Konservendosen: Verwendung nach Ablauf des MHD

  • Wenn das MHD überschritten wurde, benütze ich zuerst die Nase und anschliessend wird probiert. Wenn einer der Zwei nein sagt, weg damit.

    Ich betrachte die MHD als Empfehlung.

    Beim Verfalldatum passe ich aber schon ein bisschen mehr auf. Wenn es Fischwaren oder Fleischwaren sind, weg. Das Risiko ist zu gross (Lehrgeld).

    Ich rotiere Büchsenfutter so schnell, dass sich wirklich selten eine Büchse lange vor mir verstecken könnte.

    Ist mir aber auch schon mal passiert! Auch ich bin nicht perfekt.


    Meine bescheidene Meinung: Wenn etwas abgelaufen ist, hat man irgendwo einen Fehler gemacht. Beim Einkauf, bei der Lagerung, bei der Speiseplanumsetzung..

  • Meine bescheidene Meinung: Wenn etwas abgelaufen ist, hat man irgendwo einen Fehler gemacht. Beim Einkauf, bei der Lagerung, bei der Speiseplanumsetzung..

    ... oder man hat halt sein eigenes Gemüse aus dem Garten, von dem man nie im Voraus weiß, wie gut die Ernte wird.


    Wenn es ein "gutes" Jahr ist, muss man halt eine Entscheidung treffen: Büchsen kurz vor MHD rotieren oder frisches, mit Herzblut selbst angebautes Gemüse verspeisen ;)

  • Meine bescheidene Meinung: Wenn etwas abgelaufen ist, hat man irgendwo einen Fehler gemacht. Beim Einkauf, bei der Lagerung, bei der Speiseplanumsetzung..

    Dem kann ich nur zustimmen - mit Ausnahme des Dosenbrotes, das bei uns in erster Linie nur für den wirklichen Notfall eingelagert wird.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Meine bescheidene Meinung: Wenn etwas abgelaufen ist, hat man irgendwo einen Fehler gemacht. Beim Einkauf, bei der Lagerung, bei der Speiseplanumsetzung..

    Dem kann ich nur wiedersprechen. Ich lagere Sachen für schlechte Zeiten, im normalen Leben ernähre ich mich nicht von Dosenfutter. Daher wird es auch nicht umgeschlagen und läuft ab.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Wir versuchen beides... gekaufte Sachen für schlechte Zeiten, eigener Anbau für gute Zeiten. Wegwerfen wollen wir nichts.

    Jedes Jahr auf´s Neue ein Spagat. Ein Luxusproblem.

  • Fertigfutter aus Dosen mag und vertrag ich nicht und habe auch keine eingelagert.

    Die "Rohstoffe" zur Essensbereitung (Bohnen, Erbsen, Linsen, Kokosmilch,..) verwende ich auch aus Dosen, davon habe ich einiges auf Lager und verwende und rotiere es auch.

    Außer Vitamintabletten und NRG3 glutenfrei habe ich eigentlich nichts eingelagert, das ich nicht auch in friedlichen Zeiten mag. Lebensmittel horten und nach Ablauf wegwerfen ohne jemals vorgehabt zu haben, sie zu essen, kommt für mich nicht in Frage. Manchmal verdirbt aus Unachtsamkeit etwas, planmäßig aber nicht!

    Einzige Ausnahme:

    Ein paar Päckchen gefriergetrocknete Fertigspeisen sind im BOB, falls wir jemals zu Fuß zur BOL müssten. Die werden, da ich sie freiwillig nicht essen mag, möglicherweise irgendwann ausgetauscht und entsorgt werden müssen.

    Vielleicht probe ich aber auch irgendwann "den Ernstfall" und wandere damit ca. 6 Tage damit von A nach B...

  • Ich setze da ab sofort auf Inzersdorfer, Felix und Co. als Ergänzung für meinen Notvorrat und rotiere einfach alle 2 Jahre, sprich: ich werfe sie weg, weil ich sie in Friedenszeiten nicht esse.

