COVID-19: Impfung - Erfahrungen & Austausch

  • Heute 2. Impfung erhalten. Bisher keine Beschwerden.


    Endlich vollständig geimpft. :)

    So, eine Woche ist vergangen.


    Bei der ersten Impfung mit Pfizer/Biontech hatte ich, außer Schmerzen an der Einstichstelle für 2 Tage, keine Beschwerden. Bei der zweiten Impfung dasselbe. Einwandfrei.

  • Ich hab grad richtig Spaß mit der 2. Pfizer-Impfung.

    Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Appetitlosigkeit, fühle mich wie bei einem Mix aus grippalem Infekt und komplett verspanntem Körper. Mexalen habe ich die erste nach 11 Stunden genommen, seither alle 8 Stunden.

    Da ich aber auch schon auf die 1. Impfung reagiert habe, hab ich den Kühlschrank vorsorglich mit "Krankenessen" vollgestopft.

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Betula - oyyyy.... alles Gute 1

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Ohweh, wie lange ist die 2. Impfung denn nun her?

    Gestern :D

    Mal schauen, wie es heute Nacht und morgen wird

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Tag 2 nach 2. Pfizer-Impfung: kein Fieber mehr, kein Kopfweh, aber noch müde, erschöpft und lichtempfindlich

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Hat schon jemand hier im Forum nachimpfen oder besser gesagt die Impfung auffrischen müssen? (Die 3-te)

    .. Würde mich wegen den Symptomen wunder nehmen ..

  • Wir (und ja, meine Verlobte und ich) haben ein äußerst faszinierendes Symptom. Am Samstag den 7.8. haben wir unsere 2. Moderna bekommen. Weil wir uns da das Kochen erspart haben, haben wir Pizza gegessen. Uns beiden kam sie sehr salzig vor, ich hab nach 3/4 aufgegeben. Sie hat dann ihren Rest am Tag danach kalt gegessen, da war es dann lt. ihr nicht mehr vorhanden, daß es zu salzig wäre. Ohne über einen eventuellen Zusammenhang zu bedenken, hab ich mir heut zu den 3 faschierten Laibchen (Frikadellen) 4 Scheiben Grillkäse in der Pfanne erhitzt und siehe da, auch der war zu salzig. Für uns beide. Nicht so schlimm wie am Samstag bei der Pizza aber doch. Ich werd mir morgen welchen nachholen und den in einigem Abstand essen, mal schaun ob das bleibt (was schade ist, was ess ich sonst? ) oder ob das schwächer wird oder vergeht (was ich hoff).

  • .......mal schaun ob das bleibt (was schade ist, was ess ich sonst? ) oder ob das schwächer wird oder vergeht (was ich hoff).

    Kaiserschmarrn zum Beispiel :D


    Alles Gute - das wird schon wieder. Normalerweise heißt es, dass man bei einer echten Corona-Infektion den Geschmackssinn VERLIERT - ihr habt ihn VERMEHRT bekommen.

    Wobei .... bist Du sicher, dass nicht aus lauter Verliebtheit irgendwie zu viel Salz ins Essen gelangt ist ? :S

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Ich hab nach meiner 2. Impfung auch Dinge gerochen, die es nicht gab.
    Ps. Meine 3. Impfung ist laut "Plan" am 01.04.2022 - hoffe, das es kein Aprilscherz wird.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Die Tochter einer Kollegin, Lehrerin, hat sich im Vorjahr im Frühjahr bei einem Schüler angesteckt und vorübergehend Geruchs- und Geschmacksinn komplett verloren. Bis heute kämpft sie mit dem, was dann zurückgekommen ist: Die Sinneswahrnehmungen haben sich nämlich verändert und passen nicht mehr. Die Dinge riechen und schmecken nicht wie sie sollten (teilweise widerlich).

    Laut ihrer Aussage war der Totalverlust sehr unangenehm, aber unter den jetzigen Fehlinformationen der Sinne leidet sie viel mehr und mag kaum essen, weil alles fremd und komisch schmeckt. Und das immer noch nach mehr als einem Jahr!

  • Wir waren Anfang der Woche bei einem Labor und haben die Antikörper bestimmen lassen. Die BAU/ml-Werte sind bei meinem Pubertier 8-mal höher als bei mir.

    Think positive, stay negative! :)

  • Wir waren Anfang der Woche bei einem Labor und haben die Antikörper bestimmen lassen. Die BAU/ml-Werte sind bei meinem Pubertier 8-mal höher als bei mir.

    So lange DEIN Wert höher als die Schwelle von 33,8 BAU/ml (entspricht 13,0 AU/ml bzw. manchmal auch 15,0 AU angegeben ) beträgt, ist es gut.

    Als alte Mathematikerin beschäftigen mich die Fragen

    1. Warum ist der Umrechnungsfaktor BAU/ml = AU/ml x 0,142 nicht auch in den jeweiligen Grenzwerten (33,8 und 13) gegeben.

    2. Leider ist die Bestimmung der Antikörper kostenpflichtig, sonst würde ich wissen wollen, ob die Abnahme derselben linear oder exponentiell erfolgt.

    Zu beiden Fragen habe ich bis dato nichts im Internet gefunden.

    Größenordnungen: ich habe einen BAU von 1.288, kenne aber einen 50-Jährigen mit BAU von über 5.000, der als genesen gilt. Er hat aber nicht die geringste Ahnung, WANN er denn an Covid erkrankt war (absolut NULL Symptome)

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • zippygirl Wir sind alle 3 über dem Schwellwert. Beim Labor, bei dem wir waren, kostet der IgG-Test 25 € pro Person, ist also nicht wirklich teuer.


    Wir haben auch noch weitere AK-Bestimmungen durchführen lassen, weil wir die Wirksamkeit von einigen anderen bisherigen Impfungen wissen wollten.


    Kann man irgendwo nachlesen, ab welchem Wert man annimmt, dass es sich um AK nach einer Infektion handelt, und nicht um die aufgebauten AK nach einer Impfung?

    Think positive, stay negative! :)