Beiträge von Tinah

    das mit dem Lippen lesen ist für mich auch ein Problem. Ich höre schlecht und trotz Hörgeräte benötige ich das Lippenlesen oft, um gut verstehen zu können. Jetzt mit Abstand beim Sprechen dann zusätzlich wirdces oft schwierig.


    So sehr dieser Artikel ärgern mag, es wird immer Leute geben, die dumm sind und das noch offen und lautstark vor sich hertragen. Manche fallen halt weniger auf und andere gehen in Medien oder Politik. Alles was wir tun können, ist informieren. Und vorsorgen. Und bei all dem umsichtig und vorsichtig genug zu sein, um keine Zielscheibe mitzutragen.

    uuuuh Kleidung hätte ich ja noch für meinen Sohn, wenn auch nicht vollständig (ich habe viel Gebrauchtes geschenkt bekommen) aber Schuhe wären ein Problem.


    Ich frag mich bei dem ganzen Klopapierwahnsinn, was machen die Leute damit? Die können ja seit März nicht alles verbraucht haben? Oder haben die alle sonst nur 2 Rollen auf Reserve gehabt???

    was du nicht vergessen darfst ist Die Zeit, die du dir damit sparst. Fehlt irgendwas, rennst du sonst nochmal zum Einkaufen (und dann gehen gleich noch ein paar Packungen Klopapier oder sonstwas mit)


    Aaaber... ich bin überzeugt davon, dass man mit geschickten Resteverbrauchen um einiges unter diesem Preis liegt. Preis Leistung ist absolut ok, versteh mich nicht falsch. Aber ich mag gern, wenn doch jemand dann zum Abendessen bleibt, einfach ein wenig mehr kochen oder halt flexibel sein.


    Da finde ich Gemüseboxen besser. Werden auch geliefert, mit Zeug, das gerade Saison hat. Und dann muss man selbst überlegen, was man jetzt mit der Sellerie Knolle oder dem Fenchel macht. Und stellt fest, das kann superlecker sein 😁😁😁

    wir trinken kein Wasser aus Plastikflaschen. Deshalb rotieren wir nicht. Ich kaufe immer wieder ein wenig dazu. Im schlimmsten Fall haben wir so Wasser für wc und waschen und nehmen das frische zum Trinken. Und bevor wir verdursten, würden wir das Weichmacherverseuchte Wasser trinken... langsam vergiftet werden ist besser als schnell verdursten.

    vielleicht passt das auch hierher... im April hatten wir eigentlich alle Symptome bis auf geschmacksverlust, hohes Fieber, Kurzatmigkeit usw. 1450 hat uns erklärt, wir hätten kein covid, weil wir niemanden kennen, der damals positiv getestet wurde. Wir haben gekämpft und doch einen Test erhalten, der mehrere Tage später dann auch gleich durchgeführt wurde. Negativ (aber zu dem Zeitpunkt war schon so viel Zeit verstrichen, dass es immer negativ gewesen wäre)


    Jetzt... Fieber, Halsweh und Schnupfen. Wir denken, es ist ein normaler grippalen Infekt. Wenig Husten, kein Kontakt zu Covid positiven (nicht dass wir wüssten), keine Kurzatmigkeit und kein Geschmacksverlust.

    Wir werden einen Termin für den Drive in Test bekommen...

    die sperrstunde bringt ja nur minimal aus meiner Sicht was. Da marschieren die Gastronomen gemütlich mit Visir oder Spuckschutz herum, wo eh schon klar ist, dass das nix nützt. Solange die Leute am Tisch bleiben, ist es egal, ob sie sich um 22.00 oder 02.00 anstecken. Einzig durch den Alkoholkonsum und die damit verbundene niedrigere Hemmschwelle könnte die Massnahme wirken, aber ganz ehrlich, das ist aus meiner Sicht schon "gehüpft wie gehatscht"

    ich hab auch so eine uralte Waage am Flohmarkt ergattert. Ich benutze sie nicht, aber hab sie für Notfälle gelagert. Man weiß ja nie. Den kurbelmixer hab ich übrigens schon öfter benutzt, der ist toll aber schon anstrengend. Aber die covid Situation hat zumindest mir gezeigt... in Notsituationen bin ich nicht über alles froh, was ich habe, sondern möchte mich gern mit Besonderem "trösten". Also halt in leichten Notsituationen. Deshalb gehe ich davon aus, dass das möglicherweise ganz praktisch ist, wenn man trotzdem mit griller Kuchen backen kann

    naja, es gibt ja auch noch andere Krisen. Exzessiv bevorrate ich das auch nicht, aber zwei drei Packerl auf Reserve sind meist schon da. Schon allein, weil ich bei 2+1 gratis zuschlage und nicht warte, ob es zufällig eine Aktion gibt, wenn ich es brauche. Wobei ich mir eher die Kosten je Spülgang merke, weil irgendeine Aktion gibt es immer.

    zu den Kinnvisieren hat die Kleine Zeitung gestern sinngemäß geschrieben, man könnte sich auch eine Hühnerfeder auf den Hinterkopf stecken. Das wäre vom Effekt bezüglich Covid gleich wirksam, aber optisch hübscher

    doch, als Zweitwagen mit pv Anlage am Dach. Und wenn irgendwann möglich ist, mit dem Elektroauto die Energie zu speichern und eventuell am Abend dann zu verbrauchen, ist es perfekt fürs preppen finde ich.


    Aber ich kenne mich technisch nix aus und weiß nicht, wie weit wir davon noch entfernt sind. Es geht aber derzeit klar in diese Richtung und Elektroautos heute finanzieren die Entwicklung dort hin.

    ja sicher heißt Land nicht automatisch "Sound of music" wo die Kinder in selbstgeschneiderten Dirndlkleidern aus vorhangsstoff durch die Gegend tanzen.


    Aber so im großen und ganzen hat man halt doch mehr Kontakt zu den Nachbarn und wahrscheinlich in Notzeiten eher jemanden zum zusammenarbeiten als in der Stadt, wenn der einzige Kontakt oftmals der Bass der Lautsprecher ist, der um 22:00 Uhr noch immer durch die Wände dröhnt.


    Um es halt extrem zu sagen.


    Ausnahmen gibt es immer. Aber jemand mit Garten hat zumindest einen Rasenmäher, Gartenschere usw. Jemand in einer Mietwohnung hat manchmal nicht einmal einen Schraubenzieher.


    Trotzdem... das Brotthema kann ich nicht verstehen. Es gibt keine Anzeichen für mich, dass in absehbarer Zeit Brot knapp würde, selbst bei einem zweiten Lockdown nicht