Beiträge von Burgenländer

    Wir haben uns jetzt nen Kachelofen im Haus machen lassen, mit dem das ganze Haus geheizt werden kann. Sind dadurch jetzt noch ein Stück mehr Energieunabhängiger geworden. Gestern haben wir ihn das erste mal eingeheizt. War wirklich super! (Einen eigenen Wald haben wir natürlich auch.)
    Sonnst heizen wir mit Erdwärme. Bei einem Stromausfall funktioniert die Erdwärme natürlich nicht. Deswegen haben wir uns noch zusätzlich für einen Kachelofen entschieden. Optisch wertet er unser Haus natürlich auch sehr auf.

    Ich glaube mein Beitrag wurde falsch interpretiert oder ich habe mich zu undeutlich ausgedrückt.
    Mir ging es bei der Immobilie um die tolle Lage (Alleinstehend und weit und breit kein zweites Haus), um den unglaublich niedrigen Preis ( 12000 m² Bauland, laut Informationen des Verkäufers und 5000 m² Ackerfläche. Habe noch nirgends so eine große Fläche Bauland um diesen Preis gesehen. Im Speckgürtel um Wien kostet der m² um die 300€!!! Und hier um die fünf €!!! Und der Strom- und Wasseranschluss sind schon vorhanden. Würde normalerweise noch ein hübsches Sümmchen dazu kommen, wenn man den Strom und Wasseranschluss dorthin verlegen müsste.
    Wohnen würde ich natürlich nicht in den 2 Ställen. Die Stallungen sind natürlich für Tiere gedacht und nicht für Menschen. ;-) Aber der Vorteil dieser Stallungen ist, dass man dort ganz unbemerkt alles mögliche machen kann (zB. Bunker Vorratskeller, ....) Ein Haus müsste man natürlich noch bauen. Muss man aber auch auf jedem anderen Baugrund.

    @Lumpi Baugrund und Immobilien kann man in Ungarn ohne Probleme kaufen. Die Probleme die du angesprochen hast, betrafen nur Ackerland, welches nach dem Mauerfall im großen Stil auf nicht ganz legale weise über Strohmänner von Österreichern erworben wurde.
    Aber ich glaube, dass man schon seit Mai diesen Jahres ganz legal Ackerfläche in Ungarn kaufen kann. (Habe ich so gehört und ich glaube auch irgendwo gelesen. Gebe aber keine Garantie darauf. Jeder der dort Ackerfläche erwerben will, muss sich vorher selber informieren. Baugründe und Häuser kann man aber in Ungarn sicher ganz legal erwerben!)
    Waldviertel und alles nördlich von Wien mag ich eigentlich nicht so, da mir persönlich zu nah an den AKWs. (Gilt natürlich nur für den Krisenfall; sonst natürlich egal)

    Falls wer noch andere Prepperrelevante Immobilien oder Baugründe kennt, bitte hier melden und verlinken. Natürlich wäre es mir lieber, wenn die Immobilie in Österreich wäre.

    Habe heute beim herumstöbern in diversen Immobilienseiten dieses tolle Preppergrundstück gesehen.

    Prepperimmobilie

    Es ist ca 2 Tagesmärsche von Wien entfernt (ca 95 km). Es ist in Alleinlage, verfügt über 17.000 m² Land, zwei 800m² große Hallen, 2 eigene Brunnen, Strom und Wasser.
    Preis 79.500€. Kann man aber sicher auf 50.000 oder so runterverhandeln.
    12.000 m² davon sind Hof, d.h. man kann dort bauen. Der Rest ist Acker, also bauen nicht erlaubt.
    Wäre ideal für ne Preppergruppe. [wink]

    Es gibt aber sicher noch einige gute Locations für Prepper. Wer was weis, wäre super, wenn er es hier posten würde!

    Burgenländer



    Tags: Preppergrundstück, Immobilien, BOL, Zuflucht, Versteck, sicherer Hafen, Zufluchtsort, Prepperparadies, Bunker, Bunkeranlagen, Grundstücke

    Ach ja, hab ich ganz vergessen:
    Armageddon - der einschlag
    Super doku ueber die folgen eines asterioideneinschlags von der grosse des damaligen dinokillers vor 65 mio jahren.
    Der film schildert anschaulich was waere, wenn so ein asterioid heute einschlagen wuerde und die moeglichen folgen. Sehr empfehlenswert.

    Divide - new york nach einem atombombenangriff. Ein paar leute versuchen in einem kellerbunker zu uberleben.
    Ziemlich brutal.

    Hell - ein deutscher film. Auf der erde regnet es schon einige jahre nicht mehr und fen ganzen tah scheint nur die sonne. Es gibt kaum noch wasser. Die einzigr hoffnung von einer gruppe von menschen ist, dass es noch auf den bergen regnet und dort wasser gibt.

    Also ich bereite mich für Bug In vor und nur im äußersten Notfall würde ich ein Bug Out wagen.
    Ich muss dazu sagen, ich wohne am Land hab ein eigenes Haus mit Garten, verfüge über genügend Ackerfläche um auf Selbstversorgung umzustellen (ist zur Zeit aber verpachtet), habe einen Teich, wo ich jederzeit auf Fischaufzucht umstellen kann und verfüge über genügend Vorräte, um es auch längere Zeit zuhause aushalten zu können (Pandemie usw.)

    War letzte Woche in Polen und hab dort 50 kg Salz gekauft. Bei den Salzpreisen dort hab ich nicht widerstehen können. [Blockierte Grafik: http://img.homepagemodules.de/laugh.gif]
    Das Kilo hat mich ca. umgerechnet 15 Cent gekostet. Für 50 Kilo hab ich nur 7,5 Euro bezahlt. Wie es mit der Qualität des Salzes ausschaut, weis ich nicht. Wird aber sowieso nur eingebunkert und im nur Notfall angegriffen. Salz hält ja ewig.

    Ich preppe für nen AKW-Unfall, Pandemie, Meteoriteneinschlag. Eigentlich für alles, wo es für längere Zeit (länger als 2 Wochen) keine Versorgung geben wird. Für so nen 3-Tages Stromausfall oder ähnliches braucht man am Land normalerweise nicht zu preppen.
    Ich preppe hauptsächlich Langzeitlebensmittel, wie Salz, Zucker, Nudeln, Reis, Getreide, Bohnen, Linsen, Konserven, ... Kosmetikartikel, Kerzen und so ein Zeug.