    Du könntest die Dosen, bevor du sie wegschmeist, 3 Monate vor Ende des MDH einer Wohltätigkeitsorganisation spenden.

  • Dem kann ich nur wiedersprechen. Ich lagere Sachen für schlechte Zeiten, im normalen Leben ernähre ich mich nicht von Dosenfutter. Daher wird es auch nicht umgeschlagen und läuft ab.

    Ich geh jetzt mal davon aus, dass du verheiratet oder leiiert bist.

    Du kaufst Dosenfutter zur Sicherheit, um ihn anschliessend weg zu schmeissen? Kann ich fast nicht glauben.

    Ihr verbraucht keine wie zum Beispiel: Bolognesesauce, Sugo oder andere Fertigsaucen? Oder.. Pesto, Pelati, Tomatenmark, Gulaschsuppe, Kichererbsen, Bohnen aus der Dose, Ravioli.. Habt ihr es wirklich nichts davon auf eurem Monatlichen Speiseplan?:/

    Ok! Kann sein! Ich verbuche dein tun unter Hobby. Ist ja nicht mein Portemonnaie.

  • Du könntest die Dosen, bevor du sie wegschmeist, 3 Monate vor Ende des MDH einer Wohltätigkeitsorganisation spenden.

    Da stimme ich 100 % zu !!!!

    Ich habe lange bei den Tafeln Österreich gearbeitet. Dort werden Dosen (aber auch Milchprodukte !) auch NACH Ablauf des MHD abgegeben - natürlich unter Hinweis auf entsprechende Kontrolle vor Verzehr.

    Lebensmittel wegzuwerfen kommt bei mir ausschließlich bei offensichtlichem Verderb der Ware vor.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Du könntest die Dosen, bevor du sie wegschmeist, 3 Monate vor Ende des MDH einer Wohltätigkeitsorganisation spenden.

    Ich schmeiße sie nicht in den Müll, sondern verschenke sie über willhaben. Spenden wollte ich Dosen mal vor Jahren bei der Volkshilfe in Wien, haben sie abgelehnt, weil sie keinen Bedarf hatten.



    Du kaufst Dosenfutter zur Sicherheit, um ihn anschliessend weg zu schmeissen? Kann ich fast nicht glauben.

    Ihr verbraucht keine wie zum Beispiel: Bolognesesauce, Sugo oder andere Fertigsaucen? Oder.. Pesto, Pelati, Tomatenmark, Gulaschsuppe, Kichererbsen, Bohnen aus der Dose, Ravioli..

    Ja, mache ich genau so. Und nein wir verwenden keinerlei Convenience Food im normalen Speiseplan. Ich koche alles selbst und stelle Sugo, Suppenpulver, etc selbst her.

  • Mir geht's genauso wie Ben oder Don Pedro, bei uns landen nur frische Sachen am Tisch. Deshalb werden die Dosen auch nicht rotiert. Unser Dosenvorrat ist nur zur Notversorgung da.

    Die Dosenspende bewegt sich im Jahr bei ca. 100€, damit kann ich leben

  • Ben Die Tafeln des Rote Kreuz in Neunkirchen nimmt jegliche Spenden an - ich habe selbst schon etwas dort abgegeben.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Leute, es gibt da einen der lässt uns ziemlich alt aussehen was die Erfahrung mit Mindesthaltbarkeit angeht.


    STEVE1989 hat den absonderlichsten Speiseplan den man sich nur vorstellen kann. Wenn es Foodporn gibt dann ist das die absolute Hardcore Version. <X


    Noch einige Gustostückerl:S

    Schon seit 21.692 Tagen nichts bei Amazon gekauft.

  • Du kaufst Dosenfutter zur Sicherheit, um ihn anschliessend weg zu schmeissen? Kann ich fast nicht glauben.

