Hartkekse einlagern sinnvoll?

  • Hallo Forum,


    Ich denke ihr alle kennt die Hartkekse aus den Epas der deutschen Armee.

    Lohnt es sich auch für uns, diese Kekse im Vorrat zu haben?

    Taugt es als Brotersatz? Oder als Ergänzung, Abrundung.

    Denke die Haltbarkeit ist spitze durch die Alufolie.

    Kann die Trockenheit sonst ein Nachteil sein? Ob mehr Flüssigkeit getrunken werden muss oder auch ob es vielleicht Verdauungsstörungen nach sich zieht.


    Als Alternative dazu fällt mir nur Zwieback oder Knäckebrot ein. Aber da bekommt man keine ordentlichen Verpackungen damit es wirklich schädlingsfrei bleibt und lange hält.

  • .....


    Als Alternative dazu fällt mir nur Zwieback oder Knäckebrot ein. Aber da bekommt man keine ordentlichen Verpackungen damit es wirklich schädlingsfrei bleibt und lange hält.

    Würde umpacken und vakuumieren funktionieren ?

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Naja das ist meist nur besseres Papier oder dünne Kunststofffolie.

    Die Hartkekse sind ähnlich wie die Verpackung von Kaffee. Recht dicke Alufolie.

    Vakuumierer hab ich leider keinen. Müsste ich anschaffen.

  • Ich habe die Panzerkekse der deutschen Bundeswehr, die halten relativ ewig und schmecken ganz gut. Für unterwegs sind die eine Ergänzung/Alternative zu Brot, vor allem wegen der Verpackungsgröße.

    Zwieback und Knäckebrot sind eine Alternative, aber die Verpackung ... Nix für unterwegs und für zu Hause müssen sie eingeschweißt werden.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ja genau die meinte ich.

    Ob es sich lohnt 10 Packungen einzulagern?

    Sollte für 10 Tage reichen als Brotersatz.

    Oder eben zum Mitnehmen.


    Aber rotieren wird eher schwer. Könnte aber auch ein Vorteil sein, denn dann füttert man sie nicht unter der Zeit weg :-)

  • bei Amazon kostet ein 10er Pack 15€ Plus Versand. Kann man nicht viel falsch machen ;-)


    Zitat

    Wussten Sie schon?

    Die Verpackung der Kekse brennt sehr gut. Die Kekse eignen sich in Kombination mit der brennbaren Bundeswehr-Schuhcreme als Feueranzünder. Die Kekse selbst verkohlen (vergleichbar mit Grillkohle), die Schuhcreme brennt mit einer leicht bläulichen Flamme und dient als Zündmaterial für die Kekse.

    https://www.bw-online-shop.com/hartkekse.html

  • Der Versand nach A ist bei dem Zeug über Amazon immer recht teuer.

    Hab da einen anderen Anbieter im Sinn.

    17.90 versandkostenfrei

  • Wieviele Packungen hast du davon?

    Ich habe welche von Trek'n'eat und welche von Feddeck (die "echten"), so um die 30 Packungen ... Aber ich verwende die auch immer wieder wenn ich outdoor unterwegs bin. Vom Geschmack her ist wenig Unterschied, mir sind die von Feddeck aber lieber da die Verpackung stabiler ist.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Erfahrungswerte von mir:


    Feddeck Kekse (also die Bw Panzerplatten) halten ewig. Die letzten die ich vor wenigen Monaten gegessen habe, waren aus einer EPA von 1994 und waren absolut einwandfrei.

    https://www.feddeck-dauerwaren…ekse---Panzerplatten.html


    Die Treck n Eat sind eher nicht für lange Lagerung ausgelegt. Die schmecken muffig nach zwei, drei Jahren. Da gibt es auch einige Einträge im Netz, die das bestätigen.


    Die Militärkekse aus der Schweiz (Kambly) habe ich auch nach 6 Jahren Lagerzeit gegessen. Keine Probleme. Die finde ich auch geschmacklich gut.

    https://www.militaershop.ch/ca…/schweizer-armee-biscuits


    Die Kekse von CONVAR (sind noch recht neu im Angebot) habe ich bestellt. Allerdings noch keine Langzeiterfahrung damit.

    https://shop.conserva.de/de/ou…3i0gWZEAAYASAAEgLZQ_D_BwE


    Es gibt auch Rezepte für sog. „Hardtacks“ (USA), also selbst gebackene Hartkekse. Das werden wir mal in Kürze ausprobieren, ob‘s Sinn macht.

    https://breaddad.com/hardtack-recipe/

    Einmal editiert, zuletzt von Michamehl ()

  • UUPS! Bin grad dabei.. Gnam-gnam..

