CB Funkpartie

  • Hallo Leute, hab seit 1-2 Wochen herumgetan bzgl cb funk, weil freunde von mir (wir sind insgesamt 3 stationen) für den notfall eine verbindung aufbauen möchten.


    situation: die beiden sind ca. 11km entfernt (voneinander sind sie nur ca. 1km entfernt) und es ist eine erhebung zwischen ihnen und mir. (Ausläufer vom „michelberg“)

    Mit meiner L/2 dipolantenne am dachboden ist mal nix gegangen. War zwar perfekt eingemessen auf swr 1:1,1 (max, teilweise gar kein ausschlag), aber aufgrund der polarisation hab ichs nicht rüber geschafft (T2LT auf der anderen station).

    Hab immerhin von wien was rein bekommen auf K11 und auf K3 haben sich auch welche unterhalten (standort unbekannt- sie haben mich nicht verstanden). In Wien hat man mich empfangen, aber mit starkem Rauschen.


    heute hab ich von dipol auf groundplane umgebaut (in meinem dachboden drinnen), damit ich „richtig“ polarisiert bin. Die gegenstelle hat heute nicht aufgebaut (flachdach und kein blitzschutz, deshalb nur zeitweiliger aufbau).


    mit dem langen koax kabel in den keller hab ich unten jetzt 1:1,4 über alle 40 kanäle- gut breitbandig. Geh dieser tage nochmal rauf und kürze ein. Mit dem kurzen koax direkt am dachboden war ich bei -kein ausschlag-.

    GP: alles 1,5mm2 stromdrähte. Strahler plus drei radials (knapp über 90grad, mehr geht auf dem niedrigen boden nicht) und mantelwellensperre.


    was komisch ist: ich hör von den unterhaltungen auf K11 jetzt zeitweise zwei von 3 teilnehmern, einen davon in echt guter qualität. (Also s9, r5 nach meinem dafürhalten. Sq bei 0,5-0,6 gedreht).

    Die gegenstelle meint, ich werde mit s3, r1 empfangen und man versteht nix.

    Wie gibts denn das? Guter empfang sollte normal auch gute sendeleistung bedeuten? (Und auch die ausrichtung müsste ja bei senden/empfangen die gleiche charakteristik haben? Oder sende ich nicht „flach genug“ mit der anordnung der radials?) Die gegenstelle dürfte eine L/2 antenne auf einem 14m mast haben, wenn ich das richtig rausgehört hab. Sollte also passen...

    bin gespannt, ob ich zu „meinen“ kollegen durch komme dieser tage...


    habt ihr fixe funkzeiten auf bestimmten kanälen? (NÖ, ~15km nördl von wien) Dann könnte ich mal checken, wen von euch ich erwische. 😎

  • Mit CB Funk habe ich vor mehr als 25 Jahren was zu tun gehabe, seit dem nicht mehr, Ich habe mir zwar vor 4 Jahren (oder 3) eine Alan Midland 42 gekauft, aber da ist der Empfang in der Stadt nicht wirklich berauschend (nördliches Wien). An der Amateurfuznkprüfung arbeite ich gerade, aber das sind andere Frequenzen und Leistungen als CB. Daher ein "Leider nein" von meiner Seite. Es sei denn ich bringe mein Midland zum laufen :)


    CB/PMR - Notfunknetzwerk

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Hallo Yoshi!


    Ein direkter Kontakt wird zwischen uns auf CB leider nicht möglich sein. (bin in Kärnten Raum Klagenfurt)


    Ein paar Sachen könnt ich Dir anraten:


    Antenne unter Dach ist nur brauchbar, wenn es KEIN Eternit Dach ist. Das alte (asbesthaltige) wie auch das neuere (astbestfreie) Eternit dämpft das Signal extrem. Das ist fast eine Schirmung.

    Tonziegeldach hingegen sollte funktionieren.


    Überprüf mal, ob Dein CB Gerät auch wirklich die erlaubten 4 Watt rausschickt (was hast Du für ein Gerät?)

    Ich hab ein paar Albrecht 6110, die bringen oft gerade mal 2 - 2,5 Watt raus, während die größeren (und um ein vielfaches teureren) President die 4 Watt schon bringen.


    Überprüfe auch, ob Du die Möglichkeit hast den Mic Gain einzustellen. Das könnte helfen, dass Du bei den Gegenstationen um einiges lauter aufgenommen werden kannst. Alternative Mic näher zum Mund, oder eben lauter reinsprechen.


    So weit auf die Schnelle, was mir einfällt.

    11 km sind für CB eigentlich locker zu schaffen (wenn die Bedingungen passen, Berg könnte natürlich das Problem sein)


    Grüße


    Ichipan

  • Gernerell würde ich dir empfehlen das Thema eher in einem Funkforum zu posten, da sind die wahren Experten (zB cb-funk.at).


