COVID-19: Impfung - Erfahrungen & Austausch

  • die gegenthese wäre, keine Impfreaktion => Impfung hat nicht gewirkt => Titer testen lassen nach der Impfung!

    Wo hört bei dir "keine Impfreaktion" auf und fängt "Impfreaktion" an?

    Think positive, stay negative! :)

  • die gegenthese wäre, keine Impfreaktion => Impfung hat nicht gewirkt => Titer testen lassen nach der Impfung

    Auch mein Gedanke: hatte keinerlei Reaktionen aber guten, hohen Titer im Test.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Wo hört bei dir "keine Impfreaktion" auf und fängt "Impfreaktion" an?

    Na ja, ich würde sagen, wenn Du Dich unangenehm "anders" fühlst als sonst und z.B. eine Grippe ausgeschlossen werden kann, dann war's die Impfung: Kopfweh, Gliederschmerzen, Fieber, ungewöhnliche Müdigkeit/Schwäche,....

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Meine Verlobte und ich sind diesen Samstag mit der ersten Moderna dran, brav in den linken Arm bei mir, falls was ist, damit ich essen, trinken und aufs Klo kann (mit der linken Hand bin ich absolut aufgeschmissen ^^)

    Kann grundsätzlich geübt werden!

    Habe dies vorbeugend vor meiner Schulteroperation gemacht und hat mir nach der Operation sehr geholfen.

  • Kann grundsätzlich geübt werden!

    Ja, du hast recht. Ich hab mal testweise das Anziehen nur mit der linken Hand getestet, das geht auch ohne Übung. Essen würde sich, bis die Hand weiß was sie tut halt relativ einfach ausfallen, also Fingerfood sozusagen. Trinken aus der Flasche, so die nicht bombenfest zugeschraubt ist, auch kein Thema. Aber dauerhaft umstellen - da muß man sich dann dran gewöhnen, auch wenns "nur" nach einer OP ist. Ich hätt ja sowas an beiden Händen bei den Mittelhandknochen, die eventuell, wenn es irgendwann zu schlimm würde, raus müssten. aber aktuell halten sie Ruhe :)

  • Ich hatte vor ziemlich genau 15 Jahren einen Unfall. Rechter Oberarm gebrochen, 7 Schrauben, eine Platte, INsgesamt 3 OP`s. Für ein paar Monate sogar die FInger (Greiffunktion) gelähmt. War eine interessante "Erfahrung", aber das ist hier nicht Thema.

    Rechter Oberarm/Hand/Finger war 6-8 Wochen unbrauchbar. Bin Rechtshänder. Zähneputzen mit der linken Hand am Anfang....naja. Irgendwie im Mund herumfummeln geht....Klo: Was soll man sagen, mit der LINKEN Hand war am Anfang ein Griff ins Klo ;-)

    Im Endeffekt bin ich Rechtshänder geblieben, ABER die Klosachen mach ich immer noch mit LINKS, die kann ich nicht mehr mit RECHTS.

  • Wo hört bei dir "keine Impfreaktion" auf und fängt "Impfreaktion" an?

    na zumindest ein dippel halt. bin aber kein mediziner, also keine qualitative antwort.


    Impfreaktion, leichtes fieber, dippel, oberarmschmerzen bei der einstichstelle...

    keine impfreaktion: volle leistungsfähigkeit am nächsten tag und tags drauf ohne beschwerden.


    is aber wohl auch eine frage des Adjuvans und des impfstoffes wie man persönlich reagiert.

  • Ich hab gestern meine 2. Pfizer Spritze bekommen. Außer lokalen, leichten Schmerz wieder keine Nebenwirkungen.


    Mein Bruder und Mein Vater sind inzwischen auch doppelt geimpft ( Pfizer ) und hatten auch keine Nebenwirkungen.

    Nur meine Mutter, die Moderna bekommen hatte, hatte nach der 2. Impfung für ein paar Stunden Fieber und Schüttelfrost.

    Aber am nächsten Tag wars schon wieder gut.

    Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.

  • So, ich hab heut meine erste Moderna bekommen, die Stichstelle fühlt sich normal an, kein Schmerz, keine Nebenwirkungen (ob der Hungeranfall daher kommt, weiß ich nicht, ich vermut mal eher nicht). Falls noch "Spätfolgen" auftauchen, schreib ich das da rein aber ich denke/hoffe nicht.

