Prepper beim Hochwasser Deutschland!

  • :cursing:


    Toller Artikel in der auflagenstärksten österreichischen Zeitung:


    https://www.krone.at/2469282


    Großartig!!!

    "Prepper" pöbeln Hilfskräfte beim Hochwasser an und bewerfen sie mit Müll.


    Zitat:

    Hinter den Angriffen würden frustrierte Flutopfer stecken, vor allem aber Menschen aus der sogenannten Querdenker- und der Prepper-Szene, die sich als Betroffene ausgäben und bewusst Stimmung machten, beklagte Lackner. Bei Preppern handelt es sich um Menschen, die sich mit allerlei Vorrat und Ausrüstung für etwaige Katastrophen ausrüsten.


    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte.


    Der bayrische Youtuber ist ja selbst beim THW. Beschimpft sich der bekennende Prepper jetzt selber und bewirft sich mit Müll.

    Andererseits die RTL Reporterin schmiert sich ja auch selbst Schlamm in die Fresse.

    Eine verrückte Welt.

  • Derartige Artikel wirst du immer wieder finden. Nimm es nicht so ernst und fühle dich nicht gleich angesprochen.

    Die wissen es halt nicht besser.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Da Prepper normalerweise kein Schild tragen mit "Ich bin Prepper" ist die Zuschreibung der Übergriffe auf eine unbeliebte Gruppe eher eine Schutzbehauptung, um Flutopfer nicht diskreditieren zu müssen.

  • Pepper und Querdenker....da wirst in eine Kategorie geworfen das ist zum grausen.

    ich hoffe daß die Leser davon intelligent genug sind zum selber denken.

    Was Redakteure für einen Schwachsinn abschreiben können ist beängstigend

  • Was mich am meisten ärgert:


    30000 Leute noch ohne Strom.....wer hat denn die Notstromaggregate oder Batterien/Wechselrichter?


    Das Trinkwasser verschmutzt.....wer hat denn Trinkwasserfilter hier in Europa daheim auf Lager liegen???? Wenn nicht gerade einen Background als Globetrotter oder Entwicklungshelfer hast, wahrscheinlich kaum jemand.

    Wer kann denn in Eigenregie einen provisorischen Wasserfilter bauen und dann ohne Strom das Wasser zumindest abkochen????


    Manchmal denk ich mir, was soll ich überhaupt noch versuchen jemanden z.B. das Ausmaß eines Blackouts klar zu machen, ich lass die ganzen Gespräche mit den lieb lächelnden Schafen jetzt einfach sein und scher mich nur noch um meine eigene Familie und sonst niemanden mehr.

  • Ich habe heute zeitig früh auf N-TV ein Interview mit der THW-Vize Sabine Lackner gesehen mit genau diesem Inhalt.

    https://www.n-tv.de/mediathek/…ssen-article22701307.html


    Anm.: sollte dieser Link nicht (mehr) funktionieren - ich habe den O-Ton der Sequenz mitgeschrieben.

    Das hat ich ziemlich geschockt, dass "Prepper" in DE zunehmend sehr negativ besetzt zu sein scheint.

    Ich glaub', ich bezeichne mich in Zukunft als NOTVORSORGERIN :/

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Hier in Deutschland habe ich auch was gelesen.

    Leute vom THW (Technisches Hilfswerk) sind auch beleidigt worden weil sie ihre Arbeit in Katastrophengebieten gemacht haben.

    Leute von Zeitungen und Nachrichten denken nicht immer nach mit dem was sie schreiben. Hauptsache man liest etwas dramatisches. Daher würde ich es auch nicht zu ernst nehmen

  • Kam in Deutschland auch über den Newsticker von Spiegel diese Aussage. Jedem normal denkenden Menschen ist klar, diese Leute werden sicherlich kein Schild mit "Verschwörungstheoretiker" oder "Prepper" um den Hals hängen haben.

    Aber was so eine Aussage bezwecken soll ist mir schleierhaft. Wahrscheinlich hat wieder jemand gelabert ohne sein Gehirn vorher zu fragen.


    Mit Sicherheit werden sich Prepper am Strassenrand aufstellen und das THW bewerfen. Gaaaaaaanz sicher. Und die Mondlandung war ein Fake und 9/11 ein Insider-Job.

  • Keine Ahnung, ob es Sinn machen würde - aber könnten nicht eine (möglichst große) Anzahl österreichischer Prepper der lieben Kronenzeitung aufklärende Leserbriefe zukommen lassen ?

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Keine Ahnung, ob es Sinn machen würde - aber könnten nicht eine (möglichst große) Anzahl österreichischer Prepper der lieben Kronenzeitung aufklärende Leserbriefe zukommen lassen ?

    Ich glaube, dass das eher negative Folgen haben könnte. Am besten ignorieren. Wie sagte HaPe Kerkeling so schön: "Morgen treiben sie eine andere Sau durchs Dorf."

    Think positive, stay negative! :)

  • Kann mich noch gut an die Flutkatastrophe 2002 erinnern, ein Freund wohnte damals in einem Ort den es heftig erwischt hatte. Er half bei den Aufräumarbeiten und ich hab ihn mal angerufen ob ich vorbei kommen soll, worauf er gemeint hat dass ich auf keinen Fall die Schaufel vergessen dürfe, weil Gaffer gäbe es ja schon genug! Die Anwohner hegten damals einen ziemlichen Groll gegen die zahlreichen Schaulustigen die aus Sensationsgier vorbei kamen um ein paar Fotos vom bizarren Anblick der verwüsteten Ortschaft u. Gegend zu machen.


