Wasser lagern - aber wie ?

  • Gute Idee !

    Ich bin halt leider kein Fan von Glas. Wenns runterfällt gibt's Scherben. Scherben könne Verletzungen bedeuten welche zu vermeiden sind.
    Transportieren ist auch nicht leicht. Bei einem Plastikbehälter bleibt noch Restflüssigkeit drinnen wenn ein Loch ist. Wenns nicht gerade unten ist.

  • Dafür migrieren bei Plastikbehältern (Egal welche Form) die Weichmacher ins Wasser.
    Ich persönlich bevorzuge auch Glas. Danke für den Tip.

    FORTES FELIX SUNT

  • Hallo ich kappere mal den Thread hier ;)


    Ich habe zwar Micropru + Filter, aber würde trotzdem gerne Wasser auf lager legen, da wir aber keine Flaschenwasser tirnker sind, kann ich da nicht rotieren (Bei uns werden werder Säfte noch Mineral oder co getrunken)

    Nur Leitungswasser + Wein :D


    Hab nun schon rausgelesen das Mineralwasser in Glas Flaschen am besten wäre, mit Kohlensäure --- wie lange kann ich die dann im Keller lichtgeschützt lagern?

  • das Internet sagt, praktisch unbegrenzt. Bei Plastikflaschen geht irgendwann Luft durchs Plastik bzw lösen sich auch die Weichmacher und gehen ins Wasser. Trotzdem... ich kann etwa doppelt so viel Wasser in Plastik bei selbem Platzbedarf lagern bzw halt generell besser (Glasflaschen quetsche ich nicht irgendwo rein). Im Notfall hab ich lieber genug plastikwasser als 2 alibikisten Glas. Bzw kann man ja auch kombinieren.


    Wer genug Platz hat und wo der Partner erlaubt den zu verwenden, würde ich auch auf Glas gehen. (Unters Bett passt etwa keine Küste und Glasflaschen mag ich nicht umlegen und stapeln

  • Ich möchte es eben nur als Übergangslösung für maximal 3-4 tage Rest sollte dann mit micropur + Filter, Plastiktank und Warmwasserspeicher (sind ja auch 500 l trinkfähiges Wasser).


    Werd nächste mal bei Metro dann mal paar Kisten Mineral in Glasflaschen mitnehmen.

  • Glasflaschen halten da wirklich nahezu unbegrenzt. Bei uns wird gegen den Durst auch nur Leitungswasser getrunken. Gästen bieten wir Mineralwasser an, so rotiert es langsam, aber doch...

  • Hallo! Bezüglich Wasser wollte ich nochmal etwas anmerken bzw. vielleicht fällt jemanden von euch was dazu ein. Ich braue gerne Bier und das ist auch ein Prozess der nach dem Abkochen der Würze absolut steril verlaufen muss. Dafür gibt es ungiftige Desinfektionsmittel (Chemipro Oxi) mit denen das Equipment desinfiziert wird. Ich habe das Konzept auf prepping angewandt und mir jetzt 8 x 10L gekauft die ich mit diesem Desinfektionsmittel behandelt habe.


    Beim Wasser selbst ist das eine andere Geschichte da das Mittel nicht direkt getrunken werden sollte. Man kann es abkochen, in einem Eisbad herunterkühlen und in den Container schütten das ist aber ein eher mühsamer Prozess. Es ist allerdings so dass die bakterielle Belastung von Leitungswasser bei uns sehr gering ist und hauptsächlich durch das Sieb im Wasserhahn verursacht wird das man natürlich einfach abschrauben kann. Ein anderer Heimbrauer hat sogar gesagt dass es unbedenklich wäre Bierflaschen etc mit Leitungswasser auszuspülen bevor man das Bier darin abfüllt.


    Ich habe jetzt das Wasser für einen Kanister abgekocht und die anderen zwar desinfiziert das Wasser aber nicht weiter behandelt. Ich werde schauen dass ich das unbehandelte Wasser alle sechs Monate rotiere und mal einen Wassertest dafür mache um zu sehen ob das nach sechs Monaten noch unbedenklich ist. Das pasteurisierte Wasser werde ich jetzt mal mindestens ein Jahr stehen lassen und schauen was passiert.


    Was natürlich bei jeder Lagerung von Wasser sehr wichtig ist ist dass kein Licht daran kommen kann. Ich bin derzeit auf der Suche mach blauen Wasser Kanistern statt den normalen weißen und verstaue sie prinzipiell in einem dunklen trockenen Raum.


    Sorry für den langen Post aber ich musste ein bisschen ausholen :)

  • Diesen Wassertest habe ich schon gemacht. Bis 12 Monate habe ich keine Veränderung der Wasserqualität festgestellt. (Normales Leitungswasser mit nix drin, 20 Lt., weisse Kanister. Wasserenthärtungsanlage).

    Hab nach Test Ende, Dan Klorix (das Blaue) reingetröpfelt und nochmals 12 Monate gelagert. 4 Tropfen pro Lt. NICHT Mehr!

    Ist viel günstiger als die Produkte von Katadyn.

