Alarmanlage

  • NUR Kabel. Funkalarmanlagen kann man relativ simpel mit Störsendern austricksen. Der Störsender von Amazon oder AliExpress ist so stark, dass das Signal des Fenster- oder Türkontaktes nicht bei der Basisstation ankommt, d.h. ich kann etwas öffnen ohne das Alarm ausgelöst wird.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Wenn der Tür oder Fensterkontakt gestört wird, schickt er keine Info mehr zur Zentrale und die gibt Alarm.

    Stört man die Außensirene oder möchte man das Gehäuse öffnen, gibt diese gleich Alarm. Die Zentral sollte über Festnetz und Funk angebunden werden und Akku gepuffert (mehrere Tage) sein.

  • Eine normale Alarmanlage ist, übersetzt auf IT-Sprech, ein Intrusion Detection System (IDS). Besser ist da ein Intrusion Prevention System (IPS) das auch aktive Gegenmaßnahmen setzen kann. Neben vielen sehr wirksamen und sehr illegalen Methoden, die wir hier jetzt nicht diskutieren werden, gibt es auch die ein oder andere gesetzeskonforme Variante.

    Übrigens bevorzuge ich wegen der höheren Flexibilität eine drahtlose und portable Lösung:


  • Von dem Modell hab ich gleich zwei Stück. :)

    Und zwei sind quasi schon fast ein Rudel, da wird die Bewachung gleich nochmal schärfer.

    Hündinnen sind übrigens territorialer....was sie zum besseren Wachhund macht.

  • Funk Alarmanlagen sind kurz gesagt Schrott, und erzeugen nur das Gefühl von Sicherheit. Selbst bessere/ teurere lassen sich sehr leicht stören. In der Regel bekommen sie den "Verbindungsabbruch" zu einem Sensor zwar mit- werten diesen aber NICHT! als Sabotage Alarm. Was auch logisch ist, da in den verwendeten (ISM) Bändern mit Störungen jederzeit zu rechnen ist. Ledeglich nach längerer Zeit wird dann der "Sensorausfall" als techn. Störung erkannt und angezeigt.

    Somit ist die ganze Anlage wertlos.

    Smeti Das mit der FunkSirene die bei Störung Radau macht halte ich für ein Gerücht. Sowas möchte ich nicht in der Nachbarschaft haben.:cursing: Bzw. die würde vom Errichter schneller wieder entfernt als er die montiert hat.

    Wenn Alarmanlage, dann richtig verkabelt.


    Vorübergehend für ein paar Wochen, kann man FunkKram einsetzen, um das Gefühl der Sicherheit zu erhöhen, oder "Präsenz zu Zeigen" Wird zb, bei Umbaumaßnahmen in Geschäften öfters gemacht

  • Alarmanlage ist ein sehr umfangreiches Thema.

    Ich persönlich habe daheim, in der Wohnung im 2/3. Stock, das über das "Smart Home" realisiert. (Loxone)

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • NUR Kabel. Funkalarmanlagen kann man relativ simpel mit Störsendern austricksen.

    Das habe ich befürchtet, dass es auf Kabel rauslaufen wird müssen.


    Ich habe mal eine Bestandsaufnahme gemacht und ich muss 19 Türen und Fenster sichern und per Kabel anbinden. Das wird eine Herausforderung. Besonders wie ich die Kabel ästhetisch ansprechend unterbringe.


    Hat jemand eine Empfehlung eines Anbieters für eine kabelgebundene Alarmanlage? Welcher Hersteller ist hier empfehlenswert mit einem gut skalierbaren System?

  • Hat jemand eine Empfehlung eines Anbieters für eine kabelgebundene Alarmanlage? Welcher Hersteller ist hier empfehlenswert mit einem gut skalierbaren System?

    Das ist etwas das du nicht selber machen solltest, es sei denn du weißt genau was Sache ist. Bei Alarmanlagen ist es wie mit Strom. Eine Lampe oder einen Schalter tauschen kann man selber, für das Gesamtkonzept braucht es aber einen Elektriker. In dem Fall bedeutet es Sensor tauschen oder Batterie tauschen ja, den Rest macht eine Firma.


