Beiträge von thomasvienna

    hier ein kurzer Bericht über einen Kohle-Einweg-Grill vom Obi.
    perfekte Größe, hat in den Rucksack gepasst, Zunder ist dabei, genug Kohle für mehrere Leute.

    innerhalb 10 - 15 Min hat die Kohle geglüht, das Essen danach hat geschmeckt.
    für 3 EUR kann man hier nichts falsch machen und hat immer einen Reservegrill dabei, für den Fall der Fälle. auch ideal für den Transport und ein Picknick zwischendurch outdoor.

    allerdings damit ein bisschen Abstand zwischen Kohle und dem Gitter ist, habe ich Steine als Erhöhung verwendet.

    https://www.obi.at/holzkohlegrills/activ...grill/p/5153663

    gibt's ein "biologisch abbaubares" dünnes Seil oder eine Schnur? wir arbeiten doch mit etwas Schnur/Seil, aber jedes mal den Unterschlupf zerlegen, damit keine Reste im Wald bleiben...najooo
    gibt's ein Material welches im Wald bleiben kann? Spagat?

    guten Morgen,

    wir stehen vor der Entscheidung zw. den oben genannten Filtersystemen.
    https://www.amazon.de/LifeStra…_vtp?tag=httpswwwaustr-21
    oder
    https://www.amazon.de/LifeStra…_vtp?tag=httpswwwaustr-21

    laut Forum hier, ist der sawyer der bessere. aber wieso? der Lifestraw hat zusätzlich Aktivkohlefilter, müsste doch somit eigentlich der Gewinner sein, beim Punkt wer filtert besser?
    Form, Verwendungsmöglichkeiten mal hinten gelassen, rein um die Filterqualität geht es.

    sorry fürs spamen, aber eine Frage noch
    was haltet ihr von Doppelschlafsäcke? also für zwei Personen? bezüglich Wärme, müsste dieser doch empfehlenswerter sein, da zwei Körper die Wärme abgeben? es hätte nur eine Person diesen zu tragen, sprich die "körperlich schwächere" hätte eine Erleichterung?

    da eine Änderung nicht möglich ist: es wird der nicht so hübsche Gelert, mehr Geld investieren für ein paar Mal ist s dann doch nicht wert.

    Zitat von Bardo Thodol im Beitrag #48
    Ich bin auch gerade an dem Thema dran. Aktuell tendiere ich zu einem Modell aus Entendaunen.
    Daunen behält seine Isolationswirkung (im Vergelich zu Kunstfaser) wesentlich länger und lässt sich auch gut waschen (Daunenwaschmittel vorausgesetzt). Das Waschen von Daunen ist (im Gegensatz zur Kunstfaser) sogar förderlich für das Aufrechterhalten der Bauschkraft.
    Ausserdem fühlt sich Daunen viel schneller "warm" an als Kunstfaser (subjektiver Eindruck).

    Entendaunen ist zwar um ca. 10% schlechter als Gänsedaunen, allerdings weniger feuchtigkeitssensibel und auch um einiges billiger...
    Mein derzeitiger Favorit ist der Therm-a-Rest Questar HD (u.a., weil es ihn auch in "Herrengrößen" - größer als 185 cm - gibt. Weiters gefällt mir, dass die Füllung nicht symmetrisch (oben/undten; wobei sich "unten" nicht auf den Fußbereich, sondern auf die dem Erdboden zugewandten Fläche bezieht.) ist, sondern dass der überwiegende Teil der Isolation im oberen Bereich ist. Nach unten ist man meist ohnehin mit einer Isomatte (oder ggf. Reisig, Stroh, ...) isoliert. Für die Verwendung von Isomatten sind auch noch zwei elastische Bänder angebracht, in die man die Isomatte einschlaufen kann (so dass man nicht irgendwann bibbernd neben der Unterlage aufwacht). Darüber hinaus ist der Fußbereich (wo man tendentiell als erster friert) besonders gut isoliert.