    Das ist es ja, ich schmeisse sie nicht weg, ich lasse sie ablaufen :)

    Wobei ich hier wirklich an Fertigfutter denke ... Serbische Bohnensuppe, Erdäpfelgulasch, Rindsgulasch, ... Alles was fixfertig ist, warm gut schmeckt, aber zur Not auch kalt gegessen werden kann.

    Zutaten wie Sugo oder Mais oder Bohnen, die verwende ich natürlich, dadurch ist hier eine gewisse Rotation gegeben. Aber - Gedankenspiel - ich brauche 10 Dosen Mais im Jahr, habe 50 Dosen eingelagert, aber das MHD ist nur 3 Jahre. Durch sowas habe ich auch immer abgelaufene Zutaten.

    Aber für mich ist das kein Problem. Abgelaufen ist ja deswegen (normalerweise) nicht schlecht.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ben Die Tafeln des Rote Kreuz in Neunkirchen nimmt jegliche Spenden an - ich habe selbst schon etwas dort abgegeben.

    Ah, ich weiß schon wieder. Beim Roten Kreuz hatte ich auch mal angefragt wegen Lebensmittelspenden, die nehmen aber nur vom Lebensmittelhandel und herstellern Spenden an und nicht von Privatpersonen.


    Habe mal eine Email an die Tafel Koordinatorin vom Roten Kreuz geschrieben und gefragt, ob das mittlerweile anders ist.

  • Ah, ich weiß schon wieder. Beim Roten Kreuz hatte ich auch mal angefragt wegen Lebensmittelspenden, die nehmen aber nur vom Lebensmittelhandel und herstellern Spenden an und nicht von Privatpersonen.


    Habe mal eine Email an die Tafel Koordinatorin vom Roten Kreuz geschrieben und gefragt, ob das mittlerweile anders ist.

    Ich war dort vor 1,5-2 Jahren, hatte nur 6 Flaschen teuren Fruchtsaft, den ich aber aus gesundheitlichen Gründen nicht genießen sollte. Anders als die Ausgabestellen im Waldviertel damals scheint das Neunkirchner Lager zwar durch gute Kooperation mit einigen Supermärkten regelmäßig verlässlich relativ gut gefüllt zu sein, aber die Anzahl der Kunden wird ja in Zeiten wie diesen nicht weniger- eher mehr.

    Alternativ kannst Du Lebensmittel unter der Woche in GLOGGNITZ beim Foodsharing abgeben (das Ganze ist überhaupt ein bemerkenswertes Projekt):

    Foodsharing für Jedermann bei Phönix Ostarrichi Gloggnitz: Man kann abgeben, aber auch anonym nehmen (wenn man bedürftig ist - wird aber nicht überprüft)

    Prägasse 5a, 2640 Gloggnitz / Mo. - Fr. von 09:00 - 17:00 Uhr (Pause 12:00-12:30)

    Tel.: +43 2662 42 9 45

    https://www.phoenix-ostarrichi.eu/

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Wobei ich hier wirklich an Fertigfutter denke ... Serbische Bohnensuppe, Erdäpfelgulasch, Rindsgulasch, ... Alles was fixfertig ist, warm gut schmeckt, aber zur Not auch kalt gegessen werden kann.

    Zutaten wie Sugo oder Mais oder Bohnen, die verwende ich natürlich, dadurch ist hier eine gewisse Rotation gegeben.

    ok, ist bei mir anders.

    Gemüse/Obst aus der Dose zählt für mich ebenfalls zum Fertigfutter.

    Wenn ich Bohnen im Garten habe (oder im TK, eingefrorene Ernte), esse ich erst Mal das, bevor ´ne Dose mit Bohnen dran kommt. Darum klappt es manchmal mit dem Rotieren nicht so gut.

  • Fairteiler oder Foodsharing ist für uns (auf dem Lande) alles zu weit weg. Keine Option bei uns. Und die Tafel nimmt in der Tat keine Produkte von Privatpersonen (auch die ist sowieso schon zu weit weg für uns, ich fahre keine 30km, um zwei Büchsen XY zu spenden)

    Einmal editiert, zuletzt von Carola ()