Vorstellung - Schleifstein Setup - Wassersteine

  • Vorstellung - Meine Schleifsteine, alles Wassersteine, Ölsteine hab ich keine.



    Kombistein von Zische, blau/weiß 30€

    • 1x Abziehstein Korund Kombi 200 x 60 x 25mm,
      220/400er Körnung, Edelkorund EW220/EW400 -FEPA, europäischer Körnungsnorm
      entspricht vom Schliffbild her einem 240 / 1000 japanischen Wasserstein,

      Die 220er Seite ist fast die wichtigste, zuerst mal Geometrie herstellen, so wie ich schleife.
      Dann der 400er um mal eine erste Schärfe zu erzeugen.


    Zigarrenstein von Marsvogel Messer Solingen 5€

    • Zigarrenform, FEPA 800, Wasserstein, Korund, Länge 23cm

      Hab ich mir besorgt, damit ich Innenradi/Trackermesser/Recurve/Kukri/Sichel/Sense/usw wieder scharf bekomme.
      Könnt auch als Wetzstein durchgehen, funktioniert aber auch als Schleifstein ganz gut. Ich schätze der ist eher bei 400 als bei 1000.


    MissArka Ultra von Zische 20€

    • Qualität EW 1000 V ( EW = Edelkorund, Körnung 1000 nach FEPA, der europäischen Körnungsnorm ), (JIS 3000), hart gebunden

      Das letzte Honen, wenn man schon mit dem 400er eine gute schärfe hat.

    Belgischer Brocken 14€

    • Brocken Nr. 4
      Größe eher mickrig (rechteckig, 7,5cm lang, 3cm breit, 9mm hoch und nochmal 9mm Schiefer drunter),
      verklebt auf schwarzer Schieferplatte,
      Stähle bis 69 Rockwell können bearbeitet werden, Körnung des Wasserstein ist zwischen 6000 und 8000.

      Man muss sich zusammenreißen nicht gleich mit dem Stein anzufangen, da er auch schnell abträgt und trotzdem fein ist. Ich werd mir wohl noch einen zulegen, oder mehr, die machen echt spaß im vergleich zu den harten Korund Steinen.


    Zubehör

    • 1x Lederstreifen 200 x 50 (Echtleder)
    • 1x Feinschleifpaste Grau Ultrafein 5ml
    • 2x Kautschukunterlagen



    Im Zulauf ist gerade noch ein groberer stein, zum abrichten, schwere Scharten ausbessern, Gartenwerkzeug: Rasenmäher, Häcksler, Äxte.


    Brüder Mannesmann M 405-200 Abziehstein 1,61€ bis 1,87€

    • Kombistein grob und gröber, Körnung 120 & 240
      Beim C mit den Apothekerpreisen kostet er ab 5 Stück á 1,61€, beim großen A kostet er 1,87€, max drei Stk pro Bestellung.
      Ich erwarte mir hier kein Qualitätswunder, aber es wird wohl trotzdem ein Preisleistungssieger werden. und es werden gleich 2 noch auf Vorrat gelegt.

      Bisher hab ich Äxte mit einem Tellerschleifer oder mit Feilen geschärft. jetzt mal mit Wassersteinen probieren obs besser wird.


    Ich bin jetzt nicht der Ultra-Sharp Schleifmeister, aber ich kanns jetzt schon gut genug, für meine Zwecke reichts.

    Wichtigste Regel, immer mit einer Stufe grober anfangen als man eigentlich vorhatte. Und das Leder ist zum polieren und Grat entfernen da, nicht zum "schleifen".

  • Für ganz grobe Sachen, wenn mal ein Stein deine Axt beleidigt hat und du wirklich große Scharten hast, verwendest du da eine Feile oder gleich einen Stein?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • ich halts sanft ans schleifband oder schleifteller und schau das es nicht heiß wird.

    ganz grob/schlimm wenn ich altes rostige axtköpfe aufarbeite, dann schonmal die schruppscheibe sanft mit der kleinen flex.

    dann feilen.

    und ab jetzt dann wassersteine. halt dafür dann der neue stein gedacht.

  • rand00m,

    Ich frage jetzt einmal ganz blöde: Bei meinen Spaziergängen am Wiener Stadtrand nehm ich mir gelegentlich flache Sandsteinplatteln mit, etwa Handgroß und 3-5cm dick. Das ist ein sehr feinkörniges Material mit ich sag einmal feinsten Glimmer Einschlüssen könnte auch Quarz sein. Zwei aneinander gerieben um sie leicht nachzuglätten, verwende ich dann nass um meine Opinels (Carbon und Niro), die ich als Kochmesser vergewaltige zu schärfen, funct ganz gut.


    Glaubst du spricht was gegen meine Vorgehensweise?

    Schon seit 21.629Tagen nichts bei Amazon gekauft.

  • Glaubst du spricht was gegen meine Vorgehensweise?

    Ich bin zwar nicht direkt gefragt worden, aber ich kann deine Frage trotzde, beantworten: Nein, es spricht nichts dagegen.

    Sobald ein Stein eine glatte Oberfläche hat kann man ihn zum schleifen verwenden, je nach Art mal besser oder schlechter aber grundsätzlich gehen alle Steine (außer Bimsstein, dem traue ich es definitiv nicht zu).

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.