    Ich weiss das es ein Reinigungsmittel ist. Der hat es aber in sich. Erfüllt fast alle Kriterien, die man als Vorsorger braucht.

    Quasi die Eierlegende Wollmilchsau. Schaut euch mal dieses Produkt genauer an.;)

    Nach dem Test war das Wasser war immer noch einwandfrei, gut trinkbar.

    Hab nach dem Verköstigen, mit dem Resten den Gartentisch gewaschen.


    Hab noch ein Test am laufen mit Dan Klorix. 2x 1.5 Lt Petflaschen die nächstes Jahr erst aufgemacht werden. 5 Jahre alt. Mal schauen. Stehen in der Garage herum.. Sommer heiss, Winter beheizt auf 2-5 C°.

    Da habe ich aber kein Leitungswasser genommen, sondern gekauftes. Deckel auf, Tropfen rein, Deckel zu und gut geschüttelt.

    Die Flaschen sind Grün.


    Rocchetta- Das Wasser von Miss Italia..^^ Ob es dann auf mich abfärbt und die Kopfhaare wieder wachsen?^^

  • Dafür gibt es ungiftige Desinfektionsmittel (Chemipro Oxi) mit denen das Equipment desinfiziert wird. Ich habe das Konzept auf prepping angewandt und mir jetzt 8 x 10L gekauft die ich mit diesem Desinfektionsmittel behandelt habe.


    Was natürlich bei jeder Lagerung von Wasser sehr wichtig ist ist dass kein Licht daran kommen kann. Ich bin derzeit auf der Suche mach blauen Wasser Kanistern statt den normalen weißen und verstaue sie prinzipiell in einem dunklen trockenen Raum.


    Sorry für den langen Post aber ich musste ein bisschen ausholen :)



    Lange Posts sind grundsätzlich bevorzugt. Bitte hol ab jetzt immer soweit aus wie du für nötig hältst. Das gibt Blussis.



    Plasteelaste 20L Kanister


    Desinfektion vorher mit deinem Mittel. Dazu kannst du gerne eine genauere Beschreibung geben.

    Was ist das, was macht das, wie funktioniert das, wie verwendest du es, was kostet es, wo bekommt man es, auf was muss man aufpassen, ...


    Dann mit MicroPur versetzen wenn man denn noch will.



    Zitat von rand00m

    Kanister

    20 Liter Kanister blau

    https://www.plasteelaste.de/20…r-in-naturweiss-oder-blau

    12 Stk x 20L = 65,28 EUR + Versand nach 16,37€ => 6,80€ / Stk

    Höhe : 40 cm Breite: 23,5 cm Tiefe: 29 cm

    20L ist die optimale Kanister Größe. Man kann die dinger noch tragen, noch transportieren mit einer Rodel oder Leiterwagen. 20L sind aufbrauchbar. eine Person in zehn Tagen wenn mans nur fürs reine Trinken verwendet.


    Man kann diese Kanister Stapeln. Eckig, gut fürs Raumvolumen.


    Blau für Trink/Frischwasser und "natur-Semitransparent" für Brauchwasser.




    Kanister

    • hergestellt in Deutschland aus umweltfreundlichem, hochmolekularem Niederdruck-Polyethylen (HDPE)
    • weitere Informationen zur Beständigkeit von PE (Polyethylen) finden Sie hier
    • Gebrauchstemperatur: minus 40°C bis max. 80°C (kurzfristig)
    • zugelassen als kindersichere Verpackung nach DIN EN 28 317
    • UN-Zulassung
    • physiologisch unbedenklich, geruchs- und geschmacksneutral
    • absolut luft- und wasserdicht
    • robust und stapelbar, auch palettengerecht (keine Einwegkanister)
    • lebensmittelecht
    • ebenfalls geeignet für Laugen, Öle oder Säuren


    Zitat von amazon

    Multifunktionsreiniger für alle leicht beschmutzten Materialien und Flaschen. Jetzt in einer praktischen Flasche mit kindersicherem Verschluss. Dank des aktiven Sauerstoffs ist eine hygienische Reinigung in kurzer Zeit möglich. Dosierung: 4 g/l warmes Wasser. Flaschen und Materialien eintauchen oder ausspülen. Kontaktzeit: 2-5 Minuten. Gut abtropfen lassen. Kein Nachspülen erforderlich.


    PS mein 500ertster Beitrag im Forum 8)

    2 Mal editiert, zuletzt von rand00m ()

  • Lange Zeit waren die 20 Liter Kanister auch für mich/uns optimal.

    Aber in die Jahre gekommen und an die Enkelkinder denkend, habe ich schrittweise auf 10 Liter Kanister umgestellt.