    In meiner Firma hatten wir eine Alarmanlage die von "Karall & Matausch" gewartet wurde.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ich sehe jetzt keinen besonderen Grund hier eine Firma zu beauftragen für die Erstellung eines Konzepts oder der Montage. Das kriege ich noch selbst hin. Ich verlege ja keine Starkstromleitungen.


    Und die Anforderungen sind auch klar: Türen und Fenster mit Kontaktmeldern sichern, und diese Melder an eine Zentrale anbinden.

  • Keine Bewegungsmelder?

    Bewegungsmelder mit Haustierfunktion?

    Fensteröffnungsmelder oder Fensterbruchmelder?

    Fensteröffnungsmelder mit Kippfunktion oder ohne?

    Seperat schaltbare Zonen?

    Innensirene oder Außensiren oder beides?

    Alarmierung über SMS?

    Auch an Alarmfirma?

    Auch an Polizei?

    Kombiniert mit Videofunktion?

    Kombinierbar mit CO oder Wassermelder?

    ....

    ....

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Nein, ich möchte das System einfach halten und nur informiert werden, wenn ein Fenster oder eine Tür geöffnet wird.


    Darüber hinaus zeigt mir die Videoüberwachung jeden Menschen, der mein Grundstück betritt und meldet per App und E-Mail, bevor die Person noch am Haus ist.

  • Hier wäre auch ein äußerer Sicherungsring am Grundstück interessant.


    Ich denke da an eine Infrarotschranke, die meldet wenn jemand durchgeht am Grundstück. Gibt es sowas? Sollte natürlich nur große Objekte anzeigen und nicht Nachbars Katze. ^^

  • Ben: Dann setz ich Dir gleich noch einen anderen Floh ins Ohr: LIDAR!

    Da müsste es inzwischen brauchbare Entwicklungskits und auch professionelle Sensoren für autonomes Fahren geben.

    </Ernsthaftigkeit>Mit einem ausreichend starken Laser wäre auch das IPS gleich abgedeckt, dunkle Kleidung sollte sich damit zumindest in Brand setzen lassen. :evil:

  • Alarmierung über SMS?

    Auch an Alarmfirma?

    Auch an Polizei?

    ....

    Don Pedro

    Wir hatten diese Funktion auch mal überlegt I sogar eingerichtet. Allerdings ist die Anfangszeit mit einer Alarmanlage gewöhnungsbedürftiger als man vermutet. Wir hatten anfangs so viele Fehl-Alarme selber ausgelöst, weil wir schlichtweg vergessen haben, dass wir nun eine haben :S


    Es ist auch schwierig „fremde“ Rufnummern zu hinterlegen zB von den Eltern (man selber ist ja auch mal in einer Besprechung und geht nicht ans Telefon), da die ja selten vor Ort sind um die Situation richtig bewerten zu können... siehe selbstausgelöste Fehl-Alarme :|


    Also diese Funktion sollte man sich schon sehr gut überlegen...


    Wenn wir übrigens Übernachtungsgäste haben, schalten wir sie auch nicht ein... nicht das einer senile Bettflucht hat und die Nachbarschaft dann auch :D

    Haben ist besser als brauchen.

  • PippiLotta : Das kommt alles auf die Alarmanlage an. Unsere Anlage hat zuerst bei mir angerufen, falls notwendig hätte ich den Alarm über das Handy abschalten können. Wenn ich nicht reagiert habe, dann hat sie meinen Kollegen angerufen. Und zum Schluss die Polizei. Wobei die Anlage natürlich bei der Polizei gemeldet worden ist. Insgesamt konnten 5 Nummern hinterlegt werden, und das ist mittlerweile mehr als 10 Jahre her.


