Schnittlauch selber kultivieren

  • Ich habe im Garten recht erfolgreich viele Kräuter:

    Salbei, Rosmarin, Oregano wuchern wie Unkraut, Tymian ist schon schwieriger, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Bärlauch wachsen wie wild. Lorbeer und Basilikum gedeihen hervorragend im Topf.
    Was mit mäßigem Erfolg funktioniert sind Petersilie und Rucola. So weit so gut.
    Was mich aber echt ärgert ist Schnittlauch, der will nicht werden! Die gekauften Töpfe halten immer nur ein paar Wochen. Die setze ich dann in den Garten, und dann kommen irgendwann 5 mickerige Halme ... Aussäen hat genau Null Ergebnis gebracht.


    Gibt es hier im Forum vielleicht einen Schnittlauchgärtner? Denn selbst Tante Google liefert zu dem Thema sehr wenig hilfreiches

  • Von deinen genannten Kräutern wachsen manche bei uns eher nicht oder schlecht, da es bei uns für Vieles zu kalt ist.

    Schnittlauch hingegen kommt jedes Jahr problemlos wieder.


    Daher mein Gedanke: ist es bei euch vielleicht zu warm?

    Manche Pflanzen brauchen im Winter einen Kälteschock, um wieder gut zu gedeihen.


    Hat Du schon mal "Winterheckzwiebel" probiert? Ist wie dicker Schnittlauch, beinahe so wie das Grün von Frühlingszwiebeln.

    Auch das wächst bei uns im Gebirge außerordentlich gut und ist das erste Grün, das nach dem Winter zum Vorschein kommt (noch deutlich vorm Schnittlauch).

    Wir lassen die Heckzwiebel immer blühen. Erstens freuen sich die Bienen darüber, zweitens sät sie sich dann selbst aus (man sollte auch Schnittlauch immer teilweise blühen lassen, damit der sich selbst aussät)

  • Daher mein Gedanke: ist es bei euch vielleicht zu warm?

    Da könnte was dran sein, es ist hier jedenfalls trockener und wärmer als die meisten Gegenden Deutschlands.
    Winterfrost haben wir aber trotzdem jedes Jahr, vor 1 Woche waren hier noch -12° Grad. Ich weiß, dass Schnittlauch Frost braucht, zum erneuten Austreiben, und dass er es feucht mag auch.

    Ich glaube, ich werde es dieses Jahr mal in einem größeren Topf versuchen. Und das mit der Winterheckzwiebel ist auch notiert.

  • Da könnte was dran sein, es ist hier jedenfalls trockener und wärmer als die meisten Gegenden Deutschlands.
    Winterfrost haben wir aber trotzdem jedes Jahr, vor 1 Woche waren hier noch -12° Grad. Ich weiß, dass Schnittlauch Frost braucht, zum erneuten Austreiben, und dass er es feucht mag auch.

    Ich glaube, ich werde es dieses Jahr mal in einem größeren Topf versuchen. Und das mit der Winterheckzwiebel ist auch notiert.

    Klima eher nicht. Bin gerade mal 20km von dir entfernt und bei uns wächst er seit Jahren draußen. Einmal einen gekauften Stock ausgepflanzt. Mit Samen hatten wir davor aber auch kein Glück.

  • Also ich Tippe auf zu nass, die Erde zu torfig. Der Schnittlauch ist wegen seiner Zwiebel sehr Trockenheits und Hitze verträglich.

    Genauso Rucola, in meiner Guerilla gardening Phase, habe ich Rucola an den seltsamsten Orten ausgesät, der hat sich in Pflasterfugen und wenig frequentierten Sandkisten gehalten und einen Lagerplatz der Straßenbauer (Sand / Schotter) überwuchert.

    Feld/ Vogerlsalat ist auch ein dankbarer Patient, einmal ausgesät kommt der immer wieder, so ziemlich das erste verwertbare Gemüse, der wächst schon unter der Schneedecke.

    Schon seit 21.629Tagen nichts bei Amazon gekauft.

