Beiträge von Tinah

    beaucht man dann doch einen Kamin? Ja, war schon verständlich aber das Feuer braucht ja auch Luft bzw gibt es ja Rauch und Gase

    ich hab ein halbes geschafft, aber ich bin auch gerade krank. Nein, gefällt mir kann ich auch nicht klicken, aber faszinierend. Vor allem wenn man sieht wie unglaublich viele Leute dort sind

    ich denke da eher an einen Besuch "bei" Freunden von uns, die einen Buschenschank haben. Natürlich geschlossen, aber eine Kiste Saft werden sie uns bestimmt vor die Tür stellen oder so. Natürlich gegen Bezahlung

    doch, wir greifen schon gewisse Langzeitvorräte an. Saft etwa werden wir etwa 3 Monate haben, dann müssen wir uns was überlegen.


    Reis, Nudeln, Süssigkeiten usw... klar essen wir davon. Und auch der Tiefkühler beginnt jetzt einmal so richtig zu rotieren. Aber wir erwarten, dass wir irgendwann dann wieder größer einkaufen können und alles wieder befüllen.


    Natürlich eine zweite Krise wäre blöd, aber wie wir derzeit aufgestellt sind, schaffen wir etwa 5 Monate und wann sonst braucht man Vorräte auf als in der Krise


    Ich würde mir Vorwürfe machen, wenn wir jetzt vorsichtshalber einkaufen gingen und uns "was" einfingen, obwohl wir es locker noch schaffen würden.

    wir kochen immer mittags und am Abend gibt es Jause. Sonst könnte unser Sohn nicht mitessen, der geht um 19 bis 20.00 Uhr ins Bett. Und zwei Mal kochen muss nicht sein

    wir hatten Sellerie Kartoffeln und Zucchini fein geschnitten mit Feta dazwischen und Knoblauch und dann eine Sahne Eiersauce drüber und ins Backrohr. War sooo lecker. Mein Mann war ganz erstaunt, schon wieder ein vegetarisches Gericht, das schmeckt!!!

    Tatsächlich macht er aus meiner Sicht nicht so viel aber ihn stresst die Situation dass er nicht zum Sport bzw nicht aus dem Haus kann, dadurch Rückenschmerzen bekommt, sich Sorgen um seine Gesundheit macht weil er eine Risikogruppe ist, um sich abzulenken nur noch fernsieht oder zockt, noch mehr Rückenprobleme und jetzt auch noch zusätzlich krank wird (mit Antibiotika), deshalb nicht schlafen kann und zocken geht....


    So in etwa.


    Und zwischendurch schaut er halt auf unser Kind, damit ich irgendwas weiter kriege


    Er macht sich halt Sorgen, aber ich mir auch.

    ich kann mir schon vorstellen, dass es selbst als Elternteil mit einem Kind einmal nötig sein kann einkaufen zu gehen, also mit Kind. Aber auch dann... Riesenmengen und einmal alle ein zwei Wochen und eben nicht ständig (was soll eine alleinerziehende Person tun)


    Und eben nicht, wenn der Partner zu Hause hockt. Nicht einmal dann, wenn der Partner in die Arbeit muss, weil irgendwann kommt er ja heim.


    Und jetzt mit... (hihi) Kurz-arbeit sowieso nicht mehr

    naja Fernsehen gibt es schon am Abend mit ihm, aber ich finde das halt auch nicht so die Hammer Unterhaltung. Und gntm würde er im Leben nicht ansehen, da hätte er körperlich Schmerzen dabei


    Aber ich denke auch, dass es für ihn schwer ist, mit der Situation klar zu kommen. Trotzdem... ich bin ja da, wir könnten ja irgendwie gemeinsam durch diese Zeit kommen. Sooo einfach ist das jetzt für mich auch nicht.

    Auswirkungen auf die Familie...


    Wir reiben uns schon ein wenig auf. Ich bin genervt, weil mein Mann mit mir nix anzufangen weiss und entweder zockt oder fern sieht, aber außer "Hygienegesprächen" (mir geht es schlecht, hab Halsweh, was kochen wir morgen...) mit mir nicht reden mag.


    Und er ist genervt, weil er nicht raus kann, um seine Freunde zu treffen oder Volleyball zu spielen.


    Ich frag mich echt, ob uns noch viel mehr zusammen hält als Gewohnheit, das Haus und das Kind.

    ich finde es jetzt durchaus eine spannende Herausforderung zu sehen, wie lange ich mit dem, was ich habe und Lieferdiensten (die ich versuche, sparsam zu nutzen, weil andere Leute sie jetzt ja auch brauchen) auszukommen. Und es geht besser, als ich angenommen hatte.


    Was ich noch lustig finde, ist, dass ich gefühlte 1.000 Mal dem Zwerg (knapp 4 Jahre) täglich erklären muss, dass er xyz nicht kaputt machen soll oder verschwenden soll, weil wir derzeit nix nachkaufen können. Er immer...Warum? Ich drauf inzwischen immer...Sag dus mir (er weiss es eh)

    der sicherste Schutz ist (für alle, die nicht unbedingt müssen), nicht raus zu gehen. Ich kann nicht verstehen dieses "VerkäuferInnen sind Helden" und dann mindestens 2 Mal die Woche bis täglich shoppen zu gehen. Ja, mag sein, dass dann kein Erdbeerjoghurt mehr im Kühlschrank ist oder die Lieblingsschoko aus ist. Aber bitte da kann man sich ja organisieren und Ersatz nehmen.


    Und dann beim Einkauf halt vorher planen (mit Hirn) und dann zügig durchgehen.


    Eier, Butter oder Öl, Zucker, Kakaopulver und Mehl ersetzen die Schoko... macht man halt einen Kuchen.


    Ja sicher, was soll ich machen, wenn ich grad Lust auf Bahlsen Butterblätter hab?...


    Verzichten?!!! Immerhin ist sowieso Fastenzeit. Es ist jetzt nicht so, dass ich den Leuten die tägliche Ration Reis nicht gönne. Aber was wir aufführen ist aus meiner Sicht nur lächerlich. Da kann ich mir den ganzen Aufwand mit Homeoffice und Kurzarbeit schenken, wenn sich alle lustig zum Einkaufen treffen, weils ja eh erlaubt ist und eh 1 m Abstand bleibt.

    wir hatten endiviensalat und Sauerrahmsauce (Bärlauchpesto vom letzten Jahr und Sauerrahm, der !!!! Oktober 2019 abgelaufen ist) und Mischgemüse aus dem Backrohr (Kartoffeln Karotten Sellerie Petersilienwurzel Süßkartoffel)

    ja ich schreibe gern weiter.... nach Kategorien getrennt, Körperpflege, Klopapier, Wasch- und Putzmittel bzw Lebensmittel (natürlich auch in Kategorien) mit Soll und Istzahlen und ab wann nachbestellt wird und das erste Regal Alibihalber mit Klamotten und Schuhen und Weihnachtsdeko und so, falls einmal ein neugieriger Nachbar oder ungebetener Gast "stirln" kommt.


    Ich würde den Platz schon voll kriegen, keine Sorge