  • Heute morgen habe ich die 2te Pfizer bekommen. Seit Mittag ist mir heiß und mein Kreislauf spielt ein bisschen verrückt. Allgemein betrachtet fühle ich mich etwas unwohl.

  • Die persönlichen Covid-Impf-Erfahrungen aus meinem Haushalt: Von fünf komplett geimpften Personen (alle mit Corminaty von BioNTech/Pfizer) im Alter von 20-80 hatte nur eine einzige (weiblich, 51 J.) nach der zweiten Impfung deutliche Impfreaktionen (2 Tage Fieber und Gliederschmerzen); alle anderen hatten gar keine oder nur kurze (wenige Stunden) und schwache (leichtes Unwohlsein, Benommenheit) Reaktionen.


    Die Organisation in der Impfstraße im Austria Center in Wien war ausgezeichnet, der Ablauf zügig und effizient mit minimalen Wartenzeiten - außer in einem Fall; da wurde eine von uns beim Zweit-Termin (!) ohne Impfung zurückgeschickt, weil sie im Computer nicht aufzufinden war, offensichtlich ein Bedienfehler des Personals vor Ort. Das Problem war aber durch die Hotline 1450 schnell zu lösen und ein Ersatztermin binnen einer Woche verfügbar.


    Aufgrund dieser guten persönlichen Erfahrung ist mein ohnehin schon geringes Verständnis für Impf-Verweigerer nochmal gesunken... :rolleyes:

  • Also nach meiner 2. Impfung mit Moderna hat´s mich schon etwas hergebeutelt.

    Kopf- und Gliederschmerzen. Ellebogen, Schultern, Kreuz, Knie, es gab fast kein Gelenk das ich nicht irgendwie gespürt hab. Nur leicht erhöhte Temperatur.

    Gedauert hat´s trotz Mexalen ca. 2-3 Tage.

    Ich hoffe, dass es mit dem Impfschutz so weit geklappt hat, dass so bald keine weiteren Nachimpfungen notwendig werden.

  • Ich habe meine 2te Impfung vor ca. 2 Wochen bekommen und kaum Nebenwirkungen.


    Allerdings macht mir Sorgen, dass ein Bekannter der ebenfalls 2 Impfungen von Pfizer schon hat (die Zweite Ende Juni) vorige Woche in Velden war und nun positiv getestet worden ist. Er hat zum Glück nur leichtes Fieber und sonst keine Beschwerden, aber beunruhigend ist es trotzdem.

  • Gestern zweite Impfung bekommen.

    Fühle mich unverändert. Hab eh seit einer Woche Kopfweh, ob da jetzt Impfkopfweh zukommen könnte ich nicht sagen. Nur die Einstichstelle tut weh. Mit drauf liegen ist da nix.

  • Hab am Freitag die 2. Impfung bekommen. Der Oberarm war bis inkl. gestern rund um die Einstichstelle ziemlich geschwollen und schmerzhaft, ebenso der Lymphknoten in der Achselhöhle. Ansonsten die ersten 2 Tage etwas müde und abgeschlagen, auch meine Reaktionszeit war etwas verlangsamt. Hatte mich eigentlich auf einen Migräneanfall wie nach dem 1. Pieks eingestellt (5 Tage Presslufthammer im Schädel), aber da kam nix. Hab nur 1 Mexalen am Abend nach der Impfung gebraucht (ca. 8 Stunden nach dem Stich, damit die Impfreaktion nicht gleich runtergedämpft wird). Mal schauen wann sie dann zur 3. Impfung raten werden...

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (F. Nitzsche)

  • Ich kriege nächste Woche die zweite. Da ich nach der ersten drei Tage komplett erledigt war, bin ich gespannt, wie es mir nach der zweiten gehen wird...

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Ich hatte Vorgestern meine 2. Impfung mit Moderna, im Gegensatz zur 1. Impfung hatte ich gestern doch deutliche Impfreaktionen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Müdigkeit. Heute ist es schon deutlich besser, nur die Einstichstelle schmerzt noch etwas.

  • Ein Freund von mir ist nun schon 3x geimpft. Nachdem er bereits 2x mit AZ geimpft wurde, blieb neulich bei seinem Hausarzt BP übrig & er durfte sich den "Booster" als Kreuzimpfung holen. Natürlich ohne Garantie, aber die Erfahrungen gehen in diese Richtung.

    Es ging ihm nach der Impfung sehr gut.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)