  • Zu nass ist es sicher nicht ;-) eher zu trocken. Außerdem mag es Schnittlauch eher feucht. Wenn ich im Wald oder Bergen wilden Schnittlauch entdeckt habe, dann waren das immer eher feuchte Wiesen.
    Rucola sät sich bei mir auch selber aus. Feldsalat ist auch eine gute Idee, danke!

  • 2 Experten, 3 Meinungen !

    Wikipedia:

    Im mitteleuropäischen Bergland ist Schnittlauch auf vernässten, quellnassen Hängen und berieselten Felsterrassen hochmontaner und subalpiner Feuchtweiden anzutreffen.


    Das passt eigentlich auch zu dem was ich kenne. Schnittlauch in praller Sonne wird meiner Erfahrung nach hart und sterrig.

  • Also unser Schnittlauch steht auch eher halbschattig und feucht (was ihm gut gefällt).


    Im Frühjahr ist er am schönsten (da wird dann auch gleich was eingefroren für später).

    Sobald er anfängt zu blühen, wird er teilweise bodennah zurück geschnitten (der Rest darf blühen, die Bienchen erfreuen und und seinen Samen abwerfen).

    Der bodennah zurück geschnittene Lauch wächst recht schnell wieder nach, der wird dann weiter beerntet. Aber so schön wie im Frühjahr wird er meistens nicht mehr.

  • Wie Carola schon schrieb:

    Der häufigste Fehler ist das zu bodennahe Zurückschneiden! Lass ca.10cm stehen, dann wächst Schnittlauch viel besser und dichter nach (Photosynthese funktioniert)!

  • Makoto, ich habe aber eher das Gegenteil geschrieben ;-)


    Ich werde es dennoch mal ausprobieren und den Schnittlauch nicht GANZ so bodennah abschneiden... vielleicht ist er dann wirklich besser :- (Wobei: 10cm überm Boden finde ich schon recht viel. Wie soll der "frische" Schnittlauch denn da durch kommen? Aber egal, ich werde es mal probieren, wir haben Platz genug für solche Experimente)

  • also am zurückschneiden kanns nicht liegen.

    Schwie schneidet den Schnittlauch immer sehr bodennah ab und Schnittlauch ist eines der wenigen Kräuter die noch nie kaputt waren.


    Dafür bring ich keine Petersilie und schon gar keinen Basilikum durch.X(

  • nachtvogel

    Für Basilikum bin ich Spezialist ;-)

    Aus dem gekauften Topf nehmen und in einen deutlich größeren Topf geben. Am besten unten 1 cm Sand hinein. Dann NUR über den Untersetzer gießen und ab und zu Flüssigdünger ins Gießwasser. Wenn Blütenstände kommen, abzwicken.

  • das merk ich mir mal vor...............

    weil wir immer viel Basilikum brauchen und genau der wird mir nie was............... :cursing::cursing::cursing:


    genauso wie ich letztes Jahr keinen Rucola durchgebracht hatte.

    ich hatte Jahre lang ne große Pflanze......... einfach Bedarf abgezupft.

    Letztes Jahr hatte es mir die wohl erfroren.......und neue hab ich nicht groß gebracht, weil Schwie in MEINEN Beet

    immer den Löwenzahn ausgerissen hat ||||||

  • Der bodennah zurück geschnittene Lauch wächst recht schnell wieder nach, der wird dann weiter beerntet. Aber so schön wie im Frühjahr wird er meistens nicht mehr.

    also so schön wird der auch nicht mehr. Ist ähnlich wie bei den Zwiebelröllchen, die sind auch im Frühjahr am schönsten.

    Denke das dies eher daran liegt das Schnittlauch eher ein Frühlingsgewächs ist und im Sommer bei der Wärme nicht mehr so gut wächst.


    Bei Kopfsalat ist es doch auch so das die ersten am schönsten sind, während im Sommer eher Pflücksalat gedeiht.


    Was ich noch jeden empfehlen kann ist Schnittknoblauch.

    Da läuft es ähnlich wie beim Schnittlauch, wächst, blüht, ich lass auch immer einen Teil blühen......der Rest wird zurückgeschnitten.

    Dann wächst der wieder und ist für alles wie Schnittlauch zu verwenden.

    Vorallem der Schnittknoblauch sät sich bei mir überall an.