Der große "Was habe ich heute fürs Prepping getan" Thread...

  • das Problem mit der Marmelade ist dass sie immer ein wenig fester wird und eben nicht mehr so gut schmeckt bzw nicht so streichfähig ist.


    Die Vergleiche mit den 15 jährigen Marmeladen kann man nicht zu 100% ziehen. Damals wurde noch 1 Teil Obst 1 Teil Zucker eingekocht. Inzwischen sind es 3 Teile Obst zu 1 Teil Zucker und ich habe jetzt auch schon 1:4 gekauft aber nachdem ich noch so viel 1:3 gelierhilfe im Lager habe (tsts... prepper halt) muss die zuerst weg.


    Ich gehe aber davon aus dass sie problemlos mehrere Jahre haltbar ist. Im Prinzip ist es ja doch hauptsächlich Zucker. Gelierzucker und Fruchtzucker

    Bei uns kommt nur 1:1 infrage. Und dafür habe ich ein ganzes Fass mit ca. 20 kg einzeln vakuumierten Kilopackerln Gelierzucker 1:1 im Lager.

  • Wenn man "zu feste" Marmelade hat, kann man sie mit ein bischen Sirup und einen Schwingbesen aufschlagen. Dann ist sie wieder streichfähig.

    Wichtig! Anschliessend im Kühlschrank aufbewahren und bald aufbrauchen.

  • Heute ein paar Kleinigkeiten zur Lederverarbeitung gekauft.


    Schwertahle, Rundahle, Sattlernadeln, Garn und ein Handnähgerät genanntes Teil.


    Somit kann jetzt auch ohne Strom und technische Hilfsmittel gearbeitet werden.


    Und ist im Notfall auch für andere, festere Gewebe verwendbar.

    semper paratus
    semper fidelis in familia
    semper verus est ipse

  • Das gleiche wie gestern und den Tag davor: Ich zerbreche mir den Kopf über eine brauchbare EDC Lösung. Die alte war eher ein BOB...

    Gib mir Zeit bis morgen, ich hab eine schöne Liste aus dem Buch „100 deadly skills“, die könnte was für dich sein.

  • ich habe mein edc in Modulen aufgebaut. Ich habe mehrere Beutel in der Handtasche und zb wenn ich nur ins Geschäft zum Einkauf gehe, nehme ich halt nur den Teil mit Handy und Geldbörse.


    Powerbank hörgerätebatterien usw. Nehme ich bei Bedarf mit, sind in der Handtasche aber prinzipiell dabei. Und krimskrams von Mini deo über Desinfektionsmittel Traubenzucker victorinox usw. Sind in einem eigenen Beutel. Und ersatzkleidung für mich oder meinen Sohn hab ich noch mal extra. Wenn er dabei ist, nehme ich schon gern ein Ersatz tshirt und eine ersatzhose bzw socken mit. Unterhose ist mir egal, es geht ja nur um kurzfristige Unfälle in dem Fall.

  • Ich hab mir beim Ikea 2 Vorratsdosen mit 1l Füllmenge geholt, da hab ich eine für jeden Rucksack und entsprechend befüllt mit Pflaster, Taschentücher, Medikamente, Binden usw. Fehlen dafür tun mir noch 2 Aludecken (muß nur schaun wo ich die extra herkrieg) und 2 Scheren fürs abschneiden von Mullbinden bzw. Pflaster.

  • Danke. Ja, mir schwebt auch eine Modulare Lösung vor. Aber das, so wie ich es gerne hätte bekomme ich nicht gebacken. Ich brauche nunmal für den Familienausflug andere Dinge als für einen Kundenbesuch :( Und das versuche ich so unter einen Hut zu bekommen, dass ich nicht laufend umpacken muss...

  • Das Problem kenne ich nur zu gut.

    Bis dato behelfe ich mir mit der Modulare Lösung über das Möller System an meinem Rucksack.


    Im Rucksack die Basis Ausrüstung. Also das was ich immer dabei haben will.

    Und außen dann in seperaten Taschen die Zugaben. Je nach Einsatzgebiet.


    So muss ich nicht umräumen, allerdings Tasche dazu oder abnehmen. Nimmt sich aber auch nicht viel mit umräumen.


    2 verschiedene Taschen hat halt den Nachteil, das einige Sachen doppelt vorhanden sein müssen.

    Und bei etwaigen Nachbesetzungen sollte man nicht vergessen in welcher Tasche dies getan werden muss.


    Heute bin ich z.B drauf gekommen dass ich keine Blase Pflaster mehr im EH habe. Nach Verbrauch hatte ich sie aber sicher wieder aufgefüllt. Länge Rede kurzer Sinn. Nachgefüllt hatte ich sie, nur im falschen EH Set.

    Meine Tochter war von der Schlamperei nicht erfreut.


    An Taschenorganizer schon Mal gedacht? Auf den einen Arbeitszeug, auf den anderen Freizeit, und der Kern im Rucksack?

    semper paratus
    semper fidelis in familia
    semper verus est ipse

  • Ich befürchte ich werde wohl nicht umhinkommen, eine Basis zusammenstellen und diese je nach Anwendungsfall zu erweitern. Oder ich habe noch eine gute Idee. Mal sehen.

  • frag doch im verwandten und Bekanntenkreis wie alt die erste Hilfe boxen in den Autos sind und kläre auf, dass es vielleicht nicht so toll ist, jahrelang in der Hitze und Kälte aufbewahrte verbandsmaterialien, die bei Benutzung dann zerbröseln, als erste Hilfe packerl zu haben. Die meisten übersehen das Ablaufdatum... vielleicht kannst du ja dann beim entsorgen behilflich sein.

  • ….…….. hab soeben meine EDC- Bag´s neu eingeräumt und endlich 2 Stk. Kinokarten für Rambo 5 vorbestellt!


    Besser kannst heute nicht mehr werden :)

    To be on the safe side of life !

  • Herbstzeit ist Hamsterzeit Teil 2:


    Heute wie angekündigt das Erntefest im Globus-Markt genutzt und Wintervorräte gebunkert.

    50 kg Einkellerungs-Kartoffeln

    20 kg Weißkraut

    10 kg Rotkraut

    15 kg Zwiebeln

    6 kg Karotten


    Bei Gelegenheit werden aus dem Weißkraut und den Möhren wieder ca. 12 kg Sauerkraut zubereitet. Das Rotkraut wird tafelfertig gekocht und eingefroren und die restlichen Karotten werden geschnippelt, blanchiert und in Erwartung des Kirmes- und Silvesterkarpfens ebenfalls eingefroren.


    Jetzt fehlen nur noch ein paar Kilo Wild, Gans und anderes Fleisch im Tiefkühler, dann kann der Winter kommen. :/

  • ich habe 1 Kilo unserer Cocktail Tomaten eingefroren. Bei Bedarf kann man dann einfach ein paar zum Gemüse das man sonst hat dazuschmurgeln.