    Ich liebe diese Kekse (Schweizer Armee, von Kambly). Am liebsten in Begleitung mit einer Tasse Milch/Kaffee.

    Ich kaufe sie 1 mal im Jahr. 2-3 Karton. In jedem Karton 48 Päckli.

    Da wir zu zweit sind, sind sie raze-faze weg.

    Brot, Zwieback oder Knäckebrot- Ersatz sind sie wirklich nicht.

    Aber super für Frühstück oder "kleines hungerchen" zwischendurch, bestens geeignet.

  • Vielleicht ist es ein bisschen OT, aber Kekse backen geht rasch und einfache "Mehl-Butter-Zucker-Gewürze" Varianten halten sehr lange (vakuumiert vermutlich sehr, sehr lange).

    Habe letztes Wochenende vergessene Weihnachtskekse in einer Blechdose gefunden und spontan: "Oweh, das ist sicher ein Schimmelnest" gedacht, aber:

    Einwandfrei, schmecken eigentlich wie vor 5 Monaten!

    Und sind für einen Langzeittest geeignet ;)

    Wenn man Kekse mag und wenigstens jährlich rotiert bekommt, lohnt sich vielleicht 2x pro Jahr Backaktion...

    (Glutenfreie scheint es bei dem Anbieter nämlich nicht zu geben)

  • Ja selbstgemachte Kekse wären sicherlich am besten vom Geschmack her.


    Hm, nochmal Vakuumiert könnte man eventuell auch normale Butterkekse lagern. Wie auch Zwieback und Knäckebrot.


    Sind die Hartkekse eigentlich wirklich so hart wie immer getan wird? Zur Not wird eben getunkt. :-)

  • Sind die Hartkekse eigentlich wirklich so hart wie immer getan wird? Zur Not wird eben getunkt

    Beispiel wegen der Härte:

    Kennst du Prinzenrollen? Nimm die Füllung weg und beisse im Keks rein.

    ... Oder Leibnitz Butterkekse.. Das wäre zutreffender.

    Ein Schweizer Armmee Keks ist ein kleines bisschen härter. Wirklich nur minimal härter.

    Man kann blöd gesagt sagen, dass es fast das gleiche ist. Armeekekse (CH) sind einfach "robuster" eingepackt und haben einen minimal kleineren Wasseranteil und eventuell ein paar andere "versteckte" Konservierungsstoffe mehr drin. (Zutat A interagiert mit B und daraus wird C und das entwickelt sich zu D..)

    Dadurch kann man sie so länger lagern.


    Schweizer Zusammensetzung:

    Weizenmehl, Kartoffelstärke, Palmfett, Traubenzucker, Zucker,Magermilchpulver,Gerstenmalzextrakt, Backtriebmittel (Natriumhydrogencarbonat, Ammoniumhydrogencarbonat) Salz.


    Kann Spuren von Mandeln, Haselnüssen, Eiern und Sesam enthalten. (Die übliche Absicherungsfoskel)

    ...Wieso schreiben sie nicht einfach drauf: Iss und bis ruhig! Oder: "Für Allergiker ungeeignet"..

    Jaa.. die üblichen Allergiker.. Immer die selbe Musik.

  • Danke für die Auskunft.


    In den Youtubevideos tun sie immer so als ob sich die Testpersonen gleich die Zähne ausbeißen würden. ^^


    Was bei Butterkeksen und Prinzenrolle eigentlich nicht möglich ist.


    Der Name Panzerplatten ist dann total falsch ge wählt.

  • Die aktuellen BW Panzerplatten kenne ich nicht geschmacklich, aber vor 15-20 Jahren hat meine Familie regelmäßig die BW MHD Ware bekommen. Und die damaligen BW Panzerplatten waren wirklich "sehr hart". Also wesentlich härter als Bahlsen Butterkekse...