Regenwasser vom Dach ohne Verschmutzungen auffangen?

  • Hallo zusammen,


    wir fangen nun schon seit ein paar Jahren das Regenwasser in einem 1000l IBC-Tank auf. Leider werden da natürlich auch alle Verunreinigungen vom Dach (Blätter etc.) mit reingespült.

    Vor Jahren habe ich dazu mal einen Bericht gelesen, wie das in Australien üblicherweise gemacht wird. Die machen das ohne Filter etc. und schaffen mit einer ganz einfachen Methode, dass Verunreinigungen dauerhaft draussen bleiben.


    Das erschien mir damals so einfach, dass ich mir den Artikel gar nicht aufgehoben habe.

    Weiß hier jemand wie man das machen kann? Ich glaube sie hatten vor dem eigentlichen Tank einen kleinen Auffangbehälter mit Überlauf. :/


    lg, l.kirk

  • l.kirk Ich denke, der zweite Behälter soll bei einem Überfluss an Regenwasser den Überschuss auch auffangen.

    Zum Prinzip siehe : 3 Ways to Collect Rainwater - wikiHow

    (ist auf Englisch)

    Der Filter hält nur groben Schmutz raus (Blätter, Insekten) - Vogelkacke ist möglicherweise chemisch im Wasser gelöst, daher würde ich so ein Wasser nie ohne geeignete Filtermaßnahmen trinken !

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Ich hatte das selbe Problem bei meinen IBC Tanks. Einige Jahre hatte ich mich mit einem Strumpf beholfen, der in den Tank hängte. Heuer habe ich bei Hofer die Mehrwegnetze für Obst und Gemüse entdeckt - die Filtern den gröbsten Dreck raus.

  • Grim ich denke Yeti meint mit "gröbsten Dreck" eher Blätterteile. Diese Obstsackerln sind ja nur grobe Netzchen auf Biobasis.

    Die Strumpfhosen klingen mir dagegen danach, dass sie auch Trübstoffe schaffen. Man müsste das halt einmal experimentell ausprobieren.

    Oder: Onkel Google fragen "Filter Trübstoffe" ....... (ich bin eine seiner am meisten begeisterten Nichten)

    http://www.trinkwasserspezi.de/Partikelentfernung.pdf

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Nylonsöckchen nutzen wir bei der Pool-Filteranlage manchmal als Ersatz für die normalen Filtersäckchen.

    Think positive, stay negative! :)

  • Ich hatte das selbe Problem bei meinen IBC Tanks. Einige Jahre hatte ich mich mit einem Strumpf beholfen, der in den Tank hängte. Heuer habe ich bei Hofer die Mehrwegnetze für Obst und Gemüse entdeckt - die Filtern den gröbsten Dreck raus.

    Hallo l.kirk und Yeti , wäre vielleicht ein Fallrohrfilter was für euch? Z.B. der von 3P, da wird der grobe Schmutz normal in die Kanalisation geleitet und das gefilterte Wasser fließt in den Auffangbehälter.


    Ich habe davon die „große Variante“ vor der Zisterne.

  • Hallo, mir reichen die Filtersäckchen, natürlich filtern sie nur den gröberen Schmutz (Blätter etc.). Nachdem ich das Wasser nur zum gießen verwende genügt das. Vor dem Winter wird der IBC Tank entleert und mit dem Hochdruckreiniger gereinigt und gut ists. Mein großer unterirdischer Regentank hat auch nur einen Filterkorb drinnen hängen, der ist allerdings aus Metall.

    lg. Yeti

  • @PrepperPeppi der Fallrohrfilter schaut nicht schlecht aus, aber wie gesagt nur zum Gießen kann ich mit dem feinen Dreck der eventuell überbleibt gut leben. Den Filterbeutel reinige ich 2-3x im Jahr, dann passt es.

  • Passt zwar nicht mehr zum Thema,

    aber als Fan von Bastellösungen muss ich das wieder einmal los werden und für die Frau Lieblingsnichte ist auch was dabei: Biosand filter - Wikipedia


    Dürfte laut den Berichten sehr effizient sein und ein Teil das man nicht unbedingt vorhalten muss. Da reichen die Zutaten und das Wissen, was ich wie so oft sehr praktisch finde.

    Schon seit 21.692 Tagen nichts bei Amazon gekauft.

  • Auch eine Möglichkeit das zu Beginn schmutzige Wasser abzuleiten:

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

    Einmal editiert, zuletzt von Ben () aus folgendem Grund: Bild entfernt. Urheberrecht.

  • Das Bild ist leider nicht von mir -denke aber, die Steine sollen das doch Mineralstoffarme Regenwasser wieder etwas anreichern.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Danke für die vielen Rückmeldungen. Das Gesuchte war noch nicht dabei.


    Ja, mir geht es um Blätter etc..

    Was ich meine ist kein Filter. Ich glaube, es war nur ein offener vorgelagerter Behälter vor dem eigentlichen Sammelbehälter. Im vorgelagerten Behälter sammelt sich Dreck und der wird dann aus irgendeinem Grund "automatisch" weggespült und erst später läuft das reine Wasser in den Sammelbehälter (nur wie das funktionierte weiß ich nicht mehr :sleeping:) .

    lg,

  • Retomat.JPG  Laubfänger.JPG  Dachrinnengitter.JPG



    Ein Retomat liefert mir das Dachwasser in den Behälter.

    Um Laub u. Ä. abzusondern reicht mir der Laubfänger (mittleres Bild). Im Herbst muss das beim Laubfänger angestaute Laub fallweise entfernt werden, da sonst die Dachrinne übergehen könnte.

    Laub fernhalten geht auch mit dem Dachrinnengitter. Allerdings muss da die gesamte Länge abgedeckt werden.

    Einfach und preiswert ist meiner Meinung nach der Laubfänger. Allerdings weiß ich nicht mehr wo ich den gekauft habe.

    Spenglereien die Dachrinnen montieren sollten aber Bescheid wissen.