Der "Unfreude" Thread

  • Wir haben (gefühlt) recht oft Produkte, die nicht halten, was das MHD verspricht.


    - Einzeln abgepackte Brotscheiben ("Brotkörbchen"): 4 bzw. 6 Wochen vor Ablaufdatum (!) verschimmelt.

    - Butterkekse mit Schokolade: vier Wochen vorher ein Geschmack wie uralt

    - Hefefrischteig (aus der Kühltheke): eine Woche vorher vertrocknete Stellen

    - Quark vor MHD: siehe Beispiel Ben oben

    - Pikante Knabbernüsse kurz vorher: ranzig

    - Semmelknödel im Kochbeutel: 3-4 Wochen vorher: muffig

    ....


    Es ist ein Trauerspiel.

    Mein Eindruck: früher konnten sie es besser.

    Oder waren vorher einfach nur mehr Konservierungsmittel drin? Mag man ja heute nicht mehr haben...

  • Früher waren andere Konservierungsmittel drin (stärkere). Heute sind sie leider nicht mehr gestattet, weil sie in zu hoher Dosierung für die menschliche Gesundheit/Ernährung schädlich sein könnten.

    Ich muss sagen, teilweise zu Recht!

    Mit der Haltbarkeit hat alles seine Grenzen. Wenn diese Grenze überschritten wird.. Geht es im Giftbereich.

    Man muss bedenken und im Hinterkopf behalten: Das was für Bakterien und Pilze giftig ist, auch für den Menschen Gift ist.


    Die Nahrungsmittelhersteller haben sich aber diese "Suppe" selber eingebrockt.

    1. Weil sie es teilweise (aus Angst?) verschwiegen haben was sie reinkippten.

    2. Die Konkurrenz mit der Haltbarkeit immer ein bisschen mehr übertrumpfen wollten.

    Ein richtiges Wettbewerb! Da wurden die Rezepturen als Betriebsgeheimnis behandelt!

    Wenn die Kontrolle kam, wurden sie sogar versteckt!


    .. Vor ein paar Jahren, wurde die Deklarationspflicht auf Gesetzeswegen bis ins kleinste Detail eingeführt..

    Rezepturen Offenlegen oder Verkaufsverbot. Da wurden auch endlich Vergleichstests gemacht ob die Deklaration stimmt.


    Ab da ging es los.


    Da hat der Lebensmittelkontrollamt richtig grosse Augen gemacht als rauskam, was alles reingekippt wurde.=O


    Da sind Mahnungen, Bussen und Verbote ausgesprochen worden. Da sind Tonnen von Waren vernichtet worden! Gut so!

    Denn gewisse Konservierungsmittel die tagtäglich verwendet wurden, gar nie für die menschliche Ernährung gedacht waren!

  • Joghurt, Sauerrahm oder Topfen hält sich bei mir im Kühlschrank normalerweise auch mehrere Wochen über MHD. Sauerrahm 2 Monate drüber? Deckel auf, Sichtkontrolle, Geruchstest - alles pipifein! Und das sind Bioprodukte :)


    Unfreude: in den Erdnusspackungen war ein dichtes Gespinst, erste Insassen haben bereits ihren Weg aus der Verpackung gefunden <X ...

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Erfahrung: saure Milchprodukte sind sehr lange haltbar, die jeweiligen Bakterien darin schützen sich anscheinend selber gegen Pilze.

    "Süße" Milchprodukte sind kritisch, ebenso alles keksige, schokoladige... Verschimmelt nicht, aber verliert stark an Qualität.

    Und da möchte ich gleich eine Frage los

    werden: was kann man an Süßkram länger = mind. 1 Jahr lagern?

    Habe jetzt mal je 1 Packung Kochschokolade, Gummibärchen und Toffifee in die Kiste gepackt. Plus paar süße Müsliriegel. Was habt ihr eingelagert?

  • Und da möchte ich gleich eine Frage los

    werden: was kann man an Süßkram länger = mind. 1 Jahr lagern?

    Habe jetzt mal je 1 Packung Kochschokolade, Gummibärchen und Toffifee in die Kiste gepackt. Plus paar süße Müsliriegel. Was habt ihr eingelagert?

    Wäre das nicht einen eigenen Faden wert (falls es nicht schon einen gibt)?

  • Joghurt, Sauerrahm oder Topfen hält sich bei mir im Kühlschrank normalerweise auch mehrere Wochen über MHD. Sauerrahm 2 Monate drüber? Deckel auf, Sichtkontrolle, Geruchstest - alles pipifein! Und das sind Bioprodukte :)


    Unfreude: in den Erdnusspackungen war ein dichtes Gespinst, erste Insassen haben bereits ihren Weg aus der Verpackung gefunden <X ...

    Uiuiui!


    Hatte ich leider auch im letzten Herbst. Hab' das komplette Gewürzregal entsorgen müssen :cursing:


    Na ja, wenigstens hab' ich jetzt wieder mal einen definierten Stand und weiß genau, wie alt das älteste Gewürz im Regal ist ^^

    There is no such thing as too much backup!

