Beiträge von LANNERWEGMICHAEL

    Sepp du packst das!
    (ich bin jetzt auch auf 97 oben.....trotz 4x die Woche Lauf bei JEDEM Wetter mit insgeamt zwischen 54 und 58 Kilometern.
    im Winter esse ich einfach mehr, trinke aber wenig...schon nehm ich zu...ausserdem muss ich immer den Kinderwagen mit dem Enkerl schieben, die kleine Laus äh... Maus hängt sich ganz schön rein mit ihren 12 Kgs...ca.
    geht im Sommer alles wieder weg.
    machs gut und lass es brennen, das Fett natürlich ....
    lg
    LWM

    empfehle der Mutter einen sogenannten Profi um einen monströsen Nussbau vor dem Haus wegzuschneiden-und der Arbeiter sägt mit den Worten-eigentlich will ich Krankenpfleger werden-den obersten Ast ab-der im freien Fall genau das macht was wir Laien vermeiden wollten.......reisst die Hausstromzuleitung aus der Wand.
    Fassade hin, Stromleitung hin Zählerkasten hat es trotz Blitz und lautem Krach ausgehalten....hat uns alles zusammen 4500 euronen gekostet,
    genau was wir vermeiden wollten.....sehr super!

    Captain, Message angekommen-und definitiv richtig....leider.
    es reicht sogar schon der Tod eines nahen Familienangehörigen-und alles geplante zählt einen Dreck.
    Planung und Übung sind alles, nicht nur Blabla. ich musste das alles als Bundesheer Pionier laufend erleben,
    die Redner-und die Macher, darüber reden-wie man die Brücke baut war da auch eine Sache-aber wir haben
    diese dann gebaut-und nicht nur gelabert....solche Situationen gibt's im Leben dauernd-man muss sich immer
    wieder neu erfinden-auch du bist sicher schon mal in einer Lage gewesen-wo du gedacht hast, gut dass ich einen
    Plan habe-stimmt`s .......also weiter so! (ich hoffe nur-für dich-dass du aktuell nicht deine Skills mit dem Survival Kurs
    den du gemacht hattest-ausübst-mit Barfuss im Wald und Moos usw. vertilgen......)
    lg
    LWM (endlich wieder am PREPPEN nach längerer menschlicher Dürreperiode)

    also wenn es echt vor dem Verrecken steht, breche ich beinhart ein, denn ich will halt leider einfach weiterleben-und nicht wie von einigen angedacht-sterben........
    ich finde das leben schön-also bis dorthin schaffe ich es mit meiner Familie sicher auch irgendwie, ist nicht so dramatisch weit weg-und irgendwie kommen wir schon rein.
    Bausubstanz ist sehr sicher-und in Top Zustand.
    es ist das nicht in Betrieb genommene AKW Zwentendorf.
    mein Motto hier lautet: warum vor einem AKW weglaufen-wenn man ein cleanes vom Steuergeld bezahltes vor Ort hat..........
    lg
    LWM

    ich wollte hier mal kurz was anmerken, ein echtes Erlebnis.
    ich bin voll fit, aber mit 95 kgs. bei 192 cms. nicht gerade das Fliegengewicht.
    bin mit meinem auch nicht schlanken aber fit trainierten Kollegen und seinem top-schlanken Freund mit dem Fahrrad (Mountain Bike)
    die Wiener Berge abgefahren, und nach cirka 6 Stunden-am Weg über die Höhenstrasse rauf zum Cobenzl ist uns der Modellathlet verreckt-konditionsmässig.......
    erst nachdem er unsere zwei Bananen und den Traubenzucker verputzt hatte, konnte der weiterfahren?
    Jaja, die "Fettreserven" sind also doch was wert! :-) Grund: Fett kann man nur verbrennen-wenn man welches hat! und im Winter ist die Hauptarbeit des Körpers noch dazu-
    einfach nur die Temperatur zu halten-der Hauptgrund der Nahrungsaufnahme sozusagen.(bin kein Arzt-aber das ist fix) Burn Baby Burn!
    lg
    Lwm

    2016 trotz Tod des Vaters und extrem viel Zeitaufwand davor und danach FIT geblieben, meine Gattin kratzte knapp an den 3000kms. ich leider eben nur knapp an den 2500kms.
    Ausdauer-Laufleistung! (immerhin sind wir 51 und 50 also passt das schon meine ich)
    Rest ist muskulär auch im Topzustand....(brauch zwar trotzdem keine Krise-aber fit wären wir!)
    lg
    LWM

    grösseren Kerzenvorrat/Zünder angelegt, da wir des Öfteren Stromausfälle hatten daheim als auch im Haus meiner Mutter (mittlerweile) welches nach wie vor Sammelpunkt/BOL Nummer 1 darstellt und vormals im Besitz des verstorbenen Vaters war....
    sowie Dosenvorräte Nahrung und wieder das Minimum an Reserve von 24 Litern H-Milch für die kleine Enkelin für die kurze Notversorgung ohne Kühlschrank.

