Beiträge von Fluid

    Auch ich (fauler Sack:D) benütze normalerweise einen Rangierwagenheber, Radkreuz und Drehmomentschlüssel.

    Bei mir ging es darum, das jeder an und für sich wissen sollte wo er sich im eigenen Fahrzeug befindet und auch umzugehen weiss.

    Quasi als Vorsorge.

    Wie es meistens so ist, passiert eine Reifenpanne nie in einem günstigen Augenblick und wenn man es noch nie gemacht hat.. :cursing:

    Dann heisst es auf dem Pannendienst warten und warten..

    Ich schaffe es in getestete 7 Min. Mein Schatz ist sogar schneller!


    ...Da ist der Mitarbeiter vom Pannendienst noch nicht mal in seinem Fahrzeug eingestiegen...;)

    Ich würde da, falls deine Eltern natürlich Platz haben, so ein blauer Kunststoffass (PE Deckelfass) benützen. Dann könntest du auch für sie Lebensmittel mit-lagern.

    So ein Fass ist in der Anschaffung erst noch günstiger als ein guter Rucksack;)..

    Wir haben auch System im Chaos gebracht.

    Bei all unseren Fahrzeugen, steht das Warndreieck plus Verbandskasten, im Kofferraum links neben der Hundebox.

    Warnwesten sind bei uns in jeder Seitentürablage drin.

    Taschenlampe im Handschuhfach.

    So muss man im Notfall oder während einer Kontrolle diesbezüglich nicht noch lange suchen.


    Was auch noch interessant wäre..

    Wisst ihr wo ihr den Original Wagenheber und Radschlüssel habt? Habt ihr ihn schon mal benützt?

    Hab ein Mitgliederangebot genützt und eine neue Gore-Tex Regenjacke um149€ statt >400€ erstanden. Und zwar von Beretta die „Thorn Resistant Jacket GTX“.
    Die Jacke sieht schon mal gut aus, fühlt sich vom Material her jedoch etwas grob an. Muss ja auch so sein, wenn sie wirklich hält was versprochen wird & die Jacke sehr robust ist.

    Ja. Die muss so sein. Ist ja ein Jägerzubehör:). Quer durch Gebüsche und sonstiges dorniges Gepflanze.. Nachsuche..

    Das muss so sein, sonst braucht man nach jedem Ausflug eine neue Jacke! Guter Kauf!

    ;)Bin grad Neidisch!;)

    Ich hab die Gerber Gator Machete seit Jahren im Einsatz. Hab sie mal zum Testen aus Spass gekauft.

    Ich muss sagen, dass sie für meinen Gartengebrauch sehr tauglich ist. Sie ist nicht zu teuer und lässt sich sehr einfach scharf nachschleifen. Die kürzere Version ist aber etwas besser als die lange. "Schwingt" weniger. Dafür ist die lange besser geeignet um sehr bodennah zu schneiden.

    Eventuell wäre die Gerber auch was für dich.

    Keine Angst wegen dem Kunststoffgriff. Der ist wirklich gut. Dafür sind leider die Holster sch.. hem.. sagen wir mal suboptimal.

    Bei mir hängt sie eh im Gartenhaus an einem Nagel. Darum ist mir die Holsterqualität zweitrangig.

    Ich finde auch, das dieser Beitrag richtig gut gemacht wurde.

    Genau so aufgebaute Interviews mit einem richtig sympatischen, passenden Foto braucht es um die Leute auf dieses Thema zu sensibilisieren.

    ... So das die Leserschaft auch sehen kann, das nicht alle Prepper oder Vorsorger im Camo-Tarzan-Rambo-Look herumrennen tun, sondern es sich um ganz normale Leute handeln tut.:thumbup:

    Mein Keller ist 1/3 im Haus (Zugang im/vom Haus aus) und 2/3 unter der Wiese. Ist total unterirdisch. Hab es mit den Jahren immer mehr ausgebaut.

    Ist alles aus Stahlbeton.

    Smeti Fotos mache ich aus Prinzip nicht. Privacy. Da achte ich sehr genau drauf. Sorry!

    Soo.. Jetz wird es lang..

    Im Keller lagere ich keine "Frischwaren". Ich hab damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht.


    Darin lagere ich verschiedeste Gemüsekonserven (Pilze, Bohnen, Mais, Kichererbsen usw.), Eingelegtes (selbstgemacht und gekauft), viel Kaffeebohnen, jenste Teigwarensorten, Fertigsaucen, Trockenfrüchte, Reis, Zucker, Büchsenmenues die man auch kalt essen könnte (Eintöpfe, Ravioli usw.), Dauerbrot, Trekkingnahrung, Wein (viel Wein), Bier, verschiedeste Liköre und Schnäpse, Mineralwasser mit und ohne Geschmack, mit und ohne Blubb.. Rösti, Fondues, Oliven- und Sonnenblumenöl..

    Einfach alles mögliche was wir auch halt verzehren tun.

    ..Ein Tante Emma Laden.. Wir nennen es "Migrolino".:)

    In der Not, langt alles für 6 Monate, für 2 Personen (Mineral ausgeschlossen).

    Dazu kommt noch Langzeit-Notnahrung, für ca. nochmals 3-4 Monate. Mein Schatz besteht darauf. Ihr schmeckt`s.

    Den langen wir nur an, wenn etwas davon Rotiert werden muss oder sie "dahintergeht"8).