    Falls du ein Dachbodenfenster hast, würde ich mal probeweise die Antenne beim Fenster rausstellen um zu prüfen wie viel die Dämpfung durch das Dach wirklich ist.


    Weiters ist der Tipp von Ichipan gut, recherchier mal wieviel Leistung dein Gerät WIRKLICH bringt. Die 4 Watt solltest du schon maximal ausnutzen.

  • Danke für den Hinweis, hab ein den bramac classic Betonziegel.
    Das Gerät ist ein CRT One, werde mal im Netz recherchieren bzgl Leistung usw... das ist eh bekannt und ist mit dem Albrecht 6110 intern baugleich. Das klingt irgendwie am plausibelsten, weil der Empfang ist echt gut...


    Danke erstmal.

  • Kann auch gut sein, dass deine Gegenstelle einen Ziegel sprich Verstärker dranhängen hat und er mit den erlaubten 4 Watt bei dir ebenfalls nur S3 hätte. Weil selbst wenn deine Kiste nur 2 Watt statt 4 Watt brächte, kommst du bei ihm mit Verdoppelung der Leistung nicht vom jetzigen Dreier auf einen Neuner.


    Würde die Antenne wie schon von fast12 geraten mal probeweise aussen/höher aufbauen, und dann lauschen und testen...

  • Betonziegel würde ich testen.

    Im Endeffekt ist Eternit ja auch nicht viel anderes als Faserzement (bei den alten halt noch Asbestfaser)


    Waldmeister

    Verdopplung der Leistung würde im konkreten Fall heißen, dass er von S3 auf S6 geht. Da lässt sich normalerweise schon eine Unterhaltung führen (wenns nicht zu viel Matsch/Störungen in der Gegend gibt)


    Brenner kann natürlich auch sein. 😁

  • Verdopplung der Leistung würde im konkreten Fall heißen, dass er von S3 auf S6 geht.

    Muss da kurz einhaken..

    Eine Verdoppelung der Leistung bringt keinesfalls diese genannte Erhöhung vom S Wert bei der Gegenstelle.

    Durch die logarithmische Skala bedeutet erst eine Vervierfachung der Leistung eine S Stufe mehr bei der Gegenstation.


    Leistung ist nicht alles.

    Der beste "Verstärker" ist immer noch ein guter Standort und eine gute Antenne.


    Und die Dämpfung durch das Dach sollte nicht unterschätzt werden.

  • Hm.


    Das hab ich anders gelernt.

    3 dB mehr sind eine Verdoppelung.

    Das S-Meter hat als Einheit dB.

    Also sind drei dB mehr für mich eine Verdoppelung.


    Zumindest was die Ausgangsleistung betrifft. Ob die dann auch bei der anderen Station ankommen (Stichwort Dämpfung usw) ist eine andere Frage.

    Darum lassen wir uns im Funk ja von den anderen Stationen Rapporte geben, damit man eine Vorstellung bekommt, wieviel beim anderen ankommt.

    Und S-Wert ist nicht alles. Ein sehr starkes Signal muss nicht gleichzeitig ein gut lesbares/verständliches Signal sein.

  • 3 dB mehr sind eine Verdoppelung.

    Das S-Meter hat als Einheit dB.

    Also sind drei dB mehr für mich eine Verdoppelung.

    Das S-Meter hat aber nicht dB als Einheit, sondern geht von S0 bis S9 in 6dB Schritten pro S-Stufe.

    siehe dazu http://oe1iah.at/Betrieb/S-Meter.shtml oder http://dl2lto.de/sc/TM_tab_smeter.htm oder http://www.hb9dlf.ch/s-meter-dbm.html


    Geb dir aber vollkommen Recht, dass ein starkes Signal nicht alles ist, sondern es viel mehr auf die Lesbarkeit ankommt.


    Zurück zum Thema:

    Ich hab auch oft Schwierigkeiten bei der Runde auf K11 von meinem Funkerhügel (aus über 60km Entfernung südlich von Wien) durchzukommen.

    Manche Stationen der Runde auf K11 kommen bei mir mit S9 oder höher an, können mich aber nur schwer aufnehmen.


    Ein guter Funkfreund hat mir dazu noch den Hinweis gegeben, dass die Stationen in Wien auf K11 teilweise mit hohen Pegel an Störungen zu kämpfen haben.

    Deshalb benutzen dort auch manche Stationen AFU Geräte, bzw. arbeiten mit mehr Leistung um miteinander kommunizieren zu können.

    Dies könnte eine Erklärung sein, warum man diese Stationen sehr gut hören kann.