    Und die Anlage erinnert dich normalerweise das es sie gibt. Wir hatten direkt bei der Eingangstür ein Codepanel und nach dem Öffnen der Tür hatten wir 30 Sekunden Zeit (lautes Piepen) den Code einzugeben. Es wären auch Chips möglich gewesen, aber wir haben uns für individuelle Codes (256 verschiedene möglich) entschieden. Es gab auch einen stillen Alarm. Damit haben wir die Anlage ausgeschaltet, trotzdem ist sofort die Polizei informiert worden. Das haben wir aber nie gebraucht.


    Es gab auch noch die Möglichkeit der Zonenschaltung. d.h. wenn keiner da war dann waren die Tür/Fenster Sensoren und die Bewegunsmelder aktiv. Und bei Bedarf hätte man ein anderes Profil aktiviert und es wären nur die Tür/Fenster Sensoren aktiv (Nachtmodus). Das ist für Privathaushalte interessant, als Firma haben wir das nicht gebraucht.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Hey!


    ich verbaue bei meinen Kunden die Jablotron Anlagen JA-100. diese ist sehr gut skalierbar und Super flexibel und mit app steuerbar. Weiter gibt es weitere PG aus und Eingänge welche sogar mit logischen paramterne (AND, OR usw..) kombinierbar sind.


    zum Funkthema! Ja Funk läuft und Funktioniert auch gut. Habe bei mir selber alle Fenster mit Funksendern ausgestattet. Batterien musste ich erst einmal in 5 Jahren tauschen.

    Der Mythos Störsender zu verwenden hält sich leider schon sehr lange. Ja man kann die sender Stören jedoch wird das von der Zentrale sofort erkannt und sehr wohl ausgewertet. Man kann es zwar in der Zentrale als Technische Störung auspreisen aber das macht kein vernünftiger Techniker. Auch erkennt die Anlage Störsender sehr gut, da diese sehr starke und viele Kanäle belegen.
    Stört ein Normales Gerät, belegt es meist nur einen oder zwei Kanäle auf der Trägerfrequenz. Dann Versuchen die Komponenten halt einen anderen Kanal dann den nächsten usw.. Sind alle Kanäle gestört ist es ein Störsender und es gibt alarm.


    Auch die aussensirene wird oft über funk angebunden. Mit Batterie hält diese mehrer Jahre ohne Batterie tausch. Und ja die Sabotage funktion ist ebenfalls bei dieser gegeben.


    so eine Sirene sollte für keinen Nachbarn ein Problem sein, da es im Österreichischen Gesetz geregelt ist, das so eine Alarmsirene maximal 3min heulen darf.


    Dennoch ist eine Verkabelte Anlage zu empfehlen, eine Verkabelte Anlage braucht weniger Wartung (keine Batterien zum tauschen)


    App, Telefon oder SMS Funktionen sind selbstverständlich.


    Für den Aussenbereich gibt es Spezielle Aussenbewegungsmelder, mit Tiereekennung.

    Aber eine Katze welche von irgendetwas hinauf oder hinunter springt löst immer aus.


    Beim planen auf folgendes Achten:

    Bewegungsmelder eher nicht zu Fenstern richten. Sonneneinstrahlung, Vorhänge die sich bewegen können Fehlalarme auslösen.


    Glasbruchmelder sind oft eine gute Alternative bei großen Glasflächen.


    Im Aussenbereich ist Sonne ein großes Thema Lichtschranken, Bewegungsmelder reagieren sehr schlecht bei direkter Einstrahlung.


    Bei den Bewegungsmeldern gibt es auch unterschiede. Infrarot und oder Mikrowelle, Mikrowelle hat den Vorteil das bei Sonnenlicht und das erwärmen von Innenräumen, nicht reagiert wird.


    Finger weg von erschütereungsmeldern, zu Silvester gibt es immer Fehlalarme ;)


    persönlich habe ich nie anrufe zur Polizei geleitet. Das muss angemeldet werden und bringt bei Fehlalarm meist kosten. Dazu gibt es Sicherheitsfirmen die soetwas übernehmen.
    Dabei läuft das nicht mehr über Anruf sondern über eine Internetleitung und oder über spezielle im GSM -Band verfügbare Protokolle. (Wie die NOT-Ruf Nummern die immer funktionieren)

    LG