Hühner ausbrüten mittels Brutautomat

  • Da ich demnächst wieder eine Partie Eier im Brutautomaten ausbrüten werde, habe ich mir gedacht, ich werde einfach darüber berichten. Vielleicht interessiert sich ja jemand dafür oder hat spezielle Fragen.


    Also zunächst einmal werde ich geeignete Bruteier sammeln (kann man auch im Internet bestellen oder bei einem Züchter kaufen). In meinem Fall will ich Marans ausbrüten, daher nehme ich nur Eier, die mind. 60g haben und die frei von Beschädigungen und sichtbaren Verformungen sind (sehr länglich, zu stumpf oder sonst wie weangat).

    Heute waren drei geeignete Eier in den Legenestern.
    Die Eier werden in einen Eierkarton gegeben und im kühlen Keller gelagert. So lange, bis ich 20 Eier haben, denn so viele passen in meinen Brutautomat rein. Jeden Tag muß man die Eier wenden.

  • Bis du die 20 Eier beisammen hast, nehmen die im Keller wartenden keinen Schaden?

    Ich dachte immer, die müssen durchgehend warm gehalten und bebrütet werden...

  • im kühlen Keller gelagert.

    selbe frage hier. wenn die im keller kühl lagern, werden die nicht kaputt?


    kann man damit mehrere auf einen "wurf" zusammenwarten lassen, damit alle auf einmal schlüpfen?

  • Nein, die Henne beginnt ja auch nicht sofort zu brüten, sondern "sammelt" erst einmal ein Gelege voll. Die Embryoentwicklung startet erst, wenn die Henne fix auf den Eiern sitzt, bzw. die Temperatur im Ei 38 Grad beträgt. Die Brutzeit ist übrigens ziemlich fix 21 Tage, vielleicht 1 Tag länger. Daher schlüpfen alle mehr oder weniger gleichzeitig, was in der NAtur ja auch sinnvoll ist.
    Das Brutgerät macht übrigens auch genau das: auf 38 Grad heizen, Luftfeuchtigkeit bei 50 bis 70% halten, und wenn es ein Komfortgerät ist, wendet es die Eier noch. Sonst muss man 3 oder 5 Mal am Tag die Eier selber wenden.

    Wir haben vor 3 Wochen mit diesem neuen Brutgerät 12 Eier von unseren Zwergseidenhühnern bebrütet. Acht sind erfolgreich geschlüpft.

    https://www.amazon.de/dp/B093R…itle&tag=httpswwwaustr-21


    Wir hatten davor schon zwei Versuche mit einem einfacheren von Bekannten ausgeborgten Brutgerät. Einmal mit gekauften Bruteiern, das war leider eine ziemliche Pleite: EIN Küken von ZEHN Eiern sowie ein kompletter Fehlschlag mit 6 Eiern unserer Sulmtaler Hennen, das war allerdings im Jänner und wir sind auch nicht sicher, ob die befruchtet waren.
    Ob es jetzt nur Glück war oder davor Anfänger-Pech, wissen wir nicht. Nächsten Versuch machen wir kommendes Frühjahr.

  • Frage eines Laien ,... Wozu braucht man ein Brutgerät wenn es die Henne ja auch machen kann?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Eventuell gibt es auch depperte Hendln, die behirnen das Brüten vielleicht nicht.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Frage eines Laien ,... Wozu braucht man ein Brutgerät wenn es die Henne ja auch machen kann?

    Gibt verschiedene Gründe:
    - die eigenen Hennen wollen gar nicht brüten, denen reicht es Eier zu legen. Ist zB bei unseren Sulmtaler Hühnern der Fall. Im Unterschied zu unseren Seidenhühnern haben die keinerlei Brutgelüste.

    - man will Küken einer neuen Blutlinie oder einer anderen Hühnerrasse ausbrüten, und holt sich dazu Bruteier von woanders. Oder sammelt die Eier von mehreren eigenen Hühnern, um sie gesammelt der Kunstglucke = Brutmaschine unterzulegen

    - die eigenen Hennen sind unerfahren oder bissl dumm ;-) zertreten die Eier, oder stoßen sie (unabsichtlich) aus dem Nest, picken dann die geschlüpften Küken, usw.

  • Bis du die 20 Eier beisammen hast, nehmen die im Keller wartenden keinen Schaden?

    Ich dachte immer, die müssen durchgehend warm gehalten und bebrütet werden...


    selbe frage hier. wenn die im keller kühl lagern, werden die nicht kaputt?


    kann man damit mehrere auf einen "wurf" zusammenwarten lassen, damit alle auf einmal schlüpfen?

    Ich sammle immer so ca. 10 Tage lang um die besten Bruteier zu haben. Wenn man die Eier nicht beschädigt und täglich wendet, dann funktioniert das sehr gut. Befruchtet müssen sie halt sein - no na. Dazu ist es gut, wenn man den Hahn mit nur ein paar Hennen haltet (1:5 ungefähr) - zumindest für die Zeit, wo man die Bruteier sammelt.

  • Heute hatte ich Glück - es waren 4 bruttaugliche Eier dabei.
    Dafür hatte ich Besuch vom Fuchs: um halb eins Mittag gehe ich zu den Hühnern um ihnen ein paar Kochabfälle zu bringen. Sitzt ein großer Fuchs direkt neben dem Hühnergehege in der Wiese (hat wohl die Lage gepeilt)! Der schaut mich nur an und wartet! Abhauen? Fehlanzeige! Bis ich meine Flinte draussen hatte und schießen konnte, war er dann aber doch weg...
    Gott sei Dank haben wir einen fuchsdichten Zaun ums Hühnergehege.