  • Natriumcarbonatperoxyhydrat


    Sicherheitsdatenblatt Chemi Oxi


    Natriumcarbonatperoxyhydrat = Dinatriumcarbonat, Verbindung mit Hydrogenperoxid (2:3);


    Dinatriumcarbonat = Natriumkarbonat (Na2CO3) = Waschsoda (E500i)

    Hydrogenperoxid = Wasserstoffperoxid (H2O2)


    Zitat

    Natriumpercarbonat bildet farblose Kristalle, die sich gut in Wasser lösen, die Lösung reagiert stark alkalisch. Der Feststoff ist reizend und ätzend. Unter Wärmeeinwirkung wird ab 50 °C das Wasserstoffperoxid wieder abgespalten, das weiter zu Wasser und aktivem Sauerstoff zerfällt. Mit zunehmender Temperatur steigert sich die Reaktionsgeschwindigkeit.


    lt. erstem lesen der Bierbrauer foren.


    Behälter reinigen, dann mit kaltem Wasser spülen, Abtropfen/trocknen lassen.

    Dann mit warmen +50° OXI spülen, 5-10 minuten einwirken lassen, dann ausleeren und abtropfen lassen.



    Innen bleibt zurück: Wasser, Sauerstoff, Soda


    Zitat

    Natriumcarbonate werden in der Lebensmitteltechnik als Backtriebmittel, Säureregulator oder Trägerstoff eingesetzt, zum Beispiel in Backpulver.

    Sie sind in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 500 ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis) für alle Lebensmittel allgemein zugelassen und dürfen nach EG-Öko-Verordnung auch in ökologisch erzeugten Lebensmitteln zugesetzt werden..


    Ich kann mir vorstellen, wenn man Bier braut, dann möchte man kein Natriumcarbonat/Soda im Bier, weil das potentiell das Bier verändert, oder der Restsauerstoff im Flascherl das Bier oxidiert.


    Im Wasser würde ich nach dem abtropfen lassen nicht aufs abtrocknen warten. Im 20L Kanister verdünnt sich das dann auf nimmer wiedersehen.

    Wasser zu Wasser, Sauerstoff zum oxidieren von keimen, und Soda, ja mei... da hab ich beim nächsten Kuchen dann mehr intus als ich über die Kanister Desinfektion zu mir nehmen könnte.


    Andere Meinungen?


    Ich werd mir das Chemie Oxi genauer ansehen.

  • Hi rand00m ! Danke für deine Infos so weit habe ich mich noch gar nicht darüber informiert. Bis jetzt habe ich es sowohl zum Brauen als auch für die Kanister mit 4g/L in warmen Wasser aufgelöst und es einige Minuten einwirken lassen. Das mit dem Restsauerstoff stimmt in der Flasche aber im Fermentierkübel ist er sogar für die Hefe vorteilhaft. Danke auch für den Link zu den Kanistern!


    Wegen dem Nachwaschen:

    Es gab bis vor ein paar Jahren einen sogenannten no-rinse sanitizer mit dem Namen StarSan. Die EU hat jedoch beschlossen dass diese unter der Kategorie no-rinse also nicht nachwaschen nicht mehr verkauft werden dürfen. Seitdem produziert die europäische Firma Chemipro viele der selben Produkte wie StarSan aber eben nicht als no-rinse. Gesundheitsrisiken gibt es aber solange man es kurz trocknen lässt nicht wenn man auf das nachwaschen verzichtet. Das sagen auch die meisten erfahrenen heimbrauer. Wenn man wirklich möchte kann man aber natürlich auch mit abgekochten Wasser nachwaschen.

  • Zum Kanister Reinigen.


    Meine Arbeitskollegen, echte Chemiker, meinten zuerst mal basisch reinigen und spülen um den Biofilm abzubekommen.


    Sanft beginnend mit Natron/Backpulver NaHCO3 und wenn notwendig steigern auf Soda/Natriumcarbonat Na2CO3 


    Spüli nur, sollte es fettig sein, denn Spüli entfettet. Das braucht man beim BioFilm wohl garned. Im Wasserkanister wo nur Wasser drin war.


    Da man in den Kanister nicht gut reinkommt, kan man auch Reinigungsperlen verwenden. z.B.: https://www.amazon.de/dp/B07JZCJ1Z7?tag=httpswwwaustr-21 oder https://www.amazon.de/dp/B005JK64TC/?tag=httpswwwaustr-21


    Das sind Edelstahl Kügelchen für genau diesen Zweck. Wenn man den Kanister von innen sanft schrubben will, aber nicht überall rankommt.


    Dann zum Schluss nochmal desinfizieren mit Chemipro OXI.

  • Was die Frage zur Haltbarkeit von Mineralwasser betrifft:

    - In der PET-Flasche etwa ein halbes Jahr

    - In der Glasflasche nahezu unbegrenzt. Ich habe Mineralwasser mit MHD 2014 im Keller, das noch tiptop trinkbar ist. Allerdings kaufe ich da auch fast nur das prickelnde Vöslauer in der 1L-Glasflasche mit Metallverschluss. Und es wird dunkel (fensterloser, versperrter Kellerraum) und gleichmäßig kühl (Schwankungsbreite 14 bis 18°C) gelagert.


    Brauchwasser habe ich ebenfalls in 20l-Kanistern (allerdings halbdurchsichtige) und mit (mehr als nötig) Danklorix gelagert. Rotiert wird ungefähr jedes Jahr. Manchmal vergehen auch zwei Jahre (so wie beim Lezten mal).

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)