    Yoshi

    Kann ebenfalls nur empfehlen, die Antenne außerhalb vom Dach anzubringen, sofern möglich.


    Dass du mit deinen Freunden nicht zusammmenkommst, kann auch am Gelände liegen.

    Dies kannst du einfach mit den Seiten http://www.hb9eyz.ch/g_locator.php# oder http://www.heywhatsthat.com/ prüfen.


    Betreffend der Funkzeiten tragen sich einige Funker auch auf http://www.cb-funk.at ein.

    Speziell im Weinviertel gibt es öfters einen aktiven Nachmittag.


    73, Outlaw

  • Grüß Euch,


    gibt ja doch ein paar, die sich damit beschäftigen.


    Wir haben gestern Abend noch unsere CRT Ones und Albrecht AE6110 auf 4W eingestellt- sind ja baugleich, geht sehr einfach. ohne Modifikation auf der Platine kann man im übrigen nur bis 4W einstellen, mehr geht erst, wenn man entsprechende Lötbrücken schließt, brauchen wir nicht.


    Ergebnis:

    Ich bekomme die zwei Kollegen jetzt schon herein- komplett unverständlich, aber ich erkenne die Stimme im Rauschen. :)

    Mein Standort ist in dieser Hinsicht nicht gut, das weiß ich- siehe Bild im Anhang- ich sitze direkt unter der Hügelkante am linken Rand des Profils.


    Einen Versuch starte ich noch, aber ich hab mittlerweile eingesehen, dass ich im Dach drinnen nix reißen werd. Überlege jetzt, wie ich eine mobile Antenne schaffe, die ich mit möglichst wenig Aufwand vernünftig (und hoch) aufstellen kann- möchte nicht jedes Mal mit der Leiter aufs Dach kraxeln müssen und das Koax Kabel bis in den Keller ist angenehm, damit ich da unten selbst Ruhe hab und auch sonst niemanden störe.

    (Dachflächenfenster ist für mich kein Thema)

    Ggf. werd ich auf der Gartenhütte einen Mast vorsehen- ist dann zwar um ein paar Meter niedriger, aber immerhin im freien und leichter zu erreichen. (Hab eine Geländekante am Grundstück) Alleine wäre ich dort auch.


    Ich find witzig, dass die K11 Kandidaten eh recht bekannt sind :)

    Dateien

    • hfghgh.jpg

      (110,95 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von Yoshi ()

  • @ Outlaw


    Mea culpa....Du hast recht.

    Hatte das nicht auf dem Radar, dass unter S9 die Werte in 6er dB Schritten angegeben sind.


    Und bezüglich Dach:

    Es hat mich schon etwas Überwindung gekostet durch meine doppelte Eternit-Deckung zu bohren um einen Mast durchschieben zu können. Ist bei mir für das 70cm und 2 Meter Band.

    CB läuft über eine sirio gain master auf einem Mast. Die kann ich weiterempfehlen, bin sehr zufrieden damit.

  • Hallo,


    Ichipan

    Ist ja kein Ding, jeder kann sich mal vertun oder was übersehen.

    Du hast zumindest das Glück, zu Haus einen Mast aufstellen zu dürfen.


    Yoshi

    Das Geländeprofil ist nicht optimal, bin auch nicht sicher, ob die Beugung der Wellen über den Hügel da ausreicht.

    Aber die Praxis setzt sich manchmal über die Theorie hinweg. ;)


    Mobile Antennen am Mast sind durchaus eine gute Alternative.

    Solche nutz ich selbst ab und zu auf einem Funkerhügel: entweder eine Drahtantenne am GFK Mast oder eine Stationsantenne am Alumast.

    Die sind schnell auf- und auch wieder abgebaut, wodurch ich mir um den Blitzschutz keine Gedanken machen muss :)

    73, Outlaw

  • Es gibt Alu Schiebemaste und Stative dazu, dürfte die günstigste der schnellen Mastlösungen sein, siehe z.B. https://www.funkelektronik.at/…-kameras--fiberglasmaste/

    Für schnellen Auf- und Abbau würde ich die Klemmhebel empfehlen, habe ich an einem 150/10XL. Soll er etwas länger stehen oder ist es windig dann Abspannungen dran oder an einen Baum binden, je nach Höhe und Gegebenheiten.


    Ganz gern verwende ich auch die Steckmaste von http://steckmast.de/produkte--de--.html

    Hab zweimal sieben Stück mit Klettbändern gebündelt und je ein Abspannset in einer Tasche dazu. Ist mit der richtigen Technik und etwas Übung auch alleine recht schnell aufgebaut aber nicht so komfortabel wie der Schiebemast.


    Wer es wirklich ordentlich machen will, macht es so (hab ich leider noch nicht):

    8o