    Eine gute Frage, denn was ist ein Hochhaus......bis in den 4 Stock kann sich der Durchschnittsmensch runterseilen, die Babys in ein geknüpftes Leintuch und runterlassen-wie einen Beutel, die Erwachsenen entweder an Seil oder mit Zwischenknoten zum Klettern versehenen Steighilfen in Stofftüchern aus den Gangfenstern oder Wohnungsfenstern-je nachdem
    von welcher Seite es brennt-und der Wind kommt. ist aber riskant.
    nur vom Milleniumtower runterseilen-den möchte ich gerne sehen der das dann auch wirklich bringt.....
    ansonsten-wenn kein Vollbrand oder nur Stockwerke bzw. Treppen beschädigt wären, lieber runtergehen-und pro Stockwerk eine Lösung mit Haushaltsleitern wählen, oder wenn
    der Liftschacht noch passt, hinein-die dortige Kletterhilfe in der Wand, meist eine Leiter-einfach runter.....hier sollten aber alle schwindelfrei sein-und das Baby gut angeschnallt-denn da braucht man beide Hände / Füsse sowie Mut...naja... sind aber nur meine Ideen....draussen warten ja meist die ärgeren Probleme....da wir von Flucht sprechen/schreiben.
    lg
    LWM

    Alpine Warrior, danke für das sehr nützliche Wissen.
    Frage meinerseits.: wie verhalte ich mich wenn ich mit einem Kleinstkind zu Fuss unterwegs bin und es kommen frei laufende Hunde bzw. im Wald verwilderte Hunde auf mich/uns zu.
    wegsehen, Kopf senken usw.....aber wenn alles nicht hilft? was kann man sinnvollerweise machen? ohne die eigene Gesundheit zu gefährden? (mit einem Psychopathen-Mann der zwei
    Dobermann Rüden frei und ohne Beisskorb neben der Liesing laufen liess, hatte ich schlichtweg mal GLÜCK sonst nichts.......die hätten mich aufgemischt...)
    und nächste Tierwelt-Frage: wie verhalte ich mich wenn beim wandern eine (offenbar) Leitkuh auf uns zustürmt und uns bis zu den Bäumen "stellt" hinter denen wir uns in Sicherheit
    brachten? (wir haben keines der Tiere bedroht, Junge Kälber gab es auch keine zu sehen) passiert auf der Alm im Lesachtal....Kärnten.

    wer benutzt solche-oder wo gibt's die Art von SONNENSCHUTZSCHIRMEN!
    sorry-mein Bild ist Minimundusmässig-beim Rinterzelt geschossen....
    der Schirm war 2 Meter cirka-Navygrün/Olivgrün wie auch immer-mit langem Stiel....
    war eine Elektrobude-die hat eben die Ampelanlage in Stand gesetzt.....
    siehe Mitte Bild.....
    lg
    LWM

    Gestern habe ich vorerst meine sämtlichen aktuellen Prepperfantasien auf Eis gelegt.
    Vater wurde nach nun 2 Monaten vom Mistelbacher Spital heimgebracht, in die 24 Stundenpflege, gelähmt....
    somit sind BOL, Notfallpläne und Hygiene in Krisenzeiten, Wasser, Speisenzubereitung oder etwaige frühere (gute) Fluchtwege l
    alles was mann/frau halt so glaubt planen zu können
    HINFÄLLIG......
    die beiden starken Burschen von der Rettung samt ihrem tollen Spezialequipment und ich und der Pfleger haben gestern Vater wie ein erlegtes Reh
    zu viert mit dem Leintuch von der Rollbahre auf seine Schlafstätte gehoben/getragen.
    also hier noch an irgend welche Flucht oder sonstiges zu denken-ist mir momentan komplett fremd.......Papa war so schon gefühlte 300 Kilo schwer, und weich wie Gummi der arme
    Teufel! naja....... nun beginnt wieder mal in meinem Leben ein toller neuer Abschnitt! (jetzt heissts STATIONÄR denken)
    lg LWM

    der am vernünftigsten genutzte Hochbunker ist das HAUS DES MEERES mit den Tieren drin und der Kletterwand aussen drauf.
    viel mehr kann man ja nicht anfangen-ausserhalb von Kriegszeiten, damit...
    diesen jedoch innen auf Wohnraum umbauen ist sehr umständlich und kaum zu verwirklichen befürchte ich...(Kosten)
    lg
    LWM