    Verstehe mich aber nicht falsch. Wir ernähren uns nicht nur von "Büchsenfutter". Mit frischem Fleisch und Gemüse usw. das ich 2 mal in der Woche einkaufe, langt dieser Vorrat im Normalfall sicher für 12 Monate.


    Mit der Luftfeuchtigkeit: Mindestens 40% (tiefsten Winter) bis allerhöchsten 70% meistens irgendwo dazwischen. So genau kann man es eh nicht steuern. Ist ein unterirdischer Keller halt..

    Eine Klimakammer will ich mir nicht leisten. Ist zu Teuer! Oder ich zu geizig?? :/Egal! Weiter im Text.

    Wenn die Feuchte die 60% überschreiten tut, erhöhe ich die Luftumwälzung und setzte meine Entfeuchterbox ein.

    Da ich für Tausende von Euro an Material darin lagere, wäre eine höhere Luftfeuchtigkeit fatal.


    Die Gestelle sind massgeschneidert aus korrosionsbeständigen Metall. Die Böden sind aus Holz und mit dem gleichen korrosionsbeständigen Metall vollständig umrandet.

    Als Boden, Bodenplättli für Aussen gedacht.

    Die Wände sind mit einem fungiziden Abrieb behandelt, der alle paar Jahren nachbehandelt werden muss.

    Die Decke, siehe Wände und zusätzlich mit LED-Feuchtraumröhren versehen.

    Ich hab es halt gerne hell, ordentlich und sauber. Wenn man im Keller geht, braucht es fast eine Sonnenbrille8o.

    Der nahende Winter wird nicht das grosse Problem sein. Im Winter ist die Luftfeuchtigkeit ja geringer. So hast du noch genug Zeit um dich einzufuchsen.

    Aufpassen würde ich, wenn die Temperaturen nachts (Draussen. Nicht im Keller) angenehm sind, oder es ziemliches Gruselwetter ist.


    Ich hab es mit einer elektrischen Zwangs-Entlüftung gelöst. Ich lass sie während den Strom-Niedertarifzeiten mit einer Schaltuhr laufen. Natürlich nicht durchgehend, sondern den Jahreszeiten und Feuchte angepasst.

    Im Frühling / Sommer / teilweise Herbst, kommt dann zusätzlich eine Entfeuchterbox bei der Frischluftzufuhr noch dazu und das Spiel ist gemacht.

    Ich betone nochmals, bei mir.


    Hast du wirklich diesen grossen Aufwand betrieben um nur Obst und Gemüse darin zu lagern? Respekt!:thumbup:

    Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen.

    Spinnen wir mal das Netz weiter..

    Wenn Morgen alle sich mit allem eindecken würden, was würde denn da alles passieren? Übertriebene Hamsterkäufe, Massenpanik.. Das gäbe Lieferengpässe. Wer will das?

    Lieber ab und zu ein bisschen darauf aufmerksam machen.. Das ist ja auch ein Weg um sich gegen das Volk abzusichern.


    So kann man wenn mal etwas sein würde sagen: WIR HABEN ES JA EUCH GESAGT! IHR HABT NICHT RICHTIG ZUGEHÖRT! :evil:

    Die Temperatur ist beim Eingekochtem, Eingelegten oder Büchsenfutter nicht so wichtig solange es nicht über 20°C geht (ausser beim Wein).

    Die Feuchte muss man immer im Blick behalten. Die killt mehr Lebensmittel als man denkt.

    Ich denke, das sich alles mit der Zeit (so wie bei uns zB. "die Klopapierkrise") beruhigen wird.

    Panik und Hamster-Käufe werden dort in nächster Zeit weiterhin "In" sein.

    Die Zahnräder sind noch nicht Synchronisiert.. Das dauert halt eine Weile.

    Die Engländer müssen halt wieder lernen auf sich zu schauen.

    Wenn es kein Poulet zum Z`Nacht gibt, dann gibt es halt Kalb oder Schwein.. Anstatt Wein, gibt es halt mal Bier.. Man muss nur genug flexibel sein.


    Profiteure die während dieser Umstellung es ausnützen werden (u. a.Benzin, Energie) wird es klar geben. Die sind ja nicht blöd. Die nützen das voll aus..

    Profit- und Gewinn- Maximierung nennt man das.

    Ach ja, 16,2°C und Luftfeuchtigkeit bei 76%.

    Ich würde da mit der Feuchtigkeit aufpassen. 76% ist für Konserven und sonstige Lebensmittel zu feucht.

    Ausser man hat nur Wein bei 12- 14°C eingelagert. Dann ist es OK.

    Bei allem Anderen droht Schimmel und über längere Zeit sogar Rost!

    Wenn du es riechst, ist es meistens zu spät.

    Bleib zwischen 40 bis maximal 70%. Dann bist du Safe.

    Es gibt genug Möglichkeiten das Ganze im Griff zu halten. Wenn ich dich wäre, würde ich sie nutzen.

    Auf eine Art hat sie schon recht. Man kann es ja auch von der anderen Seite aus sehen. Sie haben dir bei der Rotation nur geholfen8o!


    Ach jaa.. Diese Problemchen hast nicht nur du. Mein Schatz ist genauso. Mit der Zeit, wirst du lernen damit umzugehen.

    Etwas zu sagen, führt nur zu Zickereien.


    Ps: Ich hab lieber ein gut duftendes, gepflegtes Schätzchen im Haus, als ein ungepflegtes, stinkendes Monsterchen . Du nicht?


    Alles andere ist ja schnell wieder eingekauft.