Beiträge von Makoto

    Nachden ich kürzlich probeweise NRG5 gefuttert habe, kann ich dir nur recht geben 🤪

    Deshalb ist die eine Mahlzeit am Tag auch immer etwas, das mir wirklich schmeckt.

    Dann empfinde ich Zufriedenheit unabhängig davon, wie lange die Sättigung anhält.

    Das ist meine Vorgehensweise um abzunehmen oder Gewicht zu halten und dabei Erfahrung zum Thema "Mangelernährung" zu machen.

    In Krisensituationen streckt man seine Vorräte vermutlich so gut man kann und der Genuss ist nicht mehr so wichtig. Lebensmittel zu bevorraten, die man nicht mag, macht wohl kaum Sinn, Tauschwaren ausgenommen. Ich bevorrate nach den Kriterien:

    .) lange haltbar

    .) reich an Nährwert

    .) schmeckt mir

    .) unkompliziert zuzubereiten

    Und das ist eben absolut individuell 😁

    Bei der Gärung ist viel Gas entstanden, die Plastikflasche war oft nach wenigen Stunden steinhart. Eine Glasflasche könnte unter dem Druck platzen! Auch im Kühlschrank schreitet die Gärung, wenn auch viel langsamer, voran. Mir war das zu heikel. Eine für Kola oder Mineralwasser geeignet Plastikflasche ist sicherer und "wartungsärmer", 2x am Tag entlüften reicht.

    Diese Erfahrung steht mir noch bevor!

    Kommendes Wochenende wird der Dauerbrand-Kaminofen mit Koch/ Backfach geliefert und angeschlossen.

    Zu den Feiertagen soll dann damit geheizt werden und da werde ich dann auch "üben" 😁. Und anbrennen lassen. 🤣

    20191210_160918.jpg

    So sieht die Wildhefe am 4.Tag aus. Sie schäumt beim Schütteln und es zischt beim Öffnen. Sie wandert jetzt in den Kühlschrank, am Wochenende backe ich Brot oder Hefezopf oder beides, mal sehen...

    Wenn es gelingt, gebe ich euch das Rezept weiter, wenn nicht, eine Sammlung meiner bildhaftesten Flüche...

    🤣

    Wir Spätverdiener haben in der einprägsamen Zeit zwischen 15 und 20 Jahren notgedrungen sparen und einteilen gelernt (höhere Töchter und Söhne vielleicht ausgenommen, ich bin ein "Arbeiterkind"). Du hattest vor zu sparen und man hat dich nicht gelassen 🤣😂🤣

    Im Ernst, es war vermutlich nicht so falsch, die finanzielle Lage war nach deinem Auszug bestimmt nicht besser, das Leben kostet eben Geld. Wenn deine Eltern vorhatten, dich mit dem Sparbuch zu erfreuen, war das mit 30 wirklich eher spät, aber eigentlich freut man sich ja immer über einen unerwarteten Geldsegen. Ich jedenfalls hätte derzeit nichts dagegen 😁

    Die ca. 80 000 Kalorien, die ich im "Natur-EDC" immer dabei habe, musst du, lieber Yoshi, halt zusätzlich bunkern 😉

    Es hat eben alles Vor- und Nachteile, solange es im gesundheitlich unbedenkliche Bereich ist - kein Problem. Wenn dem nicht mehr so ist und man sich nicht mehr wohl fühlt, dann jammert man nicht sondern handelt. Thor hat das erfolgreich hingekriegt...

    Von meiner seeeehr schlanken Schwester weiß ich übrigens, dass das Zunehmen gar nicht leicht ist, persönlich habe ich damit leider keine Erfahrung 🤣

    Weil es bei mir nach Hauskauf, Umbau und Gartenumgestaltung/Terassenbau noch immer recht eng ist, bin ich wieder auf diesen "Faden" aufmerksam geworden und möchte zum Thema "Erziehung zur Sparsamkeit" etwas ergänzen.

    Eltern wollen, keine Frage, das Beste für ihr Kind. In meinem Freundeskreis hat es daher erst kürzlich wieder folgende Debatte gegeben, die hoffentlich zu denken gibt:

    Lehrlinge bekommen recht hohe "Lehrlingsentschädigung", von der meine Geschwister (ich habe mich bis 18 in der Schule herumgetrieben) Haushaltsgeld abzugeben hatten und nur einen kleinen Teil als Taschengeld behalten durften. Damit mussten sie sparsam umgehen, damit es für das Monat reicht. Mit 19 Jahren, damals Volljährigkeit, wurde ihnen dann ein Sparbuch überreicht, der Start für Wohnung,...

    Es krampft mich ein, wenn ich von wohlmeinenden Eltern höre, sie können ihren Kindern doch nicht das schwerverdiente Geld abnehmen, es ginge doch auch so.

    Die Kids wohnen und essen also gratis, Rundumservice eingeschlossen, und haben ein Taschengeld von 500-700€ zum Verjubeln, über dessen Verbleib sie keinerlei Rechenschaft schuldig zu sein glauben.

    Hat irgendjemand von euch solche Mengen an Geld zur absolut freien Verfügung???

    Werden die Kinder, sobald sie das Nest verlassen haben, jemals wieder solche Summen zum Verjuxen haben???

    Wie sollen sie also vernünftig haushalten und verzichten lernen, wenn es den Eltern "peinlich" ist, sie dazu zu erziehen?

    Mich wundert nicht, dass so viele schon in jungen Jahren hoch verschuldet sind!

    Gratuliere, bis vor kurzem gehalten ist toll! Immerhin waren 15 kg weg...

    Meine Lieblingsnotbremse bei einreißendem Schlendrian ist, mir tagsüber nur Obst/Gemüse zu erlauben und am (frühen) Abend was immer ich mag, bis ich satt bin. Das kommt meinem üblichen Lebensstil entgegen, abends sind wir oft eingeladen oder gehen essen oder kochen und machen es uns gemütlich. Ich halte tagsüber auch gut durch, weil ich ja etwas habe, worauf ich mich freuen kann: ein feines Abendessen 😁

    Nach 24 Stunden mit nix oder nur Obst glaubt man zwar, einen Ochsen verschlingen zu können, tatsächlich ist man aber verblüffend schnell satt und zufrieden!

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, es reicht ja ein vernünftiges Wohlfühlgewicht, nicht jeder muss gertenschlank sein...

    Ich mag Kohlensäure nicht besonders und bevorzuge mildes oder stilles Wasser/Leitungswasser. Da es besser haltbar ist, haben wir mildes Mineralwasser in Glasflaschen als Wasservorrat. Ich bin da auch eher markentreu, oft hat Mineralwasser einen deutlichen Eigengeschmack, ich mag es so neutral wie möglich.

    Verwende doch das überzählige Wasser, das euch nicht schmeckt, für Palatschinkenteig oder Kuchenteig. Die viele Kohlensäure macht den Teig schön fluffig und der Geschmack ist da egal. Das "Monk Problem" kann ich nicht lösen, ich denke darüber nach 😁

    Servus, Thor , mich würde interessieren, wie es dir mit dem bösen Jojo geht.

    Ist es dir gelungen, einmal täglich langen Abstand zwischen den Mahlzeiten einzuhalten? Hast du damit das Gewicht einigermaßen halten können?

    Oder hat der Schlendrian zugebissen...😉

    20191206_170809.jpg

    So schaut mein Ansatz aus: Gurke Paradeiser, Zucker und am Abend schnipsel ich noch die anfallenden Apfelschalen dazu (heute gibt es Äpfel im Schlafrock).

    Immer wieder einmal schütteln nicht vergessen!