie diverse andere Ersatznahrung für Leute geeignet ist, die mindestens drei Mahlzeiten haben am Tag.

    Bei mir könnte es z.b. das Frühstück oder das Abendessen respektive das Ersatzmittagessen an 3/3 Fahrtagen ersetzen.

    Ausm Budget Bereich kann ich sowohl Decathlon als die Marke Highlander empfehlen. Dort einfach mal umschauen.


    Von Highlander hab ich so ein Kunstfaser Teil in Lang- und Kurzarm; lezteres geht hier gerne mal wenn ein T shirt eigentlich zu "windig", ein Pullover aber zu warm wäre.


    Von Decathlon bin ich generell immer positiv überrasch. Im Bereich der Unterwäsche findet man dort ganz unterschiedliche Bereiche abgedeckt; die zwei Thermoshirts die ich habe funktionieren ganz gut, eins davon in Waffeloptik ist das wärmste Unterhemd das ich kenne.

    Für mich kommen als neue Schuhe bzw. Stiefel (zumindest wenn es ansatzweise ins Robuste geht) nur mehr Zwiegenähte in die engere Auswahl. Entweder Waldviertler, Steinkogler o.ä.

    Wer schon mal gesehen hat, wie ein wenig getragener aber halt schon etwas älterer Bergschuh ohne die leiseste Vorwarnung seine Sohle abwirft, wird das verstehen ;-D

    Habe die Ehre.


    Gebe dir absolut Recht bezüglich Zwiegenähter, würde meine Waldviertler Jaga definitiv nicht missen wollen; aber zu der Sache mit der abgefallenen Sohle von Berg/-Wanderschuhen:

    Wie alt bzw. wie lange standen diese ungetragen rum? Völlig unabhängig wie viele Kilometer die drauf haben...


    Das Problem sind die Weichmacher in der Zwischensohle. Solche Stiefel können im Laufe der Zeit und vor allem wenn sie nicht permanent getragen werden, in der Zwischensohle zerbröseln. Hat absolut NICHTS mit der Qualität zu tun und ist ein Problem welches bei sämtlichen Markenherstellern bekannt ist und man Hydrolyse nennt.


    https://www.canoeguide.net/all…14-wanderschuhe-reparatur

    Ich lasse meine ca. 11 Jahre alten Meindl Island vor der Saison vom Schuster begutachten.

    Guten Abend.


    Für den (überwiegend privaten) Alltag Herbst bis Frühjahr trage ich mittlerweile wieder meinen Lieblungsklassiker:

    Magnum Hitec Regular bzw. Starforce Combat Hi.

    Ich stelle vermehrt fest das ich über Umwege gerne (wieder) zu Klassikern finde.

    Anmerkung: beide nahezu in jeglicher Hinsicht identische Modelle sowohl von Hitec als auch Starforce fallen eine Nummer größer aus, und bieten prinzipiell auch Platz für etwas dickere Einlagen.


    https://www.magnum-versand.de/Magnum-Regular

    YFood habe ich auch getestet, einziger Kritikpunkt ist der Süßstoff.


    Ansonsten: schmeckt, funktioniert wirklich (Sättigung hält) und scheinbar hat es auch ein gutes NährstoffVerhältnis.

    Auf alle Fälle zu empfehlen.

    Grüß dich.


    Ja unverändert, Holz haben wir etwas geschenkt bekommen, dazu kam noch etwas von einem Sturmschaden; und dazu wieder die obligatorischen Holzklötze.

    Bewährt haben sich diese vom Hersteller RUF, zwischen Hart- und Mischholz Briketts kann ich auch keinen Unterschied feststellen. Wir bestellen seit Jahren beim gleichen Händler hier in näheren Umgebung. Preis und Service sind immer zufriedenstellend und das Gebinde mit größeren Paketen auf der Palette hat dieser gerne im Angebot.

    Scheinbar bevorzugen die Leute die ausschließlich mit Holzbrikets heizen die die 10 Kilo Packungen, da diese jeweils komplett ins Haus getragen werden. So zumindest die Erklärung des Händlers.


    Übrigens klappt auch das Anzünden wunderbar mit den Klötzen, ich mache kaum noch Anzündholz.


    Bei Fragen einfach raus.


    Edit: wir haben aber auch einen neuen Ofeneinsatz eingebaut, der verwertet und speichert auch viel besser als der alte Einsatz.


    Gruß