ACCUSAFE Sicherheitstasche

  • Und, funktioniert´s? Schon mal ausprobiert? Wie ist die Erfahrung damit? Meine- hat die Tasche schon bei einem Akku Brand geholfen?

    Bin da ziemlich skeptisch- nachdem nur von "Einführungsaktion" die Rede ist, aber auf der ganzen Seite kein einziger Hinweis aus welchem MATERIAL die Tasche hergestellt wird.

    Was Schnellladen betrifft, teil ich deine Meinung jedenfalls. Ist so schon eine Qual für die Akkus...

  • So wie ich den Zivilschutz Shop kenne ist das wieder irgendein billiges Alibaba Ding. Einkäufe beim Zivilschutz Shop sollte man meiden und sich Alternativen anderswo ansehen. Die haben sich leider dem "Geschäft mit der Angst" verschrieben und verkaufen billiges Zeug um ein Vielfaches des Wertes . Anderswo gekauft spart man locker 50% und weiß auch noch was man bekommt.


    Solche Taschen gibt es zuhauf auf Amazon und Co. um weniger als die Hälfte des Preises mit Angabe des Herstellers und Materials. Konkret 2 Stück für unter 20 Euro https://www.amazon.de/MoKo-Fir…BZ2Q?tag=httpswwwaustr-21

  • In der Airsoft Szene gibt es sicher auch was. Bin da nicht drin aber beim Thema Transportschutz für Akkus findet man da nützliche Beiträge und Tests. Da dürfte mal öfter was abrauchen und bspw. im Auto während der Fahrt kann das schnell unangenehm werden.

    :!: Mindset - Skills - Prevention - Survival :!:

  • Test: Ab ins Lagerfeuer damit und schau was passiert...


    Ich kenne keine Hülle die ihren Inhalt schützt.

  • Ich kenne keine Hülle die ihren Inhalt schützt.

    Ziel so einer Tasche ist es auch nicht den Inhalt zu schützen, sondern den Brand zu begrenzen damit dein Haus nicht abfackelt.


    Bei dem von mir verlinkten Amazon Produkt sieht man in den Bewertungen ein Bild wie die Tasche nach einem Akkubrand aussieht.

  • Bei dem von mir verlinkten Amazon Produkt sieht man in den Bewertungen ein Bild wie die Tasche nach einem Akkubrand aussieht.

    So wie die Tasche aussieht, hätte diese auch keinen Brand verhindert...

  • In dem verlinkten ORF-Beitrag wird die Tasche am Lagerfeuer gezeigt. Als Zweitnutzen, neben dem Verhindern von größeren Bränden durch Lithium Akkus, wird explizit der Schutz von Dokumenten oder wichtigen Gegenständen vor Feuer genannt. Entwickelt wurde die Tasche offenbar in der Steiermark und nicht in einem chinesischen Hinterhof. Persönliche Erfahrungen habe ich damit noch nicht, habe nur den Link auf den ORF-Beitrag bei der Bezirksstelle des Zivilschutzverbandes gesehen und mir gedacht, dass dieses Produkt den ein oder anderen hier interessieren könnte.

    Im Modellbau gibt es ähnliche Lösungen schon länger, dort werden die Akkus öfters an der Belastungsgrenze betrieben.

  • Entwickelt wurde die Tasche offenbar in der Steiermark und nicht in einem chinesischen Hinterhof.

    Wurde erwähnt welche steirische Firma das sein soll?


    "Entwickelt" ist halt ein dehnbarer Begriff. Ich kann auch zum Beispiel einen chinesischen Rucksackhersteller anschreiben und 1.000 schwarze Rucksäcke mit meinen Wunschmaßen ordern. Wäre dann von mir in Österreich "entwickelt", produziert aber dennoch in China.

  • Ben Im Steiermark Heute Beitrag ist die Entwicklung beschrieben. Entwickelt hat die Tasche die Firma Schaden & Partner Entwicklungs- & Vertriebs GesmbH aus Graz bzw. Andreas Schaden, Webauftritt ist https://achtung.at. Laut Interview im Beitrag war vor allem die Gestaltung der Nähte eine Herausforderung. Wo diese Tasche produziert wird erfährt man leider weder im ORF-Beitrag noch im Produktvideo auf der Webseite oder auf der Webseite selbst. Es steht nur etwas davon, dass einige Produkte auch selbst gefertigt werden. Würde sie in Österreich gefertigt, würde das vermutlich dabei stehen.