Der große "Was habe ich heute fürs Prepping getan" Thread...

  • Meine Schneeketten eingeölt, um die paar Flugroststellen zu entfernen und das Winter-Car-EDC auf Vollständigkeit überprüft. Es passt alles in die abgebildete Eurobox und, wenn die Schneeketten nach dem Gebrauch nass und voller Schnee sind, kommen sie einfach in die leere Kiste rein und der restliche Kofferraum bleibt sauber. Die Ketten werden dann gleich in der Kiste mit warmem Wasser gereinigt. So wird auch die Kiste gleich wieder sauber.
    lg
    12er_scout

    [[File:94347619-A391-4F36-A5B2-B313BCE06CA1.jpeg|none|auto]]

  • Eine kleine Eisen Pfanne(20cm Durchmesser) gekauft die kommt dan in meinem bob.
    Metall Spitze (Stecken spitz) für einen Speer im Notfall gekauft und Wahlnüsse ein gelagert ca 10kg

  • Endlich ziemlich kostengünstig einen WaterBOB erworben, welcher heute eingetroffen ist.[[File:20181021_195150.jpg|none|auto]]

    Dateien

    Hoffe das Beste, aber sei auf das Schlimmste vorbereitet!

  • Hat zwar nur entfernt was mit preppen zu tun, aber ich habe heute die Regale in der Gartenhütte aufgebaut.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Die bleiben ja sicher nicht leer, lieber Prepper 😁
    Ich habe heute 4 riesige Kisten mit Rexgläsern bekommen, bin schon neugierig, wie ich die zusammen mit 2 Katzenkörben in den 500er krieg...

  • Ich finde schon dass regal bauen was mit preppen zu tun hat. Und wenn es nur dafür ist dass man das was man hat besser findet

  • Am Wochenende 12 kg Sauerkraut aus 10 kg Weißkohl, 1 kg Möhren und 1 kg Äpfeln hergestellt und in den Gärtopf gestampft.

    Desweiteren 10 kg Rotkohl, 1 kg Äpfel und 1 kg Zwiebeln zu verzehrfertigem Apfelrotkraut verarbeitet, fertig gewürzt und gegart. Das Rotkraut wurde portionsweise eingefroren und reicht normalerweise ein ganzes Jahr.

  • @PreppiPeppi Du frierst das Rotkraut ein? Verdammt, wie groß ist dein Tiefkühler, du wirst ja nicht nur Rotkraut einfrieren, wir hatten immer massive Platzprobleme im Tiefkühler, und das trotz recht großen Side by Side Kühlschrank mir recht großen Tiefkühlfach.
    Hast schon Mal daran gedacht das Rotkraut einzukochen?

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • @georgum Unser Gefrierschrank fasst 168 Liter. Das Rotkraut wird in Gefrierbeutel gefüllt und platzsparend in die Schublade gestapelt. Dabei verbleibt kaum Luft zwischen den Portionen und der Platz wird optimal ausgenutzt. Damit passen die 12 kg Kraut in locker die Hälfte einer Schublade.

    [[File:image.jpeg|none|auto]]

    Es ist einfach eine Frage der Disziplin, wie der Gefrierschrank eingeräumt wird. Das kann ich z.B. meine Gattin nicht machen lassen, da fliegt einfach alles mit Umverpackung rein. Das Resultat ist, dass hauptsächlich Luft gekühlt wird und das Ding permanent voll ist.

    Ich friere viele Sachen erst in rechteckigen Plastikboxen ein und gebe es dann in Gefrierbeutel, wo die Sachen dann wiederum platzsparend stapelbar sind.

    Hier noch Impressionen vom Zubereiten:

    [[File:image_2.jpeg|none|auto]]

    Vom Einkochen halte ich derzeit nicht viel, da mir das Equipment fehlt und ich auch schlechte Erfahrungen mit verschiedenen Fleischfonds gemacht habe.

    Viele Grüße vom PreppiPeppi.