    Alternativ ist noch der Deuter Astro 250 in der engeren Auswahl. Letzterer ist allerdings nur ein Sommerschlafsack (dadurch auch kleiner/leichter und günstiger), während der Therm-a-Rest ein Dreijahresschlafsack ist.

    Ich habe allerdings noch keinen der beiden persönlich getestet, sondern die Auswahl nur anhand von Testberichten und YT-Rezenssionen getroffen.



    sind aber preislich beide in einer anderen Liga

    das rentiert sich für uns absolut nicht.

    Zitat von Don Pedro im Beitrag #36
    Definitiv! Ich habe sie zwar erst seit 1 1/2 jahren aber die Qualität ist ein Hammer. Aus meiner Sicht besser als die von Polyfill (Bundesheer Schlafsack) und der hält bei mir schon seit über 25 Jahren!
    Im Büro hatte ich früher noch einen Gelert Hibernate 400 von Sports Direct (ex Intersport Eybl), als Notfall. Für den Sommer und die Übergangszeit mehr als ausreichend, für den Winter aber zu dünn.

    Aber was ist mit deinem "Explorer South Pole"? Der schaut ja auch halbwegs vernüftig aus?



    Thread ausgegraben, da ein neuer Schlafsack her muss, mein Kleiner wird heuer mit uns im Wald schlafen. reicht hierfür dieser? Sprich Sommermonate in Österreich, kein Gebirge, "normaler" Wald. isoliert mit ner Matte und ggf Plane gegen die Feuchtigkeit, und nur bei Schönwetter (sofern man dies planen kann). reicht für diese Anforderungen dieser Gelert?

    sehr gut, bis jetzt hat auch das bisherige Messer, zumindest Apfel schneiden uä überlebt.

    ich nutz den Thread gleich, bezüglich schleifen...gibt's hier einen Allrounder, der bei jedem Messer angewendet werden kann? etwas praktisches, zum transportieren. in einem anderen Thread wurden mir schon welche empfohlen, aber ich möchte weder ne Axt noch ein Samurai Schwert schleifen sondern nur Klingen bis ca 10 cm. ist hier der Stahl wichtig? oder Eigenschaften wie rostfrei ect?

    in wie fern kann ich mit meinem zB Taschenmesser das Steak schneiden? also um die Reinigung danach geht es mir...Fett, Wasser, reinigen...ist dies schädlich für ein Taschenmesser? Essbesteckmesser ist ja für solch einen Zweck gedacht, wie siehts mit der Abnutzung bei Taschenmesser aus? speziell Gerber Gürtelmesser Freeman Guide

    Zitat von Alpine Warrior im Beitrag #26
    Also mein Favorit ist das Extrema Ratio Mamba. Es ist natürlich aufgrund seiner Form nicht jedermanns Sache. Aber gerade das macht die Sache ja so interessant. Klar würde ich damit jz nicht Batonen aber alles andere geht locker von der Hand.
    Die Länge ist optimal, Gewicht klasse alles in allem ein super Allrounder. Aber eines muss ich auch noch zugeben, gekauft wurde es aufgrund der Form
    Wenns jedoch nach dem Preis geht tuts natürlich jedes mora gleich.

    Lg Alpine Warrior



    wenn da der Preis mal nicht wäre...

    Zitat von Wolpertinger im Beitrag #17
    Fluid : habe die Ehre, dann nimm halt dieses Mora in Carbon oder auch rostfrei https://www.hkgt.de/shop/messer/mora-of-...rbon-stahl.html




    du würdest eher zu diesem Mora raten? Ist dieses genauso "unkaputtbar" und stabil wie das Feldmesser? sprich zB Hebeln, einschlagen ect?

    zum obigen Beitrag..Messer + Axt ersetzen das Feldmesser besser. stimmt, ist aber sperriger, schwerer und braucht mehr Platz.