  • Gestern Nacht hörte ich ein ganz leises *bsss*plop* mehrmals hintereinander im Zimmer. Bin schnell drauf gekommen das das Geräusch hinter den Vorhängen war und dachte mir noch: Es ist Winter wird ja wohl kein Viech sein :/


    Von wegen!

    Kaum hatte ich den Vorhang berührt schoss da schon ein riesiges ( ca. 4 cm <X ) Vieh raus. Sah aus wie eine Wespe mit einem zweigeteiltem Körper. Die hatten wir letztes Jahr zum allerersten Mal im Sommer vor den Fenstern. Laut Suche im Netz ist es entweder eine Grabwespe oder Orientalische Mörtelwespe oder ähnliches.


    Naja während das Vieh hysterisch am Kronleuchter rumflog hab ich überlegt wie ich das nun loswerde. Draufschlagen wollte ich nicht weil ich es nicht aggressiv machen wollte. Ach so nebenbei....man merkt erst wie staubig der Kronleuchter ist wenn eine Wespe sich mit Begeisterung in die Halterung der Glühbirne wirft und *puff* eine Staubwolke hochkommt ^^


    Ich hab dann den Besen genommen und sie mehrmals sanft angestubst das sie auf den Besen krabbelt. Hat sie dann auch irgendwann gemacht und ich bin mit dem Besen zum Fenster und hab sie auf die Fensterbank geschüttelt.


    Alter Schwede. Ist das nicht ein bissche früh für die Viecher?

  • .....

    Alter Schwede. Ist das nicht ein bissche früh für die Viecher?

    ein paar Plus-Grade und sie erwachen im Winterquartier z.B. unter unter dem Fenstersims. Beim Lüften dann ins noch wärmere Schlafzimmer gewandert.

    Drum habe ich ZU JEDER ZEIT Gelsengitter vor allen Fenstern ! (Seit mich so ein Viech einmal im November (!) in der Wohnung gestochen hat

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Jongleur Leider können sich Lebensmittelmotten auch durch Plastikverpackungen beißen.

    Diese Behauptung habe ich oft gelesen, bin aber nicht sicher, ob sie wirklich stimmt. Und wenn, dann sicher nur für die größeren Würmchen und nicht für die am Anfang nur 0,1 mm großen Minilarven. Aber wenn DIE nichts zum Fressen finden, können sie nicht wachsen und sich nirgends durchbeißen. :thumbup:

  • Diese Behauptung habe ich oft gelesen, bin aber nicht sicher, ob sie wirklich stimmt. Und wenn, dann sicher nur für die größeren Würmchen und nicht für die am Anfang nur 0,1 mm großen Minilarven. Aber wenn DIE nichts zum Fressen finden, können sie nicht wachsen und sich nirgends durchbeißen. :thumbup:

    Leider habe ich schon mal diese Erfahrung gemacht.

  • ein paar Plus-Grade und sie erwachen im Winterquartier z.B. unter unter dem Fenstersims. Beim Lüften dann ins noch wärmere Schlafzimmer gewandert.

    Drum habe ich ZU JEDER ZEIT Gelsengitter vor allen Fenstern ! (Seit mich so ein Viech einmal im November (!) in der Wohnung gestochen hat

    Ist mir leider schonmal Ende Dezember passiert.🙄🤐

    Alle haben mich für verrückt gehalten. Am nächsten Tag mit komplett zerstochen Gesicht und geschwollenen Auge in die Arbeit gegangen.

    Da wars kurz ruhig und dann habens mich ausgelacht.🙈😅 Schmeck offensichtlich weils immer nur mich erwischt.

  • Ein netter Mitmensch hat uns einen wunderbaren Parkschaden hinterlassen, natürlich mit Fahrerflucht. Um den ganzen die Krone aufzusetzen, genau 3 Tage nachdem bei besagten Kotflügel der letzte Blechschaden repariert wurde... Gott sei Dank glaub ich an Karma und Fegefeuer

  • Ich habe heute - angeregt durch Beiträge über Vorratshaltung - meine allererste kleine Prepperkiste, die ich vor 3 Jahren in den Keller gestellt hatte, hervorgeholt um zu schauen, welche und wieviel Schätze ich damals eingebunkert habe.


    BITTERE ENTTÄUSCHUNG über den Esbit-Kocher:


    Die Feuchtigkeit im Keller oder das methusalemische Alter (Der Esbit stammte aus einer Verlassenschaft und war mindestens 40 Jahre alt) hat den Würfeln derart zugesetzt, dass sie sich chemisch zersetzten und den Alu-Kocher unbrauchbar machten (ich kann ihn nicht mehr öffnen)

    Ich denke, es ist doch das Alter, denn im Survival geht es doch vermutlich auch nicht immer knochentrocken zu ?

    Jedenfalls - bei der nächsten Problemstoffsammlung: Tschüss Esbit !


    DSCF9929.JPGDSCF9927.JPG

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Möglicherweise hat das Esbit sich durch Feuchtigkeit zerlegt und eine wässrige Formaldehyd-Lösung erzeugt - die wirkt recht korrosiv, und es schaut sehr so aus, als wär der Kocher massiv verrostet. Esbit müsste man feuchtigkeitsfest einpacken. Neuere Taschenkocher sollten aus rostfreien Materialien erhältlich sein.