    Die "Freude" währte nur kurz!
    gestern vor der Praxis der Ärztin gestürzt, liegt mein lieber Vater mit einem
    Rückenmarks-Schlaganfall teilweise gelähmt schon wieder im Spitalsbett!
    soviel zum Thema einer Familienflucht, oder jeglicher Planung einer organisierten
    Familienzusammenführung-alles für die Würste-sprich hinfällig-was ich geglaubt hatte
    klug vor-organisiert zu haben. hat sich alles überholt-von selbst. solche Geschichten
    schreibt das Leben, es schlägt zu-hart und unfair-wenn Mann/Frau am wenigsten damit rechnet.
    lg
    LWM

    Bernhard, aus genau diesem Grund gebe ich auch meine alten NOKIA nicht her.
    ich nutze sie als Wecker, täglich, damit sie voll funktionstüchtig bleiben.
    da kann KEIN modernes Smartphone mithalten-zumindest ist mir keines bekannt, wo bei voller
    Nutzung, auch Internet, die Stromversorgung nach einer Woche noch immer standfest eine Telefonat zulässt!
    lg
    Lwm

    Hallo Prepper´s
    Hole heute Papa heim, aus dem Mistelbacher Spital.
    nach 19 Tagen täglicher Hin/Rückfahrt zu je 60kms. eine
    Erlösung für mich und meine Frau, aber für ihn auch.
    endlich wieder DAHEIM!
    schaun wir mal wie der sich tut, aber genesen ist er gut!
    lg
    LWM

    Grüsse euch nach langem wieder einmal ihr lieben Prepperinnen und Prepper.
    die Familie ist jetzt froh, dass laufend geplant und vorgesorgt wurde, so hat der tägliche Kontrollanruf meinem Vater das Leben gerettet.
    wir waren in einer halben Stunde vor Ort, an unserer ursprünglich geplanten BOL wo ich ihn am Boden fand, dort war er bewegungsunfähig schon seit Stunden gelegen-hat aber
    durchgebissen-weil er wusste-um DIESE ZEIT melde ich mich! Das gibt Kraft und Zuversicht...
    Rest wie üblich, alles gecheckt, ins Spital bringen lassen-und mit Notfallpackage nachgefahren-so schnell es ging, vorher Haus zwischen-eingemottet-und alles wie von Geisterhand
    routiniert abgespult.... (geübt ist geübt)
    nun liegt er seit über einer Woche mit Schlaganfall und Herzinfarkt im Spital......NAJA dagegen ist man leider nie vorbereitet-das wirft so manchen Normalo-Plan über den Haufen-muss ich ehrlich sagen.....
    liebe Grüsse vom
    Lannerwegmichael

    ich gebe euch recht, moshu und captain, dass in den USA vieles anders angepackt wird als hier. (überleben/Jagd/Techniken/Taktik)
    zu den Containern, als Spediteur sage ich-keine schlechte Idee, sehr preisgünstig-wenn man ein Grundstück hat. alte werden im Alberner Hafen ausgemustert (um ein bis zwei tausender)
    zu den Waffen, was nützt ein Arsenal-man kann maximal eine richtig bedienen und somit bringt es das wirlich nicht. (Bevorratung von Munition usw und Diebe lockt das ganze auch noch an)

    mich hat kürzlich einer der vielen Zweifler aus meinem alten Bekanntenkreis gefragt: Was ist denn ein Prepper?! (süffisant)
    ich habe ihm kurz und bündig geantwortet: VORBEREITET

    wenn es nicht pure Natur sein muss, fällt mir sogar in Wien ein Bad Land ein, die Grundstücke bei der Staustufe Freudenau neben den Entsorgungsbetrieben Simmering und der
    Tierkörperverwertung. (wer dort noch nie im Sommer fuhr-wird mich nicht verstehen, ich muss dort fast täglich vorbei oder hin)
    Hochwassergefahr und Duft, beides ist zuviel.

    ein herrliches Bild aus meiner derzeitigen Transportbranche.......die Welt ohne Menschen - kurz und bündig.
    die Welt gewinnt.......
    (hoffentlich geht es für euch irgendwie das zu öffnen, ist leider nur ein PDF Farbfile-anders konnte ich das nicht einspeisen, einmal rechts drehen und fertig...sorry)