    Würde mich wundern wenn es nun in den Hochwassergebieten in D anders wäre, da bildet sich nur allzu schnell ein Gaffertourismus. Sowas stört nicht nur die Betroffenen sondern führt sogar zu Frust und Ärger wenn da jemand vorbei kommt um lediglich Videoclips oder Fotos zu schießen ohne sich nützlich zu machen. Die Betroffenen schuften da stundenlang, man ist übermüdet und die Nerven liegen teils blank. Wenn zusätzlich noch ein paar Journalist*innen mit gestyltem Haar und lackierten Fingernägeln anfangen im stakkato Fragen zu stellen wenn man selbst in den Gummlern und bis zur Nase im Dreck steht überrascht es nicht wenn dabei jemanden der Geduldsfaden reißt - schließlich schlägt da jemand auf der noch ein Geschäft aus dem eigenen Unglück macht! Stell mir grad bildlich vor das just in einem solchen Moment eine Schlammpfütze parat steht in der eine gut platzierte Schaufelladung den Dreck 3m hoch spritzen lässt was augenblicklich zur ausgleichenden Optik des äußeren Erscheinungsbildes aller beteiligten Personen führt ;-) War nicht vor Ort, sowas ist sicherlich nicht Gentleman's Like und ich unterstütze dies ausdrücklich nicht!


    Fluthelfer zu beschimpfen und Fahrzeuge von Rettungsorganisationen mit Müll zu bewerfen geht hingegen gar nicht! Bin ehrlich gesagt schockiert wenn sich dies tatsächlich so ereignet hat, ganz egal wer sich dazu erdreistet hat. Solche Aktionen sagen wohl mehr über den Charakter der Personen aus als darüber zu welcher Gruppe sie sich zugehörig fühlen. Der Artikel lässt leider offen wie man darauf kam dass dies Prepper gewesenen sind was ich ebenso bedauerlich finde wie den eigentlichen Vorfall. Das Statement von Ben aus Beitrag #3 oberhalb trifft es wohl gut: Man kann sowas schreiben um jemand anderen zu schützen, wenn man allerdings jemanden schaden möchte tut man das eben auf genau diese Weise. Mit der Zeitung in Kontakt zu treten, z.B. mit einer Art 'offenen Brief' und um Klarstellung zu bitten wird hingegen wenig bringen, die Schlagzeilen sind nunmal schon veröffentlicht ...

    ------- Fragt mich nicht welches Gear ich besitze sondern was man damit machen kann! -------

  • Heute habe ich ein paar Nachrichtensendungen verfolgt und da war immer nur mehr von Querdenkern die Rede, bzw. hat in einem Interview die Frau THW-Vizepräsidentin überhaupt nur mehr gemeint, dass es ihr egal ist wer auf ihre Einsatzkräfte losgeht, ohne eine bestimmte Gruppierung zu nennen.

  • JoBe - Im Interview, das ich gestern von ihr gesehen habe und das auch auf N-tv zu sehen war, sprach sie eindeutig im Zusammenhang mit Problemen bei den Aufräumarbeiten:

    https://www.n-tv.de/mediathek/…ssen-article22701307.html

    (etwa ab Lauf-Minute 4):

    [O-Ton]: es geben sich Menschen als Bevölkerung aus - ich sag' jetzt mal Querdenker/Prepperszene - die auch bewusst - leider Gottes - Stimmung machen, .....

    Vielleicht hat sie den gleichen Inhalt später in einem anderen Interview etwas abgewandelt.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • [O-Ton]: es geben sich Menschen als Bevölkerung aus - ich sag' jetzt mal Querdenker/Prepperszene - die auch bewusst - leider Gottes - Stimmung machen, .....

    Vielleicht hat sie den gleichen Inhalt später in einem anderen Interview etwas abgewandelt.

    So kommt es mir vor, genau! Wäre natürlich kontraproduktiv wenn beim Zivilschutz intensiv darum geworben wird sich Vorräte anzulegen und dann genau die, die das befolgen, zu diskreditieren. Vielleicht hat ihr das jemand gesteckt.

  • Auch in der Printversion ist plötzlich nur noch von den Querdenkern die Rede.

    Denke auch, dass der Frau THW-Vizepräsidentin vielleicht jemand gesagt hat, was sie eigentlich so von sich gegeben hat. X/

  • Die haben doch alle nur noch einen Knall.

    Da kommt im TV das man aufpassen sollte, es könnten sich Querdenker unter die Helfer mischen.

    Wer sind den DIe Querdenker ?

    Momentan hier anscheinend der neue Modebegriff zum Leute diskriminieren. Sobald einer wagt nicht ja und Amen zu sagen und etwas hinterfragt

    wird er in die Schublade gestopft. Das Prepper nun auch dazu gehören ist mir neu.


    Ich habe ja schon viel zu der Flut gelesen, von dem das Helfer, Feuerwehr und THW wieder heimgeschickt wurden.

    Dazu gibt es so einige Zeitungsberichte von betroffenen Feuerwehren.

    An manchen Orten erst jetzt öffentliche Hilfe kommen soll. Das dies Frust bei den Betroffenen erzeugt, würde mich nicht wundern.

    Das aber THW oder FFW angegriffen worden sei, habe ich keinen mir bekannten Netzwerk/Zeitung/TV mitbekommen.


    Diese Katastrophe wird nur noch ausgeschlachtet auf dem Rücken der vielen Betroffenen.