    Dateien

    • image.jpeg

      (912,55 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • image_2.jpeg

      (553,09 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • beim diskonter gelb-blau gabs konserven mit weinkraut, borschtsch mit fleisch und borschtsch ohne fleisch. gleich mal zugeschlagen.

  • Windeln für 2 monate gekauft, ausserdem Wasser für 4 Tage... Somit reicht das Wasser jetzt für 2 Wochen. Jämmerlich, ich weiss. Aber ich gehe davon aus dass es selbst bei Stromausfall noch ein zeiterl Wasser gibt weil das durch Gravitation bei uns funktioniert. Dafür hab ich leere Kanister für etwas mehr als 100 liter.
    Und ich habe jetzt für 1 Woche tiefkühlfutter (dafür brauch ich Strom aber kann ja sein dass man sich aus anderen Gründen nicht versorgen kann). Und 2 Rollen müllsäcke. 500 Teelichter sowie 5 Säcke Kohle warten auch auf den Stromausfall. Ich rechne damit dass wir mit dem griller kochen werden. 3 kilo Anzünder (ca 200 stück) sollten auch ein zeiterl reichen und mit zündhölzern und Feuerzeugen hab ich mich auch ausgestattet.

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen aber ich geh davon aus dass ich noch ein wenig Zeit habe. Und falls nicht ist es nicht mehr ganz schlimm!

  • ich freue mich gerade, weil gestern mein erster Wasserfilter gekommen ist. Also werde ich wahrscheinlich heute den Großteil des Tages verwenden, um auszuprobieren, was er alles kann =D

  • Gestern sind bei mir ein paar Packerl NRG M und Trinkwasserkonserven eingetroffen.
    Fürs Auto vorgesehen.
    Eine Packung NRG geöffnet und gleich mal probiert wie das überhaupt schmeckt.

    Bereichernde Erfahrung.

  • Na ja, es ist jetzt nicht direkt schlecht, aber "gut schmecken" ist dann doch etwas anderes.
    Man kann es essen, ohne sich Gewalt antun zu müssen.
    Der Geschmack ist schwer zu beschreiben; nach meinem Geschmacksempfinden irgendwo zwischen "nach garnichts" und "leicht süßlich" einzuordnen.

    Was ich aber erwähnen möchte ist, dass das Zeug fürchterlich bröselt, weil es staubtrocken ist - war jedenfalls bei mir so.
    Man sollte es nicht an einem Ort zu sich nehmen müssen an dem man nichts "vollbröseln" darf, weil das fast unmöglich ist.
    Dafür lässt es sich leicht auspacken und ebenso leicht in mundgerechte Stücke brechen.

    Fazit: ist halt Nahrung für extreme Notfälle, nichts für Feinschmecker.
    Am besten sollte es garnicht so weit kommen dass man darauf angewiesen ist.

    Grüße vom Nasenbären

  • Zitat von Nasenbär im Beitrag #779
    Na ja, es ist jetzt nicht direkt schlecht, aber "gut schmecken" ist dann doch etwas anderes.
    Man kann es essen, ohne sich Gewalt antun zu müssen.
    Der Geschmack ist schwer zu beschreiben; nach meinem Geschmacksempfinden irgendwo zwischen "nach garnichts" und "leicht süßlich" einzuordnen.

    Was ich aber erwähnen möchte ist, dass das Zeug fürchterlich bröselt, weil es staubtrocken ist - war jedenfalls bei mir so.
    Man sollte es nicht an einem Ort zu sich nehmen müssen an dem man nichts "vollbröseln" darf, weil das fast unmöglich ist.
    Dafür lässt es sich leicht auspacken und ebenso leicht in mundgerechte Stücke brechen.

    Fazit: ist halt Nahrung für extreme Notfälle, nichts für Feinschmecker.
    Am besten sollte es garnicht so weit kommen dass man darauf angewiesen ist.

    Grüße vom Nasenbären



    Das kann ich zu 100% unterschreiben, weil es sich mit meiner Erfahrung deckt. Man isst es eigentlich nicht, wenn man nicht muss. Trotzdem haben wir nen knappen Zentner von dem Zeug eingelagert.